BLogo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)areinzahlungsautomat in Bank aufgebrochen - Täter festgenommen

RUHSTORF A. D. ROTT, FÜRSTENZELL, PASSAU; LKR. und STADT PASSAU: Täterfestnahme nach Aufbruch eines Bareinzahlungsautomaten einer Bank in Ruhstorf a. d. Rott führt zur Aufklärung von zurückliegenden Aufbrüchen in Fürstenzell und in Passau - die Ermittlungen werden durch die Kriminalpolizei Passau geführt, der Täter befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Am Montag, den 01.01.18, um 12:15 Uhr brach ein 27-Jähriger deutscher Staatsangehöriger, der derzeit über keinen festen Wohnsitz verfügt, im Vorraum einer Bankfiliale den Einwurfschacht zum Bareinzahlungsautomaten ein. Daraus entnahm er mehrere Sicherheitstaschen mit Bargeldmünzen.

Als weitere unbeteiligte Personen den Vorraum der Bank betraten, gab der 27-Jährige vor, er habe den Einwurfschacht bereits aufgebrochen vorgefunden. Durch die eintreffenden Beamten konnte der 27-Jährige aber schnell als Verursacher des vorliegenden Schadens identifiziert werden. Er hatte versucht Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich zu entwenden. Der entstandene Sachschaden in der Bankfiliale in Ruhstorf a. d. Rott beträgt nach ersten Schätzungen mehrere Tausend Euro.

Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei Passau übernommen, dem 27-Jährige konnten noch zwei weitere Aufbruchsfälle nachgewiesen werden:

Am Sonntag, den 24.12.2017, hatte er im Vorraum einer Bankfiliale in Fürstenzell ebenfalls den Einzahlungsschacht des Bargeldeinzahlungsautomaten aufgebrochen und daraus Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich entwendet.

Auch in einer Bankfiliale in Passau manipulierte er am 30.12.2017 den Einwurfschacht der dortigen Bargeldeinzahlung und entwendete daraus einen zweistelligen Bargeldbetrag.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau erließ der zuständige Ermittlungsrichter am 02.01.18 einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 27-Jährigen. Er wurde nach erfolgter richterlicher Vorführung in eine JVA eingeliefert.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Andreas Urban, PHK

Raubüberfall nach Silvesterfeier

VIECHTACH, LKR. REGEN: 24-Jähriger wird auf dem Nachhauseweg von einer Silvesterfeier von einem Unbekannten beraubt - Zeugenaufruf durch die Kriminalpolizei Deggendorf.

Ein 24-Jähriger aus Aichach, der den Jahreswechsel über in einer Ferienwohnung im Bereich Viechtach wohnt, befand sich Silvester auf einer Feier in einem Lokal in der Innenstadt von Viechtach. Er verließ das Lokal am Neujahrstag gegen 05:00 Uhr und begab sich zu Fuß auf den Nachhauseweg.

Als er in Richtung Mönchshofstraße ging, wurde er von zwei männlichen Personen zunächst nur angerempelt. Der 24-Jährige setzte seinen Fußweg zunächst unbehelligt fort. Im Bereich hinter der Stadtpfarrkirche bei der St.-Anna-Kapelle wurde der Geschädigte von einem der beiden Männer zu Boden gedrückt. Während er den Geschädigten auf dem Boden liegend fixierte, suchte der bislang unbekannte Tatverdächtige die Gesäßtaschen des 24-Jährigen ab und zog nach einem Gerangel den Geldbeutel des Geschädigten aus einer Hosentasche heraus. Anschließend entfernte er sich mit seiner Beute zu Fuß in Richtung Spitalgasse.

In dem Geldbeutel, einer schwarzen Ledergeldbörse mit den aufgestickten Buchstaben „ps“ befand sich neben Ausweispapieren insgesamt ca. 20,- € Bargeld. Die Geldbörse wurde von dem Täter mitgenommen.
Der bislang unbekannte Tatverdächtige kann wie folgt beschrieben werden:

männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 170 cm groß, schlanke Gestalt, trug schwarze Kleidung und eine dunkle Baseballkappe, sprach hochdeutsch und englisch.

Kurz vor der Tat wurde er von einer männlichen Person begleitet, die wie folgt beschrieben werden kann:

männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, korpulente Statur, dichtes schwarzes Haar, welches er mittig aufgegelt hatte, er trug eine weiße Hose und eine schwarze Jacke, sprach hochdeutsch und englisch

Zeugen, die Hinweise zum Täter und seinen Begleiter oder zur Tat selbst machen können, werden gebeten sich unter T. 0991/3896-0 bei der Kriminalpolizei Deggendorf zu melden.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Andreas Urban, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Schüler beim Verkratzen von Pkws erwischt
NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS. KELHEIM): 17jähriger Schüler verkratzte Pkw.

Am Dienstagabend (02.01.2018) beobachtete eine aufmerksame Zeugin, wie ein 17jähriger Schüler sich in der Platanenallee an zwei Pkws zu schaffen machte. Die Zeugin konnte im Anschluss die Fahrzeugbesitzer verständigen, welche sofort feststellten, dass an den Pkws, einem Chevrolet und einem BMW, mutwillig Kratzer verursacht wurden.
An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden im dreistelligen unteren Bereich.
Das Motiv für seine Tat, ist derzeit noch unklar.

Randalierer im Biergarten
LANGQUAID (LKRS.KELHEIM): Unbekannte randalieren im Biergarten und zerstören Außenbeleuchtung.

In der Nacht des Samstags von 00.00 Uhr bis 10.00 Uhr randalierten Unbekannte in einem Biergarten einer Gaststätte am Marktplatz. Es wurden durch die Unbekannten vier Außenbeleuchtungen teils komplett zerstört und aus den Halterungen gerissen.
Der hohe Sachschaden bewegt sich im vierstelligen unteren Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Polizeistreife findet Marihuana in Wohnung beim Vollzug eines Haftbefehls
KELHEIM: Am Dienstagabend (02.01.2018) vollzog eine Polizeistreife einen Haftbefehl in einer Wohnung in der Abensberger Straße. Dabei konnte sofort starker Marihuanageruch in der Wohnung wahrgenommen werden. Die anschließende Durchsuchung ergab, dass bei dem 37jährigen Mann Marihuana im zweistelligen unteren Grammbereich aufgefunden wurde.

Verkehrsunfallflucht
KELHEIM: Unbekanntes Fahrzeug beschädigt Gartenzaun.

In der Nacht des Dienstags (02.01.2018) beschädigte ein unbekanntes Fahrzeug am Rennweg einen Gartenzaun.
Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall

MAINBURG. Betrunken über den Kreisel gefahren.

Am 03.01.18, gegen 00.45 Uhr fuhr ein 32-Jähriger von der Köglmühle her kommend in Richtung Ebrantshausen, übersah den Kreisverkehr und überfuhr ein Verkehrszeichen und die Straßenlampen. Sachschaden insgesamt ca. 5000 Euro. Bei dem Fahrer aus Wolnzach wurde Alkoholgeruch festgestellt, nach einem Alkotest wurde im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

Heribert König
Polizeihauptkommissar