Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Diebstahl eines Motorrades – Update 1– Private Belohnung

DEGGENDORF. Am Dienstag, 05.12.2017, wurde in Deggendorf ein auffälliges Motorrad, Marke Aprilia, entwendet. Der Eigentümer hat eine Belohnung für Hinweise ausgesetzt.

Am Dienstag, 05.12.2017, in der Zeit von 16.30 Uhr bis 21.00 Uhr , entwendete ein bisher unbekannter Täter ein auffälliges Motorrad, Aprilia RSV 4 factory s. e. Max Biaggi. Die Kriminalpolizei Deggendorf bittet nun nochmals um Hinweise. Wem ist zur Tatzeit ein außerordentlich lautes Motorrad aufgefallen, bzw. wer hat einen Transporter oder ein Fahrzeug mit Anhänger in Tatortnähe beobachtet. Sachdienliche Hinweise an die Kriminalpolizei Deggendorf, Tel. 0991/3896-0 oder jeder andere Polizeidienststelle.

Belohnung von privater Seite ausgesetzt:
Der Geschädigte hat für Hinweise, die zur Wiedererlangung des Motorrades führen, eine Belohnung in Gesamthöhe von 1.000 Euro ausgesetzt.

Hinweis:
Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Auslobung der Belohnung nicht durch die Polizei erfolgt.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

DEGGENDORF. Störungsfreier Verlauf einer sich fortbewegenden Versammlung von Asylbewerbern im Stadtgebiet Deggendorf.

Am Mittwoch, den 20.12.17, fand im Stadtgebiet Deggendorf eine mehrstündige mobile Versammlung mit mehreren stationären Zwischenkundgebungen statt. An dem Demonstrationsgeschehen nahmen in der Spitze ca. 175 Personen teil. Mehrheitlich handelt es sich um Asylbewerber, die aktuell im Bayerischen Transitzentrum (BTZ) Deggendorf untergebracht sind. Die sich fortbewegende Versammlung fand unter dem Thema „No Borders“ statt.

Der Demonstrationszug startete gegen 10:00 Uhr beim BTZ Deggendorf. Nach Abschluss der Auftaktkundgebung gingen die Teilnehmer die angemeldete Aufzugstrecke zu mehreren Stationen im Stadtgebiet Deggendorf, wo Zwischenkundgebungen durchgeführt wurden. Nach Rückkehr zum BTZ wurde die mobile Versammlung mit einer Abschlusskundgebung gegen 15.00 Uhr beendet.

Nach Durchführung der Abschlusskundgebung auf dem Gelände des BTZ Deggendorf ist im Anschluss an die mobile Versammlung eine zweiwöchige Dauerkundgebung auf einem Privatgrundstück in unmittelbarer Nachbarschaft des BTZ angemeldet und mit Auflagen des Landratsamtes Deggendorf genehmigt. Aufgrund der Witterungsverhältnisse wurde im Auflagenbescheid ein Zutritt von Kindern zur genehmigten Dauerkundgebung wegen einer möglichen Kindswohlgefährdung nicht gestattet. Mit einem Sitzstreik von etwa 40 Minuten Dauer endeten zunächst die heutigen Versammlungslagen.

Die Versammlung verlief insgesamt störungsfrei. Um 12:50 Uhr wurde eine 19-jährige schwangere Versammlungsteilnehmerin aus unbekannten Gründen ohnmächtig und vom verständigten Rettungsdienst zur medizinischen Erstversorgung ins Krankenhaus Deggendorf gebracht. Temporär mussten mehrere Straßen im Innenstadtgebiet von Deggendorf gesperrt werden. Dadurch kam es zu leichten Verkehrsbeeinträchtigungen, die Verkehrsteilnehmer reagierten insgesamt sehr verständnisvoll.

Das heutige Versammlungsgeschehen wurde durch Polizeikräfte von verschiedenen Dienststellen aus dem Bereich des PP Niederbayern mit Unterstützung der Bayerischen Bereitschaftspolizei und von Kräften des PP Oberbayern-Nord betreut. Der Einsatz wurde in enger Kooperation zwischen den beteiligten Behörden, der Regierung von Niederbayern, dem Landratsamt Deggendorf und der Polizei Niederbayern bewältigt.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Andreas Urban, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Kifferrunde „aufgeflogen“
BAD ABBACH (LKRS.KELHEIM): Haftbefehl vollzogen/Kifferrunde entdeckt.

Am Mittwochabend (20.12.2017) wurde ein 22jähriger Mann zu Hause aufgesucht, da gegen ihn ein Haftbefehl bestand. Beim Betreten der Wohnung schlug den eingesetzten Polizeibeamten sofort starker Haschischgeruch entgegen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass sich in der Wohnung noch drei andere Personen zusammen mit dem per Haftbefehl gesuchten Mann aufhielten, welche kurz zuvor in einer Kifferrunde einen Joint konsumierten. Im Zuge der sofortigen Durchsuchung der Wohnung wurden neben verschiedenen Rauschgiftutensilien auch geringe Mengen von Marihuana gefunden. Zudem erhält der Festgenommene noch eine Anzeige nach dem Waffengesetz, da er einen verbotenen Gegenstand in seiner Wohnung aufbewahrte.

Brandalarm in Firma
KELHEIM: Brandmeldeanlage meldet Brand in Firma.

Am Mittwochnachmittag (20.12.2017) löste eine Brandmeldeanlage Feueralarm in einer Firma in der Starenstraße aus. Die angerückte Feuerwehr Kelheim und die hinzugezogene Polizei Kelheim stellten am Einsatzort fest, dass ein Schmorbrand in einem Serferschrank Auslöser des Brandalarms war. Die freiwillige Feuerwehr Kelheim konnte den Schmorbrand sehr schnell löschen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung musste die Feuerwehr die Räumlichkeiten massiv entlüften.
Personenschaden ist nicht entstanden. Der Sachschaden bewegt sich im fünfstelligen unteren Bereich.

Versuchter Einbruchdiebstahl in Einfamilienhaus
NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Einbruchsversuch gescheitert.

Im Tatzeitraum von Ende Oktober bis zum Entdeckungszeitpunkt am 19.12.2017 versuchte ein Unbekannter in ein Einfamilienhaus in der Martin-Luther-Straße einzudringen. Der Versuch, die Terrassentür aufzuhebeln misslang. Die Besitzer bemerkten den Einbruchsversuch erst sehr spät, da die Hebelspuren an einer Tür entstanden, welche ansonsten nicht geöffnet wird.
Der entstandene Schaden bewegt sich im unteren vierstelligen Bereich.


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall

SIEGENBURG. Unfall mit Verletzten (bereits berichtet)

Am 20.12.17, um 07.30 Uhr fuhr eine 44jährige Pkw-Fahrerin aus Neustadt/Do. mit ihrem Fzg auf der B299 in Fahrtrichtung Landshut. An der Anschlußstelle der A93, auf Höhe Siegenburg, bog sie nach links ab, um auf die Autobahn in Richtung München zu kommen. Dabei übersah sie den entgegenkommenden
Pkw einer 49jährigen Frau aus Pfeffenhausen, weshalb beide Fgze kollidierten. Beide Frauen wurden bei dem Zusammenstoß leicht verletzt und vom BRK in die Krankenhäuser Mainburg und Kelheim verbracht.
Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden durch Abschleppdienste von der Unfallstelle geborgen.

Verkehrsdelikt

MAINBURG. Fahren unter Alkoholeinfluß

Bei der Kontrolle eines 36jährigen, rumänischen Pkw-Fahrer’s am 20.12.17, um 19.45 Uhr, im Bereich der Freisinger Straße in Mainburg wurde Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes festgestellt. Da der Vortest positiv verlief, wurde das Fzg verkehrssicher abgestellt, die Weiterfahrt unterbunden und ein gerichtsverwertbarer Atemalkoholtest bei der PI Mainburg durchgeführt. Da der Mann keinen festen Wohnsitz in der BRD hat, musste er eine Sicherheitsleistung in Höhe des zu erwartenden Bußgeldes bezahlen.

Verkehrsunfall

ATTENHOFEN. Unfall mit Verletzter

Um Holz abzuladen stellte ein 59jähriger Mann aus Attenhofen seinen Lkw mit Anhänger am 20.12.17, um 12.30 Uhr auf der KEH30 zwischen Walkertshofen und Attenhofen in Fahrtrichtung Walkertshofen am rechten Fahrbahnrand mit eingeschalteter Warnblinkanlage ab. Ein 34jähriger Mann aus Unterföhring fuhr an dem Fahrzeug vorbei und übersah dabei eine 18jährige Frau aus Attenhofen mit ihrem Pkw, die in der Gegenrichtung fuhr. Es kam zum Frontalzusammenstoß beider Fahrzeuge. Die Frau wurde bei der Kollision leicht verletzt und begab sich nach Abschluß der Unfallaufnahme selbst zum Arzt. Der Mann blieb unverletzt. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird mit 10.500 Euro angegeben.

Verkehrsunfall

MAINBURG. Unfall mit Flucht

Am 20.12.17, in der Zeit von 11.05 Uhr bis 11.30 Uhr wurde in Mainburg auf dem Parkplatz in der Abensberger Straße ein dort abgestellter Pkw, BMW, von einem bisher unbekannten Fzg angefahren und an der linken Seite verkratzt. Der Schaden wird auf ca. 800 Euro geschätzt. Hinweise auf den Verursacher gibt es nicht. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel-Nr. 08751/8633-0.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar