Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Schwertransport zur Windkraftanlage – Verkehrsbehinderung auf der Staatsstraße 2148

WIESENFELDEN, LKR. STRAUBING-BOGEN. Von Mittwoch, 20.12.2017, bis Freitag, 22.12.2017, werden zur Baustelle der Windkraftanlage im Gemeindegebiet Wiesenfelden Schwertransporte durchgeführt. Aufgrund der Größe der Transporte müssen Abschnitte der Staatsstraße 2148 zeitweise für den Verkehr gesperrt werden.

In der Zeit zwischen 08.00 Uhr und 12.00 Uhr wird jeweils ein ca. 65 Meter langes Rotorblatt der Windkraftanlage mit einem Spezialfahrzeug vom Umladeplatz zur Baustelle gefahren. Der Umladeplatz befindet sich im Gemeindegebiet Kirchroth, an der Staatsstraße 2148, Abzweigung Untermiethnach. Die Fahrtstrecke verläuft auf der Staatsstraße 2148, (Kirchroth – Wiesenfelden) bis zur Abzweigung Schiederhof, Gde. Wiesenfelden, und von dort über die Gemeindestraße bis zur Baustelle.

Während des Transportes auf der Staatsstraße 2148 wird zunächst die Strecke zwischen dem Umladeplatz und der Kreuzung Staatstraße 2148/Kreisstraße SR 28 in Saulburg gesperrt. Anschließend wird das zweite Teilstück, die Strecke von Saulburg bis zur Abzweigung Schiederhof, gesperrt. Eine konkrete zeitliche Eingrenzung der Teilstreckensperrungen nicht möglich. Eine Umleitung ist nicht ausgewiesen.

Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten sich an diesen Tagen auf Verkehrsbehinderungen zwischen Wiesenfelden und Kirchroth einzustellen.

Hinweis für Pressevertreter:

Pressevertreter können sich am Donnerstag, 21.12.2017, ab 07.30 Uhr, vor Ort beim polizeilichen Einsatzleiter, PHK Armin Soller, Polizeiinspektion Bogen, über den Schwertransport informieren. Treffpunkt für Pressevertreter ist der Pendlerparkplatz an der BAB A 3 Anschlussstelle Kirchroth (AS Kirchroth, Fahrtrichtung Wiesenfelden). Um Voranmeldung bei der Pressestelle des Polizeipräsidiums Niederbayern, Tel. 09421/868-1012, wird gebeten.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

WARNHINWEIS des Polizeipräsidiums Niederbayern – Anrufe von falschen Polizeibeamten

NIEDERBAYERN. Derzeit melden sich vermehrt besorgte Bürger bei Polizeiinspektionen in Niederbayern, zuletzt im Bereich Vilsbiburg und Landshut, da Betrüger anrufen, die sich als Polizisten ausgeben und u.a. Auskünfte über Vermögenswerte abfragen.

Bei den Anrufen der falschen Polizisten wird aufgrund eines technischen Tricks teilweise die jeweilige Ortsvorwahl und die 110 angezeigt. Die Angerufenen werden dazu aufgefordert mit ihren Wertsachen die Wohnung zu verlassen bzw. Auskunft darüber zu geben ob sie Geld und Wertsachen bzw. einen Tresor im Haus haben. Des Weiteren geben die Betrüger an, dass die Angerufenen auf einer Einbruchsliste stehen und als mögliches nächstes Einbruchsopfer in Frage kommen. Sie sollen ihr Bargeld bereit legen, dies würde durch die Polizei abgeholt.
Die Polizeipräsidium Niederbayern warnt eindringlich vor derartigen Anrufen und gibt folgende Tipps:

Die Polizei ruft Sie niemals unter der Notrufnummer 110 an.
Polizeibeamte werden Sie niemals nach Ihren Vermögenswerten oder nach Ihrem Ersparten fragen, bzw. Polizeibeamte werden niemals Bargeld von Ihnen abholen.
Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.
Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Polizeibeamter ist. Bei Zweifeln rufen Sie die jeweilige Dienststelle an und lassen Sie sich über die Vermittlung mit dem Beamten verbinden.
Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert oder Auskünfte über ihre Konten haben möchte.
Übergeben sie niemals Geld an unbekannte Personen.
Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-im-namen-der-polizei .

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Wohnungseinbrüche - Warnhinweis der Kripo Straubing

LKR. STRAUBING-BOGEN. In jüngster Zeit boten Personen im Lkr. Straubing-Bogen Hilfen für Putzdienste im Haushalt an, die Kriminalpolizei warnt davor diese Angebote anzunehmen.

Die Personen legen an belebten Örtlichkeiten Zettel mit Telefonnummern aus und verteilen Flugblätter, in denen Hilfen für den privaten Haushalt angeboten werden. Die Kriminalpolizei Straubing warnt davor diese Angebote anzunehmen. Es besteht der Verdacht, dass sich hier Personen Zutritt zu Wohnungen und Häusern verschaffen wollen, um diese auszuspähen und einen möglichen Einbruchdiebstahl vorzubereiten.

Personen die entsprechende Angebote bereits angenommen haben, werden dringend gebeten sich mit der Kriminalpolizei Straubing, Tel. 09421/868-0, in Verbindung zu setzten.

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz finden Sie auch unter www.k-einbruch.de  oder unter www.polizei-beratung.de . Unabhängig davon können Sie sich bei den örtlichen Kriminalpolizeidienststellen durch erfahrene Kriminalbeamte produktneutral beraten lassen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes


Polizeiinspektion Kelheim

Diebstahl einer Geldbörse
KELHEIM: Geldbörse aus Umkleidekabine entwendet.

Am Montagabend (18.12.2017) ereignete sich in der Umkleidekabine eines Fitnessstudios ein Geldbörsendiebstahl. Aus einer Jacke, welche nicht in einem verschlossenem Umkleidespind sicher verwahrt wurde, sondern lediglich an einem Kleiderhaken aufgehängt war, wurde eine Geldbörse samt Inhalt entwendet. Der Diebesschaden bewegt sich im zweistelligen mittleren Bereich.

Verkehrsunfallflucht
BAD ABBACH (LKRS.KELHEIM): Beim Rückwärtsfahren Straßenlaterne beschädigt.

Am Montagvormittag (18.12.2017) fuhr ein 41jähriger Lkw-Fahrer in der Frauenbrünndlstraße rückwärts und übersah dabei eine dahinter befindliche Straßenlaterne, Schaden 400 Euro. Es kam zum Anstoß, der Lkw-Fahrer setzte jedoch seine Fahrt fort, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Aufgrund Zeugenhinweise konnte der Lkw-Fahrer als Unfallverursacher ermittelt werden.

Einbruch in TÜV-Niederlassung
KELHEIM: Unbekannter bricht in TÜV-Gebäude ein.
Im Zeitraum von Freitag auf Montag (15.11./18.11.2017) brach ein Unbekannter über ein Fenster, welches er zuvor aufhebelte, in das TÜV-Gebäude ein. Dort brach er gewaltsam Schubläden und Türen auf. Er konnte jedoch nur einen geringen Bargeldbetrag entwenden. Aufgrund der äußeren Umstände ist davon auszugehen, dass der Einbruch im Zusammenhang mit dem bereits gestern gemeldeten Einbruch im Keldorado steht. Es dürfte sich um denselben Täter handeln.
Bei dem Einbruch im TÜV-Gebäude entstand ein Sachschaden im vierstelligen unteren Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Verkehrsunfallflucht
BAD ABBACH (LKRS.KELHEIM): Straßenlaterne angefahren/ Verursacher flüchtet.

Im Zeitraum von 04.11.2017 bis 04.12.2017 wurde der Polizeiinspektion Kelheim nachträglich gemeldet, dass ein unbekannter Unfallverursacher in der Kaiser-Karl-V-Allee einen Straßenlaterne touchierte und sich nicht um die Schadensregulierung kümmerte.
An der Straßenlaterne entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Verkehrsunfallflucht
ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Straßenlampe angefahren/ Verursacher flüchtet.

In Zeitraum vom 13.11 bis 27.11.2017, beschädigte ein unbekannter Unfallverursacher eine Straßenlaterne in der Rebhuhnstraße. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 700 Euro.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall

BAD ABBACH. Sattelzug prallt in Leitplanke

Am 18.12.17, gegen 23.10 Uhr, fuhr ein slowakischer Autotransporter auf der A93 in Richtung München. Direkt auf Höhe der Abzweigung auf die B15 neu kam er vermutlich aufgrund eines technischen Defektes an der Bremsanlage ins Schleudern, prallte in die Mittelleitplanke und verkeilte sich dort. Die Auffahrt auf die B15neu war für die Bergungsarbeiten ca. 1,5 Stunden gesperrt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11.200 Euro.

Sachbeschädigung

MAINBURG. Sachbeschädigung an Kfz

In der Zeit von 14.12.17, 09.00 h bis 18.12.17, 15.30 Uhr haben bisher unbekannte Täter bei einem in der Walther-Schwarz-Straße abgestellten Pkw die beiden Vorderreifen zerstochen, die vordere Stoßstange beschädigt und das VW-Emblem entwendet. Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizei Mainburg unter der Tel-Nr. 08751/8633-0.

Eigentumsdelikt

MAINBURG. Diebstahl von Absperrmaterial

Im Zeitraum vom 15.12.17, 16.00 Uhr bis 18.12.17, 08.00 Uhr wurden von mehreren Baustellen im Stadtgebiet von Mainburg Absperrmaterial in Form von Baken und Absturzgitter mit Halterungen im Gesamtwert von ca. 5.000 Euro entwendet. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0.

Verkehrsunfall

BAD ABBACH. Ladung verloren

Am 18.12.17, um 09.50 Uhr befuhr ein 56jähriger Pkw-Fahrer samt Anhänger die A93 in Richtung München. Auf Höhe des Autobahndreiecks Saalhaupt verlor er vermutlich aufgrund unzureichender Sicherung eine Metallauffahrrampe vom Anhänger. Noch bevor er die Rampe von der Fahrbahn bergen konnte fuhren vier nachfolgende Fahrzeuge darüber und zogen sich geplatzte Reifen und Schäden an der Karosserie zu. Der Gesamtschaden wird mit ca. 4.000 Euro angegeben. Verletzt wurde niemand.

Sachbeschädigung

MAINBURG. Graffiti an Schulgarage

Im Zeitraum vom 15.12.17, 13.15 Uhr bis 18.12.17, 08.00 Uhr wurden an der Garagenmauer der Schule am Gabis von einem bisher unbekannten Täter mehrere Schriftzüge aufgesprüht. Der Schaden wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt. Hinweise werden erbeten an die Polizei Mainburg unter der Tel-Nr. 08751/8633-0.

Sachbeschädigung

MAINBURG. Sachbeschädigung an Kfz

In der Zeit von 15.12.17, 20.00 Uhr bis 16.12.17, 08.00 Uhr wurde von einem auf dem Marktplatz in Mainburg abgestellten VW Golf der Heckscheibenwischer abgerissen und mitgenommen. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro beziffert. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel-Nr. 08751/8633-0.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar