Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Rauschgiftfund durch Passauer Fahnder

PASSAU, LKR. PASSAU. Am Freitag (24.11.17) konnten Passauer Fahnder bei einer Kontrolle eine größere Menge Kokain auffinden. Gegen den Mann wurde Haftbefehl durch den Haftrichter beim Amtsgericht Passau erlassen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Das sichergestellte Kokain (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)Am Freitag, gegen 8:30 Uhr, konnten bei einer verdachtsunabhängigen Kontrolle bei einem Fahrgast eines Busunternehmens ca. 530 Gramm Kokain aufgefunden werden. Das Paket mit dem Rauschgift trug er bei sich am Körper. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. Er wurde am folgenden Tag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau dem Haftrichter beim Amtsgericht Passau vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl, woraufhin er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde.

Die Kripo Passau hat die weitere Bearbeitung des Falles übernommen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK

Schlägerei in der Altstadt – Kripo Landshut ermittelt wegen Gefährlicher Körperverletzung

LANDSHUT. Am Sonntag, 26.11.2017, gegen 05.00 Uhr, schlugen drei Männer, ein 38-Jähriger und zwei 33-Jährige auf zwei Männer in der Ländgasse ein. Die Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Am Sonntag kam es in den frühen Morgenstunden in der Ländgasse zu einer handfesten Auseinandersetzung.

Drei Männer prügelten auf zwei Männer im Alter von 23 und 32 ein. Als die beiden Männer bereits am Boden lagen, traten die drei Schläger noch auf ihre Opfer mit den Füßen ein und versetzten ihnen dabei auch gezielte Tritte gegen den Kopf. Die zwei Männer mussten aufgrund der Prügelattacke in eine Klinik eingeliefert werden.

Gegen die drei Schläger ermittelt nun die Kripo Landshut wegen des Verdachts der Gefährlichen Körperverletzung. Zeugen, die die Auseinandersetzung in der Ländgasse beobachtet haben und sachdienliche Angaben zum Tathergang machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle in Verbindung zu setzten.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Brand einer landwirtschaftlichen Halle mit hohem Sachschaden

GDE . ARNSTORF / LKR. ROTTAL-INN. Bei dem Brand einer landwirtschaftlichen Halle einstand ein Sachschaden von ca. 1 Million Euro.

Am Montag, 27.11.2017, um 03.08 h, wurde der Einsatzzentrale des PP Niederbayern von der ILS Passau der Brand einer landwirtschaftl. Halle mitgeteilt.
Nach ersten Fesststellungen geriet eine ca. 25 x 15 m große, gemauerte Halle mit Holzaufbau eines landwirtschaftlichen Anwesens aus bisher unbekannten Gründen in Brand, wodurch diese bis auf die Grundmauern niederbrannte.

Mehrere in der Halle abgestellte landwirtschaftliche Maschinen und Traktoren wurden bei dem Brand völlig zerstört. Der dabei entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 1 Million Euro. Verletzt wurde bei dem Brand glücklicherweise niemand, auch kamen keine Tiere zu Schaden. Ein Großaufgebot der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf weitere landwirtschaftliche Gebäude und dem Wohnhaus verhindern, die Löscharbeiten sind noch nicht gänzlich abgeschlossen. Zur Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden, die Ermittlungen hierzu wurden von der Kriminalpolizei Passau aufgenommen.

PP Niederbayern, Einsatzzentrale, EPHK Held

Schwerer Verkehrsunfall - zwei Schwerverletzte

GDE. HUTTHURM / LKR. PASSAU. Bei einem Frontalzusammenstoß wurden zwei Personen schwer verletzt.

Am Sonntag, 26.11.2017, kam es gegen 12.45 Uhr auf der B 12 Höhe Wimpernstadl zu einem Verkehrsunfall.
Ein 42-jähriger Verkehrsteilnehmer, der in Fahrtrichtung Passau unterwegs war, kam aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Pkw.
Sowohl der Unfallverursacher als auch die entgegenkommende 60-jährige Fahrzeugführerin wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mussten in das Krankenhaus eingeliefert werden. An beiden beteiligten Pkws entstand Totalschaden.

Die B 12 musste über zwei Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehren Außernbrünst und Großthannensteig befreiten die eingeklemmten Personen aus ihren Pkws und leiteten parallel den Verkehr um.

Polizeiinspektion Passau, Maximilian Bauer, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrskontrolle / Fahren ohne Fahrerlaubnis

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): 37-jähriger BMW-Fahrer kontrolliert / keine Fahrerlaubnis.

In den frühen Morgenstunden des Montags (27.11.17) wurde ein 37-jähriger BMW-Fahrer in der Römerstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis hatte. Der Mann wird bei der Staatsanwaltschaft Regensburg angezeigt.

Verkehrskontrolle / Fahren ohne Fahrerlaubnis

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): 20-jähriger BMW-Fahrer fährt ohne Fahrerlaubnis.

Am Sonntagabend (26.11.17) wurde ein 20-jähriger BMW-Fahrer von einer Polizeistreife kontrolliert. Es stellte sich schnell heraus, dass der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis hatte. Der Mann wird bei der Staatsanwaltschaft Regensburg angezeigt.

Fahrraddiebstahl

KELHEIM: Unbekannter entwendet versperrtes Fahrrad.

Im Zeitraum von Freitag auf Sonntag (24./26.11.17) entwendete ein Unbekannter in der Affeckinger Straße ein an einer Straßenlaterne angebundenes und versperrtes Fahrrad der Marke Bulls. Der Diebesschaden bewegt sich im oberen dreistelligen Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Vorfahrtsunfall

KELHEIM: Bei Vorfahrtsunfall niemand verletzt.

Am Sonntagnachmittag (26.11.17) ereignete sich im Kreuzungsbereich Schäfflerstraße/Hemauer Straße ein Vorfahrtsunfall. Eine 20-jährige Audi-Fahrerin missachtete die Vorfahrt einer 65-jährigen Skoda-Fahrerin. Es kam zum Zusammenstoß, wobei jedoch niemand verletzt wurde.
Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro.

Fahrer fährt alkoholisiert ohne Fahrerlaubnis

NEUSTADT/DO. (LKRS. KELHEIM): Verkehrskontrolle / Fahrer alkoholisiert und ohne Führerschein.

Am Sonntagvormittag (26.11.17) wurde in der Bahnhofstraße ein 41-jähriger VW-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass der Mann deutlich alkoholisiert war. Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Mann bereits seit über zehn Jahren keine Fahrerlaubnis mehr besaß. Um dies zu verschleiern, gab er sich mit den Personalien seines Bruders aus, da dieser noch in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Erstellt von PHK Winkler