Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Motorrollerfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

TITTLING/HÖTZENDORF, LKR. PASSAU. Motorroller kollidiert mit entgegenkommenden Lkw - Rollerfahrer schwer verletzt.

Am Mittwoch, 22.11.17, um 11.45 Uhr ereignete sich auf der Staatsstraße 2127 zwischen den Tittlinger Ortsteilen Eisensteg und Hötzendorf ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein 72-jähriger aus der Gemeinde Fürstenstein überholte mit seinem Motorroller (500er) auf einer Geraden im Waldstück einen Pkw und wollte wieder nach rechts einscheren. In der anschließenden Rechtskurve kam er aber dann aber vermutlich etwas auf die Gegenfahrbahn und prallte seitlich gegen einen entgegenkommenden Lkw.

Der Rollerfahrer stürzte dadurch und blieb bewusstlos liegen. Er kam schwerstverletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Deggendorf. Der 44-jährige Lkw-Fahrer aus dem Raum Breitenberg erlitt einen Schock und wurde vor Ort ambulant betreut.

Zur abschließenden Abklärung des Unfallhergangs wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau ein Gutachter beauftragt und der Schwerverkehrstrupp der Verkehrspolizei Passau zur Überprüfung des Lkw hinzugezogen.

Die Feuerwehr Tittling leistete wie stets hervorragende Unterstützung bei der Versorgung der Beteiligten, Absicherung der Unfallstelle und Umleitung des Verkehrs.

Am Motorroller entstand Totalschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro, der Schaden am Lkw dürfte etwa 2.000 Euro betragen.

Medien-Kontakt: Polizeistation Tittling, Medienbeauftragter Ulrich Rottbauer, PHK

Erfolgreiche Schleierfahnder- Hochwertiges Fahrzeug sichergestellt

PASSAU. Passauer Schleierfahnder stellten einen hochwertigen VW Amarok im Wert von rund 30.000 EUR sicher.

Das sichergestellte Fahrzeug (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)

Am Dienstag, 21.11.2017, gegen 18.15 Uhr, kontrollierten Passauer Schleierfahnder auf der Autobahn A 3, Rastanlage Donautal-West, Fahrtrichtung Österreich, einen 49-jährigen Rumänen. Bei der näheren Überprüfung des Fahrzeugs stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug bereits Anfang Juli 2017 in Großbritannien als gestohlen gemeldet war. Der Amarok wurde sichergestellt, der Rumäne nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Das sichergestellte Fahrzeug (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)

Die Ermittlungen werden von der Kripo Passau fortgeführt.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko

Mutmaßliche Serieneinbrecher festgenommen – niederbayernweite Einbrüche in Wohnungen, Garagen und Pkw geklärt

DINGOLFING, WALLERSDORF, LKRS. DINGOLFING-LANDAU, ALTFRAUNHOFEN, GEISENHAUSEN, VILSBIBURG, BAYERBACH B. ERGOLDSBACH, ROTTENBURG A. D. LAABER, LKRS. LANDSHUT, FALKENBERG, LKRS. ROTTAL-INN. Ein mutmaßliches Einbrecherduo, einen 28-jährigen und einen 27-jährigen Rumänen, konnte die Polizei am Samstag, 18.11.2017, festnehmen, gegen beide erging Haftbefehl.

Im Zeitraum zwischen 09.11.2017 bis 18.11.2017 kam es in den Landkreisen Dingolfing-Landau, Landshut und Rottal-Inn zu einer Serie von Wohnungs-, Garagen- und Pkw-Einbrüchen mit einem Beuteschaden im fünfstelligen Bereich. Zivilen Einsatzkräften aus Landshut ist es nun gelungen, am vergangenen Wochenende unter der Einsatzleitung der Landauer Polizei mit Unterstützung ihrer Dingolfinger Kollegen zwei mutmaßliche Serieneinbrecher, einen 27- und 28-jährigen Rumänen aus dem Landkreis Dingolfing-Landau festzunehmen. Auf das Konto der beiden Männer gehen nach derzeitigem Ermittlungsstand etwa 23 Einbrüche in Wohnhäuser, Garagen und Pkw's.

Bei der Auswahl des Diebesgutes waren die Beiden nicht wählerisch, entwendet wurde u. a. Bargeld, Fahrräder, Navigationssysteme, Mobiltelefone, Notebooks, Personaldokumente, Kosmetika, Motorsägen sowie hochwertige Bau- und Werkzeugmaschinen.

Ein Großteil des Diebesgutes konnte bei der am 18.11.2017 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut erfolgten Wohnungsdurchsuchung aufgefunden und sichergestellt werden. Ein beträchtlicher Anteil der sichergestellten Tatbeute konnte bislang noch keiner Straftat zugeordnet werden.

Ob und in wie weit die beiden Männer für weitere Taten in Frage kommen ist derzeit Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Gegen die beiden Tatverdächtigen erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut Haftbefehl. Beide wurden am Sonntag, 19.11.2017, in verschiedene bayerische Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Landau a. d. Isar dauern an.

Bei Vorliegen weiterer Erkenntnisse wird nachberichtet.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrsunfall/Fahrer gesucht

NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Verunfallter PKW/Vom verletzten Fahrer keine Spur

Der Polizeiinspektion Kelheim wurde am Dienstagabend (21.11.2017) ein Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2144 zwischen Neustadt/Donau und Abensberg mitgeteilt. Ein Pkw verunfallte im Straßengraben, wobei dieser vorher in einer leichten Rechtskurve nach rechts von der Straße abkam. Der Fahrer war nicht mehr vor Ort, jedoch waren Blutspuren am Fahrzeug vorhanden. Da nicht auszuschließen war, dass der Fahrer evtl. schwer verletzt im umliegenden Gelände liegen könnte oder desorientiert herumirrt, wurde eine große Suchaktion zusammen mit vielen Feuerwehrkräften, einem Personensuchhund und einem verständigten Polizeihubschrauber durchgeführt. Die Aktion lief über mehrere Stunden, führte jedoch zu keinem Erfolg.
Der Fahrer, ein 26jähriger Mann aus dem Landkreis Pfaffenhofen stammend, meldete sich später bei der Polizeiinspektion Geisenfeld. Da der Verdacht bestand, dass der Mann sein Fahrzeug zuvor unter Drogeneinfluss führte, wurde er zur Blutentnahme in ein Krankenhaus verbracht. Der 26jährige wies auch leichte Verletzungen auf. Es stellte sich heraus, dass auch ein Beifahrer bei dem Unfallgeschehen dabei war, der aber nicht verletzt wurde. Bei dem Verkehrsunfall entstand leichter Fremdsachschaden, sodass ein Gesamtsachschaden in Höhe von 6.200 Euro entstand.

Einbrecher „arbeiten“ sich durch ganzen Straßenzug

ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Ein oder mehrere Einbrecher machten sich in der Innenstadt von Abensberg an insgesamt 12 Objekten zu schaffen.

In der Nacht von Montag auf Dienstag (20./21.11.2017) wurden im Stadtgebiet Abensberg insgesamt 12 Geschäfte von Einbrechern „heimgesucht“.

Bei insgesamt 7 Objekten verschafften sich der oder die Täter Zugang zu verschiedenen Geschäften und Lokalen und erlangten bei ihrem Beutezug insbesondere Bargeld in einem unteren fünfstelligen Bereich.
Zudem entstand insgesamt erheblicher Sachschaden im unteren fünfstelligen Bereich.

An fünf Objekten scheiterten die Einbrecher und mussten unverrichteter Dinge wieder abziehen. Von den zwölf Geschäften befinden sich elf im Innenstadtbereich und eines in der Regensburger Straße in Abensberg.

Gegen 02.30 Uhr wurde am Stadtplatz von Abensberg eine verdächtige Person gesehen.
Es handelte sich um einen ca. 30 Jahre alten, süd/osteuropäisch aussehenden Mann. Er soll ca. 165 bis 170 cm groß gewesen sein. Bekleidet war er mit einer schwarzen Jacke.

Die Polizeiinspektion Kelheim bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei den Ermittlungen.
Wer hat insbesondere in der Nacht verdächtige Personen oder Geräusche wahrgenommen?
Hinweise werden erbeten unter der Telefonnummer: 09441/5042-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

KELHEIM: Pkw-Fahrer von Streife kontrolliert/keine Fahrerlaubnis.

Am Dienstagnachmittag (21.11.2017) wurde ein 68jähriger Pkw-Ford-Fahrer am Pflegerspitz einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich schnell heraus, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis hatte. Bei der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann bereits vor wenigen Tagen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt wurde. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, seine Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Brand einer Hackschnitzelanlage

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): Hackschnitzelanlage brennt aus unbekannter Ursache.

Am Dienstagnachmittag (21.11.2017) fing eine Hackschnitzelanlage im Ortsteil Pullach aus unbekannten Gründen zu brennen an. Der Sachschaden bewegt sich im unteren Drittel eines fünfstelligen Betrages.
Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall

HAUSEN. Verkehrsunfall ohne Verletzte

Die unterschiedliche Ansicht über die zu fahrende Geschwindigkeit, wenn sich ein Anhänger am Pkw befindet, führte am 21.11.2017, gegen 22.00 Uhr nach ersten Angaben der Beteiligten zu einem seitlichen Zusammenstoß zweier Pkw auf der A93, kurz vor der Ausfahrt Hausen in Richtung München. Im Rahmen mehrerer Überhol- und Bremsmanöver kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge. Die beiden 42 und 45 Jahre alten Pkw-Fahrer machten unterschiedliche Angaben zum Unfallhergang, eine genaue Klärung müssen die weiteren Ermittlungen ergeben. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 20.000 Euro.

Heribert König
Polizeihauptkommissar