Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Festnahme nach Haftbefehl wegen versuchten Totschlag

EICHENDORF, LKR. DINGOLFING-LANDAU. Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens wegen versuchten Totschlag durch Zufahren mit einem Pkw auf einen Arbeiter wurde nach Erstellung eines Gutachtens ein Untersuchungshaftbefehl erlassen - der verantwortliche Pkw-Fahrer wurde von der Polizei festgenommen.

Wie berichtet war ein 35-jähriger rumänischer Staatsangehöriger aus dem Landkreis Dingolfing-Landau am 26.05.2017 um 14:15 Uhr mit seinem Pkw auf der zur Tatzeit wegen einer Baustelle gesperrten Staatsstraße 2124 bei Pitzling mit hoher Geschwindigkeit auf einen Arbeiter zugefahren, der nur durch einen Sprung zur Seite einen Frontalaufprall knapp vermeiden konnte.

Die Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei Landshut übernommen. Ein von der Staatsanwaltschaft Landshut in Auftrag gegebenes Gutachten belegt, dass im Fall eines Frontalzusammenstoßes mit der laut vorliegenden Erkenntnissen gefahrenen Geschwindigkeit ein Ableben des Geschädigten möglich gewesen wäre.

Daher wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut gegen den verantwortlichen Pkw-Fahrer ein Untersuchungshaftbefehl vom Amtsgericht Landshut erlassen. Der 35-Jährige wurde am 20.11.2017 von der Polizei festgenommen und nach erfolgter Vorführung beim Haftrichter in eine JVA eingeliefert.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Andreas Urban, PHK

Marihuana, Aufzuchtanlage und Waffen sichergestellt

GRATTERSDORF, LKR. DEGGENDORF. Nach Hinweis der Kriminalpolizei Reutlingen stellen Beamte der Kriminalpolizei Deggendorf bei einer Wohnungsdurchsuchung fast 500 Gramm Marihuana, Cannabispflanzen, eine Aufzuchtanlage sowie mehrere Waffen sicher.

Am Freitag, 17.11.17, erhielt die Kriminalpolizei Deggendorf über die Kollegen aus Reutlingen den Hinweis, dass ein 30-Jähriger aus dem Gemeindebereich Grattersdorf als Absender eines Paketes in Frage kommt, mit welchem 125 Gramm Marihuana an einen 20-jährigen Reutlinger übersandt werden sollten.

Nach Antrag durch die Staatsanwaltschaft Deggendorf wurde durch die örtlich zuständige Richterin am AG Deggendorf die Durchsuchung der Wohnung des 30-jährigen Absenders angeordnet.

Bei der Durchsuchung konnten die Beamten insgesamt 466 Gramm Marihuana, mehrere Cannabispflanzen und eine Aufzuchtanlage sicherstellen. Zudem räumte der 30-Jährige den Versand des in Reutlingen sichergestellten Paketes ein.

Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden zudem noch zwei Gewehre mit zugehöriger Munition und ein verbotener Elektroschocker sichergestellt. Auch die Waffen und die Munition wurden von den Beamten sichergestellt, da der 30-Jährige nicht über die notwendige waffenrechtliche Erlaubnis für die geerbten Langwaffen verfügt.

Nach Beendigung der strafprozessualen Maßnahmen wurde der 30-Jährige aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen. Er muss sich nun wegen mehreren Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz und nach dem Waffengesetz verantworten. Das Ermittlungsverfahren gegen den Paketempfänger aus Reutlingen wird von der Kriminalpolizei Reutlingen bearbeitet.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Andreas Urban, PHK


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikte

ROHR/NB. Trunkenheit im Verkehr

Bei einer Verkehrskontrolle am 20.11.2017, um 20.30 in der Asamstraße in Rohr wurde bei einem 50jährigen ortsansässigen Pkw-Fahrer leichter Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt. Der gerichtsverwertbare Alko-Test ergab einen Wert im Ordnungswidrigkeitenbereich. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.
Bei einer 33jährigen Pkw-Fahrerin aus Rottenburg, die gegen 19.40 Uhr in Rohr einer Kontrolle unterzogen wurde, ergab der Alko-Test einen Wert im noch straffreien Grenzbereich zur Ordnungswidrigkeit, worauf die Frau ihren Pkw stehen und sich abholen ließ.

Eigentumsdelikt

MAINBURG. Ladendiebstahl

Am 20.11.2017, um 16.30 Uhr, wurden zwei männliche Personen, 21 und 16 Jahre aus Mainburg, vom Personal beim Ladendiebstahl in einem Verbrauchermarkt im Bereich Köglmühle erwischt. Sie konnten zunächst flüchten, wurden aber von einer Streife der PI Mainburg im Stadtgebiet festgenommen. Dabei konnte weiteres Diebesgut aus einem vorangegangenen Diebstahl in einem Verbrauchermarkt in der Abensberger Straße aufgefunden werden. Gegen die beiden jungen Männer wird eine Strafverfahren wegen Ladendiebstahl eingeleitet. Der Wert des Diebesgutes betrug ca. 65 Euro.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar