Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Garagenbrand drohte auf Wohnhaus überzugreifen

NEUBURG-MALLERSDORF / LKRS. STRAUBING-BOGEN. Garagenbrand drohte auf Wohnhaus überzugreifen.

Am Montagmittag, 20.11.2017, ist in der Garage eines landwirtschaftlichen Anwesens im Mallersdorf-Pfaffenberger Ortsteil Neuburg aus zunächst noch ungeklärter Ursache ein Brand ausgebrochen. Da die Garage Teil des Wohnhauses ist, drohte der Brand sich auch auf das Wohngebäude und die darauf befindliche Photovoltaikanlage auszudehnen.

Dies konnte durch den Einsatz starker Feuerwehrkräfte aus Mallersdorf, Pfaffenberg, Ascholtshausen, Rottenburg, Neufahrn, Ergoldsbach, Geiselhöring, Oberlindhart, Oberhaselbach, Schierling, Leiblfing und Straubing unter der Führung von KBI Werner Schmitzer und KBM Herbert Dietl verhindert werden. Durch die Drehleiter der Mallersdorfer Feuerwehr konnten die Feuerwehrler an den schwierigen Brandherd im Dachstuhl heranrücken und ihn löschen. Der Stromversorger musste dabei die Stromleitung abstellen, so dass in mehreren kleinen Ortsteilen in der Umgebung der Strom für mehrere Stunden ausgefallen war. Der Schaden wird derzeit auf einen mittleren fünfstelligen Betrag geschätzt. Auf Grund der bestehenden Einsturzgefahr konnte die Garage bisher noch nicht betreten werden, so dass zunächst von einer ungeklärten Brandursache ausgegangen werden muss. Die weiteren Ermittlungen werden von der Polizeistation Mallersdorf unter Einbeziehung eines Brandermittlers der Kriminalpolizeiinspektion Straubing geführt.

Pst. Mallersdorf-Pfaffenberg, PHK Haltmayer

Überfall auf Taxifahrer – Kripo Landshut bittet um Zeugenhinweise

ESSENBACH, LKRS. LANDSHUT. Ein 47-jähriger Taxifahrer wurde am Samstag, 18.11.2017 gegen 03.00 Uhr von zwei bislang unbekannten Tätern zusammengeschlagen.

Am Samstag, 18.11.2017 ließen sich zwei bislang unbekannte männliche Personen mit dem Taxi von einer Ergoldinger Diskothek nach Essenbach fahren. Da beide die Fahrt nicht bezahlen konnten, fuhr sie der 47-Jährige schließlich zu einer Bank am Rathausplatz, wobei einer der beiden Fahrgäste zunächst flüchtete. Vor der Bank kam es dann zu einem Angriff des noch verbliebenen Fahrgastes auf den Taxifahrer. Der zweite, zuvor geflüchtete Fahrgast, kehrte nun wieder zur Bank zurück; nun schlugen beide auf den bereits am Boden liegenden 47-Jährigen mit den Füßen, auch gegen den Kopf, ein. Beide Männer flüchteten anschließend ohne Beute in unbekannte Richtung.

Der Taxifahrer erlitt bei dem Überfall Prellungen im Kopf- und Rumpfbereich, er wurde durch den Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert.

Die Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und hierzu sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle in Verbindung setzten.
Von den beiden Männern liegt folgende Beschreibung vor:

1. ca. 175 cm groß, ca. 20 Jahre alt, schlank, er sprach Hochdeutsch mit bayerischem Akzent
2. ca. 180 cm groß, ca. 20 Jahre alt, kräftige Statur

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher KHK Günther Tomaschko

Schwerer Verkehrsunfall auf der Staatstraße 2116 bei Rotthalmünster

ROTTHALMÜNSTER, LKR. PASSAU. Bei einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Sattelzug auf der Staatstraße 2116, auf Höhe der Ortschaft Asbach , wurden die drei Insassen des Pkw schwer und der Fahrer des Sattelzuges leicht verletzt.

Ein mit drei Personen besetzter Pkw fuhr am Montag, 20.11.2017, gegen 07.27 Uhr auf der Staatstraße 2116 aus Richtung Rotthalmünster in Fahrtrichtung Griesbach. Zur selben Zeit fuhr ein Sattelzug, beladen mit Granitschotten, in entgegengesetzter Richtung.

Kurz vor der Ortschaft Asbach, bei km 1.43 kam die 23 Jahre alte Pkw-Fahrerin aus unerklärlichen Gründen auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal gegen die Front des Sattelzuges. Der Fahrer des Lkw versuchte noch nach rechts auszuweichen, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb im angrenzenden Feld in Schräglage liegen. Der Pkw wurde durch die Wucht des Aufpralles nach rechts in die angrenzende Wiese geschleudert und blieb dort total beschädigt in Richtung Staatsstraße 2116 liegen.

Die Fahrerin wurde eingeklemmt und musste mittels Rettungsspreitzer aus dem Fahrzeug geborgen werden. Ihre beiden Mitfahrerinnen im Alter von 21 und 38 Jahren, konnten von Ersthelfern ohne Einsatz des Spreitzers aus dem Pkw geborgen werden. Die beiden Mitfahrer wurden schwer verletzt und kamen mit dem Roten Kreuz in das Klinikum Passau bzw. Krankenhaus Braunau.

Die Fahrerin wurde schwerst verletzt, musste von dem Notarztteam vor Ort reanimiert werden und kam mit dem Roten Kreuz ebenfalls ins Klinikum Passau.
An dem Lkw entstand ein Totalschaden in Höhe von 120000 Euro, am Pkw von etwa 12000 Euro.

Die Feuerwehren Asbach, Weilmörting, Rotthalmünster und Kößlarn leisteten vor Ort technische Hilfe (u.a. Einsatz Rettungsspreitzer), leiteten den Verkehr örtlich um und reinigten die Fahrbahn von auslaufenden Betriebsstoffen bzw. Fahrzeugteilen.
Außerdem wurde das Landratsamt Passau und Wasserwirtschaftsamt verständigt, da von dem Sattelzug ca. 250 Liter Diesel in das Erdreich versickerten.

Die Unfallörtlichkeit war drei Stunden für den Verkehr gesperrt, Umleitung durch die vor Ort eingesetzten Feuerwehren. Wegen Bergung des Sattelzuges muss die Staatstraße 2116 wie bereits gehabt, am 20.11.17 in der Zeit zwischen 12.00 – 17.00 Uhr umgeleitet werden.

Die 23-jährige Pkw-Fahrerin aus dem östlichen Landkreis Rottal-Inn verstarb heute aufgrund der bei dem Verkehrsunfall erlittenen schweren Verletzungen im Klinikum Passau.

PI Bad Griesbach, Pressebeauftragter Kammerl, PHK

Schwerer Verkehrsunfall im Stadtgebiet Landshut – Lkw und Fußgänger beteiligt

LANDSHUT. Am Montag, gegen 10.30 Uhr, ereignete sich am John-F.-Kennedy-Platz in Landshut ein Verkehrsunfall, bei dem ein 71-jähriger Fußgänger noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlag. Der beteilige Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und musste vom Rettungsdienst behandelt werden.

Zur Unfallzeit stand der 47-jährige Fahrer eines Lkw der Landshuter Stadtwerke an der Kreuzung Seligenthaler Str./J.-F.-Kennedy-Platz. Die Ampelanlage zeigte Rotlicht, der 47-Jährige wollte nach links in die Stethaimer Str. einbiegen. Als die Ampel auf Grünlicht umschaltete, fuhr der Lkw-Fahrer an und bemerkte einen „Ruck“ an der linken Hinterachse. Er blieb sofort stehen und stellte fest, dass sich ein 71-Jähriger Fußgänger aus dem Landkreis Landshut unter dem Fahrzeug befand. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle. Die Staatsanwaltschaft Landshut hat ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben.

Die Landshuter Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen und bittet Zeugen des Vorfalls um Hinweise unter Tel. 0871/9252-0.

Tresor aus Einfamilienhaus entwendet – Zeugenaufruf der Kripo Landshut

WEIHMICHL, LKRS. LANDSHUT. Unbekannte Täter drangen über Terrassentüre in Wohnhaus ein und entwendeten aus einem Büroraum im Erdgeschoss einen Tresor.

Am Freitag, 17.11.2017, in der Zeit zwischen 18.00 Uhr bis ca. 23.30 Uhr drangen bislang unbekannte Täter über die Terrassentür in ein Wohnhaus im Hohen Weg ein und entwendeten einen Tresor aus einem Büroraum im Erdgeschoss. Derzeit wird davon ausgegangen, dass der Tresor über ein Fenster gehoben und anschließend mit einer Sackkarre abtransportiert wurde. Der Sachschaden beträgt ca. 500 Euro. Im Tresor befanden sich neben Schmuck, Gold auch Bargeld, der Diebstahlsschaden wird auf einem sechsstelligen Betrag beziffert.

Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun um Zeugenhinweise.

Wer hat in der Zeit von Freitag, 17.11.2017, zwischen 18.00 Uhr bis 23.30 Uhr, verdächtigte Beobachtungen im Bereich des Hohen Weges in Weihmichl gemacht? Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrskontrolle eines alkoholisierten PKW-Fahrers
NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): 34jähriger alkoholisierter Audi-Fahrer kontrolliert.

Am Montag, kurz nach Mitternacht, wurde in der Bahnhofstraße ein 34jähriger Audi-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass der Mann stark alkoholisiert war. Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden, der Mann wurde vorläufig festgenommen.
Er wurde zur Blutentnahme in die Goldberg Klinik Kelheim verbracht.
Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Vorfahrtsunfall
KELHEIM: Bei Vorfahrtsunfall niemand verletzt.

Am Sonntagabend (19.11.2017) ereignete sich in der Rabenstraße ein Vorfahrtsunfall. Ein 55jähriger Pkw-Fahrer missachtete die Vorfahrt eines 18jährigen Pkw-Fahrers. Dabei kam es zum Zusammenstoß, wobei ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro entstand.
Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt.

Reifen zerstochen
KELHEIM: Unbekannter zersticht zwei Reifen an Pkw.
Am Sonntagnachmittag (19.11.2017) ereignete sich in der Stadtknechtstraße die mutwillige Sachbeschädigung an einem Pkw. Ein Unbekannter zerstach die beiden rechten Reifen eines geparkten Ford Mondeo. Der entstandene Schaden ist im dreistelligen unteren Bereich angesiedelt.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Sachbeschädigung durch Graffitischmiererei
KELHEIM: Unbekannter sprüht an mehreren Stellen Graffiti.

Im Zeitraum von Samstag auf Sonntag (18./10.11.2017) wurden im Stadtgebiet von Kelheim an vier Stellen Graffitischmierereien angebracht. Ein Unbekannter schmierte die Buchstaben „BZ“ an mehrere Hausmauern im Stadtgebiet. Der Schaden bewegt sich im dreistelligen mittleren Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Trunkenheit im Verkehr

ELSENDORF. Betrunken mit Pkw unterwegs.

Am 19.11.17, gegen 22.00 Uhr wurde ein 37-Jähriger in Elsendorf einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein durchgeführter Alkotest verlief positiv. Nach einer Blutentnahme und Sicherstellung des Führerscheins wurde der Aiglsbacher wieder entlassen.

Verkehrsunfall

LANGQUAID. Bei Schneefall von der Fahrbahn abgekommen.

Am Sonntag, 19.11.17, gegen 08.00 Uhr befuhr ein 25-Jähriger aus Wenzenbach die A 93 in Richtung München.
Zwischen Saalhaupt und Hausen kam er aufgrund überhöhter Geschwindigkeit bei Schneeglätte nach rechts von der Fahrbahn ab. Sachschaden ca. 1200 Euro. Verletzt wurde niemand.

Heribert König
Polizeihauptkommissar