Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Gemeinsame Kontrollaktion zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchs-kriminalität im Bereich des Polizeipräsidiums

NIEDERBAYERN. Am Freitag (10.11.17) fand im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern eine gemeinsame Kontrollaktion im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung zwischen den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchskriminalität statt. Dabei wurden eine Vielzahl an Personen und Kraftfahrzeugen überprüft.

Kontrollstelle bei Seibersdorf (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)

Am Freitag fanden in der Zeit von 15 - 21 Uhr im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern umfangreiche Personen- und Fahrzeugkontrollen zur Bekämpfung der Wohnungseinbruchseinbruchkriminalität statt. Die Kontrollstellen fanden stationär, sowie mobil neben verschiedenen Ausfallstraßen, unter anderem auch auf den Bundesautobahnen und im öffentlichen Personennahverkehr statt. Die niederbayerischen Beamten wurden dabei unter anderem von Beamten des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd unterstützt.

Insgesamt wurden 415 Kraftfahrzeuge und 633 Personen überprüft. Dabei wurden diverse Verkehrsverstöße (3 x Fahren ohne Fahrerlaubnis, sowie insgesamt drei Fahrten unter Alkohol- und Drogeneinfluss), sowie drei Verstöße nach dem Betäubungsmittelgesetz (Besitz von geringer Menge Cannabis) festgestellt. Neben zwei Festnahmen wurde eine weitere Fahndungsausschreibung festgestellt.

Bei einer Buskontrolle in Kirchdorf am Inn konnten bei einem 21-jährigen griechischen Schüler aus München insgesamt ca. 9 Gramm Marihuana aufgefunden werden. Der junge Mann führte das Rauschgift in seiner Unterhose mit. Nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen konnte er seine Reise fortsetzen.

In Deggendorf wurde eine junge Fahrzeuglenkerin und ihr Beifahrer einer Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass die 17-Jährige noch nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Gegen sie und ihren Beifahrer wurde jeweils Anzeige erstattet.

Stark alkoholisiert wurde ein 51-jähriger Pockinger mit seinem Lkw kontrolliert. Nach erfolgter Blutentnahme wurden sein Führerschein und Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Die Polizei bittet alle Bürgerinnen und Bürger, verdächtige Wahrnehmungen sofort der Polizei zu melden. Bei der Aufklärung von Einbrüchen und anderen Straftaten ist die Polizei dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. „Lieber einmal zu viel die 110 wählen – als einmal zu wenig“.

Oft können durch Hinweise aus der Bevölkerung Straftäter noch am Tatort auf frischer Tat festgenommen und Einbrüche verhindert oder aufgeklärt werden.

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz erfahren Sie bei Ihren kriminalpolizeilichen Beratungsstellen bei den Kriminalpolizeiinspektionen in Landshut, Straubing und Passau.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK

Hausbewohner von zwei Tätern beraubt – Kripo Landshut bittet um Hinweise aus der Bevölkerung

ROTTENBURG AN DER LAABER. Am Dienstag (14.11.17) wurde ein Rottenburger in seinem Haus von bislang zwei unbekannten Tätern beraubt. Die Kripo Landshut ermittelt und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Am Dienstag kam der 56-jährige Bewohner gegen 19:30 Uhr in sein Haus und wurde von bislang zwei unbekannten Tätern, welche sich bereits im Inneren aufhielten, unter Vorhalt einer Waffe bedroht. Er wurde an den Händen gefesselt und gewaltsam gezwungen den Tresor zu öffnen. Es wurde ein niedriger vierstelliger Euro-Betrag, sowie drei Kurzwaffen, welche der Mann legal besessen hatte, entwendet. Der Mann wurde im Keller gefesselt zurückgelassen. Nach kurzer Zeit konnte er sich befreien und mit Hilfe einer Passantin den Notruf wählen. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach der Mitteilung verliefen bislang ergebnislos. Die beiden unbekannten Männer entfernten sich auf bislang unbekannte Art und Weise.

Zu weiteren Details können bislang aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben gemacht werden.

Die beiden Männer können wie folgt beschrieben werden:

01: männlich, ca. 180 cm, kräftige Statur, dunkel gekleidet, Mütze, mit Pistole bewaffnet, hochdeutsche Sprache
02: männlich (sonst keine weitere Beschreibung vorhanden)

Die Kripo Landshut hat zur Ermittlung der Täter eine Ermittlungsgruppe eingerichtet und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer sachdienliche Hinweise über verdächtige Personen oder Fahrzeuge im genannten Zeitraum im Bereich Gisseltshausen geben kann, möge sich bitte mit der Kripo Landshut unter der Telefon-Nummer 0871/ 92520 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung setzen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Geschwindigkeitsmessung
LANGQUAID (LKRS: KELHEIM):Im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „Bayern mobil- sicher ans Ziel!“ führte die VPI Landshut am 13.11.2017in der Zeit von 08.30 Uhr bis 17.45 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung bei Langquaid auf der Staatsstraße 2143 durch. Bei einem Durchlauf von 694 Fahrzeugen mussten 4 Fahrzeugführer angezeigt und 8 verwarnt werden. Bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 100 km/h wurde der Schnellste mit 140 km/h gemessen.

Ladendiebstahl
ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Rumänischer Ladendieb ertappt.

Am Dienstagvormittag (14.11.2017) wurde ein 40jähriger rumänischer Mann dabei beobachtet, wie er in einem Verbrauchermarkt in der Straubinger Straße eine schwarze Wollmütze einsteckte und ohne zu bezahlen das Geschäft verlassen wollte. Der Mann wurde angehalten und angezeigt. Die Mütze hatte einen Wert im einstelligen Bereich.

Schwerer Verkehrsunfall
JACHENHAUSEN (LKRS.KELHEIM): 46jähriger Dacia-Fahrer schwer verletzt.

Am frühen Dienstagmorgen (14.11.2017) befuhr ein 46jähriger Dacia-Fahrer die KEH 13 von Hemau kommend in Richtung Riedenburg. Kurz nach der Abzweigung zur KEH 14 verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam in einer langen Linkskurve nach links von der Fahrbahn ab und stieß mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Der 46jährige, der allein in seinem Fahrzeug saß, wurde eingeklemmt und musste durch die hinzugezogene Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden.
Der Fahrer wurde schwer verletzt, er wurde in ein Krankenhaus nach Regensburg verbracht.
Als wahrscheinliche Unfallursache kommt die zum Unfallzeitpunkt glatte Fahrbahn mit nicht den Straßenverhältnissen angepasster Geschwindigkeit in Frage.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikt

MAINBURG. Trunkenheit im Verkehr

Am 15.11.2017, um 00.30 Uhr, wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein 32jähriger Pkw-Fahrer aus Wörth a. d. Donau auf der Freisinger Straße in Mainburg angehalten und kontrolliert. Da er nach Alkohol roch, wurde ein Alco-Test durchgeführt, der positiv verlief. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und ein gerichtsverwertbarer Test bei der PI Mainburg durchgeführt, der einen Wert im Ordungswidrigkeitenbereich ergab. Eine entsprechende Anzeige wird gegen den Fahrer vorgelegt.

Gewalt gegen Personen

ATTENHOFEN. Nachbarschaftsstreit

Am 14.11.2017, gegen 20 Uhr, eskalierte ein langjähriger Streit in Pötzmes zwischen zwei Nachbarn, der damit endete, dass einer der Kontrahenten dem anderen mit der flachen Hand ins Gesicht schlug.

Gewalt gegen Personen

MAINBURG.Verdächtiges Ansprechen eines Kindes

Am 14.11.2017, um 16.00 Uhr wurde ein 9jähriges Mädchen in der Abenstalstraße in Mainburg lt. dessen Angaben auf dem Nachhauseweg von einem unbekannten Mann angesprochen. Mit dem Angebot von Süßigkeiten wollte er das Mädchen dazu bewegen, mitzukommen. Als das Mädchen daraufhin um Hilfe rief, lief der unbekannte Mann davon. Er soll ca. 170 cm groß gewesen sein, bayrisch sprechen und eine kräftige, athletische Figur haben. Besonders auffällig seien auch die blond gefärbten Haare und ein Piercing in Nase und Unterlippe gewesen. Bekleidet war er mit einem schwarzen Pullover, sowie schwarzer Hose und Schuhen. Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizei Mainburg unter der Tel. 08751/8633-0.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar