Versuchter Raub in einer Wohnung - Zeugen gesucht

DEGGENDORF. Am Freitag drangen drei Personen gewaltsam in eine Wohnung ein, bedrohten den Wohnungsinhaber und forderten Geld. Als Bekannte des Wohnungsinhabers hinzu kamen flüchteten die Täter ohne Beute. Die Kriminalpolizei Deggendorf hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die Ermittlungen übernommen.

Am Freitag, 27.10.2017, gegen 21.40 Uhr, brachen drei männliche Personen gewaltsam die Wohnung eines 19-jährigen Deggendorfers in der Graflinger Straße auf und drangen in die Wohnung ein. In der Wohnung bedrohten sie den 19-Jährigen und seine 17-jährige Freundin mit einem Baseballschläger und forderten von diesen Geld. Die Täter stießen den 19-Jährigen in eine Glastüre, dadurch erlitt dieser mehrere Schnittverletzungen. Als zwei Bekannte des Wohnungsinhaber hinzu kamen flüchteten die drei Täter ohne Beute.

Da der 19-Jährige Hinweise auf einen möglichen Täter geben konnte wurde ein 20-jährger Tatverdächtiger im Rahmen der Fahndung festgenommen. Der Festgenommene wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen. Der 19-jährige Wohnungsinhaber wurde aufgrund seiner Schnittverletzungen in einem Krankenhaus ambulant behandelt, seine Freundin wurde nicht verletzt.

Die bisher unbekannten Täter werden wie folgt beschrieben:

1. Täter: männlich, ca. 20 - 22 Jahre alt, ca. 190 cm groß, athletische Figur, komplett schwarz gekleidet mit einem schwarzen Kapuzenshirt und einer schwarzen Sturmhaube, der Täter führte einen silberfarbenen Baseballschläger mit sich
2. Täter: männliche, ca. 20 - .22 Jahre alt, ca. 175 cm bis 180 cm groß, schlank aber kräftige Figur, schwarz gekleidet mit einer Kapuzenjacke und einer schwarzen Sturmhaube mit rot-weißen Streifen
3. Täter: männlich, ca. 20 - 22 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlanke Figur, dunkel gekleidet mit Kapuzenjacke

Die Kriminalpolizei Deggendorf hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Deggendorf, Tel. 0991/3896-0 oder jeder andere Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Vermutliche Familientragödie - drei Erwachsene tot aufgefunden - Update 1

ALTFRAUNHOFEN; LKR. LANDSHUT. Die Kriminalpolizei geht weiterhin von einer Familientragödie aus. Ein 49-jähriger Mann, seine Lebensgefährtin und seine Mutter tot im Haus aufgefunden.

Weitere Links
Vermutliche Familientragödie - drei Erwachsene tot aufgefunden »

Bei der Familientragödie in Altfraunhofen wurden in dem Einfamilienhaus ein 49-jähriger Mann, seine 83-jährige Mutter und seine 61-jährige Lebensgefährtin tot aufgefunden. Alle drei Personen wiesen Schussverletzungen auf. Der 49-jährige rief selbst bei der Polizei an und teilte mit, dass in dem Anwesen tote Personen liegen. Anschließend legte er auf und war telefonisch nicht mehr erreichbar. Von der Polizei wurden der Mann, seine Mutter und seine Lebensgefährtin tot im Haus aufgefunden. Nach bisherigem Stand der Ermittlungen gehen die Kriminalpolizei Landshut und die Staatsanwaltschaft Landshut davon aus, dass der 49-jährige, mit deren jeweiligem Einverständnis, zuerst seine Mutter und seine Lebensgefährtin und anschließend sich selbst getötet hat. Das Obduktionsergebnis ist noch abzuwarten. Nach wie vor kann eine Beteiligung weiterer Personen ausgeschlossen werden. Das Motiv der Tat liegt im persönlichen Bereich der Toten.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Ladungssicherung – Fortbildungsveranstaltung des Polizeipräsidiums Niederbayern

Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte bei einer LKW-Kontrolle (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)

NIEDERBAYERN/STRAUBING. Das Polizeipräsidium Niederbayern führte im Oktober für 40 Polizeibeamte eine zweitägige Fortbildungsveranstaltung zum Thema Ladungssicherheit durch. Auf den Schulungstag in der Bundespolizeiabteilung Deggendorf mit den theoretischen Inhalten folgte ein Praxistag, bei dem 43 Fahrzeuge beanstandet werden mussten.

Am ersten Tag der Fortbildungsveranstaltung erhielten die 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedener Polizeidienststellen aus ganz Niederbayern in der Bundespolizeiabteilung in Deggendorf die theoretischen Grundlagen vermittelt. Dazu waren Referenten des TÜV Süd, des Polizeiverwaltungsamtes und des Fortbildungsinstitutes der Bayerischen Polizei geladen. Ferner wurde die Folgen mangelhafter Ladungssicherung mit einem Vorführ-Lkw anschaulich dargestellt.

Am zweiten Tag konnten die Beamtinnen und Beamten ihre neu erworbenen theoretischen Kenntnisse in Zusammenarbeit mit erfahrenen Beamten der niederbayerischen Verkehrspolizeiinspektionen in die Praxis umsetzen. An vier Kontrollstellen auf Bundesautobahnen im Dienstbereich wurden insgesamt 107 Fahrzeuge kontrolliert. 43 kontrollierte Fahrzeuge mussten wegen verschiedenster Verstöße beanstandet werden. Bei 29 kontrollierten Lkw´s und Kleintransportern wurden teilweise erhebliche Mängel bei der Ladungssicherung festgestellt. Bei 14 dieser Lkw´s bzw. Kleintransportern waren die Mängel so gravierend, dass die Weiterfahrt unterbunden werden musste.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes


Polizeiinspektion Kelheim

Vorfahrtsunfall

Riedenburg, OT: Prunn (Lkrs. Kelheim): Vorfahrtsunfall zwischen zwei Pkw.

Am 01.11.2017 um 11:00 Uhr befuhr ein Pkw-Fahrer aus Kelheim mit seinem Fahrzeug die Nibelungenstraße in Prunn. An der Kreuzung zum Kriemhildweg kam es dann zu einem leichten Zusammenstoß mit dem vorfahrtsberechtigten Pkw eines Mannes aus Bergisch-Gladbach. Bei dem Vorfahrtsunfall wurde keiner der Insassen verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von 1.400 Euro an den beiden Fahrzeugen.

Sachbeschädigung an Pkw

Riedenburg, Mühlstraße (Lkrs. Kelheim): Ein unbekannter Täter hat an einem geparkten Pkw alle Türen verkratzt.

Am 01.11.2017 zwischen 00:30 und 16:00 Uhr hat ein bislang unbekannter Täter bei einem in der Mühlstraße in Riedenburg geparkten Pkw, Audi A4, alle vier Fahrzeugtüren verkratzt. Es wurde ein Schaden in Höhe von ca. 2.500 Euro verursacht.

Personen, welche sachdienliche Hinweise geben können, setzen sich bitte telefonisch unter 09441/5042-0 mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung.

Schomburg, POK


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall

BAD ABBACH. Unfall ohne Verletzte

Beim Auffahren von der B15neu auf die A93 in Richtung Regensburg kam es am 01.11.17, um 18.30 Uhr zu einer Kollision zwischen zwei Pkw’s. Ein von der B15neu kommender 64jähriger Pkw-Fahrer aus Regensburg übersah beim Spurwechsel auf die A93 einen auf der rechten Spur der A93 ankommenden Pkw einer 37jährigen Münchnerin , wodurch es zur Kollision beider Fzge kam. An beiden Fzgen entstand ein geschätzter Schaden von ca. 8.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Verkehrsunfall

ROHR/NB.. Unfall unter Alkoholeinfluß

Im Bereich der Staatsstraße 2230 von Rohr in Richtung Bachl kam es am 01.11.2017, um 10.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 34jähriger Mann aus Kelheim mit seinem Pkw in einer Linkskurve nach rechts in die Leitplanke prallte und anschließend im gegenüberliegenden Graben zum Stehen kam. Bei der Unfallaufnahme wurde leichter Alkoholgeruch in der Atemluft des Mannes festgestellt. Da der durchgeführte Atemalkoholtest dies bestätigte, wurde eine Blutentnahme angeordnet und im Krankenhaus durchgeführt. Die Fahrerlaubnis des Mannes wurde sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 3.900 Euro.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommissar