Polizeilogo NiederbayernPolizeiliches Einsatzgeschehen an Halloween in Niederbayern

STRAUBING
Die Nacht von Dienstag auf Mittwoch verlief im Großteil von Niederbayern verhältnismäßig unspektakulär. Herausragend waren der gestrige Überfall auf eine Tankstelle in Pocking (wurde bereits berichtet) und die Inbrandsetzung eines Pkw in Metten.

Von den Dienststellen des Polizeipräsidiums Niederbayern wurden der Einsatzzentrale bis heute Morgen insgesamt 71 Polizeieinsätze mit Halloween-Bezug gemeldet, davon ein Drittel in der größten Stadt Niederbayerns, in Landshut.
Bei neun Körperverletzungsdelikten (Schlägereien oder ähnliches) gab es auch insgesamt neun Leichtverletzte. Neun Sachbeschädigungen führten zu einem Gesamtschaden von
14.000 €. Sechs Verkehrsunfälle, alle ohne Personenschaden, verursachten einen Gesamtschaden von geschätzt 19.000 €.

Wie bereits gemeldet, wurde gestern Abend, 20.10 Uhr, in Pocking, Lkr. Passau, eine Tankstelle von zwei bislang unbekannten Männern überfallen. Zumindest einer von ihnen trug eine Halloween-artige Gesichtsmaske, weshalb die überfallene Angestellte der Tankstelle primär an einen Halloween-Scherz dachte, der sich dann aber ziemlich schnell als tatsächlicher Überfall herausstellte. Die noch laufenden Fahndungsmaßnahmen des Polizeipräsidiums und die Ermittlungen der Kripo Passau erbrachten noch keinen Erfolg.

In Metten, Lkr. Deggendorf, hantierte ein 18-Jähriger so unvorsichtig mit einem Feuerwerkskörper, dass er damit kurz nach Mitternacht einen geparkten Pkw Skoda in Brand setzte. Der Schaden wurde auf 12 000 € geschätzt (bereits im Gesamtschaden der neun Sachbeschädigungen in Niederbayern enthalten). Der junge Mann erlitt dabei eine Brandverletzung an der rechten Hand und musste im örtlichen Klinikum behandelt werden. Die Sachbearbeitung wurde vom zuständigen Kriminaldauerdienst übernommen.

In Thurmannsbang, Lkr. Freyung-Grafenau, musste bei einer privaten Halloween-Party ein 13jähriges Mädchen kurz nach Mitternacht wegen Bewusstlosigkeit aufgrund Alkoholvergiftung vom Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren werden.

Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK

Kein Halloween-Scherz – bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

POCKING / LKRS. PASSAU. Maskiert und komplett schwarz bekleidet überfielen am Abend des Dienstag (31.10.2017) zwei junge Männer eine Tankstelle in der Bajuwarenstraße in Pocking. Die Tankstellenangestellte glaubte zunächst an einen Halloween-Scherz, wurde aber schnell eines Besseren belehrt, als sie die Männer mit einer Waffe bedrohten.

Die beiden jungen Männer, die ihre Gesichter mit Masken verdeckt hatten, bedrohten gegen 20.10 Uhr die 52-jährige Frau aus dem Landkreis Passau auch mit einer mitgeführten Pistole; die Angestellte hatte zunächst an einen Halloween-Scherz geglaubt. Aus einer Kasse entnahm das Täterduo einen vierstelligen Eurobetrag und flüchtete dann zu Fuß in Richtung Skaterplatz. Glücklicherweise wurde bei dem Überfall niemand verletzt.

Die Polizeistation Pocking und die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern veranlassten sofort nach Bekanntwerden des Überfalls umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, in die auch ein Polizeihubschrauber mit eingebunden war. Trotz intensivster Fahndungsmaßnahmen gelang bislang die Festnahme der beiden flüchtigen Männer nicht.

Die Beschreibung der Räuber:
Täter 1: ca. 20-25 Jahre alt, 175-180 cm groß, schlank, trug schwarze adidas-Jogginghose mit weißen Streifen, die unterhalb der Knie endeten. Schwarzer Kapuzenpulli über schwarzem Kapuzenpulli getragen, Kapuze des unteren Pullis war über Kopf gezogen, graue Arbeitshandschuhe mit weißer Aufschrift, weiße Halloween- Maske mit sternförmigen Augen (sog. KISS-Maske)

Täter 2: ca. 20-25 Jahre alt, 175-180 cm groß, auffällig schlank, trug schwarze Jogginghose, schwarzen Kapuzenpulli, schwarze Sportschuhe mit weißen Sohlen, schwarze Handschuhe, schwarze Skimaske aus Stoff.

Vor Ort begannen Beamte des Dauerdienstes der Kripo Passau sofort mit ihren Ermittlungen. Im Zusammenhang mit dem Überfall wird nun auch um Hinweise auf die beiden jungen Männer anhand oben angegebener Beschreibung gebeten. Wer kennt diese oder hat die beiden evtl. auch vor bzw. nach dem Überfall auf der Flucht beobachten können ? Hinweise hierzu werden unter der Tel.-Nr. 0851 / 9511-0 an die Kripo Passau erbeten.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Baucontainer-Aufbruch

Saal (Lkrs.Kelheim). Unbekannter bricht Baucontainer auf.

Am 31.10.17, gegen 22.00 Uhr, beobachtete ein aufmerksamer Zeuge auf dem Gelände hinter der Mittelschule Taschenlampenschein. Bei der anschließenden Nachschau stellte er fest, dass ein dort abgestellter Baucontainer offensichtlich aufgebrochen worden war. Personen konnten nicht mehr vorgefunden werden. Inwieweit ein Diebstahlsschaden entstand, bedarf noch der Abklärung. Der Sachschaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Sachbeschädigung

Bad Abbach (Lkrs. Kelheim). Zaun am Lugerweg wurde niedergetreten.

Am 31.10.17, gegen 21.00 Uhr, vernahm eine aufmerksame Zeugin merkwürdige Geräusche. Bei der Nachschau stellte sich heraus, dass ein Holzzaun am Lugerbach zusammengetreten worden war. Der Tatverdacht richtet sich gegen vier Jugendliche, die sich zur Tatzeit dort aufgehalten haben sollen. Über die Schadenshöhe kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden.

Sachbeschädigung an Kfz

Kelheim. Unbekannter schlägt auf Motorhaube ein.

Am 31.10.17, in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 17.30 Uhr, schlug in der Abensberger Str. ein bislang Unbekannter mit einer Pressspanplatte auf ein dort abgestellten PKW, Marke BMW, ein und beschädigte diesen so, dass ein Schaden von ca. 200 Euro entstand.

Sachbeschädigung

Abensberg (Lkrs. Kelheim). Unbekannter besprüht Turnhallenwand.

In der Zeit zwischen 30.10.17/17.00 Uhr und 31.10.17/10.00 Uhr besprühte ein unbekannter Täter in der Stadionstr. die Turnhallenwand mit einem Farbschriftzug. Der Schaden wird auf ca. 200 Euro geschätzt.

Erstellt durch: PHK Michl


Polizeiinspektion Mainburg

Führen eines Pkw unter Alkoholeinfluss

MAINBURG. 33-Jähriger mit Alkohol am Steuer.

Am 31.10.2017 gegen 4 h wurde in Mainburg auf Höhe der Einmündung zur Paul-Münsterer-Straße ein Pkw-Fahrer angehalten. Dabei stellte sich heraus, dass der Fahrer aus Mainburg offensichtlich alkoholisiert war. Ein Alkotest verlief positiv. Daher wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt.

Verkehrsunfall mit Unfallflucht

ROHR. Pkw-Fahrer flüchtet nach Überholmanöver auf der Autobahn.

Am Montagabend fuhr eine 47-jährige Pkw-Fahrerin aus dem südlichen Landkreis Kelheim auf der A 93 in Richtung München. Gegen 18.30 Uhr überholte sie kurz vor der Anschlussstelle Abensberg einen Lkw, als vor ihr ein Pkw ausscherte und den Lkw ebenfalls überholten wollte. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, lenkte die Pkw-Fahrerin nach links und fuhr in die Mittelleitplanke. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von ca. 22.000 €. Der mutmaßliche Unfallverursacher fuhr ohne anzuhalten weiter. Laut Angaben der Unfallbeteiligten dürfte es sich um einen dunklen Pkw gehandelt haben.

Verkehrsunfall ohne Verletzte

ELSENDORF. Traktor stößt mit Sattelzug zusammen.

Am 30.10.17 ereignete sich in Elsendorf ein Verkehrsunfall ohne Verletzte. Ein 62-jähriger Landwirt aus dem südlichen Landkreis Kelheim war gegen 16 Uhr in der Mainburger Straße ortsauswärts fahrend mit seiner landwirtschaftlichen Zugmaschine in einer Rechtskurve frontal in das Führerhaus einer entgegenkommenden Sattelzugmaschine geprallt. Dabei wurde der Tank der Sattelzugmaschine beschädigt und Treibstoff lief aus. Dieser wurde von den Feuerwehren Elsendorf, Siegenburg und Ratzenhofen aufgefangen und entsorgt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 15.000 €.

Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter