Polizeilogo Niederbayern2Halloween – Scherze erlaubt, Straftaten nicht

In der Nacht von Dienstag (31.10.2017) auf Mittwoch (01.11.2017) ist wieder Halloween. In den vergangenen Jahren kam es hierbei immer wieder zu „überzogenen Streichen“ die in polizeilichen Ermittlungen endeten.

Auch in Niederbayern hat der Brauch Einzug gehalten, dass in der Nacht vor Allerheiligen Kinder und Jugendliche durch die Straßen ziehen und mit dem Spruch: „Süßes, sonst gibt's Saures“ Süßigkeiten fordern. Wer nichts gibt, muss mit einem Streich rechnen. Spätestens bei mutwilligen Sachbeschädigungen, Vandalismus oder Körperverletzungen hört der Spaß allerdings auf. Hier handelt es sich ganz klar um strafbare Handlungen.

Immer wieder wird die Polizei zu Einsätzen gerufen, bei denen Häuser und Türen mit Eiern beworfen oder mit Farbe besprüht wurden. Unabhängig von möglichen Schadensersatzansprüchen ist eine vorsätzliche Sachbeschädigung eine Straftat und zieht nach der Anzeigeerstattung automatisch polizeiliche Ermittlungen nach sich. Halloween steht nichts entgegen, wenn die Streiche niemandem Schaden zufügen. Wenn aber dabei Personen geschädigt und Sachen vorsätzlich beschädigt werden bedeutet dies für die Beteiligten meist Ärger in Form einer Strafanzeige. Straftaten werden auch in der „Halloween-Nacht“ nicht geduldet und von den niederbayerischen Polizeidienststellen konsequent verfolgt.

Deshalb der Rat und die Bitte des Polizeipräsidiums Niederbayern an Eltern und Personensorgeberechtigte:

Sprechen Sie mit Ihren Kindern und weisen Sie diese auf die bestehenden rechtlichen Grenzen und die Folgen bei der Begehung von Straftaten hin
Erklären Sie den Kindern, dass nicht jeder mit „Halloween“ etwas anfangen kann und dies auch akzeptiert werden sollte

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Raub in Tiefgarage – Kripo hofft auf Zeugenhinweise

DEGGENDORF. Mann von zwei unbekannten Tätern angegriffen, Geldbörse und Handy entwendet. Die Täter flüchteten unerkannt, die Kriminalpolizei Deggendorf sucht nun Zeugen des Vorfalls.

Am Sonntag, 29.10.2017, gegen 00.25 Uhr, schlugen zwei bisher unbekannte Täter in der Tiefgarage am Luitpoldplatz auf einen 33-jährigen aus dem Landkreis Deggendorf ein. Bei dem Angriff entwendeten die unbekannten Täter die Geldbörse und das Handy des 33-Jährigen. Der 33-Jährige erlitt nur leichte Verletzungen. Der Wert der entwendeten Gegenstände liegt in einem niedrigen 3-stelligen Bereich. Die Täter konnten unerkannt flüchten.

Die unbekannten Täter werden wie folgt beschrieben:

1. Täter: männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 185 cm groß, schlanke Figur, bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, einer blauen Jeans und dunklen Schuhen, er sprach Hochdeutsch mit bayerischem Akzent
2. Täter: männlich, ca. 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, kräftige Figur, bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, einem rot-karierten Hemd, dunklen Schuhen und einem schwarzen Baseball-Cap, er sprach ebenfalls bayerisch

Die Kriminalpolizei Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen und hofft auf Zeugenhinweise. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kriminalpolizei Deggendorf, Tel. 09961/3896-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Einbrecher auf der Flucht festgenommen

HENGERSBERG, LKR. DEGGENDORF. Ein Wohnungseinbrecher konnte am 21.07.2017 von aufmerksamen Nachbarn direkt nach einem Einbruch auf der Flucht festgenommen werden. Die Tatbeute wurde sichergestellt. Die Kriminalpolizei Straubing hat die Ermittlungen übernommen.

Am Samstag, 21.10.2017, im Zeitraum von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr, brach ein 27-jähriger polnischer Staatsangehöriger in drei Wohnhäuser in Hengersberg ein. Als der 27-Jährige im dritten Haus nach Beute suchte fiel den aufmerksamen Nachbarn auf, dass sich dort etwas bewegte, obwohl die Bewohner nicht zu Hause waren. Bei den Nachbarn handelte es sich um eine Polizeibeamtin und einen Polizeibeamten der Bundespolizei. Nachdem der Einbrecher das Haus verlassen hatte und zu Fuß flüchten wollte, konnten ihn der Bundespolizeibeamte und ein weiterer Nachbar noch in Tatortnähe festhalten. Sie übergaben den 27-Jährige anschließend der zwischenzeitlich verständigten Polizeistreife der Polizeiinspektion Deggendorf. Die Beute, Schmuck im Wert eines 4-stelligen Eurobetrages, konnte auf dem Fluchtweg des Einbrechers aufgefunden werden.

Den Zeugen fiel bei der Verfolgung des Einbrechers ein weißer Pkw auf, der den 27-Jährigen anscheinend einsteigen lassen wollte. Es wird davon ausgegangen, dass es sich bei dem Fahrer des weißen Autos um einen Mittäter des Einbrechers handelte. Als dieser erkannte, dass sein Komplize verfolgt wird entfernte er sich mit dem Fahrzeug. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Pkw verlief in der Tatnacht ergebnislos. Zwischenzeitlich konnte der Pkw, ein Mietwagen, von der Polizei in Deggendorf aufgefunden werden.

Der 27-jährige polnische Staatsangehörige ist dringend Tatverdächtig alle drei Einbrüche begangen zu haben. Er wurde am Sonntag, 22.10.2017, dem Ermittlungsrichter beim AG Deggendorf vorgeführt, dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf Haftbefehl gegen den Mann. Der 27-jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Straubing nach dem Mittäter dauern an.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressestelle, PHK Johann Lankes

Unbekannte entwenden Fahrzeug von Firmengelände - Zeugenaufruf

SCHÖNBERG, LKR. FREYUNG-GRAFENAU. Unbekannte Täter haben am vergangenen Donnerstagabend (26.10.17) von einem Firmengelände in der Passauer Straße einen dort abgestellten Opel entwendet. Die Passauer Kripo fahndet nach den Tätern und bittet um Zeugenhinweise.

Bekannt ist mittlerweile, dass kurz nach 21.00 Uhr die unbekannten Täter mit einem 3er BMW mit spanischen Kennzeichen (M??????) am Tatort auftauchten und sich dort an dem braunen Opel Insignia im Wert von rund 10.000 Euro zu schaffen machten.

Das Fachkommissariat Grenze der Passauer Kripo fahndet mit Hochdruck nach den Tätern. Grenzüberschreitende Ausschreibungen in den polizeilichen Fahndungssystemen sind bereits erfolgt. Derzeit werden zudem gesicherte Spuren ausgewertet.

Die Ermittler bitten die Bevölkerung um Zeugenhinweise. Wer hat zur fraglichen Zeit am Donnerstagabend, 26.10.17, gegen 21.00 Uhr in der Passauer Straße in Schönberg verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Wem ist der spanische 3er BMW in Tatortnähe oder auch sonst in der Region in verdächtiger Art und Weise aufgefallen? Hinweise nimmt die Kripo Passau unter 0851/9511-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Michael Emmer, PHK

Brand einer landwirtschaftlichen Stallung - hoher Sachschaden, ca. 30 Jungrinder verendet

GDE. WURMSHAM/LKR. LANDSHUT. Beim Brand einer landwirtschaftlichen Stallung entstand hoher Sachschaden, ca. 30 Jungrinder verendeten.

Am 29.10.2017, gegen 19.04 Uhr, wurde bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern der Brand einer Stallung mitgeteilt.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die ca. 50 m x 20 m große Stallung bereits in Vollbrand, sie wurde komplett zerstört. Ca. 70 Rinder konnten gerettet werden, weitere ca. 30 Jungrinder verendeten am Brandort. Ein Übergreifen des Brandes auf das angrenzende Wohnhaus konnte verhindert werden.

Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt, der Brandschaden dürfte bei ca. 450.000 Euro liegen.

Angaben zur Brandursache können derzeit noch nicht gemacht werden, diesbezügliche Ermittlungen werden von der KPI Landshut geführt.

Bei dem Brand waren 20 Feuerwehren und das THW eingesetzt.

PP Niederbayern, Einsatzzentrale, PHK Schmid

Zahlreiche Verkehrsbehinderungen aufgrund der Wetterlage mit starken Sturmböen

Im gesamten Regierungsbezirk Niederbayern mussten die Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Niederbayern am Sonntag aufgrund der Wetterlage mit starken Sturmböen eine große Anzahl von unwetterbedingten Einsätzen abarbeiten.

Nachdem sich die Wetterlage mit heftigen Sturmböen am Sonntagvormittag vor allem auf die Landkreise Deggendorf, Passau, Regen, Freyung-Grafenau und Pfarrkirchen erstreckte, kam es im Laufe des Nachmittags auch im Landkreis Landshut zu mehreren sturmbedingten Einsätzen.

Am Sonntagvormittag gingen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern wie bereits berichtet über 115 witterungsbedingte Notrufe ein.
Im Laufe des Nachmittags bis 18.30 h wurden noch weitere 65 witterungsbedingte Notrufe und Einsätze durch Kräfte des Polizeipräsidiums Niederbayern abgearbeitet, wobei auch hier vor allem umgestürzte Bäume und Baugerüste und dergleichen zu verzeichnen waren.
Auch wurden mehrere Telefonmasten durch den Sturm umgeknickt.
Daneben kam es zu zwei Kleinunfällen, bei denen Pkw-Fahrer mit umgestürzten Bäumen kollidierten. Verletzt wurde bei beiden Unfällen glücklicherweise niemand.

Wie bereits berichtet, wurden bei einer Kollision eines Zuges der Waldbahn im Lkr. Regen der Zugführer und ein Zugbeleiter verletzt, daneben kollidierte auf der BAB A 93 bei Saalhaupt im Lkr. Kelheim eine Pkw-Fahrerin mit einem Baum, wobei diese verletzt wurde.

Weitere Verletzte im Zusammenhang mit dem Sturm sind bislang nicht bekannt.

PP Niederbayern Einsatzzentrale, EPHK Held


Polizeiinspektion Kelheim

Ergebnisse der Schwerpunktkontrollwoche vom 23.10.2017. - 29.10.2017
KELHEIM. Wie bereits berichtet, fand im Dienstbereich des Polizeipräsidiums Niederbayern in der Zeit vom 23.10.-29.10.2017 wiederholt eine Kontrollaktion mit den Schwerpunkten „Insassensicherung und verbotswidrige Benutzung von Mobil- und Autotelefonen während der Fahrt“ statt.

Während der Kontrollwoche kam es im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Kelheim zu insgesamt 21 Beanstandungen, mit unterschiedlichen Auswirkungen für die Fahrzeuglenker.

So mussten 14 Fahrzeuginsassen mit jeweils 30 Euro zur Kasse gebeten werden, da sie während der Fahrt nicht angegurtet waren.

Darüber hinaus wurden noch in fünf Fällen Verwarnungsgelder wegen TÜV-Überschreitungen und in zwei Fällen Bußgelder erhoben, da die Fahrer zu schnell unterwegs waren.

Fahrzeuglenker, die während der Fahrt telefonierten, wurden erfreulicher Weise nicht angetroffen.

Die zahlreich angehaltenen Verkehrsteilnehmer zeigten sich insgesamt einsichtig und der Kontrollaktion gegenüber sehr aufgeschlossen.

Sachbeschädigung an einem Roller
KELHEIM. Roller in einem Keller beschädigt.

In einem Keller eines Mehrfamilienhauses in Kelheim in der Geierstraße wurde im Zeitraum von 27.10.2017 bis 29.10.2017, 10:00 Uhr die Verkleidung eines Rollers beschädigt und die Kabel rausgerissen. Dabei entstand ein Sachschaden im mittleren zweistelligen Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Sachbeschädigung am Zaun der Brauerei Schneider Weisse
KELHEIM. Von Samstag, 28.10.2017 auf Sonntag, 29.10.2017, wurde der Zaun der Brauerei Schneider Weisse in der Emil-Ott-Straße von einem bislang unbekannten Täter beschädigt. Dabei entstand ein Sachschaden im dreistelligen mittleren Bereich.
Möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit der Diebstahlserie aus den letzten Wochen.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Diebstahl aus einem Pkw
NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS. KELHEIM). Handtasche aus Pkw entwendet.

Am Sonntag besuchte eine Dame aus dem Landkreis Eichstätt zusammen mit ihrem Freund von 09.50 Uhr bis 12:30 Uhr die Limes-Therme in Bad Gögging.
Ihre Handtasche samt Inhalt ließ die Dame im Kofferraum des Pkw ihres Freundes, den sie auf dem Parkplatz der Therme abstellten.
Nachdem die Beiden den Thermenbesuch beendet haben und zurück zum Auto kamen, stellten sie fest, dass die Handtasche nicht mehr da ist. An dem Pkw sind jedoch keinerlei Aufbruchspuren vorhanden. Es entstand ein Entwendungsschaden im mittleren dreistelligen Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Bei Verkehrsunfall eine Person verletzt
BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM). Baum stürzt auf Fahrbahn und verletzt dabei eine Pkw-Fahrerin.

Am Sonntag, 29.10.2017, gegen Vormittag befuhr eine 41-Jährige aus dem Landkreis Schwandorf mit ihrem Pkw die A93 in Fahrtrichtung München. Kurz vor der Anschlussstelle Saalhaupt fiel ein Baum aufgrund der heftigen Sturmböen auf die Fahrbahn beziehungsweise auf die Windschutzscheibe der Pkw-Fahrerin. Die Fahrerin wurde dabei leicht am Kopf verletzt und in die Uniklinik Regensburg verbracht. Neben der verletzten Dame und ihrem beschädigten Pkw wurde auch die Leitplanke der Autobahn beschädigt.
Die Feuerwehr Pentling kümmerte sich um die Verkehrsregelung und entfernte den Baum von der Fahrbahn. Es entstand ein Gesamtschaden im mittleren vierstelligen Bereich.

Erstellt von PK Söllner


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsdelikt

SIEGENBURG. Trunkenheitsfahrt

Bei einem 40jährigen Mann aus dem Bereich Neustadt/Donau wurde bei einer Verkehrskontrolle in Siegenburg am 29.10.17, um 17.45 Uhr festgestellt, dass dieser mit seinem Pkw leicht alkoholisiert unterwegs war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Mann nach einem gerichtsverwertbaren Alco-Test bei der PI Mainburg wieder entlassen. Mit einer Geldbuße und einem Monat Fahrverbot wird der Verstoß geahndet werden.

Verkehrsdelikt

MAINBURG. Fahren ohne Fahrerlaubnis

Bei einer Verkehrskontrolle eines bulgarischen Pkw-Fahrers im Stadtgebiet Mainburg am 29.10.17, um 15.30 Uhr stellten die Beamten fest, dass die bei der Kontrolle vorgelegte Fahrerlaubnis des Mannes deutliche Fälschungsmerkmale aufwies. Die Weiterfahrt wurde deshalb unterbunden und das Dokument zur genauen Untersuchung sichergestellt.
Eine Anzeige wegen Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wird vorgelegt.

Verkehrsunfall

BAD ABBACH. Baum auf Pkw

Gegen 10.25 Uhr wurde auf der A93 kurz vor der AS Saalhaupt in Fahrtrichtung München ein Baum vom Sturm entwurzelt und auf die A93 geworfen. Der Baum krachte genau in die Windschutzscheibe einer in diesem Moment vorbeifahrenden 41jährigen Frau aus Burglengenfeld. Die Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt und vom Rettungsdienst in das nächstliegende Krankenhaus verbracht. Der Pkw wurde stark beschädigt und musste abgeschleppt werdenDie FFW Pentling entfernte den Baum von der Fahrbahn. Es entstand ein Schaden von ca. 5.000 Euro.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommisssar