Polizeilogo Niederbayern2Erstes Elektrodienstfahrzeug für die Niederbayerische Polizei im Test

NIEDERBAYERN: "Da ist das Ding" - sehnsüchtig wurde er bereits erwartet - der „nigelnagelneue“ BMW i3. Gestern zeigte sich der „Neuzugang“ erstmals in seinem Glanz beim Polizeipräsidium in Straubing.

img 4341

Besonders erfreut zeigten sich Polizeipräsident Josef Rückl und Vizepräsident Anton Scherl gestern Nachmittag über den Zuwachs an Mobilität.
„Eine tolle Anschaffung, ich freue mich besonders für alle, die das Fahrzeug künftig nutzen können“, so Präsident Rückl. „Ein Dienstfahrzeug, das Modernität und fortschrittliche Technik verbindet - sicherlich ein zukunftsorientiertes Arbeitsmittel für unsere Kolleginnen und Kollegen“, so Vizepräsident Anton Scherl ergänzend.

Vollausgestattet aus polizeilicher Sicht, stattliche 75 KW Leistung, über 200 km Reichweite und vieles mehr deuten auf breitgefächerte Verwendbarkeit hin. "E-Tankstellen" zur Beladung stehen mittlerweile auch bei so manchen Dienststellen zur Verfügung.

Bis auf weiteres wird dieses vom Präsidium georderte Fahrzeug im Wechsel zur Erprobung den niederbayerischen Dienststellen zur Verfügung gestellt. Dabei soll geprüft werden, für welchen Zweck es sinnvoll eingesetzt werden kann und ob eine weitere Beschaffung folgen wird.

Wir wünschen unseren Kolleginnen und Kollegen allseits „Gute Fahrt“ mit dem neuen Dienstfahrzeug und vor allem jederzeit eine gesunde Rückkehr von den Einsätzen.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Michael Emmer, PHK

Folgenschwerer Arbeitsunfall

NEUSTADT/ DONAU. Am Montag (16.10.17) kam es zu einem Arbeitsunfall, infolgedessen ein Arbeiter lebensgefährlich verletzt wurde. Die Kriminalpolizei Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Am Montag kam es gegen 09:50 Uhr zu einem Arbeitsunfall. Ein 53-jähriger stand zum Unfallzeitpunkt auf einer Leiter. Am gleichen Ort war ein weiterer Arbeiter mit einem Gabelstapler beschäftigt. Nach ersten Ermittlungen berührte der Fahrer mit der Gabel des Staplers die Leiter, von welcher sein Kollege daraufhin zu Boden fiel. Der Mann fiel aus ca. 3,70 Meter Höhe und zog sich dabei lebensgefährliche Verletzungen im Kopf- und Wirbelbereich zu. Der Mann wurde in ein Klinikum verbracht.

Die Kriminalpolizei Landshut hat in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeaufsichtsamt die weiteren Ermittlungen übernommen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Unerlaubte Abfallbeseitigung
OBERNDORF (LKRS. KELHEIM): Unbekannter entsorgt vier blaue, gefüllte Müllsäcke im Wald.

Im Zeitraum von Samstag auf Sonntag (14./15.10.2017) beseitigte ein Unbekannter vier blaue Müllsäcke in einem Waldstück bei Oberndorf. Die Ermittlungen bezüglich des unbekannten Entsorgers wurden eingeleitet.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Geschwindigkeitsmessung
SAAL A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Die VPI Landshut führte im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogrammes 2020 „Bayern mobil-sicher ans Ziel !“ auf der B 16 eine Geschwindigkeitsmessung durch. Im Zeitraum vom 14./15.10.2017 wurden zwischen 21.45 Uhr und 03.55 Uhr 118 Fahrzeuge gemessen. Es mussten drei Fahrzeugführer angezeigt und neun Fahrzeugführer verwarnt werden. Bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 100 km/h wurde der Schnellste mit 137 km/h gemessen.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall

MAINBURG. Vorfahrtsverletzung ohne Verletzte

Am 16.10.17, um 18.15 Uhr, kam es zu einer Kollision von zwei Pkw’s. Bei dem Vorhaben, von der Bahnhofstraße kommend nach links in die Freisinger Straße abzubiegen übersah ein 38jähriger Mann aus Mainburg den vorfahrtsberechtigt aus Richtung Ingolstädter Straße kommenden Pkw einer Frau aus dem nördlichen Landkreis. Bei dem Zusammenstoß blieben beide unverletzt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Die FFW Mainburg war zur Absicherung vor Ort.

Verkehrsunfall

BIBURG. Radfahrer zu Fall gebracht

Am 16.10.17, um 16.40 Uhr befuhr ein 58jähriger Mann aus Elsendorf mit seinem Fahrrad die Ortsdurchfahrt von Biburg kommend in Richtung Siegenburg. Aus einer geöffneten Hofeinfahrt lief ihm unvermittelt ein Hund vor das Fahrrad. Beim Bremsen stürzte er und zog sich eine Beinverletzung zu. Er wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik nach Regensburg verbracht. Am Fahrrad entstand ein geschätzter Schaden von ca. 500 Euro. Der Hundehalter konnte ermittelt werden.

Verkehrsunfall

SIEGENBURG. Unfall mit Verletztem

Beim Verlassen der Autobahn an der Anschlussstelle Siegenburg aus Richtung München kommend
unterschätzte ein 19jähriger Mann aus Abensberg seine Geschwindigkeit. Im Kurvenbereich kam er trotz Vollbremsung auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit seinem Pkw frontal in ein entgegenkommendes Sattelgespann. Der junge Mann konnte sich noch selbst aus seinem Fzg befreien, bevor dieses zu Brennen anfing. Der Pkw wurde durch die FFW Siegenburg gelöscht, der Fahrer leichtverletzt durch den Rettungsdienst in die nächstliegende Klinik verbracht. Der Fahrer des entgegenkommenden Fzges blieb unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 8.000 Euro.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommisssar