Polizeilogo Niederbayern2Traktor über Böschung gerutscht

REGEN, LKR. REGEN. Traktor verliert bei Mäharbeiten den Halt und rutscht rund 70 Meter über eine Böschung - Fahrer leicht verletzt.

Ein 39-jähriger führte mit einem Traktor Mäharbeiten durch, als das Fahrzeug auf der nassen Wiese plötzlich den Halt verlor und ins Rutschen kam. Da es dem Fahrer nicht mehr gelang, den Traktor abzufangen, sprang der 39-Jährige geistesgegenwärtig aus der Fahrerkabine, bevor der Traktor circa 70 Meter die Böschung hinab rutschte. Der Traktor kam schließlich mit dem vorderen Mähwerk im Straßengraben kurz vor der Staatsstraße 2135 zum Stehen, weil sich ein auf der Böschung stehender Baum zwischen Heckmähwerk und Traktor verkeilt hatte.

Die Staatsstraße 2135 musste für mehrere Stunden gesperrt werden, währenddessen wurde von den alarmierten Feuerwehrkräften der FFW Regen, Oberneumais und Hochdorf eine Umleitung eingerichtet und die Unfallstelle abgesichert. Der Traktor konnte schließlich unter Zuhilfenahme eines Schwerlastkranes geborgen werden.

Der Fahrer des Traktors erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Polizeiinspektion Regen, Pressebeauftragter Armin Süß, PHK

Schwerer Verkehrsunfall auf der B 11

REGEN/SCHWEINHÜTT, LKR. REGEN. Frontalzusammenstoß zwischen einem Kleintransporter Opel und einem Pkw BMW - zwei Schwerstverletzte und fünf Leichtverletzte.

Am 16.10.17, gegen 06.20 Uhr, ereignete sich auf der B 11 zwischen Schweinhütt und Dreieck ein schwerer Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr. Ein mit sechs Personen besetzter Kleintransporter der Marke Opel Vivaro war in Richtung Zwiesel unterwegs und prallte am Ortsausgang von Schweinhütt in einer Linkskurve frontal mit einem entgegenkommenden Pkw BMW zusammen.

Der 49-jährige Fahrer des BMW, welcher in seinem Fahrzeug eingeklemmt war und von Feuerwehrkräften daraus befreit werden musste, sowie ein Insasse des Kleintransporters verletzten sich bei dem Unfall schwer und wurden mittels Hubschrauber in Kliniken nach Murnau bzw. Großhadern verbracht. Bei beiden Verletzten besteht Lebensgefahr.

Die fünf weiteren Insassen des Kleintransporters zogen sich leichte bis mittelschwere Verletzungen zu und wurden in die Arberlandklinik nach Zwiesel verbracht. Der entstandene Sachschaden beträgt insgesamt rund 25.000 €.

Zur Klärung des Unfallherganges wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf ein Gutachter eingeschaltet. Etwaige Unfallzeugen werden dringend gebeten, sich unter der Rufnummer 09921/9408-0 bei der PI Regen zu melden. Die B 11 ist aktuell noch total gesperrt.

Polizeiinspektion Regen, Pressebeauftragter Armin Süß, PHK

Kradfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

GRATTERDORF, LKRS. DEGGENDORF: Am 15.10.17, gegen 14:50 Uhr, wurde der Einsatzzentrale der Polizei ein schwerer Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 533 mitgeteilt.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand befuhr kurz vor der Mitteilungszeit eine 32Jährige Münchnerin, mit ihrem Pkw, hinter einem anderen Pkw herfahrend, der von einem 42jährigen aus Kriftel (Main-Taunus-Kreis) gesteuert wurde, die B533 in Richtung Deggendorf. Der 42jährige musste dabei auf Höhe der Abzweigung Wannersdorf verkehrsbedingt abbremsen. Die hinter ihm fahrende 32jährige bemerkte dies zu spät und fuhr auf das vor ihr fahrende Fahrzeug auf.
Durch den Aufprall wurde das vorrausfahrende Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn geschoben. Ein zur gleichen Zeit entgegenkommender 52jähriger Motorradfahrer aus Tittling konnte dabei nicht ausweichen und fuhr in den ihm entgegenkommenden Pkw.
Der Motorradfahrer kam zu Sturz und zog sich schwerste Verletzungen zu. Derzeit ist sein Gesundheitszustand sehr kritisch, er befindet sich bereits im Krankenhaus zur Behandlung.
Die Fahrzeuglenker und eine Mitfahrerin der beiden anderen beteiligten Fahrzeuge sind leicht verletzt.
Das Motorrad sowie ein Pkw sind Totalschäden. Der zweite Pkw ist mittelstark beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.
Zur genauen Klärung des Unfallhergangs wurde ein Gutachter durch die Staatsanwaltschaft beauftragt.
Die örtlichen Feuerwehren sind zur Absicherung und Verkehrslenkung vor Ort.
Die B533 war bis ca. 18.00 Uhr für den Verkehr gesperrt.
Gegen 19 Uhr wurde die PI Deggendorf durch das Klinikum Deggendorf darüber verständigt, dass der Motorradfahrer verstorben ist.

Polizeiinspektion Deggendorf

Tödlicher Verkehrsunfall

AICHA V. WALD, LKRS. PASSAU: Fußgänger von Pkw erfasst - tödlich verletzt

Am frühen Sonntagmorgen, 15.10.2017, befuhr ein 29-Jähriger mit seinem Pkw, VW, die St 2126 von Aicha v. Wald kommend in Richtung Eging a. See.
Auf Höhe der Ortschaft Mötzling erfasste er einen 19-Jährigen, der zu Fuß unterwegs war. Dieser wurde anschließend nach rechts in ein dort befindliches Gestrüpp geschleudert.
Der 19-Jährige erlag noch an der Unfallörtlichkeit seinen schweren Verletzungen.
Da bei dem Fahrzeugführer der Verdacht auf eine Alkoholisierung bestand, wurde durch die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Ebenso wurde ein Gutachter zur Ermittlung der genauen Unfallursache hinzugezogen.
Hierzu musste die Staatsstraße für ca. 3 h voll gesperrt werden.
Zur technischen Hilfeleistung bzw. für Verkehrsmaßnahmen waren die Feuerwehren Aicha v. Wald und Weferting mit ca. 20 Personen vor Ort.

Pol.-Insp. Vilshofen a.d.D., Pressebeauftr. Lothar Schenk, PHK

Tödlicher Verkehrsunfall

AICHA V. WALD, LKRS. PASSAU: Fußgänger von Pkw erfasst - tödlich verletzt

Am frühen Sonntagmorgen, 15.10.2017, befuhr ein 29-Jähriger mit seinem Pkw, VW, die St 2126 von Aicha v. Wald kommend in Richtung Eging a. See.
Auf Höhe der Ortschaft Mötzling erfasste er einen 19-Jährigen, der zu Fuß unterwegs war. Dieser wurde anschließend nach rechts in ein dort befindliches Gestrüpp geschleudert.
Der 19-Jährige erlag noch an der Unfallörtlichkeit seinen schweren Verletzungen.
Da bei dem Fahrzeugführer der Verdacht auf eine Alkoholisierung bestand, wurde durch die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Ebenso wurde ein Gutachter zur Ermittlung der genauen Unfallursache hinzugezogen.
Hierzu musste die Staatsstraße für ca. 3 h voll gesperrt werden.
Zur technischen Hilfeleistung bzw. für Verkehrsmaßnahmen waren die Feuerwehren Aicha v. Wald und Weferting mit ca. 20 Personen vor Ort.

Pol.-Insp. Vilshofen a.d.D., Pressebeauftr. Lothar Schenk, PHK

Zusammenstoß zwischen Pkw und Luchs

SAULORN, GDE. HOHENAU, LKR. FREYUNG-GRAFENAU. Luchs blieb vermutlich unverletzt

Eine 27jährige Pkw-Fahrerin meldete am Sonntag, den 15.10.17, gegen 05.30 Uhr, dass sie auf der Fahrt von Saulorn in Richtung Bierhütte einen Unfall mit einem Luchs hatte.
Da die Fahrerin den Luchs relativ früh bemerkt hatte, konnte sie ihr Fahrzeug noch stark abbremsen, sodass es bei relativ langsamer Fahrt zu einer seitlichen Berührung des Pkw mit dem Luchs kam.
Der Luchs lief anschließend in den Wald weiter.
Der Pkw blieb unbeschädigt.
Aufgrund der Unfallschilderung ist zu vermuten, dass das Tier bei dem Zusammenstoß vermutlich nicht verletzt wurde.
Bei einer anschließend durchgeführten Absuche der näheren Umgebung konnte der Luchs nicht aufgefunden werden.

PI Freyung, Thomas Kern


Polizeiinspektion Kelheim

Verkehrskontrolle / Alkoholisierter Fahrer festgestellt
KELHEIM: 47jähriger BMW-Fahrer alkoholisiert.

Am Sonntagabend (15.10.2017) wurde ein 57jähriger BMW-Fahrer in der Starenstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass der Mann deutlich alkoholisiert war. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme in der Goldbergklinik Kelheim veranlasst. Nach vorliegendem Alkoholtest bewegt sich die Alkoholisierung im Bereich einer Ordnungswidrigkeit, der Mann muss mit einem 4-wöchigen Fahrverbot und einer Geldbuße rechnen.

Fahrraddiebstahl
ABENSBERG ( LKRS. KELHEIM): Unbekannter entwendet Kinderfahrrad.

Am Sonntagnachmittag (15.10.2017) ereignet sich in der Birkenstraße ein Fahrraddiebstahl. Ein Unbekannter entwendete ein schwarz/grünes Kindercityfahrrad der Marke Delta. Der Diebesschaden bewegt sich im dreistelligen unteren Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Verkehrsunfall mit schwerverletztem Motorradfahrer

RIEDENBURG (LKRS.KELHEIM): 65jähriger Motorradfahrer schwer verletzt.

Am Sonntagnachmittag (15.10.2017) ereignet sich im Kreuzungsbereich KEH 13/ Staatsstraße 2230 ein Vorfahrtsunfall zwischen zwei Motorradfahrern mit schwerwiegenden Folgen.
Ein 67jähriger Harley Davidson-Fahrer missachtete die Vorfahrt eines 65jährigen Honda-Fahrers. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der 65jährige Honda-Fahrer schwer verletzt wurde. Er musste mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Regensburg verbracht werden. Die Sozia des Unfallverursachers, eine 64jährige Frau wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Sie musste in die Goldberg Klinik Kelheim verbracht werden.
Es kam zu einem Gesamtschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro.
Zeugen, welche den Unfall beobachtete haben, sollen sich mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung setzten.

Motorradfahrerin gestürzt und verletzt
NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS. KELHEIM): 30jährige Motorradfahrerin verletzt sich bei Sturz.

Am Sonntagnachmittag (15.10.2071) ereignet sich auf der Staatsstraße 2233 der Sturz einer Motorradfahrerin. Diese kam aus bisher ungeklärter Ursache alleibeteiligt zu Sturz. Dabei wurde sie leicht verletzt und vorsorglich mit dem Rettungswagen in die Goldberg Klinik
Kelheim verbracht.
An dem Krad entstand ein Sachschaden von ca. 300 Euro.

Geschwindigkeitsmessung
ESSING (LKRS. KELHEIM):Im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogrammes „Bayern mobil- sicher ans Ziel!“ wurde am 10.10.2017 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 13.45 Uhr bei Essing eine Geschwindigkeitsmessung durch Kräfte der Polizeiinspektion Landshut durchgeführt. Im angegebenen Zeitraum wurden 547 Fahrzeuge registriert, es mussten 3 Fahrzeugführer angezeigt und 11 Fahrzeugführer verwarnt werden. Bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 70 km/h wurde der schnellste mit 115 km/h gemessen.

Erstellt von PHK Winkler

Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung