Polizeilogo Niederbayern2Update 1 - Verletzte Person vor Tiefgarageneinfahrt

PASSAU. Angeblicher Überfall vor der Tiefgarageneinfahrt in der Grünaustraße wurde vorgetäuscht - Anzeigeerstatter wird wegen Vortäuschen einer Straftat angezeigt.

Wie berichtet hatte ein verletzter 38-Jähriger am Dienstag, den 10.10.17, gegenüber Rettungskräften angegeben, er wäre überfallen und mit einem Messer verletzt worden. Er wurde vom Rettungsdienst ins Klinikum Passau eingeliefert, wo er in stationärer Behandlung ist.

Nach Stand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Passau wurde der angebliche Überfall vorgetäuscht. Bei den Verletzungen des 38-Jährigen handelt es sich um Schnittwunden, nicht um Stichwunden. Die von ihm gemachten Aussagen ergaben erhebliche Parallelen zu zwei früheren Vorfällen in München und in Österreich, im Rahmen derer der 38-Jährige nach praktisch identischem Muster vorgab, von einem Unbekannten überfallen worden zu sein.

Gegen den 38-Jährigen wird nun in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Passau eine Strafanzeige wegen Vortäuschen einer Straftat vorgelegt. Zusätzlich werden ihm die Kosten für den von ihm verursachten Polizeieinsatz in Rechnung gestellt.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Andreas Urban, PHK

Motorradfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verunglückt

HAUZENBERG, LKR PASSAU. Am Mittwochnachmittag, gegen 16.20 Uhr, kam es auf der Staatstraße zwischen Penzenstadl und Sickling zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem ein 20-jähriger Motorradfahrer tödlich verunglückte.

Ein 76-jähriger Urlauber bog bei Penzenstadl nach links zum dortigen Landgasthof ab und übersah dabei den 20-jährigen, der mit seinem Motorrad entgegenkam. Der junge Mann konnte trotz Vollbremsung eine Kollision mit dem Pkw nicht verhindern und prallte mit voller Wucht gegen die rechte Fahrzeugseite des Pkw. Obwohl durch eine erfahrene Ersthelferin vor Ort sofort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet wurden, kam der Verunfallte nicht mehr zu Bewusstsein und verstarb noch an der Unfallstelle.

Die dreiköpfige Urlauberfamilie musste ambulant im Krankenhaus Wegscheid versorgt werden. Ein Kriseninterventionsteam war vor Ort und wurde auch zur Angehörigenverständigung herangezogen.

Neben mehreren Rettungswagen war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Feuerwehren aus Raßreuth und Oberneureuth leiteten den Verkehr um. Die Staatsstraße war für etwa drei Stunden für den Verkehr gesperrt.

Polizeiinspektion Hauzenberg, Pressebeauftragter Siegfried Huber, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Übelkeit wegen Rauschgiftkonsum

BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM): 20-Jähriger aufgrund Rauschgiftkonsum ins Krankenhaus verbracht.

Im Verlauf des Donnerstagabends (12.10.17) rauchte ein 20-Jähriger in der Frauenbrünnlstraße eine Zigarette, wobei der Tabak mit einem unbekannten Rauschgift vermengt war. Die Zigarette hatte er vorher von einem befreundeten 27-jährigen Mann bekommen. Nachdem er die Zigarette geraucht hatte, ging es ihm sehr schlecht und er klagte über Kopfschmerzen und Herzrasen. Er musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Barmherzige Brüder nach Regensburg verbracht werden. Laut seinen Angaben wusste er angeblich nicht, dass in der Zigarette Rauschgiftsubstanzen beigemengt wurden. Gegen den 27-Jährigen „Zigarettenbesitzer“ wird Anzeige erstattet.

Verkehrsunfallflucht

KELHEIM: Nach Auffahrunfall geflüchtet.

Am Donnerstagabend (12.10.17) ereignete sich in der Starenstraße/Einmündungsbereich zur KEH 38 ein Auffahrunfall mit anschließender Unfallflucht.
Ein unbekanntes Transporterfahrzeug fuhr einer 24-jährigen Skoda-Fahrerin hinten auf. Der Unfallverursacher stieg aus und wollte keine Polizei, da er etwas getrunken habe. Danach stieg er wieder in sein Fahrzeug und fuhr, ohne den Unfallschaden zu regeln, von der Unfallstelle weg.
Die 25-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt. Sie musste in die Goldbergklinik Kelheim verbracht werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.
Sachdienliche Hinweise zum unfallflüchtigen Verursacher des Unfalls an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Verkehrsunfallflucht

BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM): Unbekanntes Fahrzeug verursacht an geparkten Fahrzeug Sachschaden.

Am Mittwochvormittag (11.10.17) ereignete sich in der Goldtalstraße eine Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Fahrzeugführer verursachte an einem geparkten Audi A4 einen Sachschaden und entfernte sich im Anschluss, ohne sich um die Schadenregulierung zu kümmern. Es entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Verkehrsunfallflucht

RIEDENBURG (LKRS. KELHEIM): Außenspiegel von Firmentransporter abgefahren.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (11./12.10.17) ereignete sich am Marktplatz eine Verkehrsunfallflucht.
Ein unbekanntes Fahrzeug fuhr von einem Firmentransporter, welcher am Straßenrand abgestellt war, den linken Außenspiegel ab. Es entstand dabei ein Sachschaden in Höhe von ca. 400 Euro. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Einbruchdiebstahl in Restaurant

KELHEIM: Zwei unbekannte Täter brechen in Restaurant im Innenstadtbereich ein.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (11./12.10.17) brachen zwei unbekannte Täter in der Donaustraße in ein Restaurant ein. Nachdem die Täter zuvor erfolglos versuchten, auf primitive Art und Weise in das Cafe einzudringen, nahmen sie letztendlich einen Pflasterstein, mit welchem sie eine Scheibe einwarfen. Sie konnten somit in das Restaurant eindringen und aus einer Registrierkasse einen Bargeldbetrag im dreistelligen unteren Bereich entwenden.
Das laute Einbruchsgeräusch wurde von einer Anwohnerin bemerkt, die aber leider nicht die Polizei verständigte. Nachdem die beiden Täter das Restaurant verließen, wurden sie von der Anwohnerin gesehen. Die Täter wurden als männliche Jugendliche, ca. 1,80 m groß, dunkel gekleidet, mit Kapuzenpullis beschrieben.

Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Geschwindigkeitskontrolle

ESSING (LKRS. KELHEIM): Im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „Bayern mobil - sicher ans Ziel!“ erfolgte am 10.10.17 in der Zeit zwischen 15.00 Uhr und 20.00 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung an der Staatsstraße 2230 bei Essing. Bei einem Durchlauf von 1097 Fahrzeugen mussten vier Fahrzeugführer angezeigt und 42 Fahrzeugführer verwarnt werden. Bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 70 km/h wurde der Schnellste mit 100 km/h gemessen.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall

MAINBURG. Verkehrsunfall mit Flucht

Der am 12.10.17, in der Zeit von 19.30 Uhr bis 19.45 Uhr auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Freisinger Straße abgestellte Pkw einer 23jährigen Mainburgerin wurde rechts hinten von einem bisher unbekannten Fzg angefahren und dabei beschädigt. Die Schadenshöhe steht noch nicht fest.
Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0.

Diebstahl

MAINBURG. Ladendiebstahl

Am 12.10.17, um 16.30 Uhr, wurde eine 31jährige Frau aus Mainburg vom Ladendetektiv eines Verbrauchermarktes in der Abensberger Straße dabei beobachtet, wie sie eine Kindertrinkflasche im Wert von 5,49 Euro aus der Verpackung nahm, in einem mitgeführten Kinderwagen versteckte und an der Kasse nicht bezahlte. Die leere Verpackung wurde wieder ins Regal gestellt. Nach der Kasse wurde sie vom Detektiv auf die versteckte Trinkflasche angesprochen.

Verkehrsunfall

MAINBURG. Sattelzug kippt in Graben

Aus bisher ungeklärter Ursache kam am 12.10.2017, um 14.16 Uhr eine Sattelzugmaschine mit Anhänger
auf der Staatsstraße 2049 zwischen Unter- und Oberempfenbach nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte in den neben der Fahrbahn verlaufenden Graben. Die Strecke musste zur Bergung des Fahrzeuges komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr Mainburg war vor Ort im Einsatz. Da ca. 100 Liter Hydrauliköl ausliefen wurden das Landratsamt Kelheim und das Wasserwirtschaftsamt Landshut wegen der Bodenverunreinigung hinzugezogen. Der Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

Verkehrsunfall

MAINBURG. Verkehrsunfall mit Flucht

Einem auf der Ingolstädter Straße in Mainburg geparkten Pkw, BMW, wurde in der Zeit von 11.10.2017, 17.10 Uhr bis 20.20 Uhr der linke Außenspiegel weg gefahren und die Fahrertüre verkratzt. Der Verursacher ist flüchtig. Die Schadenshöhe beträgt ca. 1.500 Euro. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Mainburg unter der Tel.-Nr. 08751/8633-0.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommisssar