Polizeilogo Niederbayern2Einbruchschutz lohnt sich - Präventionsveranstaltung zum Thema „Einbruchschutz“ in der Passauer Stadtgalerie

NIEDERBAYERN. Bereits zum fünften Mal wird 2017 der „Tag des Einbruchschutzes“ ausgerufen, an dem durch öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen speziell auf das Thema „Einbruchschutz“ aufmerksam gemacht wird.

img 20171007 wa0001

Am Samstag, 7. Oktober 2017 konnten sich interessierte Bürgerinnen und Bürger am Stand der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle in der Passauer Stadtgalerie rund um das Thema „Einbruchschutz“ informieren und beraten lassen, sowie einbruchhemmende Fenster und Türen testen.
Im vergangenen Jahr sank die Anzahl der Wohnungseinbrüche das zweite Jahr in Folge. Waren es 2015 noch 673 Fälle, verzeichnete die Polizei im vergangenen Jahr 535 Fälle, was einen Rückgang von mehr als 20% bedeutet. Für das Jahr 2017 bewegen sich die Fallzahlen der Wohnungseinbrüche etwa auf Vorjahresniveau.
Trotz dieser positiven Entwicklung sollten jedoch auch diejenigen Fälle beachtet werden, die durch entsprechende Sicherungstechniken verhindert wurden. Im vergangenen Jahr konnten in Bayern fast 2000 Einbrüche durch verschiedenste technische und verhaltensorientierte Präventionsmaßnahmen verhindert werden. Dies hebt die enorme Bedeutung technischen Einbruchschutzes für Wohnhäuser hervor. Die beträchtliche Zahl an erfolgreich verhinderten Einbrüchen ist auch mit einer der Gründe, weshalb die Polizei immer wieder mit öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen – wie in der Stadtgalerie Passau- ein breites Publikum informieren möchte.
Häufiges Ziel von Einbrechern sind leicht zugängliche Fenster, Wohnungs- bzw. Terrassentüren. Doch nicht nur geeignete Sicherungstechnik schreckt Eindringlinge ab.
Bereits einfache Verhaltensmaßnahmen tragen zu mehr Sicherheit bei. Das Polizeipräsidium Niederbayern rät besonders zu Beginn der dunklen Jahreszeit:

Lassen Sie Ihre Wohnung/Ihr Haus beim Verlassen nicht völlig unbeleuchtet, so kann zum Beispiel durch den Einsatz einer Zeitschaltuhr die Beleuchtung im Haus oder im Garten individuell geregelt werden.
Schließen Sie auf jeden Fall beim Verlassen alle Fenster und Türen und vermeiden Sie Kippstellungen der Fenster. Ziehen Sie Haus- und Kellertüren nicht nur ins Schloss, sondern achten Sie auch darauf, dass diese verriegelt sind.
Überfüllte Briefkästen sind für Einbrecher ein häufiges Indiz für eine längere Abwesenheit und eine leer stehende Wohnung. Sorgen Sie bei längerer Abwesenheit für die Leerung des Briefkastens oder bestellen Sie, wenn möglich die Tageszeitung/Werbeprospekte während Ihrer Abwesenheit ab.
Vermeiden Sie, dass über den Anrufbeantworter Rückschlüsse auf Ihre Abwesenheit gezogen werden können, nennen Sie keine Abwesenheitszeiten. Hinweise auf eine urlaubsbedingte Abwesenheit könnte als regelrechte „Einladung“ für Wohnungseinbrecher verstanden werden.
Bitten Sie Nachbarn, sich während Ihrer Abwesenheit um die Wohnung/das Haus zu kümmern, indem die Rollläden tagsüber hochgezogen werden und abends das Licht eingeschaltet wird.
Achten Sie in Ihrem Wohngebiet auf verdächtige Personen und Fahrzeuge. Notieren Sie sich das Fahrzeugkennzeichen sowie Farbe und Marke des Fahrzeugs. Wenn möglich, notieren Sie sich auch Anzahl und Aussehen der Fahrzeuginsassen.
Melden Sie verdächtige Personen und Fahrzeuge in Ihrem Wohngebiet der Polizei. Auch wenn die Polizei vor Ort keine Feststellungen macht - lieber einmal zu viel als einmal zu wenig angerufen.

Weitere wertvolle Informationen zum Thema Einbruchschutz finden Sie auch unter www.k-einbruch.de  oder unter www.polizei-beratung.de. Unabhängig davon können Sie sich bei den örtlichen Kriminalpolizeidienststellen durch erfahrene Kriminalbeamte produktneutral beraten lassen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Gefährdung des Straßenverkehrs

93333 Neustadt a. d. Donau, Bad Gögginger Straße (Lkrs. Kelheim): Fahrzeugführerin kam alkoholbedingt von der Fahrbahn ab und fuhr in eine Gartenmauer.

Am 08.10.2017 gegen 01:20 Uhr befuhr eine junge Frau aus dem südlichen Landkreis Kelheim mit ihrem Pkw einen Kreisverkehr in Neustadt a. d. Donau. Nach dem Verlassen des Kreisverkehrs, kam die Fahrzeugführerin aufgrund ihrer Alkoholisierung von der Fahrbahn ab und stieß mit ihrem Pkw in eine Gartenmauer. Der Pkw war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Bei der Dame wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 5.500 Euro.

Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer

93326 Abensberg, Kreisstraße KEH 19 (Lkrs. Kelheim): Beim Abbiegen hat ein Traktorfahrer einen entgegenkommenden Motorradfahrer übersehen, so dass es zum Unfall kam.

Am 07.10.2017 gegen ca. 16:00 Uhr befuhr ein junger Mann aus Abensberg mit seinem Traktor samt landwirtschaftlichem Anhänger die Kreisstraße KEH 19 von Abensberg kommend in Richtung Kelheim. Bei der Abzweigung nach Baiern wollte der Fahrzeugführer nach links abbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden Motorradfahrer aus dem Landkreis Kelheim, so dass es zum Zusammenstoß gekommen ist. Der Zweiradfahrer wurde hierbei leicht verletzt und wurde vom Unfallverursacher in die Goldbergklinik nach Kelheim gefahren. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

93309 Kelheim, Schäfflerstraße 1: Ein unbekannter Täter hat vermutlich mit einem Einkaufswagen einen geparkten Pkw beschädigt und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt.

Am 06.10.2017 gegen 16:15 Uhr stellte eine Dame aus Kelheim ihren Pkw, Opel Meriva, auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums in Kelheim ab. Als sie gegen 17:45 Uhr zu ihrem geparkten Pkw zurückkam, musste sie frische Kratzer am linken Heckbereich des Fahrzeuges feststellen. Aufgrund des Schadensbildes, wird derzeit davon ausgegangen, dass ein unbekannter Täter mit einem Einkaufswagen gegen das linke hintere Fahrzeugeck gestoßen ist. Anschließend entfernte sich der Verursacher ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachgekommen zu sein. Der entstandene Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Sachbeschädigung durch Graffiti

84085 Langquaid, Beethovenstraße 19 (Lkrs. Kelheim): Ein unbekannter Täter hat eine Garagenwand mit grüner Farbe besprüht.

In der Nacht vom 06.10.2017 auf den 07.10.2017 hat ein bislang unbekannter Täter einen Schriftzug in grüner Farbe an eine Garagenwand gesprüht. Der entstandene Schaden wird auf ca. 100 Euro geschätzt. Ermittlungen wurden vor Ort durch die Polizei Kelheim aufgenommen.

Ladendiebstahl

93326 Abensberg, Straubinger Straße 42 (Lkrs. Kelheim): Ladendieb hat in zwei Geschäften im Abensberger Einkaufszentrum Waren entwendet.

Am 07.10.2017 um 11:25 Uhr wurde ein 19-jähriger Mann aus Rumänien von einem aufmerksamen Mitarbeiter eines Verbrauchermarktes beobachtet, wie er eine Flasche Wodka in seinen mitgeführten Rucksack steckte und den Laden verließ ohne die Ware zu bezahlen. Der Beschuldigte wurde daraufhin bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Bei der Durchsuchung des Rucksackes konnte noch weiteres Diebesgut, welches dem Verbrauchermarkt und einem Drogeriemarkt des Einkaufszentrums zugeordnet werden konnte, aufgefunden werden. Der junge Mann hat Waren in einem Gesamtwert von knapp 30 Euro entwendet. Der Ladendieb wurde anschließend zur weiteren Sachbearbeitung auf die Polizeidienststelle nach Kelheim verbracht.

Fahrt unter Alkoholeinfluss

93309 Kelheim, Bundesstraße B 16: Alkoholisierter Pkw-Fahrer saß bei laufendem Motor in seinem beim Auffahrtsast zur B 16 abgestellten Pkw.

Am 07.10.2017 um 07:45 Uhr meldete ein Verkehrsteilnehmer, dass beim Auffahrtsast zur B 16 bei der Anschlussstelle Kelheim/Saal a. d. Donau ein abgesperrter Pkw mit laufendem Motor steht. Auf dem Fahrersitz befindet sich eine schlafende Person, welche auf Klopfen an die Scheibe nicht reagiert. Kräfte der ebenfalls alarmierten Feuerwehr schlugen die Seitenscheibe ein, da der Fahrer nicht reagierte und der gesundheitliche Zustand des 37-jährigen Mannes aus dem Landkreis Kelheim unklar war. Als Sanitäter versuchten den Fahrer zu wecken, nahm dieser den Fuß von der Bremse und das mit Automatikgetriebe ausgestattete Fahrzeug rollte aufgrund des eingestellten Hebels auf „D“ nach vorne und stieß in die rechte Seite des abgestellten Rettungswagens. Dem Fahrer, welcher zwischen den Beinen noch eine halbvolle Flasche Bier, eingeklemmt hatte, wurde anschließend aus dem Fahrzeug geholfen. Er stand unter erheblichem Alkoholeinfluss, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde und der Führerschein sichergestellt wurde. Glücklicherweise wurde keiner der vor Ort eingesetzten Rettungskräfte durch das plötzlich anfahrende Fahrzeug verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 1.300 Euro.

Personen, welche sachdienliche Hinweise zu einem der o. g. Fälle geben können, sollen sich bitte bei der Polizeiinspektion Kelheim unter der 09441/5042-0 telefonisch melden.

Schomburg, POK


Polizeiinspektion Mainburg

MAINBURG. Verkehrsunfall ohne Verletzte

Am 07.10.17, um 08.00 Uhr, kam ein 21-jähriger Wolnzacher aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr mehrere Verkehrszeichen um. Es entstand ein Schaden in Höhe von insgesamt 7.000 Euro.
Verletzt wurde niemand.

MAINBURG. Trunkenheit im Verkehr

Am 07.10.2017, um 17.00 Uhr, wurde ein 56-jähriger aus dem Gemeindebereich Attenhofen mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da bei diesem Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde ein Alkotest durchgeführt. Aufgrund der festgestellten Alkoholisierung wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.
Der 56-jährige hat nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu rechnen.

MAINBURG. Diebstahl aus Handtasche

Am 07.10.2017, um 02.30 Uhr, wurden einer 33-jährigen Mainburgerin im „Rockcafe Sowieso“ Mainburg aus der Handtasche ein Mobiltelefon, Ausweispapiere und Bargeld entwendet. Der Schaden beläuft sich auf ca. 510 Euro.
Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten sich bei der Polizei Mainburg unter der Tel.Nr. 08751/8633-0 zu melden.

MAINBURG. Straßenverkehrsgesetz – 0,5 Promille-Grenze

Im Rahmen einer Standkontrolle wurde am 07.10.17, um 23.00 Uhr, ein 43- jähriger Mainburger, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der leicht alkoholisierte Fahrzeugführer musste sich einem gerichtsverwertbaren Atemalkoholtest unterziehen.
Er hat nun mit einem Fahrverbot nach dem 0,5 Promille-Gesetz zu rechnen.

MAINBURG. Körperverletzung

Am 08.10.17, um 00.15 Uhr, kam es im „Rockcafe Sowieso“ zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 33-jährigen Mainburger -der Gäste anpöbelte- und dem eingesetzten Sicherheitsdienst.
Der 33-jährige wurde aufgrund seiner Aggressivität -gegen dessen Willen- aus dem Lokal verwiesen. Hierbei wurden beide Sicherheitsbeamten leicht verletzt.
Der 33-jährige Mainburger muss nun mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen.

MAINBURG. Trunkenheit im Verkehr

Am 08.10.17, um 00.25 Uhr, wurde ein 25-jähriger Franzose einer Verkehrskontrolle unterzogen, der auffiel, da er in Schlangenlinien fuhr. Der anschließend durchgeführte Atemalkoholtest verlief positiv, woraufhin eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt wurde.
Der 25-jährige hat mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu rechnen.

Wöhr Jessica
Polizeihauptmeisterin

Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung