Polizeilogo Niederbayern2Zwei Menschen sterben bei tragischem Unglücksfall

WEGSCHEID, LANDKREIS PASSAU. Am Freitagabend (29.09.2017) konnte ein Ehepaar nur noch tot aus einem Brunnenschacht geborgen werden. Die Kripo Passau geht von einem tragischen Unfall aus.

Bei der Örtlichkeit handelt es sich um ein landwirtschaftliches Anwesen, in dem Pferde gehalten werden. Über einen Brunnen mit Pumpe und Zeitschaltuhr wurde die regelmäßige Versorgung der Tiere mit Wasser gewährleistet. Offenbar war die in ca. 8 Meter Tiefe installierte Pumpe defekt und der 47-jährige Mann stieg zur Reparatur in den Schacht. Vermutlich erlitt er dort wegen Sauerstoffmangels einen Schwächeanfall bzw. verlor das Bewusstsein. Seine zu Hilfe eilende 34-jährige Frau stieg ihm nach und dürfte nach kurzer Zeit ebenfalls ohnmächtig geworden sein.

Ein Anwohner, der das Ehepaar zuletzt am Nachmittag gesehen hatte, fand die beiden kurz nach 20.00 Uhr leblos im Brunnen liegend auf. Die beiden konnten von der alarmierten Feuerwehr nur noch tot geborgen werden.

Beamte des Kriminaldauerdienstes der Kripo Passau nahmen unverzüglich die Ermittlungen am Ort des Geschehens auf. Bisher haben sich keine Hinweise auf Fremd- oder Gewalteinwirkung ergeben. Vielmehr ist von einem tragischen Unglück auszugehen.

Ein Fachmann der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Landshut wurde zur genauen Klärung der Unfallursache in die Ermittlungen einbezogen.

Die Polizei warnt aus diesem Anlass eindringlich vor den Gefahren beim Betreten von Brunnen, Silos und sonstigen Schächten oder Gruben. Diese sollten unter keinen Umständen ohne vorherige Messungen bzw. gründlicher Inspektion bestiegen werden. In der Tiefe bzw. am Grund kann es aus verschiedenen Gründen zu einer gefährlichen Bildung toxischer Gase kommen. Diese sind schwerer als Luft, weshalb die Sauerstoffkonzentration in diesem Bereich erheblich abnimmt bzw. dessen Aufnahme im Körper blockiert wird.

PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferst

Beziehungsstreit endet mit Messerverletzung

KELHEIM. Zwischen einem Paar kam es in der Nacht auf Samstag (30.09.2017) zu einer heftigen Auseinandersetzung, in deren Verlauf die Frau mit einem Messer auf den Mann einstach und erheblich verletzte. Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die 24-jährige Beschuldigte und der 45-jährige Geschädigte führen eine langjährige Beziehung. In der Wohnung des Mannes in einem Mehrfamilienhaus gerieten sie in Streit. Dieser eskalierte, indem sich die 24-Jährige ein Küchenmesser griff und ihrem Freund damit in den Bauch stach. Der Geschädigte erlitt dabei eine Stichwunde, die in einer Klinik operativ versorgt werden musste. Lebensgefahr bestand für ihn zu keiner Zeit.

Beide Beteiligte waren zur Tatzeit erheblich alkoholisiert. Die Beschuldigte wurde noch am Tatort vorläufig festgenommen. Nach Abarbeitung der polizeilichen Maßnahmen wurde sie in Absprache mit der Staatsanwaltschaft wieder entlassen.

Die weiteren Ermittlungen wegen Gefährlicher Köperverletzung werden von der Kripo Landshut in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut geführt.

PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl

Wohnungsbrand

STRAUBING. Am Freitagabend (29.09.2017) kam es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der St.-Nikola-Straße zu einem Brand. Brandursächlich dürfte ersten Ermittlungen zu Folge fahrlässiges Verhalten der Bewohner gewesen sein.

Die betroffene Wohnung befindet sich im ersten Stock des Gebäudes. Das Feuer könnte nach vorläufigen Erkenntnissen durch eingeschaltete Herdplatten in der Küche entstanden sein. Die beiden Mieter der Wohnung waren zur Brandzeit nicht anwesend. Bewohner der anderen Wohnungen des Hauses konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, so dass keine Personen zu Schaden kamen. Außer der Brandwohnung wurde die zweite Wohnung im Obergeschoß erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Beide Wohnungen sind derzeit nicht bewohnbar. Der Sachschaden bewegt sich in einem höheren fünfstelligen Bereich.

Die weiteren Ermittlungen werden vom Fachkommissariat der KPI Straubing geführt.

PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl


Polizeiinspektion Kelheim

Exhibitionistische Handlungen

Abensberg (Lkrs. Kelheim). Mann mit erigiertem Glied auf Parkplatz.

Am 29.09.17, gegen 16.15 Uhr, machte eine PKW-Fahrerin eine Pause auf dem Parkplatz an der B 16 bei Abensberg. Als sie wieder erwachte, sieht sie einen unbekannten Mann, der an seinem Glied manipulierte und den Blickkontakt zu der Frau suchte. Eine Beschreibung des Mannes und des PKWs sind bisher nicht bekannt. Wer kann dazu sachdienliche Hinweise geben?

Baucontainer aufgebrochen

Langquaid (Lkrs. Kelheim). Unbekannter Täter bricht Baucontainer in Baustelle auf.

In der Zeit zwischen 28.09.17/17.00 Uhr und 29.09.17/07.00 Uhr drang ein bislang unbekannter Täter gewaltsam in einen Baucontainer beim Gewerbebiet ein. Nachdem er keine Beute fand, musste er unverrichteter Dinge wieder abziehen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 250 Euro.

Erstellt durch: PHK Michl