Polizeilogo Niederbayern279-jährige nach Sturz am Bahnhof Straubing schwer verletzt

STRAUBING. Nach Sturz beim Überqueren des Behelfsübergangs am Bahnhof Straubing zieht sich eine 79-jährige Fußgängerin schwere Verletzungen zu - Zeugenaufruf an Ersthelfer.

Am Freitag, 22.09.17, gegen 19:35 Uhr wollte eine 79-jährige aus München zu Fuß den Behelfsübergang für Fußgänger am Bahnhof Straubing benutzen. Dabei stürzte sie und zog sich dadurch mehrere Brüche zu. Sie wurde vom verständigten Rettungsdienst ins Klinikum Straubing verbracht, wo sie sich seitdem mit schweren Verletzungen stationär in Behandlung befindet.

Der Vorfall wurde von der Kriminalpolizei Straubing aufgenommen. Aktuell besteht keine Lebensgefahr bei der Verunglückten, nach momentanen Erkenntnissen ist ein Fremdverschulden auszuschließen.

Nach dem Sturz wurde die verletzte Dame bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes von drei Ersthelfern versorgt. Bisher ist von den Helfern nur bekannt, dass es zwei Männer und eine Frau waren.

Die Kriminalpolizei Straubing bittet die Ersthelfer, sich unter T. 09421/868-0 zu melden.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Andreas Urban, PH

Spaziergänger findet menschliche Überreste in einem Waldstück – Kripo Landshut hat die Ermittlungen übernommen

ROTTENBURG A. D. LAABER, LKRS. LANDSHUT. Eine Spaziergängerin fand am Sonntag, 24.09.2017, gegen 16.30 Uhr, in einem Waldstück bei Rottenburg a. d. Laaber einen menschlichen Schädel und Knochen. In den Kleidungsstücken fanden die Beamten u. a. ein Ausweisdokument, ausgestellt auf einen 40-jährigen Mann. Hinweise auf eine Gewalttat liegen nach derzeitigem Kenntnisstand nicht vor. Die Ermittlungen zu den Todesumständen werden von der Kripo Landshut geführt.

Bei weiteren Erkenntnissen wird nachberichtet.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Bundesweite Kampagne zum Einbruchschutz – Info-Veranstaltung in der Stadtgalerie Passau

PASSAU. Im Rahmen der bundesweiten Öffentlichkeitskampagne „(K)Einbruch“ findet am 07.10.17 in der Stadtgalerie in Passau eine Informationsveranstaltung des Polizeipräsidiums Niederbayern zum Thema Einbruchschutz statt. Hiermit ergeht herzliche Einladung an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, sowie an die Pressevertreter.

Gerade die dunkle Jahreszeit wird von Einbrechern genutzt, da sie im Schutz der Dunkelheit in eine Wohnung oder ein Haus eindringen können. Aus diesem Grund wird die Kampagne im Zeitraum des Wechsels von Sommer- auf Winterzeit durchgeführt.

Die hohe Zahl der verhinderten Einbrüche zeigt, dass richtiges Verhalten und der Einsatz einbruchhemmender Produkte ein guter Weg sind Einbrecher draußen zu halten.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich am

Samstag, 07.10.17, in der Zeit von 09:00 – 17:00 Uhr, in der Stadtgalerie Passau (Bahnhofstraße 1, 94032 Passau) am Informationsstand der Polizei

über das Thema Einbruchschutz informieren. Die kriminalpolizeilichen Fachberater sind anwesend und werden auch gerne weitere Termine mit Interessierten vereinbaren.

In Niederbayern gibt es bei jeder Kriminalpolizeiinspektion sogenannte Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen, die für Fragen zu einbruchhemmenden Produkten gerne zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zum Thema Einbruchschutz finden Sie auch unter www.k-einbruch.de und unter www.polizei-beratung.de.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK

Gemeinsame Fahndungs- und Kontrollaktion der Bayerischen und Baden-Württembergischer Polizei, Bundespolizei und Zoll

NIEDERBAYERN. Bereits am Freitag, 20.09.2017, fanden zwischen 06.00 Uhr bis 22.00 Uhr auch auf den niederbayerischen Fern- und Durchgangsstraßen großangelegte Kontrollen von Fernreisebussen durch die Bayerische und Baden-Württembergische Polizei, der Bundespolizei und des Zolls statt.

Auf den niederbayerischen Fernstraßen wurden, auch mit mobilen Kontrollen durch Schleierfahnder, insgesamt 740 Personen kontrolliert. Neben dem Besitz diverser Rauschmittel wurden u. a. nach dem Waffengesetz verbotene Gegenstände, gefälschte Dokumente sowie ein gestohlenes Mobiltelefon sichergestellt. Ein serbischer Staatsangehöriger ging den Fahndern ins Netz, gegen ihn bestand ein Untersuchungshaftbefehl, der Serbe wurde festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Raubüberfall auf Geldboten – Zeugenaufruf der Kripo Landshut

ABENSBERG, LKRS. KELHEIM. Am Sonntag, 24.09.2017, gegen 06.10 Uhr, wurde ein Geldbote vor einer Abensberger Bankfiliale von zwei bislang unbekannten Tätern niedergeschlagen. Die Täter flüchteten mit einem mittleren vierstelligen Geldbetrag.

Am gestrigen Sonntag in den frühen Morgenstunden wollte ein 24-jähriger Angestellter eines Abensberger Schnellrestaurants die Tageseinnahmen bei einer Abensberger Bank abliefern. Als der Angestellte aus seinem Fahrzeug ausstieg und zur Bank gehen wollte, wurde er sofort von zwei unbekannten Männern ohne Vorwarnung attackiert und ins Gesicht geschlagen. Die beiden Männer erbeuteten schließlich eine Geldkassette, in der sich ein mittlerer vierstelliger Geldbetrag befand. Die Männer flüchteten unerkannt in unterschiedliche Richtungen, der 24-Jährige wurde bei dem Überfall leicht verletzt.

Die Täter werden folgendermaßen beschrieben:

ca. 25 Jahre alt, schlanke Statur, südländisches Aussehen, beide trugen zum Zeitpunkt des Überfalls schwarze Jogginghosen und schwarze Jacken, beiden trugen eine Wollmütze, über das Gesicht hatten sie einen Schal gezogen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hat die Ermittlungen zu dem Überfall übernommen und hofft nun auf Zeugenhinweise. Wer hat am Sonntag, gegen 06.00 Uhr, verdächtige Wahrnehmungen in Abensberg im Bereich der Straubinger Straße/Asternstraße gemacht ?

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Update Nr. 1 – gewalttätige Auseinandersetzung in Asylunterkunft endet tödlich

EGGENFELDEN / LKRS: ROTTAL-INN. Wie bereits berichtet, wurde am Samstag, 23.09.2017 am Vormittag ein 28-jähriger ukrainischer Asylbewerber Opfer einer Attacke eines Asylbewerbers aus Kasachstan.

Der Tatverdächtige war noch am Tattag vorläufig festgenommen worden. Am Sonntag wurde der Beschuldigte einem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Landshut vorgeführt, der gegen ihn Haftbefehl wegen Totschlags erließ. Der 47-Jährige wurde danach in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen zu dem Fall werden durch die Kripo Passau und die Staatsanwaltschaft Landshut fortgeführt.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPH


Polizeiinspektion Kelheim

Schlägerei und Drogenfahrt

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): 18-Jähriger schlägt 19-Jährige mit Faust.

Am Sonntagabend (24.09.17) ereignete sich zuerst zwischen einem 18-Jährigen und einer 19-Jährigen in der Straubinger Straße ein verbaler Streit. Im Verlauf des Streits packte der 18-Jährige die 19-Jährige an den Haaren und schlug ihr mit der Faust auf den Kopf. Zudem schüttete er ihr heißen Kaffee ins Gesicht. Die 19-Jährige musste vorsorglich mit dem BRK in die Goldbergklinik eingeliefert werden. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass die 19-Jährige zuvor unter Drogeneinfluss mit einem Pkw gefahren ist. Es musste deshalb bei ihr noch eine Blutentnahme durchgeführt werden. Für beide Beteiligte hat der Vorfall nun ernste Folgen.

Alkoholisierter Pkw-Fahrer Verkehrskontrolle unterzogen

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): 41-jähriger Mercedes-Fahrer alkoholisiert.

Am Sonntagabend (24.09.17) wurde ein 41-jähriger Mercedes-Fahrer am Stadtplatz einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass er deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Der Mann muss mit einem Bußgeld und einem vierwöchigem Fahrverbot rechnen.

Uneinsichtiger Badegast/Polizei erteilt Platzverweis

KELHEIM: 20-jähriger Badegast wegen ungebührlichen Verhaltens Platzverweis im Keldorado erteilt.

Am Sonntagnachmittag (24.09.17) sprang ein 20-jähriger Badegast trotz mehrmaliger Ermahnung des Bademeisters immer wieder vom Beckenrand ins Wasser und belästigte dadurch andere Badegäste. Nachdem er die Geduld des Bademeisters überstrapaziert hatte, riss diesem der Geduldsfaden. Er erteilte dem 20-jährigen Hausverbot. Dieser weigerte sich zu gehen, weil er „schließlich Eintrittsgeld bezahlt habe“.
Eine Polizeistreife wurde verständigt und erteilte letztendlich dem uneinsichtigen Badegast einen Platzverweis aus dem Hallenbad. Er wird zusätzlich wegen Hausfriedensbruchs bei der Staatsanwaltschaft Regensburg angezeigt.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall

MAINBURG. Verkehrsunfall mit Flucht

Ein auf dem Marktplatz in Mainburg abgestellter blauer Pkw, BMW, wurde in der Zeit von 24.09.17, 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr, beim Ein- oder Ausparken links hinten an der Stoßstange beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 1500,-- Euro geschätzt. Hinweise auf den Verursacher sind nicht vorhanden. Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizei Mainburg unter Tel.-Nr. 08751/8633-0.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommisssar