Polizeilogo Niederbayern2Tödlicher Verkehrsunfall in Thyrnau/Kellberg

KELLBERG, LKR. Passau. Heute ereignete sich in Kellberg ein schwerer Verkehrsunfall zwischen zwei beteiligten Fahrzeugen, bei dem der Fahrer eines Pkw tödlich verletzt wurde.

Gegen 11.30 Uhr wollte ein 22jähriger polnischer Paketdienstfahrer aus dem Lkr. Deggendorf mit einem Mercedes Sprinter die Lindenstraße von Wolfersdorf her kommend geradeaus in Richtung König-Max-Promenade überqueren. Er hatte Z. 206 (Halt! Vorfahrt gewähren) zu beachten und tastete sich in den Kreuzungsbereich hinein. Dabei übersah er einen von rechts auf der Lindenstraße nahenden Pkw Audi, der von einem 51jährigen Mann aus dem Gemeindebereich gelenkt wurde. Der Pkw prallte mit großer Wucht gegen den Transporter, der durch den Aufprall umgeworfen wurde. Der Audi-Fahrer erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Fahrer des Mercedes Sprinter erlitt mittelschwere Verletzungen, aufgrund derer er in ein Klinikum eingeliefert wurde.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Gutachter hinzugezogen. Beide Fahrzeuge wurden durch den Unfall total beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

Die König-Max-Promenade war für mehrere Stunden für den Verkehr gesperrt. An der Unfallstelle waren für erforderliche Verkehrs- und Bergungsmaßnahmen die Freiwilligen Feuerwehren Kellberg, Thyrnau, Donauwetzdorf und Passau-Grubweg eingesetzt.

Medienkontakt: Polizeiinspektion Passau, Anton Zwerenz, Kriminalhauptkommissar

Raubüberfall auf Parkplatz

Vilshofen, Lkr. Passau
Beim Verrichten seiner Notdurft wurde in der Freitagnacht ein 23jähriger Pkw-Fahrer ausgeraubt.

Ein 23-Jähriger fuhr mit seinem Pkw geg. 22.55 Uhr auf den Parkplatz eines Supermarkts in der Passauer Straße, um dort seine Notdurft zu verrichten. Plötzlich näherten sich ihm zwei bislang unbekannte Männer. Einer von ihnen zog sich die Kapuze seines Shirts über den Kopf, zog eine Pistole, die er dem 23-Jährigen an den Kopf hielt und forderte: “Gib mir Geld, sonst bring ich dich um”. Der so Bedrohte entnahm seiner Geldbörse 70 Euro und übergab sie dem Räuber, der daraufhin mit seinem Komplizen zu Fuß flüchtete. Möglicherweise stiegen die beiden Täter während der Flucht in einen roten Pkw mit tschechischen Kennzeichen. Die folgende Großfahndung des Polizeipräsidiums Niederbayern blieb bislang ohne Erfolg.
Die Kripo Passau hat die Sachbearbeitung übernommen.

Medien-Kontakt: Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK

Tödlicher Verkehrsunfall

GDE. ORTENBURG/LKR. PASSAU. Motorradfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt.

Am Freitag, 15. September 2017, gegen 18.00 Uhr, kam es auf der Staatstraße 2119 zwischen Ortenburg und Vilshofen, auf Höhe Blindham, zu einem Verkehrsunfall.
Nach ersten Erkenntnissen kam ein 23-jähriger Motorradfahrer aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde er so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb.

An dem Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Passau wurde ein Gutachter zur Klärung der Unfallursache eingeschaltet.

Medienkontakt: Polizeiinspektion Vilshofen, PHK Eder


Polizeiinspektion Kelheim

Ladendiebstahl

ABENSBERG: Studentin entwendet diverse Artikel.
Am Freitagvormittag wurde eine 26-jährige Landkreisbewohnerin dabei ertappt, wie sie verschiedenste Gegenstände aus einem Verbrauchermarkt in der Regensburger Straße in ihr Auto trug, ohne diese zu bezahlen.
Gegenüber der Polizei äußerte sie, an einer Zwangsstörung zu leiden (Kleptomanie) und die Taten aus diesem Grund begangen zu haben.

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

LANGQUAID: Unbekannte heben mehrere „Gullideckel“ aus.
Am späten Abend des 15.09.2017 hoben Unbekannte mehrere Kanaldeckel im Bereich der Hinteren Marktstraße/ Schulstraße aus.
Durch einen aufmerksamen Zeugen konnte dies rechtzeitig bemerkt und somit Schlimmeres verhindert werden.
In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass ein derartiges Verhalten eine nicht unbedeutende Verkehrsgefährdung darstellt, da die offenen Kanalschächte gerade bei Dunkelheit von Verkehrsteilnehmen nicht-, oder nicht rechtzeitig wahrgenommen werden können.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kelheim zu melden.

P. Rammrath
Polizeioberkommissar