Polizeilogo Niederbayern2Trickdiebstahl durch falsche Polizeibeamte

STRAUBING. Falsche Polizeibeamte verschaffen sich Zugang zur Wohnung einer Seniorin und entwenden Bargeld und Wohnungsschlüssel – Zeugenaufruf der Kripo Straubing

Am gestrigen Nachmittag suchten zwei bislang unbekannte Täter eine Seniorin in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Von-Leistner-Straße in Straubing auf. Die beiden zivil gekleideten Männer gaben sich als Polizeibeamte aus und täuschten vor, in einem zurückliegenden Einbruchsfall zu ermitteln. So erschlichen sie sich das Vertrauen der Wohnungsinhaberin, welche den beiden Zugang zu ihrer Wohnung gewährte. Dort entwendeten die Täter einen dreistelligen Bargeldbetrag und nahmen beim Verlassen der Wohnung Haus- und Wohnungsschlüssel mit. Nachdem sich die Täter in unbekannte Richtung entfernt hatten, erzählte die geschädigte Seniorin einer Wohnungsnachbarin von dem Vorfall. Diese informierte dann die Einsatzzentrale des PP Niederbayern. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen erbrachten keine weiteren Erkenntnisse zu den Tätern.

Die beiden männlichen Täter waren zivil gekleidet und können wie folgt beschrieben werden:

1. Tatverdächtiger: männlich, ca. 170 cm groß, ca. 50 Jahre alt, korpulente Statur, sprach Hochdeutsch mit bayerischen Akzent, bekleidet mit einer dunklen Jacke
2. Tatverdächtiger: männlich, ca. 160 cm groß, ca. 30 Jahre alt, schlank, bekleidet mit einer dunklen Jacke mit hellblau abgesetzten Schulterpartien

Die Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei Straubing übernommen und dauern derzeit an.

Zeugen, die Hinweise zu den beiden Tätern geben können, werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei Straubing, T. 09421/868-0, in Verbindung zu setzen. Die beiden beschriebenen Täter waren am Dienstag, 05.09.17, in der Zeit zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr in Straubing im Bereich der Von-Leistner-Straße unterwegs.

In diesem Zusammenhang warnt die Kriminalpolizei vor dem Auftreten falscher Polizeibeamter, die sich Zugang zu Wohnungen verschaffen möchten, und gibt folgende Verhaltenstipps:

Fragen Sie die Personen, die sich als Polizeibeamte ausgeben nach dem Namen und der Dienststelle. Lassen Sie sich den Dienstausweis zeigen.
Sofern Sie Zweifel daran haben, dass es sich bei der Person um einen echten Polizeibeamten handelt, rufen Sie bei der genannten Polizeidienststelle an. Suchen Sie sich die Telefonnummer der Dienststelle immer selbst heraus.
Ziehen Sie nach Möglichkeit Personen ihres Vertrauens hinzu (Nachbarn, Verwandte oder Bekannte).
Lassen Sie keine fremden Personen in ihre Wohnung und rufen Sie unverzüglich über den Notruf „110“ die Polizei.
Erstatten Sie sofort Anzeige, wenn Sie Opfer solcher Täter geworden sind.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Andreas Urban, PHK

Karpfhamer Fest 2017

Karpfham/Bad Griesbach, Landkreis Passau. Deutlicher Anstieg bei den Körperverletzungen. Hohe Aggressivität gegenüber Polizeibeamten. Vier Beamte wurden verletzt. Am Sonntag Besucheraufkommen wie noch nie. Besucher standen sehr lange im Stau.

Wie in den Vorjahren waren der Freitag und der Samstag die arbeitsintensivsten Abende.
Dank des hohen Engagement der Unterstützungskräfte aus Niederbayern und München konnten aber auch diese Tag professionell bewältigt werden.

Insgesamt wurden 67 Vorfälle registriert, im Vergleich zu 54 des Vorjahres. Dabei mussten 46 Anzeigen erstellt werden, im Vorjahr war dies 39 mal der Fall.

Der Hauptanteil lag dabei wiederum bei den Körperverletzungen. Exakt die Hälfte der Anzeigen entfällt auf 18 (+8) sog. einfachen Körperverletzungen und 5 gefährliche Körperverletzungen.
Bei diesen gefährlichen Körperverletzung waren einmal ein Maßkrug und einmal ein Glasflasche im Spiel. In den restlichen Fälle gingen mehrere Täter gemeinschaftlich auf eine Person los. Zu lebensgefährlichen Verletzungen ist es in keinem der Fälle gekommen.
Größere Schlägereien gab es nicht.

Gegen drei der Festbesucher musste Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gestellt werden.
Hier fiel die besonders hohe Aggressivität der Täter auf.
Drei Beamte wurden durch die Widerstandshandlungen an den Händen bzw. Armen verletzt, einmal davon wurde ein Beamter in die Hand gebissen.

Zwei Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetzt wurden erstellt. In einem Fall wurde ein Joint und im zweiten Fall ein Tütchen Crystal aufgefunden.

Eine weitere Anzeige musste erstellt werden, weil auf einem Handy ein verbotener Liedtext gefunden wurde.

2 angetrunkene Personen mussten zur Ausnüchterung zur Dienststelle verbracht werden.

Neben 2 Sachbeschädigungen wurden auch 9 Diebstähle gemeldet.

Offenbar durch die Regenfälle am Freitag und Samstag kamen die meisten Besucher am Sonntag zur Rottalschau.
Die Parkplätze füllten sich bereits am Vormittag und die Verkehrsstauungen dauerten bis in den Nachmittag an.
Kilometerweite Autoschlangen an allen Zufahrtsstraßen und Wartezeiten bis zu nächsten freien Parkplatz von über einer Stunde verlangten viel Geduld von den Besuchern.
Zusätzliche Wartezeiten ergaben sich durch die Vorführung des Rottaler Zehnerzuges, der aber trotz des enorm hohen Fahrzeugaufkommens reibungslos durchgeführt werden konnte.
Die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr bei den Zehnerzügen und dem Auszug der Festwirte am Freitag darf hier lobend erwähnt werden.

Auch am Montagvormittag wurde noch deutlich erhöhtes Besucheraufkommen festgestellt.
In der restlichen Zeit war der Verkehrsfluss insbesondere auf der B388 sehr flüssig.
Zu verdanken war dies wiederum auch der Fußgängerbrücke, die im letzten Jahr erstmals errichtet wurde und auch diesen Jahr wieder gut angenommen wurde.
Die Fußgänger können dadurch die B 388 überqueren, ohne den Fahrzeugverkehr zu behindern.

Vier Verkehrsunfälle mit Flucht wurden registriert. Dies geschah meistens durch kleine Rempler beim Ein- bzw. Ausparken. Eine Fußgängerin wurde leicht verletzt, als sie von einem Auto angefahren wurde.

In zwei Fällen konnten alkoholisierte Fahrzeugführer noch rechtzeitig vom Fahren abgehalten werden.

Die sehr gute Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen des Karpfhamer Festvereins und des Karpfhamer Volksfestes, sowie der Behörden, Sicherheitsdienste, BRK und Feuerwehr hat wiederum einen Großteil dazu beigetragen, dass ein Fest in dieser Größenordnung ohne große Zwischenfälle verlaufen ist.

Polizeiinspektion Bad Griesbach i. Rottal, Pressebeauftragter, EPHK Eichinger


Polizeiinspektion Kelheim

Alkoholkontrolle
SAAL A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Pkw-Fahrer kontrolliert/Alkoholgeruch festgestellt.

Am frühen Mittwochmorgen (06.09.2017) wurde ein 36jähriger VW-Polo-Fahrer in der Donaustraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass der Mann deutlich alkoholisiert war. Der anschließende Alkoholtest ergab, dass sich der Grad der Alkoholisierung noch im Bereich einer Ordnungswidrigkeit bewegte. Die Weiterfahrt wurde sofort unterbunden, der Pkw wurde verkehrssicher abgestellt.
Der Mann muss mit einem vierwöchigen Fahrverbot und einem Bußgeld rechnen.

Diebstahl einer wertvollen Armbanduhr
NEUSTADT A.D.DONAU (LKRS.KELHEIM): Unbekannter entwendet Kurgast Armbanduhr.

Im Zeitraum von Samstag auf Sonntag (02./03.09.2017) wurde einem 71-jährigen Kurgast eine wertvolle goldene Uhr, welche er auf seinem Zimmer in seinem Hotel verwahrte, entwendet. Die Uhr hatte einen Wert im vier- bis fünfstelligen Bereich.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

In Innenhof uriniert

MAINBURG. Wildbiesler

Am Dienstag, 05.09.17, gegen Mitternacht entdeckte ein 37-Jähriger einen Wildbiesler im Innenhof seines Anwesens in der Gabelsberger Straße. Als der den 42-Jährigen Mainburger auf sein Fehlverhalten aufmerksam machte drohte ihm dieser Schläge an. Die hinzugerufene Streife erteilte einen Platzverweis. Gegen Mainburger wird nun wegen Nötigung ermittelt. Außerdem erhält er Anzeige wegen Urinieren im Freien.

Umweltdelikt

MAINBURG. Heizöl aus Tanklaster ausgelaufen.

Am 05.09.17, gegen 15.00 Uhr pumpte ein 60-jähriger Mainburger in der Auer Straße Heizöl zw. dem Anhänger und dem Tankwagen um, dabei liefen ca. 100 Liter Heizöl aus und gelangten in den Boden und in ein Regenauffangbecken. Die Feuerwehr Mainburg und Sandelzhausen errichteten Ölsperren und banden ausgelaufenes Heizöl. Die Ermittlungen dauern noch an.

Diebstahl

MAINBURG. Zwei Rüttelplatten entwendet

In der Zeit vom 24.08.17 bis 05.09.17 wurden an einer Baustelle in der Thalhamer Straße zwei Rüttelplatten und Kabelreste entwendet. Die Baumaschinen haben einen Wert von ca. 13.000 Euro.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330

Heribert König
Polizeihauptkommissar