Polizeilogo Niederbayern2Der traditionelle „Gillamoos Montag“ verlief aus Sicht der Polizei ohne Zwischenfälle

ABENSBERG, LKRS. KELHEIM. Am heutigen Montag, 04.09.2017, fanden die traditionellen politischen Veranstaltungen rund um den „Gillamoos“ statt. Die Veranstaltungen in Abensberg wurden durch die Dienststellen der Niederbayerischen Polizei mit Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei unter der Gesamteinsatzleitung des Polizeipräsidiums Niederbayern polizeilich betreut.

Insgesamt waren, wie in den zurückliegenden Veranstaltungen auch, zahlreiche Einsatzkräfte aufgeboten, um für einen höchstmöglichen Sicherheitsstandard zu sorgen.

Aus polizeilicher Sicht verlief der gesamte Einsatz sehr positiv. Sämtliche Veranstaltungen verliefen friedlich. Die einzig größere Problemstellung stellte der kurzfristige Wegfall der Parkplätze an der Münchener Straße, aufgrund der starken Regenfälle, dar! Die Verkehrsteilnehmer akzeptierten die Wartezeiten größtenteils klaglos!

Die größte Kundgebung fand nach Angaben des Veranstalters im Hofbräuzelt statt.

An den einzelnen Kundgebungen nahmen nach Angaben der Veranstalter teil:

3.500 Besucher an der CSU-Veranstaltung
2.000 Besucher an der SPD-Veranstaltung
180 Besucher an der AfD-Veranstaltung

Zu den anderen Veranstaltungen liegen der Polizei keine Besucherzahlen des Veranstalters vor.

Der Gesamteinsatzleiter des Polizeipräsidiums Niederbayern, Leitender Polizeidirektor Manfred Gigler, zeigte sich mit dem Verlauf des „Politischen Gillamoos“ aus polizeilicher Sicht sehr zufrieden und bedankte sich bei allen Besuchern und Teilnehmern für das rücksichtsvolle Verhalten. Ebenso gilt der Dank den Organisatoren, den Ordnungs- und Sicherheitskräften sowie nicht zuletzt den eingesetzten Beamtinnen und Beamten der Polizei.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Nach Einbruch in Apotheke bittet die Kripo Passau um Hinweise

ORTENBURG, LKR. PASSAU. Am Sonntag (03.09.2017) wurde durch bislang unbekannte Täter in eine Apotheke eingebrochen. Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Am Sonntag früh, gegen 01:30 Uhr, fielen einem Anwohner zwei bislang unbekannte Personen auf, da sie auffällig Lärm verursachten. Im Anschluss liefen die Beiden in unbekannte Richtung weg. Erst am Morgen des gleichen Tages konnte ein Einbruch festgestellt werden. Die bislang unbekannten Täter gingen dabei die Kasse mit einem geringen Bargeldbestand, sowie den Safe an. Der Safe konnte unbeschädigt im Nahbereich der Apotheke aufgefunden werden. Vermutlich wurden die Personen beim Abtransport durch den Anwohner gestört und ließen diesen zurück.

Durch den Einbruch entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,- Euro.

Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise über verdächtige Beobachtungen am Marktplatz in Ortenburg unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK,

Einsatzgeschehen um das Karpfhamer Fest

BAD GRIESBACH, KARPFHAM, LKR. PASSAU. Auch in der Nacht von Samstag auf Sonntag gab es wieder so einiges für die Festwache zu tun am drittgrößten Volksfest Bayerns. Hier eine kurze Zusammenfassung des Einsatzgeschehens:

Neben zwei Personen, die kurzzeitig als vermisst gemeldet wurden und glücklicherweise nach kurzer Suche wieder gefunden und den besorgten Angehörigen übergeben werden konnten, mussten erneut mehrere Strafanzeigen aufgenommen werden.

Kennzeichendiebstahl

Im Zeitraum von Donnerstag bis Samstagvormittag wurde das vordere Kennzeichen eines schwarzen Daimler, der auf einem Parkplatz am Karpfhamer Fest abgestellt war, durch einen bislang unbekannten Täter entwendet. Das Kennzeichen war aus dem Zulassungsbereiche „EG“ für Eggenfelden bzw. Rottal-Inn. Hinweise bitte an die Polizei Bad Griesbach.

Mitarbeiter eines Fahrgeschäfts schlägt Besucher

Gegen 17 Uhr wurde die Festwache darüber unterrichtet, dass ein 26-jähriger Mitarbeiter eines Fahrgeschäfts einen 18-jährigen Besucher mit der Hand ins Gesicht schlug. Nach Aufnahme des Sachverhalts war der „Grund“ für den Schlag wohl eine Verwechslung. Gegen den 26-jährigen polnischen Mitarbeiter wurde jedoch ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet, der 18-jährige Festbesucher erlitt eine Platzwunde an der Lippe.

Ex schlug auf ihre „Nachfolgerin“ ein

Gegen 22.30 Uhr kam es im Bereich der Toiletten zwischen der Holzhamer und der Afhamer Hütt‘n zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei weiblichen Festbesucherinnen. Dabei schlug eine namentlich bislang unbekannte Frau der neuen Freundin ihres Ex mit der Faust ins Gesicht. Die 21-jährige erlitt dadurch eine Verletzung an der Nase.

Auseinandersetzung zwischen zwei Festbesuchern

Gegen 23.10 Uhr kam es erneut im Toilettenbereich zwischen der Holzhamer und der Afhamer Hütt’n zu einer Körperverletzungshandlung. Dabei schlug ein bislang unbekannter Festbesucher einem 22-jährigem unvermittelt mit der Faust ins Gesicht. Dem jungen Mann brach dabei ein Schneidezahn ab und er erlitt vermutlich einen Nasenbeinbruch. Zeugen zu diesem Vorfall möchten sich bitte bei der Polizei Bad Griesbach melden.

Festbesucher leistete Wiederstand und beleidigte Polizeibeamte

Gegen 23.25 Uhr wurde eine Streife der Festwache zu einem Streit zwischen Festbesuchern gerufen. Hierzu wurde einem 23-jährigen Festbesucher ein Platzverweis erteilt, dem er auch nachkam. Kurze Zeit später erschien er wieder und wollte erneut auf seinen Kontrahenten losgehen. Um dies zu verhindern, stellte sich ein Polizeibeamter zwischen die beiden und wurde vom 23-jährigen angerempelt. Der junge Mann wollte immer noch weiter auf seinen Widersacher losgehen, was aber durch die eingesetzten Polizeibeamten verhindert werden konnten. Da der 23-jährige absolut unkooperativ war, wurde er zur Festwache verbracht. Auf dem Weg dahin wehrte er sich vehement gegen die Maßnahme und beleidigte die Polizeibeamten mehrfach. Da er auch auf der Festwache nicht zur Ruhe kam, wurde eine Gewahrsamnahme in der Haftzelle der Polizei Bad Griesbach angeordnet. Der verständigte Bruder holte ihn von dort später ab. Gegen den 23-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand und Beleidigung eingeleitet.

Spiegel eines Pkw abgetreten

Gegen 22.25 Uhr war ein 27-jähriger mit seinem Pkw unterwegs in Richtung B 388. Dabei kam er scheinbar einem 41-jährigen Festbesucher, der zu Fuß unterwegs war, zu Nahe. Dieser geriet darüber so in Wut, dass er dem Pkw hinterherlief und den Spiegel abtrat. Gegen den 41-jährigen, der alkoholisiert war, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

Am Dönerstand geschlagen worden

Am Sonntag gegen 01.30 Uhr wollte sich ein 33-jähriger Festbesucher noch einen Döner kaufen. Dabei wurde er von einem 34-jährigen angepöbelt. Auf die Aufforderung, dies zu unterlassen, schlug ihm der 34-jährige mit der Faust ins Gesicht, wodurch der 33-jährige an der Lippe verletzt wurde. Gegen den älteren der beiden wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Mit Glasflasche niedergeschlagen

Am Sonntag gegen 02.20 Uhr kam es auf einem der Parkplätze zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten. Dabei hat ein bislang unbekannter Täter einem 23-jährigen eine Glasflasche über den Kopf geschlagen. Der 23-jährige erlitt dadurch eine Schnittwunde an der Stirn, die im Krankenhaus genäht werden musste. Vor Ort konnte zunächst nicht geklärt werden, wer der Täter war. Ermittlungen wegen einer gefährlichen Körperverletzung wurden aufgenommen.

Polizeiinspektion Bad Griesbach i. Rottal, Pressebeauftragter PHK Göschl


Polizeiinspektion Kelheim

Gefährliche Körperverletzung mit Eisenstange

KELHEIM. In einem Obdachlosenheim in der Wittelsbachergasse in Kelheim kam es gegen 17:15 Uhr zu einer handfesten Auseinandersetzung. Ein Besucher der Unterkunft befand sich aus bisher unbekannten Gründen in dem Zimmer eines Bewohners. Es entwickelte sich ein Streitgespräch bei dem der 28-jährige Bewohner schließlich mit einer Eisenstange auf den 38-jährigen alkoholisierten Besucher einschlug, wodurch dieser eine Platzwunde am Kopf erlitt. Bei dem Disput hielt der 28-Jährige zudem ein Küchenmesser in der Hand.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

KELHEIM. Von zwei Zeugen wurde beobachtet, wie ein Fahrzeug gegen 17:10 Uhr auf der alten B16 bei Unterwendling in den Graben fuhr und dabei einen Flurschaden verursachte und zwei Leitpfosten beschädigte. Zudem verlor der Fahrer Teile seines Fahrzeugs. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr das Fahrzeug weiter.

Ereignisse am Abensberger Gillamoos

Rauschgiftfund auf dem Gillamoos

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Zwei vom eingesetzten Sicherheitsdienst des Gillamoos um 22:30 Uhr angetroffene 18-Jährige aus dem Landkreis Kelheim waren im Besitz von Betäubungsmitteln. Die Beiden ließen jeweils einen Joint fallen, woraufhin die Polizei hinzugezogen wurde.
Die Betäubungsmittel wurden beschlagnahmt und den beiden Heranwachsenden wurde ein Betretungsverbot für das Volksfest ausgesprochen.

Hausfriedensbruch und Körperverletzung an Security-Mitarbeiter

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Zum wiederholten Male wurde ein 26-Jähriger Asylbewerber aus dem Landkreis Kelheim gegen 0:15 Uhr auffällig.
Ihm wurde zuvor bereits ein Hausverbot für das Festgelände des Gillamoos erteilt. Nachfolgend versuchte er, das Gelände zu betreten. Dabei wurde er vom Sicherheitsdienst angehalten. Der 26-Jährige schlug daraufhin dem Security mehrfach auf den Brustbereich. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Körperverletzung.

Weitere Körperverletzungen durch mehrere Beteiligte

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Vor einem Würstelstand des Gillamoos-Volksfestes trafen mehrere Anfang 20-Jährige aufeinander. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung kam es zu einem handfesten Streit, bei dem die Beteiligten aufeinander einschlugen.

Jugendliche erheblich alkoholisiert

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM). Eine deutlich alkoholisierte 17-Jährige wurde durch den Sicherheitsdient angetroffen. Sie musste ihrer Oma übergeben werden.

Erstellt durch POW Söllner


Polizeiinspektion Mainburg

Gefährdung des Straßenverkehrs

NEUSTADT. Betrunken auf Pkw aufgefahren.

Auf der B 16 Höhe Neustadt in Fahrtrichtung Regensburg ereignete sich am 03.09.17 gegen 18.00 Uhr ein Auffahrunfall.
Eine 57-Jährige war an der Abfahrt bei Mühlhausen aus unbekannter Ursache auf den Vorausfahrenden aufgefahren.
Bei der Unfallaufnahme wurde bei der Fahrerin aus Saal Alkoholgeruch festgestellt, es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt unterbunden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Straßenverkehrsordnung

HAUSEN. Gegen Fahrzeug auf dem Pannenstreifen gefahren.

Am 03.09.17, gegen 13.00 Uhr hielt ein tschechischer Pkw-Fahrer auf dem Pannenstreifen der A 93 in Richtung Regenburg an, er und sein Beifahrer gingen in den Grünstreifen um auszutreten. Der Pkw war sehr weit rechts mit eingeschalteter Warnblinkanlage abgestellt, als ein 65-Jähriger aus unbekannter Ursache auf den Pkw auffuhr. Der Regensburger wurde bei dem Unfall nur leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von ca. 58000 Euro.
Die beiden Insassen des tschechischen Fahrzeuges waren beim Aufprall nicht im Fahrzeug und wurden nicht verletzt.

Ein Verletzter durch Verkehrsunfall

MAINBURG. Auf regennasser Fahrbahn zu schnell unterwegs.

Am 03.09.17, gegen 14.30 Uhr kam ein 40-Jähriger auf der A 93 in Fahrtrichtung München ins Schleudern.
Er war zw. den Anschlussstellen Aiglsbach und Mainburg zu schnell unterwegs und kam auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Ein nachfolgender Motorradfahrer fährt in den schleudernden Pkw und wird dabei leicht verletzt.
Sachschaden ca. 700 Euro. Gegen den Pkw-Fahrer aus München wird wegen Fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Heribert König
Polizeihauptkommissar