Polizeilogo Niederbayern2

75 neue Beschäftigte beim Polizeipräsidium Niederbayern

STRAUBING. Am Freitag, den 01.09.2017, begrüßte Polizeipräsident Rückl 75 neue Beschäftige beim Polizeipräsidium Niederbayern.

img 2926

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde konnte Polizeipräsident Rückl in Straubing 54 neue Polizeivollzugsbeamte/-innen, 1 Juristin und 20 Arbeitnehmer/-innen im Beisein ihrer Dienststellen- oder Sachgebietsleiter herzlich willkommen heißen. Er freue sich über das neue Personal, welches den Verband weiter stärke und bei den Dienststellen bereits händeringend erwartet werde.

Eingeladen waren alle Beschäftigten, die seit der letzten Begrüßungsveranstaltung am 02.03.2017 zum Polizeipräsidium Niederbayern versetzt, längerfristig abgeordnet oder als Arbeitnehmerinnen und -nehmer neu eingestellt wurden.

Unter den 20 Arbeitnehmerinnen und -nehmern befinden sich auch sechs IT-Kriminalistinnen und IT-Kriminalisten, die nach ihrer einjährigen polizeifachlichen Unterweisung als Vollzugsbeamte bei den Kriminalpolizeidienststellen zur Bekämpfung der Computer- und Internetkriminalität eingesetzt werden.

Die 21-jährige Polizeimeisterin Marlen Salehivand Shahini, die künftig bei der Polizeiinspektion Landshut Dienst verrichtet, und der 21-jährige Ludwig Moser, der den Einsatzzug in Straubing verstärkt, sind die beiden jüngsten Polizeivollzugsbeamten, die nach Niederbayern versetzt wurden.

einzelbild

Alle neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhielten neben einem kleinen Willkommenspräsent auch eine Begrüßungsmappe mit den wichtigsten Informationen zum Polizeipräsidium Niederbayern und seinen zugehörigen Dienststellen.

„Ich wünsche Ihnen in Niederbayern einen guten Einstand, viel Freude und Erfolg und jederzeit eine gesunde Rückkehr aus Ihren Einsätzen!“ so Polizeipräsident Rückl. Diesen Wünschen schloss sich der Personalratsvorsitzende Martin Lehner an.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Strunz, KHK

Flüchtiger springt in Donau – Kripo Passau zieht „dicken Fisch“ an Land

PASSAU,VILSHOFEN, LKRS. PASSAU. Der Mann, der am Freitag, 25.08.2017, in Vilshofen vor der Polizei flüchtete und anschließend in die Donau sprang, ist mittlerweile identifiziert. Es handelt sich um einen 31-jährigen amtsbekannten Passauer.

Das neu gegründete Kommissariat 11 „Cybercrime“ der Kripo Passau, zuständig für die Kriminalität rund um das Internet, hatte den 31-Jährigen schon länger im Visier. Bereits im Frühjahr diesen Jahres geriet der Mann in Verdacht, mittels ausgeforschter Kreditkartendaten, die er sich zuvor über das sog. Darknet besorgte, im großen Stil Einkäufe, überwiegend hochwertige Markenartikel aber auch Betäubungsmittel, zu tätigen. Die Bestellungen ließ er sich anschließend an verschiedene Packstationen in Passau, Vilshofen, Aldersbach, Fürstenzell, sogar bis nach Eichendorf liefern.

Um auch bei der Abholung der gelieferten Waren anonym zu bleiben, „kaufte“ sich der Tatverdächtige, zusammen mit einer 24-jährigen aus dem nördlichen Landkreis Passau die Zugangsdaten wiederum im „Darknet“.

Dem Kommissariat 11 - Cybercrime- der KPI Passau gelang es nun den „gefakten“ (missbrauchten) Packstations-Account zu identifizieren und die Abholung einer Sendung zu überwachen. Beim Zugriff konnte der Täter zwar flüchten, das Paket wurde aber sichergestellt. Es handelt sich um eine offensichtlich im Darknet bestellte Rauschgiftlieferung – ca. 100 g Marihuana.

Bei den folgenden Wohnungsdurchsuchungen konnte ein Teil der betrügerisch bestellten Kleidungsstücke aufgefunden werden. Zudem wurde etwas Chrystal-Speed aufgefunden.

Der von dem Duo verursachte Schaden beläuft sich nach derzeitigem Ermittlungsstand auf etwa 10.000 EUR in über 40 Fällen.

Die Ermittlungen der Kripo Passau in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Passau dauern an.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Schlägerei am Stadtgraben – Kripo Straubing konnte nun weitere Tatverdächtige ermitteln – UPDATE 2

STRAUBING. Am Montag, 28.08.2017, kam es gegen 21.00 Uhr am Stadtgraben zu einer Schlägerei, bei der mehrere Personen verletzt wurden. Ein 16-jähriger, dringend tatverdächtiger Afghane, sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Nun konnte die Kripo Straubing nach intensiven und umfangreichen Ermittlungen vier weitere Tatverdächtige ermitteln und den Tathergang der Auseinandersetzung klären. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um einen 17- und 19-jährigen Afghanen und um zwei 15-jährige Schüler aus Straubing.

Die vier Jugendlichen wurden nach Durchführung der kriminalpolizeilichen Maßnahmen in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Straubing auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen der Kripo Straubing dauern an.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Kontrolle auf Kinderspielplatz/ Betäubungsmittel aufgefunden
KELHEIM: Bei Kontrolle auf Kinderspielplatz Betäubungsmittel aufgefunden.

Am Donnerstagabend (31.08.2017) wurden auf einem Kinderspielplatz am Rennweg 3 Personen angetroffen, welche dort Alkohol konsumierten. Die zum Teil stark alkoholisierten Personen wurden im Anschluss kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass sie nicht nur Alkohol konsumierten, sondern auch Betäubungsmittel in Form von Marihuana und Ectasytabletten dabei hatten. Sie wurden vorläufig festgenommen und zur Polizeiinspektion Kelheim verbracht.

Mutwillige Sachbeschädigung an Pkw
SAAL A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Unbekannter wirft Stein in Pkw-Scheibe.

Im Zeitraum von Sonntag auf Donnerstag (27./31.08.2017) warf ein Unbekannter einen Stein in die Windschutzscheibe eines am Ringweg geparkten Fiat Ducato. Der dabei entstandene Sachschaden bewegt sich im vierstelligen Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Ladendiebstahl
ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Rumänische Frau beim Ladendiebstahl erwischt.
Am Donnerstagnachmittag (31.08.2017) wurde eine nicht in Deutschland wohnhafte rumänische Frau in einem Drogeriemarkt in der Straubinger Straße beim Ladendiebstahl erwischt. Sie wurde dabei gesehen, wie sie ein Handy in ihrer Handtasche verschwinden ließ. Die Polizei wurde hinzugerufen, die Frau wurde vorläufig festgenommen. Nachdem die Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung anordnete, wurde die Frau wieder entlassen.

Fahrraddiebstahl
ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Unbekannter entwendet Fahrrad.

Im Verlauf des Montagsabend (28.08.2017) entwendete ein Unbekannter ein auf dem Fahrradabstellplatz des Bahnhofs abgestelltes Fahrrad, der Marke Mifa.
Das Fahrrad hatte einen Wert im dreistelligen unteren Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Diebstahl einer Tennislinienwalze
Herrnwahlthann (LKRS. KELHEIM): Unbekannter entwendet Tennislinienwalze.

Im Zeitraum von Dienstag auf Mittwoch 29./30.08.2017) entwendet ein Unbekannter auf dem Tennisplatz an der Dorfstraße, eine Tennislinienwalze. Der Tennisplatz ist frei zugänglich und nicht versperrt.
Der entstandene Diebesschaden bewegt sich im dreistelligen mittleren Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Sachbeschädigung an Brunnenhäuschen
LENGFELD (LKRS.KELHEIM): Unbekannter beschädigt Brunnenhäuschen.

Im Zeitraum von 25.07.2017 bis 27.08.2017 beschädigte ein Unbekannter das Brunnenhäuschen, welches sich am Wasserfallweg befindet. Es wurde mit einem spitzen Gegenstand die Dachrinne beschädigt, die Alarmanlage abgerissen und dort befindliche Gussrohre, ebenfalls beschädigt.
Der Schaden bewegt sich im vierstelligen mittleren Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Gillamoosauftakt

ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Der Gillamoosauftakt verlief aus polizeilicher Sicht recht ruhig und insgesamt sehr friedlich, was mitunter auch dem regnerischen und kühlen Wetter geschuldet sein dürfte.

Im Bereich der Gewalttaten kam es lediglich zu einer gegenseitigen Körperverletzung zwischen einem Bierzeltbesucher und einem Security-Mitarbeiter.

Am Donnerstagabend (31.08.2017) befand sich ein 29jähriger Gillamoosbesucher in einem Festzelt. Während des Feierns verlor er das Gleichgewicht und stolperte von der Bierbank. Ein zufällig vorbeigehender Security-Mitarbeiter wurde dabei von ihm massiv angerempelt. Der Security-Mitarbeiter hat die Situation mißverstanden und glaubte von dem Festzeltbesucher angegriffen worden zu sein. Es kam zum Gerangel, was in einer massiven Auseinandersetzung endete. Sowohl der Security-Mitarbeiter als auch der 29jährige Festzeltbesucher wurden bei der Auseinandersetzung verletzt.

Am späteren Abend, versuchte ein 22jähriger aus Hilpoldtstein stammender Mann mit einem eingesetzten Security-Mitarbeiter Streit anzufangen. Er pöbelte, provozierte und war völlig uneinsichtig. Es musste dem Mann ein Betretungsverbot ausgesprochen werden. Der Mann wurde sofort vom Festplatz verwiesen.

Zuletzt kam es noch in den frühen Morgenstunden des Freitags zu einem Diebstahl, wobei der Dieb von einer Polizeistreife erwischt wurde.

Ein 24jähriger Besucher wurde von einer Polizeistreife angehalten, da er zwei große Flaschen „Jack Daniels“ Jacke auffällig unter seiner Jacke versteckt hielt. Letztendlich konnte abgeklärt werden, dass er diese kurz zuvor aus einem Partyzelt auf dem Gelände entwendet hatte. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und der Diebstahl wurde zur Anzeige gebracht.

Die Polizeiinspektion Kelheim wünscht sich, dass der bisherige ruhige Festverlauf so weiter geht, dass das Wetter sich bessert, damit wir einen schönen und friedlichen Gillamoos 2017 erleben dürfen.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall

AIGLSBACH. Auf regennasser Fahrbahn zu schnell unterwegs.

Am 31.0817, gegen 17.00 Uhr war ein 52-Jähriger auf der A 93 zwischen den Anschlussstellen Elsendorf und Aiglsbach zu schnell unterwegs. Auf der regennassen Fahrbahn geriet er ins Schleudern und prallte mehrmals in die rechte und dann in die Mittelleitplanke. Die Unfallstelle war ca. 400 Meter lang und musste kurzzeitig für die Unfallaufnahme und Reinigung gesperrt werden. Die Feuerwehren leiteten den Verkehr auf der Standspur vorbei.
Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro.

Heribert König
Polizeihauptkommissar