Polizeilogo Niederbayern2Pressebericht – Gäubodenvolksfest – vom 16.08.2017

Verkaufsstand ohne Genehmigung

Auf einer Zufahrtstraße zum Gäubodenvolksfest wurde von Polizeibeamten ein Verkaufsstand mit Energy-Drinks festgestellt. Da der Verkäufer die erforderliche Genehmigung nicht vorweisen konnte wurde der Verkauf unterbunden. Gegen den Verkäufer wird ein Ordnungswidrigkeitenanzeige erstellt

Geld geborgt und abgehauen

Ein Schausteller beschäftigte zwei südosteuropäsche Hilfskräfte. Einer der Männer borgte sich von dem Schausteller 250 Euro Vorschuss. Mit diesem Geld wollte er zu einem Kurzurlaub in sein Heimatland fahren und nach ein paar Tagen wieder zurück kehren. Als der zweite Helfer ebenfalls angab nach Hause zu fahren, schöpfte der Schausteller Verdacht und verständigte die Polizei. Die beiden Helfer konnten am Bahnhof aufgegriffen werden, das Geld wurde sichergestellt. Gegen die Hilfskräfte wurden Ermittlungen wegen Betruges eingeleitet.

Diebstahl auf der Ostbayernschau

Ein Aussteller erstattete Anzeige wegen Diebstahl. Ein bisher unbekannter Täter entwendete ein Teil einer ausgestellten landwirtschaftlichen Maschine, Wert ca. 30 Euro. Ein Tatverdacht richtet sich gegen einen ca. 50 jährigen kräftigen Mann, bekleidet mit einer Jeanshose und einem rotkarierten Hemd. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Straubing, Tel. 09421/868-0.

Widerstand gegen Polizeibeamte

Am Dienstag gegen 23.00 Uhr wurde am Geldautomaten am Festgelände ein 20-jähriger aus dem Landkreis Regensburg mit einem Maßkrug festgestellt. Als der 20-jährige von den Polizeibeamten angesprochen wurde stellte er den Maßkrug am Boden ab und wollte sich entfernen. Bei der anschließenden Personalienfeststellung leistete der junge Mann Widerstand. Er wurde vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Aufgrund seiner Alkoholisierung musste er in Polizeigewahrsam genommen werden. Gegen den 20-jährigen werden Ermittlungen wegen Diebstahl und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte geführt.

Alkoholfahrt

Dienstagnacht, gegen 22.50 Uhr, wurde ein 25-Jähriger, der mit seinem Auto in der Geiselhöringer Straße unterwegs war, zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Während der Überprüfung konnte bei dem Fahrer starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwilliger Test ergab, dass der 25-Jährige erheblich alkoholisiert war. Der Führerschein und der Autoschlüssel wurden sichergestellt. Ein Arzt führte im Klinikum die angeordnete Blutentnahme durch.

Drogenfund

In der Nacht auf Dienstag wurden gegen 23.30 Uhr ein 19- Jähriger und eine 15-Jährige in der Parkanlage am Gscheiderbrückl kontrolliert. Die Jugendliche hatte in ihrer Handtasche Cannabis dabei. Eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz wurde erstellt. Die Mutter der 15-Jährigen wurde über den Vorfall informiert.

Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Albert Meier, POK

Pressebericht – Gäubodenvolksfest - vom 15.08.2017

Man hilft wo man kann

Nach einem Besuch auf dem Gäubodenvolksfest fuhren ein Straubinger und seine Frau, zusammen mit der gemeinsamen Tochter, am frühen Sonntagabend mit einem Stadtbus nach Hause. An ihrer Haltestelle angekommen stieg die Familie aus und ging weiter zu Fuß nach Hause. Da die Eltern beim Aussteigen aus dem Bus vor allem auf die kleine Tochter achteten, bemerkten sie erst an der Haustüre, dass der Rucksack samt Haustürschlüssel immer noch im Bus lag und sie nun vor verschlossener Türe standen. In ihrer Not riefen sie nun bei der Polizeiinspektion Straubing an. Die Polizei informierte unverzüglich die Stadtwerke am Busbahnhof und bat darum, den Bus Ausfindig zu machen. Eine Streife könnte der Familie dann den Rucksack bringen. Innerhalb kürzester Zeit gelang es dem sehr zuvorkommenden Herrn vom Verkehrsbetriebebüro den Bus und seinen Fahrer ausfindig zu machen. Und tatsächlich lag auch der Rucksack noch in dem Bus. Die Verkehrsbetriebe schickten nun ihrerseits sofort einen Mitarbeiter los, der mit einem Auto den Rucksack am Bus abholte und zu der wartenden Familie brachte. Binnen einer halben Stunde hatte die überglückliche Familie Rucksack und Haustürschlüssel wieder und konnte die mittlerweile müde Tochter in ihr Bett bringen.

Butterflymesser und Drogen aufgefunden

Am Montag, Abend wurde bei einer Personenkontrolle auf dem Festplatz bei einem 20-jährigen Straubinger ein verbotenes Butterflymesser aufgefunden. Gegen den jungen Mann wird eine Anzeige nach dem Waffengesetz erstattet.

Nach einem Streit zwischen mehreren Personen am Ludwigsplatz, wurde gegen 02.00 Uhr im Zuge der anschließenden Überprüfungen bei einem 20-Jährigen ein Tütchen mit Marihuana gefunden. Nach Anordnung der zuständigen Staatsanwältin fanden die Beamten bei der Durchsuchung seiner Wohnung außerdem ein Butterflymesser. Die Gegenstände wurden sichergestellt.

Beleidigung von Polizeibeamten

Am Montag, Nachmittag sollte ein 57-jähriger Landkreisbürger auf dem Festplatz einer Personenkontrolle unterzogen werden. Der Mann wurde sofort aggressiv gegenüber den Beamten. Ihm wurde ein Platzverweis für das Festgelände erteilt. Diesem Platzverweis kam er nicht nach. Daraufhin wurde er durchsucht und die Personalien festgestellt. Bei der Durchsuchung beleidigte er die Beamten mit Schimpfwörtern. Eine Anzeige wegen Beleidigung wurde gegen den 57-jährigen erstattet.

Um kurz vor Mitternacht beleidigte ein betrunkener 18-Jähriger vor einem Festzelt grundlos eine vorbeigehende Streife der Polizei.

Bissiger Patient

Am Sonntag, Abend wurde ein sturzbetrunkener 36-jähriger von einem Rettungsdienstteam vom Festplatz mit einer Trage zur BRK-Wache verbracht. Bei der anschließenden ärztlichen Untersuchung biss der Betrunkene einem 23-jährigen Rettungssanitäter in den linken Unterarm. Danach wurde der Beißer ins Krankenhaus Straubing zur weiteren Behandlung verbracht. Der Rettungsdienstangehöriger wurde leicht verletzt und auf der BRK-Wache ambulant behandelt. Der ehrenamtliche Helfer erstattete Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen den 36-jährigen.

Motorhaube beschädigt

Während eines Streits schlug ein 27-Jähriger gegen Mitternacht in der Seminargasse auf die Motorhaube eines geparkten Autos. Der Schaden beträgt etwa 500,- Euro. Der junge Mann wird wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Körperverletzungen

In der Nacht auf Dienstag kam es gegen Mitternacht zu einem Streit in der Fraunhoferstraße. Im Rahmen der Auseinandersetzung stieß ein 26-Jähriger eine 18-Jährige dermaßen, dass sie stürzte und sich am Ellenbogen verletzte.

Ohne Grund schlug ein 23-Jähriger gegen Mitternacht auf dem Festplatz einem 18-Jährigen mit der Faust in das Gesicht. Der 18-Jährige wurde an der Nase verletzt, außerdem wurde seine Brille beschädigt.

Nachdem ein Unbekannter eine 28-Jährige gegen 23.25 Uhr in einem Festzelt belästigt hatte, kam es zu einer Streiterei. Im Zuge der folgenden Auseinandersetzung biss und kratzte er die 28-Jährige und ihre beiden Freundinnen, anschließend flüchtete der etwa 25-Jährige.

Montag, gegen 22.45 Uhr, stellte eine Streife einen 25-Jährigen fest, der am Oberen-Thor-Platz bewusstlos auf dem Boden lag. Ein 37-Jähriger soll dem jungen Mann mit der Faust in das Gesicht geschlagen haben. Der 25-Jährige war nach kurzer Zeit wieder bei Bewusstsein. Beide Männer waren alkoholisiert. Der genaue Hergang muss noch ermittelt werden.

Junge Frau belästigt

Unter dem Vorwand einer 22-Jährigen, die sich nicht wohl fühlte, helfen zu wollen, berührte ein bis dato Unbekannter die junge Frau an der Parkanlage Frauenbrünnl / Westtangente unsittlich über ihrer Kleidung. Nachdem die 22-Jährige zu schreien anfing, flüchtete der etwa 25-Jährige.

Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Albert Meier, POK

Falschgeld sichergestellt

WALDKIRCHEN, LKR. FREYUNG-GRAFENAU. Am Donnerstag (10.08.17) konnten zwei Personen bei der Abholung von gefälschten Banknoten an einer Packstation festgenommen werden. Die Staatsanwaltschaft Passau hat in Abstimmung mit der Kriminalpolizei Passau die weiteren Ermittlungen übernommen.

Am Donnerstag konnten zwei Personen bei der Abholung von Falschgeld an einer Packstation festgenommen werden. Sie holten eine Bestellung mit fünf gefälschten 50-Euro-Scheinen ab. Bei der Durchsuchung des Pkw eines 30-jährigen aus dem Landkreis Passau konnten zudem Betäubungsmittel aufgefunden werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau wurden die Wohnungen der beiden durchsucht. Dort konnte ebenfalls Beweismittel sichergestellt werden.

Gegen den weiteren Mann, ein 38-jähriger aus dem Landkreis Passau, wurde durch das Amtsgericht Passau Haftbefehl erlassen. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht. Der 30-jährige wurde nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Hinweis - so schützen Sie sich vor Geld- und Wertzeichenfälschungen:

http://www.sicherheitsmerkmale.polizei-beratung.de/ 
http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falschgeld.html


Polizeiinspektion Kelheim

Gefährliche Körperverletzung mit Messer

KELHEIM: Mitarbeiter in Restaurant geraten in Streit.

Am Dienstagabend (15.08.2017) gerieten zwei Mitarbeiter eines Restaurants in der Schäfflerstraße in Streit. Im Verlauf des Streits kam es zum gegenseitigen Gerangel, dabei verletzte ein 41jähriger Koch seinen 30jährigen Kollegen mittels eines Küchenmessers leicht am Bauch. Eine sofortige ärztliche Versorgung war nicht erforderlich.

Verkehrsunfall mit verletztem Motorradfahrer
KELHEIM: 52jähriger Motorradfahrer bei Verkehrsunfall verletzt.

Am Dienstagabend (15.08.2017) befuhr ein 52jähriger Motorradfahrer die Staatsstraße 2233 von Kelheim kommend in Richtung Ihrlerstein. Dabei geriet er in einer Rechtskurve auf die linke Fahrbahnseite und stieß mit einem entgegenkommenden Pkw Ford, Fahrer ein 42jähriger Mann, zusammen. Der Motorradfahrer wurde von seiner Maschine geschleudert und stürzte.
Er wurde mittelschwer verletzt und mit dem Rettungswagen in die Goldbergklinik Kelheim verbracht. Der Fahrer des Pkws blieb unverletzt.
An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 2.500 Euro.

Handfester Streit beim Grillen
TEUGN (LKRS.KELHEIM): Mann schlägt Nachbar beim Grillen.

Am Dienstagnachmittag (15.08.2017) ereignete sich ein Nachbarschaftsstreit, welcher eskalierte. Ein 57jähriger beschwerte sich bei seinem Nachbarn, dass der Rauch seines Grills vom Garten in seine Wohnung rauchte. Der 52jährige „Griller“ ignoriert dies, weshalb der 57jährige sich weiterhin bei ihm beschwerte. Nachdem der 57jährige Fotos vom Rauch machen wollte, eskalierte die Situation. Der 52jährige schlug ihm ins Gesicht. Der Geschlagene verständigte daraufhin die Polizei. Eine Polizeistreife schlichtete und nahm eine Anzeige wegen Körperverletzung auf.

Einbruch in Bauwagen
ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Unbekannter dringt über Fenster in Bauwagen ein

Im Zeitraum von Freitag auf Montag (11./14.08.2017) brach ein Unbekannter in einen, im Ortsteil Gaden in einem Waldstück abgestellten Bauwagen ein. Er versuchte zunächst das Türschloss aufzubrechen, was misslang. Daraufhin schlug er das Fenster an der Rückseite des Bauwagens ein und gelangte so in das Innere des Bauwagens. Dort wurde ein darin befindlicher Heizstrahler beschädigt. Zudem wurde im Bauwagen ein Schriftzug aufgesprüht.
Der dabei entstandene Schaden ist im vierstelligen unteren Bereich angesiedelt.
Sachdienliche Hinwiese an die Polizeiinspektion Kelheim.

56jähriger uriniert „demonstrativ“ vor Polizeistreife
KELHEIM: 56jähriger beleidigt Polizeistreife durch provozierendes urinieren.

Am Dienstagvormittag (15.08.2017) wurde eine Polizeistreife zu einer bewusstlosen Person in die Ludwigstraße gerufen. An der Einsatzörtlichkeit stellte die Polizeistreife fest, dass der angeblich bewußtlose Mann lediglich schlief.
Nachdem er angesprochen wurde, verhielt er sich gegenüber den eingesetzten Beamten sofort sehr aggressiv . Völlig uneinsichtig und die Tatsache ignorierend, dass die Polizeibeamten ihm lediglich zu Hilfe eilen wollten, entblößte er sein Glied vor den beiden Beamten und urinierte auf den Gehweg in provozierender Art und Weise. Dabei beleidigte er die Beamten mit Worten.
Auf Aufforderung, dies sofort zu unterlassen reagierte er nicht und machte weiter. Dem Mann wurde daraufhin ein sofortiger Platzverweis ausgesprochen, dem er letztendlich auch nachkam. Der Mann wird wegen Beleidigung angezeigt.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Geisterfahrer auf der A 93

SIEGENBURG. 81-Jähriger als Geisterfahrer unterwegs.

Am Dienstagnachmittag fuhr ein 81-Jähriger aus dem südlichen Landkreis mit seinem Pkw in Siegenburg falsch auf die BAB A 93 auf und fuhr als Geisterfahrer in Richtung München. Eine Familie die mit ihrem Pkw von München in Richtung Regensburg unterwegs war konnte gerade noch nach rechts ausweichen um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern.
Mehrere Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber versuchten den Falschfahrer anzuhalten, ein Streifenwagen sichtete ihn von der Gegenspur aus, dieser reagierte jedoch nicht auf Signale der Streife. Bei Wolnzach verlies der Pkw die Autobahn und wurde aus der Luft weiter beobachtet.
Schließlich konnte der Fahrer bei Elsendorf festgestellt werden. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Führerschein sichergestellt.
Ob noch weitere Pkw-Fahrer gefährdet wurden müssen die Ermittlungen ergeben.

Heribert König
Polizeihauptkommissar