Drucken

PolizeilogoneuBrand in Wohnhaus

OSTERHOFEN, LANDKREIS DEGGENDORF. Am späten Freitagabend (04.08.2017) kam es in einem Wohnanwesen im Ortsteil Aicha zu einem Brand mit erheblichem Sachschaden. Verletzt wurde niemand. Die Kripo Deggendorf ermittelt zur Brandursache.

Der Brandherd befindet sich in einer früheren Küche im 1. OG des Altbaus des Wohnhauses. Der Raum, in dem sich noch ein Herd befindet, wurde zuletzt als Abstell-/ Lagerraum genutzt.
Aus noch ungeklärter Ursache - in Frage kommen ein Versehen oder auch ein technischer Defekt - entzündete sich auf dem Elektroherd abgelegte Weihnachtsdekoration. Als die beiden 78-jährigen Bewohner gegen 22.45 Uhr den Rauch bemerkten, verständigten sie sofort die Feuerwehr und verließen anschließend das Haus, um sich in Sicherheit zu bringen.

Das Anwesen dürfte nach Sachstand längere Zeit nicht mehr bewohnbar sein.
Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Angaben auf mindestens 150.000 Euro.

Die Kripo Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen.

PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferst

Tödlicher Verkehrsunfall auf dem Autobahnzubringer

AICHA VORM WALD, LKR PASSAU
Tödlicher Verkehrsunfall auf dem Autobahnzubringer

Am Freitag, 04.08.2017, gg. 14:40 Uhr, übersah ein auf dem Autobahnzubringer in Richtung BAB fahrender 36jähriger Pkw-Fahrer, aus dem Lkrs. Passau, durch Unachtsamkeit, dass vor ihm ein 21jähriger Pkw-Fahrer, ebenfalls aus dem Lkrs. Passau, an der mittleren Abfahrt nach Aicha vorm Wald nach links abbiegen wollte. Dieser stand bereits und musste noch Fahrzeuge im Gegenverkehr passieren lassen, als der 36jährige fast ungebremst hinten auffuhr.

Im Pkw des 21jährigen befanden sich noch seine 24jährige Ehefrau als Beifahrerin und im Fond des Pkw sein 3jähriges Kind und die 61jährige Schwiegermutter. Alle Insassen waren angegurtet bzw. durch einen Kindersitz gesichert. Die 61jährige Frau erlitt hierbei so schwere Verletzungen, dass sie trotz intensiver medizinischer Behandlung durch die eingesetzten Notärzte ihren Verletzungen erlag. Die anderen Insassen wurden leicht verletzt.

Der Unfallverursacher war ebenfalls angegurtet und erlitt mittelschwere Verletzungen. Die verletzten Personen wurden in die umliegenden Krankenhäuser verbracht.

An beiden Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden in Höhe von insgesamt 5.000 Euro.

Pol.-Insp. Vilshofen a.d.D., i.V. Haas A., PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Unfallflucht in Kelheim

KELHEIM (Stadtgebiet): Unbekannter Fahrzeugführer fährt gegen geparkten Pkw und flüchtet.

Am 03.08.2017 wurde im Zeitraum von 08.30 - 10.15 Uhr ein in der Rabenstraße abgestellter Pkw Ford Fiesta in schwarz durch einen Unfall im Frontbereich beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich unerkannt von der Unfallstelle. Der Sachschaden liegt im unteren vierstelligen Bereich. Es wird wegen Unfallflucht ermittelt. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/50420 in Verbindung zu setzen.

Radmuttern gelockert

ABENSBERG (Lkr. Kelheim): Bislang unbekannter Täter lockert mehrere Radmuttern an abgestellten Pkw.

Wie nachträglich bekannt wurde, hat ein unbekannter Täter bereits am 13.07.2017 im Zeitraum von 09.00 - 13.00 Uhr an einem in der Stadionstraße geparkten VW Tiguan mehrere Radmuttern gelockert. Bei der anschließenden Fahrt wurden durch die Besitzerin unübliche Geräusche und unübliches Fahrverhalten festgestellt. Ein Tatverdacht liegt momentan nicht vor, es wird in alle Richtungen ermittelt. Wer im o.g. Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/50420 in Verbindung zu setzen.

Vandalismus an Kleintransporter

LANGQUAID (Lkr. Kelheim): Heckscheibe an Kleintransporter über Nacht eingeschlagen.

In der Nacht vom 03.08.2017 auf 04.08.2017 wurde an einem in der Schulstraße abgestellten Kleintransporter Opel Vivaro in weiß durch einen bislang unbekannten Täter die Heckscheibe mittels einer Baustellenleuchte eingeschlagen. Der Sachschaden ist im mittleren dreistelligen Bereich anzugeben. Es wird wegen Sachbeschädigung ermittelt. Wer im o.g. Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/50420 in Verbindung zu setzen.

Auf Fahrzeugkolonne aufgefahren

PAINTEN (Lkr. Kelheim): 19-Jährige Fahrzeugführerin fährt auf Kolonne auf und verursacht Verkehrsunfall.

Am 04.08.20174 bildete sich gegen 16.00 Uhr auf der Kreisstraße 16 in Richtung Painten eine Fahrzeugkolonne durch einen langsam fahrenden Traktor sowie langsam fahrenden Bus. Am Ende der Kolonne befand sich ein 45-jähriger rumänischer Fahrzeugführer mit seinem Pkw. Eine mit ihrem Pkw nachfolgende 19-Jährige erkannte die Situation zu spät und fuhr auf die Fahrzeugkolonne auf, wohl weil sie die Geschwindigkeit der Kolonne nicht richtig einschätzen konnte. Der Rumäne wurde durch den Unfall leicht verletzt, alle anderen Beteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden beläuft auf einen unteren vierstelligen Bereich. Zu nennenswerten Verkehrsbehinderungen kam es nicht. Es wird wegen fahrlässiger Körperverletzung und eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung ermittelt.

Mörtl, Polizeioberkommissar
stellv. Dienstgruppenleiter


Polizeiinspektion Mainburg

VOLKENSCHWAND. Ebay Konto gehackt und zum Betrug benutzt

Am 04.08.2017 erstattete ein 51-jähriger Geschädigter Anzeige bei der Polizei, wegen Betrug. Ein unbekannter Täter „hackte“ den E-Bay Account des Geschädigten und verkaufte darüber ein Notebook zum Preis von 1.200 Euro, welches ein weiterer Geschädigter kaufte und den Betrag an den Unbekannten Täter überwies.

MAINBURG. Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

Am 03.08.2017 gegen 17:15 Uhr parkte der 18-jährige Geschädigte seinen Pkw auf dem Parkplatz der Ilmtalklinik, an der Zieglerstraße in Mainburg. Als er später zu seinem Pkw zurück kam, bemerkte er einen Schaden an der Fahrertüre. Anhand der vorgefundenen Spuren kann davon ausgegangen werden, dass der Pkw durch einen anderen Pkw beschädigt wurde.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mainburg unter der Telefonnummer 08751/86330 entgegen.

WILDENBERG. Betrug durch falschen Microsoft Mitarbeiter

Am 04.08.2017 meldete sich ein englischsprachiger, angeblicher Microsoft Mitarbeiter, bei dem 50-jährigen Geschädigten. Im weiteren Gespräch gab der falsche Microsoftmitarbeiter an, dass der PC des Geschädigten mit „Trojanern“ verseucht sei und seine IP-Adresse zum Verabreden von Straftaten benutz werde. Für ein Systemupdate zur Wiederherstellung der Sicherheit wurde der Geschädigte angewiesen, 149 Euro per Western Union an eine Adresse in Frankreich zu überweisen.

Mischa Badura
Polizeihauptmeister