Drucken

PolizeilogoneuUnbekannter nach versuchtem Raub gesucht

LANDSHUT. Am Donnerstag (03.08.17) versuchte ein bislang Unbekannter in Landshut einen 14-jährigen zu berauben. Die Kriminalpolizei Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Gegen 19:40 Uhr war der Junge mit seinem Fahrrad im Bereich des Jugendzentrums in der Marienburger Straße in Landshut unterwegs. Als er auf Höhe der Fußgängerbrücke kurz anhielt, näherte sich ein bislang unbekannter Mann von hinten und forderte den Jungen auf seine Taschen zu leeren. Daraufhin ergriff der 14-jährige zu Fuß die Flucht, wobei er sich kurz losreißen musste und von dem Unbekannten im Anschluss erfolglos verfolgt wurde.

Der Unbekannte Mann kann wie folgt beschrieben werden:
Ca. 20 Jahre, schlank, ca. 180cm groß, gebrochene deutsche Sprache, rote Jacke, blaue Jeans, weiß/beige Sneaker, schwarze Baseballmütze, Hakennase, leichter Bart, schwarze rasierte Haare (Undercut)

Die Kriminalpolizei Landshut bittet um Hinweise über verdächtige Beobachtungen unter der Telefon-Nummer 0871/ 92520 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK

Tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei Arbeitskollegen

LANDAU AN DER ISAR. Am Dienstag (01.08.17) kam es zwischen zwei Arbeitskollegen zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Die Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Am Dienstag kam es zwischen zwei russischen Kraftfahrern nach der Arbeit auf dem Parkplatz des Firmengeländes zu einer tätlichen Auseinandersetzung, in dessen Verlauf der 39-jährige vom 36-jährigen bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt wurde.

Gegen den Jüngeren wird von der Kriminalpolizei Landshut wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Landshut wurde er nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK

Streit endet mit schweren Verletzungen

STRAUBING. Am 02.08.2017, gegen 01:30 Uhr, kam es in einer Wohnung zwischen zwei volltrunkenen Männern infolge eines Streites zu einer handfesten Auseinandersetzung. Ein 47-jähriger Tscheche erlitt hierdurch schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Anwohner eines Mehrfamilienhauses verständigten die Polizei, weil aus einer Wohnung überlaute Musik und Geschrei wahrzunehmen waren. Was sich zunächst nach einem Routineeinsatz anhörte, stellte sich bei Eintreffen am Einsatzort als Tatort einer gefährlichen Körperverletzung heraus. In der verwüsteten und blutverschmierten Wohnung fanden die Polizisten einen schwer verletzten 47-jährigen Tschechen. Ein Rettungswagen brachte diesen sofort in ein Krankenhaus, wo die Knochenbrüche im Gesicht und die oberflächlichen Schnittverletzungen am Hals sowie am Kopf behandelt wurden. Lebensgefahr bestand nach derzeitigem Stand nicht.

Die Straubinger Polizei nahm den mutmaßlichen Täter, einen 32-jährigen Slowaken, in der Wohnung fest. Nach ersten Erkenntnissen kam es zwischen den beiden stark alkoholisierten Männern zu einem Streit, in dessen Verlauf der Jüngere seinem älteren Kontrahenten die schweren Verletzungen zufügte.

Die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts einer gefährlichen Körperverletzung hat die Kripo Straubing in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, übernommen. Am gestrigen Donnerstag wurde der Mann auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg vorgeführt, welcher Haftbefehl erließ. Der Tatverdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Strunz, KHK

Polizei sucht nach Messerstecher

PASSAU. Nach neuestem Ermittlungsstand sucht die Kriminalpolizei Passau mit Hockdruck nach einem männlichen Täter, der am Freitag (28.07.17) zwei Jugendliche im Stadtteil Kohlbruck mit Messerstichen zum Teil schwer verletzt hatte.

Die Kripo Passau geht aufgrund umfangreicher Ermittlungen zwischenzeitlich davon aus, dass die beiden Jugendlichen in dem Waldstück von einem bislang unbekannten männlichen Täter attackiert und mit einem Messer niedergestochen wurden.

In diesem Zusammenhang bittet die Kriminalpolizei Passau dringend um Hinweise von Personen, welche am Freitag den 28.07.17, in der Zeit von 13:45 Uhr bis 14:45 Uhr den Fußweg im Bereich der Dr.-Emil-Brichta-Straße bis Birkhamer Straße benutzten oder in der näheren Umgebung dazu, eine ca. 25 – 40 Jahre alte, ca. 170 – 180 cm große, männliche Person mit dunkelblonden/ hellbraunen kurzen Haaren festgestellt haben. Möglicherweise führte die Person einen dunklen Rucksack mit sich.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Passau unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK

Erneut hochwertiger Pkw entwendet

FURTH, LKR. LANDSHUT. In der Nacht von Mittwoch (02.08.17) auf Donnerstag (03.08.17) wurde ein hochwertiger grauer Audi A6 entwendet. Die Kripo Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

In der Zeit von Mittwoch, ca. 23:30 Uhr, bis Donnerstag früh, ca. 07:30 Uhr, wurde ein vor der Garage geparkter Firmenwagen, Audi A6 (Teilkennzeichen IN-XX) entwendet. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einsatz eines Polizeihubschraubers, verliefen bislang ergebnislos.

Laut Auskunft des Fahrzeugbesitzers ist der Pkw mit einem sogenannten „Keyless-Go-Schließsystem“ ausgestattet.

Die Kripo Landshut warnt eindringlich alle Besitzer von Fahrzeugen mit einem derartigen Schließsystem geeignete Vorkehrungsmaßnahmen zu treffen, insbesondere die Fahrzeuge, soweit möglich, in einer verschlossenen Garage abzustellen.

Es ergeht der Aufruf an Personen, welche zu oben genannter Zeit im Bereich Furth (Lkr. Landshut) verdächtige Personen oder Fahrzeuge festgestellt haben sich mit der Kripo Landshut unter der Telefon-Nummer 0871/ 92520 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Verdacht auf Trunkenheitsfahrt auf der B16

BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM): 54-jähriger Kelheimer in Schlangenlinien unterwegs

Am 04.08.2017 gegen 01:23 Uhr fiel einer Streifenbesatzung der PI Kelheim ein vorausfahrender Pkw auf, der auf der B16 Höhe Bad Abbach in starken Schlangenlinien Richtung Kelheim unterwegs war. Im Zuge der folgenden Kontrolle erhärtete sich der Verdacht auf Alkoholkonsum, weshalb sich der Pkw-Lenker einer Blutentnahme unterziehen musste. Bereits unmittelbar zuvor war in der Regensburger Straße in Bad Abbach ein 43-jähriger Pkw-Fahrer aufgefallen, bei dem ein entsprechender Vortest eine Atemalkoholkonzentration im Grenzbereich zur Verkehrsordnungswidrigkeit ergab. Seine Weiterfahrt wurde nach einer bei der PI Kelheim durchgeführten, gerichtsverwertbaren Atemalkoholanalyse unterbunden.

Kuriose Unfallflucht auf Supermarktparkplatz

BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM): Ein bislang unbekannter Täter verliert Kontrolle über Einkaufswagen und flüchtet

Am 03.08.2017 gegen 12:00 Uhr verlor ein Kunde eines Supermarktes im Bad Abbacher Gutenbergring auf dem dortigen Parkplatz aus unbekannten Gründen die Kontrolle über seinen Einkaufswagen. Dieser beschädigte hierdurch einen VW Polo an Kofferraumdeckel und Stoßstange. Der Verursacher flüchtete, wurde jedoch beobachtet. Die PI Kelheim hat Ermittlungen wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen und bittet unter 09441/5042-0 um Hinweise.

Erstellt von PK Lehmann


Polizeiinspektion Mainburg

TRAIN. Bei Betriebsunfall verletzt

Am 03.08.2017, gegen 11.00 Uhr, kam es zu in einem landwirtschaftlichen Betrieb im Gemeindebereich Train zu einem Betriebsunfall bei Arbeiten an einem Starkstromkabel. Die fälschliche Annahme des Mitarbeiters einer Elektrofirma, das Kabel sei bereits stromlos, führte beim Durchtrennen der Leitung zu einem Lichtbogen, bei dem der 22jährige Mann aus dem Landkreis Kelheim starke Verbrennungen an der rechten Hand und im Bereich des Brustkorbes erlitt. Er wurde zur Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen.
Finanzieller Schaden entstand nicht

Karl Kneitinger
Polizeioberkommisssar