Polizeilogoneu

Mit Asphalt übergossen - lebensgefährlich verletzt

NEUFAHRN IN NIEDERBAYERN, LKR Landshut
Am Freitagmorgen ereignete sich ein tragischer Arbeitsunfall beim Teeren einer neu angelegten Zufahrt zur B 15 neu.

Gegen 07.00 Uhr waren die Arbeiten in Neufahren, Industriestraße, bereits im Gange, als ein Lkw Asphalt in einen bereitgestellten Schubkarren goss. Aus noch unbekannter Ursache öffnete sich beim Kippvorgang gleich die gesamte Heckklappe des Lkw. Der heiße Asphalt floss nun auch auf den danebenstehenden Arbeiter am Schubkarren. Der Lkw-Fahrer und weitere Arbeiter wühlten sofort teilweise mit bloßen Händen den Verschütteten aus dem heißen Teer (160 - 180 Grad Celsius). Der 52jähr. Arbeiter kam mit schwersten Verbrennungen per Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik. Er befindet sich noch immer in äußerster Lebensgefahr. Der Lkw-Fahrer erlitt schwere Verbrennungen an seinen Armen und muss ebenfalls stationär behandelt werden.
Die Bauarbeiten wurden vorläufig eingestellt. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein technisches Gutachten angeordnet. Die Kripo Landshut hat die Sachbearbeitung übernommen.

Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK

Streit unter Jugendlichen endet in tätlicher Auseinandersetzung

PASSAU. Am Freitag (28.07.17) kam es zwischen zwei Jugendlichen zu einem Streit, infolgedessen nach derzeitigem Ermittlungsstand beide ein Messer einsetzten und dem anderen Verletzungen zufügte.

Am Freitag kam es gegen 14:30 Uhr im Bereich Kohlbruck in Passau zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 17- und einem 13-jährigen deutschen Staatsangehörigen mit Migrationshintergrund. Im Laufe der Auseinandersetzung setzten beide nach derzeitigem Ermittlungsstand ein Messer ein und fügten sich gegenseitig Verletzungen zu. Dabei wurde einer schwer und einer leicht verletzt. Nach aktuellem Stand besteht bei beiden keine Lebensgefahr.

Um weitere Beteiligte auszuschließen wurden anfangs größere Fahndungsmaßnahmen, auch mit Beteiligung eines Polizeihubschraubers, in die Wege geleitet. Nach derzeitigem Kenntnisstand wird davon ausgegangen, dass keine weitere Person an dem Vorfall beteiligt war.

Zu den Hintergründen machten beide Personen bislang keine Angaben.

Die Kripo Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Bei Vorliegen weiterer Erkenntnisse wird nachberichtet.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK

Entwendeter weißer Audi A6 wieder aufgetaucht

ERGOLDSBACH. Am Donnerstag (27.07.17) wurde der am Mittwoch (26.07.17) entwendete weiße Audi A6 wieder aufgefunden. Die Kripo Landshut ermittelt.

a6

Der am Mittwoch früh entwendete weiße Audi A6 mit Leverkusener Teilkennzeichen (LEV-) wurde gestern, unweit des Tatortes, abgestellt in einem Maisfeld aufgefunden.

Die Kripo Landshut versucht anhand möglicher Spuren den oder die Täter zu ermitteln und bittet weiterhin um Hinweise über verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit dem weißen Audi A6 bzw. über verdächtige Personen im Bereich des Auffindeortes in Langenhettenbach (Landkreis Landshut).

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK

Fußgänger mit Maßkrughut wird bei „Blitzermarathon“ gestoppt

SALCHING, LKR. STRAUBING-BOGEN. An einer Messstelle im Rahmen des Blitzermarathon fiel ein Fußgänger mit Maßkrughut auf, der partout auf der Straße gehen wollte. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass der Mann mit Haftbefehl gesucht wurde.

Donnerstagvormittag (27.07.2017) führten Beamte der Polizeiinspektion Straubing im Rahmen des Blitzermarathon an der Staatsstraße 2141 bei Salching eine Geschwindigkeitsmessung durch. Gegen 10.00 Uhr ging ein seltsam gekleideter Mann mit einem Maßkrughut auf dem Kopf, auf der Straße an ihnen vorbei.

Die mehrmalige Aufforderung der Polizisten, doch bitte von der Straße zu gehen und den danebenliegenden Gehweg zu benutzen, interessierten den Fußgänger nicht. Im Rahmen einer Überprüfung des Wanderers stellte sich heraus, dass es sich um einen 52-jährigen tschechischen Staatsangehörigen handelte, gegen den ein Haftbefehl bestand.

In seinem Rucksack hatte er neben einem Messer, noch einen Hammer und ein Brecheisen. Alle Gegenstände wurden sichergestellt. Der 52-Jährige wurde festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Zusätzlich wurde eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem Waffengesetz erstellt.

Polizeiinspektion Straubing, Pressebeauftragter, Albert Meier, POK

Kripo Deggendorf bekämpft erfolgreich Rauschgiftkriminalität

DEGGENDORF. Nach längeren Ermittlungen gelang der Kripo Deggendorf ein Schlag gegen den Rauschgifthandel. Gegen vier syrische Staatsangehörige erging Haftbefehl.

gift

Bereits seit Anfang diesen Jahres führte die Kripo Deggendorf Ermittlungen gegen vier Syrer. Diese standen im Verdacht in kurzen Abständen Haschischlieferungen im Kilogrammbereich, sowie diverse weitere Betäubungsmittel in nicht geringer Menge nach Deggendorf verbringen zu lassen, um dort rege damit Handel zu treiben.

Bereits im Mai konnte im Bereich Hof durch Beamte des Zolls ein Hauptlieferant der Syrer mit knapp 3 Kilogramm Haschisch und einer geringen Menge Kokain festgenommen werden. Gleich im Juni konnten im Bereich Nürnberg drei Personen festgenommen werden, welche versuchten ca. 650 Gramm Haschisch und ca. 50 Ecstasy-Tabletten nach Deggendorf zu den vier Hauptverdächtigen zu verbringen. Diese beiden Lieferungen wurden jeweils von einem der verhafteten Syrer organisiert.

Am 25.07.17 wurden schließlich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf die vier Wohnungen der Tatverdächtigen durchsucht. Hier wurden weitere ca. 460 Gramm Haschisch und neun Ecstasy-Tabletten aufgefunden und durch die Beamten sichergestellt. Alle vier Festgenommenen sind geständig.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren die vier Syrer seit Mitte letzten Jahres dafür verantwortlich, dass monatlich mindestens 3 Kilogramm Haschisch, sowie eine unbekannte Menge Kokain, Amphetamin und Ecstasy in den Bereich Deggendorf geliefert und auch an weitere Abnehmer weitergegeben wurden.

Der Haftrichter beim Amtsgericht Deggendorf erließ gegen alle vier Personen Haftbefehl. Sie wurden in unterschiedliche Justizvollzugsanstalten verbracht.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PK


Polizeiinspektion Kelheim

Fahrt unter Alkoholeinfluss
Kelheim, Regensburger Straße: Bei einer Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass ein Pkw-Fahrer unter Alkoholeinfluss steht.

Am 27.07.2017, um 21.35 Uhr, wurde ein 34-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Kleinkraftrad einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fahrzeugführer unter Alkoholeinfluss stand. Einen gerichtverwertbaren Atemalkoholtest auf der Dienststelle schaffte der Fahrzeugführer nicht, so dass letztlich eine Blutentnahme durchgeführt werden musste. Der Fahrzeugführer muss mit einer Bußgeldanzeige und einem Fahrverbot von einem Monat rechnen.

Fahren ohne Fahrerlaubunis
Kelheim, Bahnhofstraße: Bei Kontrolle wurde festgestellt, dass ein Fahrzeugführer die Variomatik seines Mofas manipuliert hat, so dass dieses wieder zum Kleinkraftrad wurde.

Am 27.07.2017, um 20.18 Uhr, wurde ein Jugendlicher aus dem Landkreis Kelheim mit seinem Roller einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der Fahrer die Variomatik seines Mofas manipuliert hat, so dass das ursprünglich gedrosselte Kleinkraftrad wieder in seinen Urzustand versetzt wurde und ca. 45 km/h Höchstgeschwindigkeit erreichen kann. Der Fahrzeugführer ist aber lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung, so dass er ein Vergehen das Fahrens ohne Fahrerlaubnis beging. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.
008494178

Vorfahrtsunfall
Riedenburg, Staatsstraße 2230: Beim Einfahren in die Staatsstraße 2230 hat ein Pkw-Fahrer einen vorfahrtsberechtigten Kleintransporter übersehen, so dass es zum Zusammenstoß kam.

Am 27.07.2017 um 07.30 Uhr, fuhr ein Pkw-Fahrer von Nußhausen her kommend auf die Staatsstraße 2230 in Fahrtrichtung Kelheim auf. Hierbei übersah er den von rechts aus Riedenburg kommenden und vorfahrtsberechtigten Kleintransporter, eines Mannes aus dem Landkreis Eichstätt. Es kam auf dem Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Bei dem Unfall wurden die Insassen nicht verletzt. Der Pkw des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 9.500 Euro.

Bei Auffahrunfall 3 Personen verletzt
Saal a.d.Donau. Kreisstraße KEH 38 Lkrs. Kelheim). Bei einem Auffahrunfall zwischenzwei Pkws wurden insgesamt drei Personen leicht verletzt.

Am 27.07.2017, um 10.10 Uhr befuhr ein 40-jähriger Mann aus dem Landkreis Kelheim mit einem Mietwagen, die Kreisstraße KEH 38 von Kelheim her kommend in Fahrtrichtung Saal a. d. Donau. Im Auffahrtsast zur B 16 in einer Rechtskurve bemerkte der Fahrzeugführer zu spät, dass der Pkw vor ihm verkehrsbedingt abbremsen musste und fuhr dem Fahrzeug hinten auf. Bei dem Verkehrsunfall wurden die Beifahrerin des unfallverursachenden Fahrzeugs und die beiden Insassen des vorausfahrenden Fahrzeugs leicht verletzt. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der unfallverursachende Fahrzeugführer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Die Beifahrerin, welche das Mietfahrzeug angemietet hat, wusste hiervon. Somit wird gegen die Damen ein Strafverfahren eingeleitet. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von 300 Euro.

Zusammenstoß zwischen Kraftrad und Pkw
Kelheim, Staatsstraße 2233: Motorradfahrer stürzte auf regennasser Fahrbahn und rutsche in den entgegenkommenden Pkw.

Am 27.07.2017, um 14.20 Uhr, befuhr ein 37-jähriger Mann aus Jena mit seinem Kraftrad die Staatsstraße 2233 von Kelheim kommend in Fahrtrichtung Ihrlerstein. In einer Rechtskurve hat es den Motorradfahrer bei regennasser Fahrbahn, trotz niedriger Geschwindigkeit, den Vorderreifen weggezogen. Der Kraftradfahrer schlitterte daraufhin mit seinem Kraftrad auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit dem entgegenkommenden Pkw, welcher von einer Dame aus dem Landkreis Regensburg gelenkt wurde, zusammen. Der Kraftradfahrer und die Pkw-Führerin kamen beide leichtverletzt in die Goldbergklinik nach Kelheim zu weiteren Untersuchungen. Das Kraftrad wurde von der Unfallstelle abgeschleppt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro.

Körperverletzung
Saal a.d. Donau, Hauptstraße: Zwei Asylbewerber gerieten in Streit, welcher dann mit Handgreiflichkeiten endete.

Am 27.07.2017, um 20.25 Uhr, gerieten zwei männlichen Asylbewerber aus Syrien auf einem Parkplatz in Streit. Hierbei hat einer der beiden Asylbewerber den anderen mit dem Gürtel ins Gesicht geschlagen und ihm weiterhin mehrere Faustschläge ins Gesicht und auf den Oberkörper verpasst. Der Geschädigte kam zu weiteren Untersuchungen in die Universitätsklinik nach Regensburg. Der Beschuldigte schilderte den Sachverhalt etwas anders, und sagte, dass er auch von dem Geschädigten geschlagen wurde. Ermittlungen wurden vor Ort aufgenommen,

Erstellt von POK Schomburg

Polizeiinspektion Mainburg

VOLKENSCHWAND. Verkehrsunfall mit Flucht

Am 27.07.2017, um 13.30 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen den Ortschaften Dietrichsdorf und Herrenau. Der Fahrer eines silberner Pkw fuhr in Richtung Dietrichsdorf und kam dabei im Bereich einer S-Kurve auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 29jähriger aus Ergolding musste mit seinem Transporter nach rechts ausweichen, kam von der Fahrbahn ab und schleuderte in einen Hopfengarten neben der Fahrbahn. Dabei wurde eine Betonsäule und mehrere Hopfenreben beschädigt. An dem Pkw entstand ein Schaden von ca. 3500,-- Euro. Am Hopfengarten wurde der Schaden auf ca. 1200 Euro geschätzt. Fahrer und Beifahrer des Pkw wurden leicht verletzt und ins Krankenhaus verbracht. Der Fahrer des silbernen Pkw, weiteres nicht bekannt, setzte seine Fahrt unvermindert fort.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter tel. 08751/8633-0.
00470317

SIEGENBURG. Widerstand nach Ruhestörung

Am 28.07.2017, gegen 00.00 Uhr, wurden Beamte der PI Mainburg im Gewerbegebiet Eglsee zu einer Ruhestörung gerufen. Ein 49jähriger Mann aus Siegenburg zeigte sich offensichtlich alkoholbedingt nicht einsichtig, ging die Beamten tätlich an und musste auf dem Boden fixiert werden, bis er sich wieder beruhigt hatte und Einsicht zeigte. Eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wird gegen den Mann erstellt.
00470917

Karl Kneitinger
Polizeioberkommisssar