PolizeilogoneuHeckscheibe eines Pkw durch Einschuss beschädigt – Zeugenaufruf der Kripo Landshut

EICHENDORF, LKRS. DINGOLFING-LANDAU. Bereits am vergangenen Freitag, 14.07.2017, gegen 11.00 Uhr, bemerkte ein 24-jähriger Pkw-Fahrer aus Eichendorf ein dumpfes Geräusch im Heckbereich seines VW.

Der 24-Jährige fuhr mit seinem VW auf der Plattlinger Straße, als er plötzlich ein dumpfes Geräusch im Bereich des Kofferraums bemerkte.

Nachdem er anhielt, stellte er ein Einschussloch in der Heckscheibe seines Fahrzeuges fest. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist davon auszugehen, dass auf das Fahrzeug des 24-Jährigen geschossen wurde. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, allerdings ist am Fahrzeug Sachschaden in Höhe von rund 500 EUR entstanden.

Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung übernommen und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer hat am Freitag, 14.07.2017, gegen 11.00 Uhr, verdächtige Beobachtungen im Bereich der Plattlinger Straße/Uferweg/Auenweg gemacht?

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kripo Landshut unter Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Schlägereien in Niederbayern beschäftigen Einsatzkräfte und Ermittler sowie Staatsanwaltschaften

PASSAU – LANDSHUT. Viel zusätzliche Arbeit hatte die Polizei in Niederbayern in der Nacht von Samstag auf Sonntag (15./16.07.2017). Zum Teil massive Schlägereien beschäftigten die Einsatzkräfte der jeweils zuständigen Polizeidienststellen in Passau und Landshut und jetzt im Nachgang aufgrund der aufwändigen Ermittlungen auch die dort zuständigen Kriminalpolizeien und Staatsanwaltschaften. Mehrere Menschen wurden – zum Teil schwer – verletzt, zwei Asylbewerber befinden sich derzeit noch im Arrest der Polizei.

In Passau hielten sich gegen 04.00 Uhr vier junge Männer aus Österreich in einer Diskothek in der Bahnhofstraße auf. Als die Gäste wegen der anstehenden Putzstunde aus dem Lokal gebeten wurden, ergab sich vor dem Lokal aus noch nicht bekannten Gründen eine Auseinandersetzung mit einer Gruppe von etwa 10 Männern, so laut späterer Aussage der geschädigten jungen Männer aus Österreich. Es kam zu einer Schlägerei mit bis zu insgesamt 15 Personen, in deren Verlauf zumindest drei der Männer verletzt wurden, einer von ihnen schwer. Der 22-Jährige aus Österreich erlitt eine Schnittverletzung im Oberschenkel, vermutlich von einem Messer. Der Mann musste nach seiner Einlieferung aus diesem Grund in einer Klinik sogar operiert werden.

Zu der möglichen Tätergruppe können die Geschädigten derzeit noch keine detaillierten Angaben machen. Jedenfalls flüchteten die Beteiligten beim Eintreffen der Einsatzkräfte der Passauer Polizei vom Geschehnisort. Die Ermittlungen zu dem Fall führt jetzt die Kriminalpolizei in Passau in enger Abstimmung mit der Passauer Staatsanwaltschaft weiter. Die Kriminalpolizei bittet vor allem auch um Zeugenhinweise zum Geschehensablauf, aber auch zu den Beteiligten. Wer kann Angaben zu den beteiligten (insbesondere geflüchteten) Personen machen oder kennt diese ? Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 0851 / 9511-0 an die Kripo Passau erbeten.

Etwas später, gegen 05.35 Uhr, passierte fast das Gleiche dann in Landshut. Auch hier gerieten in der Neustadt mehrere junge Männer, darunter auch zwei malische Asylbewerber, aus unbekannter Ursache in Streit und schlugen sich. Dabei ging einer der Beteiligten, ein 21-Jähriger aus dem Landshuter Raum zu Boden und wurde von zwei Tätern – schon am Boden liegend – mit den Füßen getreten, auch gegen den Kopf. Der Mann erlitt, wie sich später herausstellte, fast wie durch ein Wunder, nur leichtere Verletzungen. Die beiden beteiligten malischen Asylbewerber im Alter von 21 und 35 Jahren konnten durch anrückende starke Einsatzkräfte der Landshuter Polizei vorläufig festgenommen werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft in Landshut bleiben die beiden Männer im Polizeiarrest, bis morgen über die weitere Verfahrensweise, evtl. auch eine Vorführung bei einem Richter entschieden wird.

Auch diese Schlägerei bearbeitet nun die Kriminalpolizei in Landshut in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Landshut weiter. Insgesamt ist vor allem der detaillierte Ablauf der Auseinandersetzung jetzt Gegenstand der Ermittlungen. Wer dazu genauere Hinweise geben kann, solle sich mit der Kripo Landshut unter der Tel.-Nr. 0871 / 9252-0 in Verbindung setzen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK


Polizeiinspektion Kelheim

Ohne Führerschein mit Roller unterwegs

KELHEIM (Lkr. Kelheim): Ein 22-Jähriger Deutscher fährt mit Kleinkraftrad ohne die erforderliche Fahrerlaubnis.

In der Weltenburger Straße wurde ein Verkehrsteilnehmer einer verdachtsunabhängigen Kontrolle unterzogen. Dabei stellte sich heraus, dass er anstatt der erforderlichen Fahrerlaubnis nur eine Mofaprüfbescheinigung vorweisen konnte. Den 22-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Rückwärtsfahrend Verkehrsunfall verursacht

BAD ABBACH (Lkr. Kelheim): 44-Jährige möchte mit ihrem Pkw wenden und verursacht Verkehrsunfall.

In der Frauenbrünnlstraße ist es am 16.07.2017 gegen 12.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden gekommen. Eine Pkw-Führerin wollte wenden und fuhr dazu auf der Fahrbahn rückwärts. Dabei übersah sie einen nachfolgenden Pkw, so dass es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Verletzt wurde niemand.

Alkoholisierter Fahrzeugführer

KELHEIM (Stadtgebiet): Ein 59-jähriger Deutscher führt seinen Pkw unter Alkoholeinfluss.

Am 16.07.2017 wurde gegen 12.45 Uhr ein Pkw-Führer einer verdachtsunabhängigen Kontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass der 59-Jährige erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Eine Blutentnahme zur genauen Feststellung der Fahrtüchtigkeit wurde angeordnet, der Führerschein sichergestellt. Zusätzlich wird Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet.

Zwei Fahrräder in Bad Abbach entwendet

BAD ABBACH (Lkr. Kelheim): In den letzten Tagen wurden zwei Fahrräder entwendet.

Am Bahnhof Poikam wurde bereits im Zeitraum vom 09.07. bis 11.07.2017 ein versperrtes Fahrrad entwendet. Dabei handelt es sich um ein weiß-grünes „Cone“.
Aus einem Carport im Fuchsweg wurde über das Wochenende ein blau-weißes „Ghost“ entwendet, obwohl es mit einem Kabelschloss versperrt war.
Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/50420 in Verbindung zu setzen.

Mörtl, Polizeioberkommissar
stellv. Dienstgruppenleiter


Polizeiinspektion Mainburg

MAINBURG. Verkehrsunfall ohne Verletzte

Am 16.07.2017 um 19.30 Uhr fuhr ein 72jähriger Mann aus Volkenschwand mit seinem Pkw auf der KEH 35 von Leibersdorf kommend in Richtung Sandelzhausen. Als er auf der Strecke einen vor ihm fahrenden Pkw überholte, übersah er aufgrund der tiefstehenden Sonne einen entgegenkommenden Leichtkraftradfahrer. Er bemerkte diesen im letzten Moment und konnte nach rechts ausweichen, kollidierte dabei aber seitlich mit dem überholten Pkw. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 3.500 Euro.

Siegenburg. Internetkriminalität

Am 11.07.2017 wurde ein 54jähriger Mann aus Siegenburg vom Internetzahldienst PAYPAL darüber verständigt, dass diverse Zahlungsanweisungen vorgenommen wurden. Bei der Überprüfung seines Konto’s stellte der Mann fest, dass sein Paypal-Konto vermutlich gehackt wurde und bisher unbekannte Täter die Anweisungen vornahmen. Eine von insgesamt sechs Abbuchungen konnte nicht storniert werden, wodurch dem Mann ein Schaden von ca. 600,-- Euro entstand.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommisssar