PolizeilogoneuErfolgreiche Schleierfahndung – Drogenfund im Fernreisebus

PASSAU. Gestern Nachmittag fanden Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Passau bei der Kontrolle der Insassen eines Fernreisebusses in einem Koffer gut 500 Gramm Heroin. Für zwei tatverdächtige Serben war die Busfahrt damit beendet. Sie wurden am heutigen Mittwoch in Passau dem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Am Dienstag, den 11.07.17, gegen 13:30 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Polizeiinspektion Fahndung Passau einen Fernreisebus der Linie Amsterdam-Wien. Bei der Überprüfung von zwei Insassen des Busses wurden in einer Reisetasche Gegenstände aufgefunden, die auf einen Rauschgifthandel hindeuteten. Aus diesem Grund wurde der Laderaum des Busses nach weiterem Gepäck der beiden Serben im Alter von 27 und 31 Jahren durchsucht. Hierzu mussten alle Gepäckstücke aus dem Laderaum entnommen und den einzelnen Reisenden zugeordnet werden. Übrig blieb schließlich ein Reisekoffer, der keinem der anderen Fahrgäste gehörte. Die Fahnder entdeckten unter diversen Kleidungsstücken am Boden des Koffers einen Karton, in welchem ein Päckchen mit mehr als 500 Gramm Heroin enthalten war.

Die Tatverdächtigen wurden daraufhin vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizeiinspektion Passau übernommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau wurden die beiden Männer am heutigen Mittwoch dem zuständigen Haftrichter am Amtsgericht Passau vorgeführt. Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl wegen des Verdachts der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Die beiden Serben kamen zwischenzeitlich in eine Justizvollzugsanstalt.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Strunz, KHK

Sachbeschädigungen mit Soft-Air Schusswaffe in Abensberg

Anfang bis Mitte Juni haben sich in Abensberg elf Fälle von Sachbeschädigungsdelikten, bzw. Vergehen nach dem Waffengesetz ereignet, bei denen mit einer Soft-Air - Schusswaffe an unterschiedlichen Tatörtlichkeiten im Stadtbereich auf Glasscheiben von Schaufenstern, privaten Fensterscheiben und Windschutzscheiben von Pkws geschossen wurde. Die Polizei Kelheim berichtete bereits.

unbenannt

In diesem Zusammenhang konnte auf einer Videoaufzeichnung ein PKW VW Golf - vermutl. 5er Reihe, mögliche Farben: grau, silber oder weiß, mit evtl. Aufkleber auf dem Tankdeckel und einer hinten befindlichen LED-Kennzeichenbeleuchtung , evtl. schwarze, bzw. dunkle Felgen, evtl. verdunkelte Heckscheiben gefilmt werden.
Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass aus diesem PKW heraus auf die Objekte geschossen wurde.
Wer kann Angaben zum Fahrzeug - zur Tat, bzw. Täter - machen?

Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Kelheim - Tel. 09441-5042-0

Hochwertigen Audi mit Keyless-Go-Schließsystem entwendet – Zeugenaufruf der Kripo Landshut

MIRSKOFEN, LKRS. LANDSHUT. Am Dienstag, 11.07.2017, zwischen 09.30 Uhr bis 12.00 Uhr wurde in Mirskofen ein hochwertiger Audi A 6 entwendet.

Der graue Audi A 6 war versperrt im Carport des Fahrzeugbesitzers abgestellt. Der Audi war mit einem sog. Keyless-Go-Schließsystem ausgerüstet. Beide Originalschlüssel sind noch im Besitz des Fahrzeughalters. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hat der Audi noch einen Zeitwert von ca. 60.000 EUR. Die Fahndung nach den Tätern, bei der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, blieb bislang ergebnislos.

Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen zu dem Diebstahl übernommen und bittet um Zeugenhinweise. Wer hat im fraglichen Zeitraum im Bereich der Arberstraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge beobachtet?

Hinweise bitte an die Kripo Landshut, Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Die Kriminalpolizei rät in diesem Zusammenhang Besitzern von Fahrzeugen mit derartigen Schließsystemen:

Schlüssel nicht in der Nähe des Eingangs oder an den Fenstern aufzubewahren
Schlüssel in Schlüsseltresoren aufbewahren
Schlüssel in Mäppchen mit spezieller Folie aufbewahren
Fahrzeug in Garage abstellen und abschließen

Weiteren umfassende Informationen zu den Keyless-Go-Schließsystemen finden Sie im Internet bzw. bei den jeweiligen Fahrzeugherstellern.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Falsche Polizeibeamte verschafften sich Zugang zur Wohnung und bestehlen Wohnungsinhaber – Zeugenaufruf der Kripo Landshut

TEUGN, LKRS. KELHEIM. Am Dienstag, 11.07.2017, gegen 09.30 Uhr, verschafften sich nach derzeitigem Kenntnisstand unter dem Vorwand Polizeibeamte zu sein, Zugang zum Wohnhaus eines 56-Jährigen und erbeuteten Schmuck, Goldbarren und Münzen in Höhe eines sechsstelligen Betrages.

Anschließend flüchteten die Männer vermutlich mit einem grauen Ford Focus mit Nürnberger Kennzeichen. Die drei Männer waren zivil gekleidet und trugen Holster mit Waffen. Folgende Beschreibung liegt vor:

1. Tatverdächtiger: männlich, ca. 185 cm groß, ca. 60 – 65 Jahre alt, dünne/schlanke Statur, graue Haare, er sprach hochdeutsch, auffällige Brille, die Seitenbügel der Brille waren orange/schwarz getupft, zur Tatzeit trug er blaue Schuhe mit schwarzer dunkler Sohle, dunkle Hose, langärmelige, schwarze Weste, am Gürtel trug er eine kleine Tasche vorne am Gürtel
2. Tatverdächtiger: männlich, ca. 170 cm groß, ca. 60 Jahre alt, untersetzte Statur, er sprach hochdeutsch, er trug ein Pistolenholster, zur Tatzeit war er bekleidet mit einer dunklen Hose, hellblaues Hemd, schwarze langärmelige Weste mit mehreren Taschen, graue Stoffhandschuhe
3. Tatverdächtiger: männlich, ca. 45 Jahre alt, etwa 170 cm groß, deutlich muskulöse Statur, gebräunte Haut, schwarze Haare, er sprach deutsch mit ausländischem Akzent, Bartträger, zur Tatzeit trug er eine schwarze Stoffhose, eine dunkle Weste, in seinem Lederholster trug er eine Schusswaffe, schwarze Handschuhe

Eine sofort eingeleitete Fahndung, auch unter Einbindung eines Polizeihubschraubers, verlief bislang ergebnislos.

Die Ermittlungen der Kripo Landshut dauern derzeit an.

Wer hat am Dienstag, 11.07.2017 gegen 09.00 Uhr bis 09.30 Uhr verdächtige Beobachtungen im Bereich der Blumenstraße gemacht?

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kripo Landshut, Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Die Kriminalpolizei warnt in diesem Zusammenhang vor dem Auftreten falscher Polizeibeamter, die sich Zugang zu Wohnungen verschaffen möchten und gibt folgende Verhaltenstipps:

Fragen Sie die Personen, die sich als Polizeibeamte ausgeben nach dem Namen und der Dienststelle. Lassen Sie sich den Dienstausweis zeigen.
Sofern Sie Zweifel daran haben, dass es sich bei der Person um einen echten Polizeibeamten handelt, rufen Sie bei der genannten Dienststelle an. Suchen Sie sich die Telefonnummer der Dienststelle immer selbst heraus.
Kontaktieren Sie, wenn möglich, Personen Ihres Vertrauens hinzu (Nachbarn, Verwandte, Bekannte).
Lassen Sie keine fremde Personen in ihre Wohnung und rufen Sie unverzüglich über den Notruf „110“ die Polizei an.
Erstatten Sie sofort Anzeige, wenn Sie Opfer solcher Täter geworden sind.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

„Kleiner“ Brand auf Feld

OFFENSTETTEN (LKRS. KELHEIM): Brand auf abgeernteten Kornfeld.

Kurz vor Mitternacht (11.07.17) entdeckte ein aufmerksamer Zeuge, dass auf einem abgeernteten Kornfeld ein Brand entstanden ist. Die eintreffende Feuerwehr Abensberg hatte den Brand sehr schnell im Griff. Wie sich herausstellte, wurden lediglich 25 bis 30 qm in Mitleidenschaft gezogen. Die Brandursache konnte nicht ermittelt werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand entstand auch kein Sachschaden.

Alkoholisierte Pkw-Fahrerin

OFFENSTETTEN (LKRS. KELHEIM):

Am Dienstagabend (11.07.17) wurde eine 26-jährige aus dem südlichen Landkreis stammende Fiat-Fahrerin einer Verkehrskontrolle unterzogen. Zuvor fiel die Fiat-Fahrerin schon wegen ihres unsicheren Fahrverhaltens auf. Es stellte sich heraus, dass die Frau stark alkoholisiert war. Die Frau wurde vorläufig festgenommen und in die Goldbergklinik Kelheim zur Blutentnahme verbracht. Ihr Führerschein wurde sichergestellt.

Vorfahrtsunfall

LENGFELD (LKRS. KELHEIM): Bei Vorfahrtsunfall niemand verletzt.

Am Dienstagnachmittag (11.07.17) ereignete sich in der Teugner Straße ein Vorfahrtsunfall, wobei jedoch niemand verletzt wurde.
Eine 18-jährige Fahranfängerin fuhr mit ihrem BMW in die Teugner Straße und nahm einem vorfahrtsberechtigten, 22-jährigen Opel-Fahrer die Vorfahrt. Es kam zum Zusammenstoß.
Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5.500 Euro.

Erstellt durch PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

MAINBURG. Diebstahl eines Fahrrades

In der Zeit von 10.07.2017, 07.00 Uhr bis 11.07.2017, 14.00 Uhr wurde von einem unbekannten Täter ein auf dem Griesplatz abgestelltes Mountainbike entwendet. Es war mit einem Kabelschloss gesichert und hatte einen geschätzten Wert von ca. 500,-- Euro.
Hinweise werden erbeten an die Polizei Mainburg unter Tel. 08751/8633-0.

ROHR/NB. Fahrlässige Körperverletzung durch Hundebiss

Am 11.07.2017, um 17.45 Uhr, ging ein 56jähriger Mann aus Rohr mit seinem unangeleinten Schäferhund spazieren. Beim Zusammentreffen mit einem weiteren männlichen Spaziergänger, 45jährig und ebenfalls aus Rohr , wurde dieser von dem Schäferhund an der rechten Wade gebissen. Der Mann begab sich selbst ins Krankenhaus Kelheim. Gegen den Hundehalter wird Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung erstattet.

MAINBURG. Fahrt unter Drogeneinfluß mit Pkw

Am 11.07.2017, um 17.45 Uhr wurde durch eine Verkehrsteilnehmerin mitgeteilt, dass ein Pkw-Fahrer in auffälligen Schlangenlinien auf der Regensburger Straße stadteinwärts unterwegs ist. Bei der Kontrolle des 39jährigen aus dem Landkreis Landshut reagierte ein durchgeführter Drogentest positiv.

MAINBURG. Verdächtiges Ansprechen eines Kindes

Lt. den Angaben eines 13jährigen aus Mainburg befand er sich mit Freunden am Jugendtreff in der Walther-Schwarz-Strasse. Dabei fiel ihnen ein schwarzer VW Multivan mit überdurchschnittlich langer Antenne und der Aufschrift „unlimited“ auf, in dem ein ca. 60jähriger Mann saß und sie beobachtete. Als er den Mann fragte, was er hier mache, kam es zu einem Gespräch, in dessen Verlauf der Mann den Jungen aufforderte, doch zu ihm ins Fahrzeug zu steigen, was dieser verneinte. Der Mann trug „normale“ Kleidung und erzählte, dass er mehrere Sprachen unter anderem auch Englisch, Russisch, Französisch und Arabisch spreche. Weiteres ist nicht bekannt.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel. 08751/8633-0.

Karl Kneitinger
Polizeioberkommisssar

Ein Schwerverletzter durch Verkehrsunfall

Am 12.07.217, 06.20 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall, als ein in Richtung fahrender Pkw-Fahrer mit seinem Pkw aus bisher ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geriet und mit einem entgegen kommenden Pkw kollidierte.

Ein 22-jähriger BMW-Fahrer aus Abensberg fuhr auf der B 16 zwischen den Anschlussstellen Neustadt und Mühlhausen in Richtung Abensberg. Dabei fuhr er zunächst auf den Vorausfahrende auffällig nah auf und geriet dann aus ungklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 29-jähriger Seat-Fahrer aus Langquaid konnte gerade noch ins Bankett ausweichen und einen Zusammenstoß vermeiden. Der 45-jährige Fahrer eines Klein-Lkw, der hinter dem Seat fuhr, konnte jedoch nicht mehr rechtzeitig reagieren, sodass die beiden Fahrzeuge jeweils mit der linken Seite zusammenprallten. Der Lkw wurde dadurch nach rechts in den Graben geschleudert. Der Seat schleuderte quer zur Fahrbahn weiter und kollidierte schließlich mit der Beifahrerseite gegen einen Pkw Ford, mit dem ein 36-Jähriger aus Abensberg in Richtung Ingolstadt unterwegs war.
Der Unfallverursacher wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und mußte von der Feuerwehr Neustadt/Do. befreit werden. Er wurde schwer verletzt in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Der Lkw-Fahrer wurde mittelschwer verletzt in Krankenhaus Kelheim und der Seat-Fahrer wurde mittelschwer ins Krankenhaus Mainburg eingeliefert. Der Ford-Fahrer erlitt Prellungen und musste sich in ambulante Behandlung begeben. An den beteiligten Fahrzeugen entstand nach derzeitigen Schätzungen eine Gesamtschaden von insgesamt ca. 60.000 Euro. Am Bankett und am Fahrbahnbelag im Bereich der Unfallstelle entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.
Zur Bergung des Verletzten und zur Absicherung der Unfallstelle sowie zur Unterstützung bei der Verkehrsumelitung waren die Feuerwehren Neustadt/Do., Mühlhausen, Biburg und Ulrain. Die B 16 musste bis zur Bergung der Fahrzeuge für ca. zweieinhalb Stunden komplett gesperrt werden.

Johann Stanglmair
Erster Polizeihauptkommissar