Drucken

PolizeilogoneuPolizeiinspektion Kelheim

Trunkenheitsfahrt

Neustadt a. d. Donau: Ein junger Mann, der nicht im Besitz eines Führerscheines ist, war unter Alkoholeinfluss mit einem nicht zugelassenen Pkw unterwegs.

Am 01.07.2017 um 22:15 Uhr ging bei der Polizeiinspektion Kelheim eine Mitteilung ein, dass soeben ein jüngerer Mann, welcher erkennbar alkoholisiert war, in einen Pkw eingestiegen ist und losgefahren ist. Zuvor hatte der Fahrer noch das hintere Kennzeichen am Fahrzeug abmontiert. Eine Polizeistreife konnte in Neustadt a. d. Donau einen entsprechenden Pkw ohne Kennzeichen vor einem Wohnhaus in geparkter Weise feststellen. Im Kofferraum lag das zuvor abmontierte Kennzeichen, welches aber nicht auf dieses Fahrzeug ausgegeben wurde. Der verantwortliche Fahrzeugführer, welcher nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, konnte anschließend in der Wohnung angetroffen werden. Der Mann war erheblich alkoholisiert, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Woher das amtliche Kennzeichen, welches im Kofferraum seines Pkw lag, stammte, wollte er nicht sagen. Vermutlich wurde es von ihm entwendet.

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Langquaid: Jugendlicher flüchtete vor Kontrolle, ließ aber eine Bauchtasche mit seinem Geldbeutel und einer Druckverschlusstüte mit Cannabisresten zurück.

Am 01.07.2017 um 21:25 Uhr wollte eine Polizeistreife eine Gruppe von ca. 10 Jugendlichen hinter der Schule in Langquaid kontrollieren. Hierbei rannten fünf Personen von der Gruppe in verschiedene Richtungen davon. Auf der Parkbank wurde eine Bauchtasche, welche einem der zuvor weggelaufenen Personen gehört, aufgefunden. In der Tasche befanden sich neben dem Geldbeutel des Jugendlichen, der aus dem Landkreis Kelheim stammt, noch eine Druckverschlusstüte mit Cannabisresten und ein Crusher mit Anhaftungen. Die Bauchtasche samt Inhalt wurde zur Eigentumssicherung bzw. als Beweismittel sichergestellt und zur Polizei Kelheim verbracht.

Unfallfluchten

Bad Abbach, OT: Peising: Landwirt touchierte im Vorbeifahren mit der Ladung seines Traktors einen geparkten Pkw und fuhr anschließend weiter.

Am Vormittag des 01.07.2017 stellte ein Rentner aus Bad Abbach seinen Pkw in einem Flurbereinigungsweg in der Nähe von Peising ab und ging anschließend spazieren. Der Mann stellte seinen Pkw ganz an der Seite ab, so dass die Durchfahrt für den land- und forstwirtschaftlichen Verkehr gewährleistet ist. Der Geschädigte konnte aus einiger Entfernung einen fahrenden Traktor, welcher Büsche mit stärkeren Ästen geladen hatte, die teilweise am Boden entlang gezogen wurden, sehen. Als er an seinem geparkten Pkw ankam, musste er feststellen dass die Fahrerseite seines Fahrzeuges erheblich verkratzt war. Es entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro. Ermittlungen wurden aufgenommen.

Neustadt a. d. Donau: Ein unbekannter Fahrzeugführer fuhr beim Ein- oder Ausparken gegen einen abgestellten Pkw und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle.

Am 30.06.2017 um 09:30 Uhr stellte ein Mann seinen Pkw, Suzuki, auf dem Großraumparkplatz seines Arbeitgebers ab. Zu diesem Zeitpunkt war der Pkw noch unbeschädigt. Als der Mann am 01.07.2017 um 06:15 Uhr zu seinem geparkten Pkw zurückkehrte, musste er feststellen, dass die Fahrertür beschädigt war. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer ist vermutlich beim Ein- oder Ausparken gegen den geparkten Pkw gestoßen. Der verantwortliche Fahrzeugführer entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Der Schaden am geparkten Pkw beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Personen, welche sachdienliche Hinweise zu einem der oben genannten Vorfälle geben können, sollen sich bitte telefonisch unter der 09441/50420 mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung setzen.

Schomburg, POK


Polizeiinspektion Mainburg

Zwei Verletzte durch Verkehrsunfall

MAINBURG. Zwei leicht Verletzte nach Auffahrunfall.

Am Samstag, 01.07.2017 gegen 09:00 Uhr befuhren zwei Fahrzeuge die Paul – Nappenbach – Straße in Mainburg in Richtung Feuerwehr. Aus bislang unbekannter Ursache fuhr die Fahrzeugführerin des zweiten Pkw ungebremst auf das vor ihr fahrende Fahrzeug auf, welches schließlich auf dem Kreisverkehr zum Stehen kam.
Beide, alleine in ihren Fahrzeugen befindlichen Fahrerinnen wurden leicht verletzt und wurden in das Krankenhaus Mainburg verbracht.
An den beiden Pkw entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 8 000 Euro. Auch die Bepflanzung des Kreisverkehrs wurde in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

Verkehrsunfallflucht

MAINBURG. Fahrzeugführer beschädigt geparktes Fahrzeug und flüchtet.

Am Samstag, 01.07.2017 um 05:00 Uhr wurde der, auf dem Festivalgelände abgestellte Pkw eines Pfaffenhofeners (Ilm) durch einen zunächst unbekannten Fahrzeugführer beim Ausparken beschädigt. An dem Pkw des Geschädigten entstand Sachschaden an der Beifahrertüre in Höhe von ca. 1 500 Euro. Ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen, flüchtete der Fahrer von der Unfallstelle. Jedoch konnte von weiteren Besuchern des Open Airs das Kennzeichen des Unfallflüchtigen abgelesen werden. Bei der anschließenden Halterüberprüfung des aus Landshut stammenden Halters konnte das unfallbeschädigte Fahrzeug angetroffen werden.

Zwei Leichtverletzte durch Verkehrsunfall

ROHR I. NB.

Am Samstag, 01.07.2017 gegen 15:00 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2144 zu einem Verkehrsunfall, bei welchem die beiden Führer der jeweiligen Fahrzeuge leicht verletzt wurden. Zur Unfallzeit befuhr eine 24-jährige mit ihrem 3-jährigen Sohn die Staatsstraße von Scheuern kommend in Richtung Offenstetten. Kurz nach dem dortigen Waldstück wollte sie nach links in Richtung Offenstetten abbiegen.
Der hinter ihr fahrende Pkw – Führer erkannte dies zu spät und lenkte sein Fahrzeug auf den Gegenfahrstreifen, um der Vorausfahrenden nicht aufzufahren. Jedoch war die 24-jährige bereits im Begriff nach links abzubiegen, sodass ihr Pkw auf der linken Seite von der Fahrzeugfront des Unfallgegners erfasst wurde. Da durch den Zusammenstoß die Fahrertüre der jungen Frau nicht mehr geöffnet werden konnte, wurden die Feuerwehren Abensberg und Offenstetten alarmiert.
Beide Fahrzeuglenker wurde mit dem verständigten Rettungsdienst leicht verletzt in Krankenhäuser verbracht. Das 3-jährige Kind blieb bei dem Verkehrsunfall dank der vorbildlichen Sicherung gänzlich unverletzt.
An den beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 5.000 Euro (Mann) und 4.000 Euro (Frau).

Die Staatsstraße 2144 war für ca. 30 Minuten komplett gesperrt. Um die Sperrung und Einrichtung einer Umleitung kümmerten sich die genannten Feuerwehren.

Beleidigung und Nötigung im Straßenverkehr

MAINBURG.

Zu einer Nötigung und Beleidigungen kam es während der Fahrt auf der Kreisstraße Kelheim 31 im Gemeindebereich Mainburg. Ein 20-jähriger war mit seinem Pkw unterwegs, als ihm ein anderer Verkehrsteilnehmer sehr dicht auffuhr und nach dem Überholen ausbremste. Darüber hinaus sollen der Fahrer und dessen Mitfahrerin den Überholten auch noch durch zeigen des ausgestreckten Mittelfingers beleidigt haben. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Nötigung und Beleidigung. Seine Beifahrerin muss sich wegen Beleidigung verantworten.
Da der Geschädigte in seiner Vernehmung angab, den beiden ebenfalls den Mittelfinger gezeigt zu haben, wird auch gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

Michael Sima
Polizeikommissar