Polizeilogoneu29. Ostbayerische Verkehrssicherheitsaktion  - Verantwortliche trafen sich im Polizeipräsidium Oberpfalz

Das Polizeipräsidium Oberpfalz lud am Mittwoch, 28.06.2017, zur 29. Arbeitstagung der Verantwortlichen der Ostbayerischen Verkehrssicherheitsaktion (OVSA) ein.

bild 008

Neben den Angehörigen des Arbeitskreises, bestehend aus Vertretern von ADAC Nord und Süd, dem TÜV Süd, dem Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr Nord und Süd, den Verkehrswachten Niederbayern und Oberpfalz sowie Vertretern der Polizeipräsidien Niederbayern und Oberpfalz, nahmen auch in diesem Jahr wieder Beauftragte verschiedener Schulen aus Niederbayern und der Oberpfalz teil.

Leitender Polizeidirektor Manfred Jahn vom Polizeipräsidium Oberpfalz begrüßte die Teilnehmer und machte dabei deutlich, welch hohen Stellenwert dieses Treffen mit Blick auf die Sicherheit der jungen Verkehrsteilnehmer im Ostbayerischen Raum hat.

Obwohl die Gesamtunfallzahlen im vergangenen Jahr erneut angestiegen sind, konnte in Ostbayern bei den Verkehrstoten ein historischer Tiefstand verzeichnet werden. Jedoch kamen im Jahr 2016 immer noch 146 Personen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Insofern wurde aber auch bei allen Redebeiträgen deutlich, dass die gemeinschaftlichen Bemühungen unbedingt weitergeführt werden müssen.

Blick auf die sogenannten „Jungen Erwachsenen“

Auch beim Blick auf die Gruppe der 18 – 24 Jährigen, die in besonderer Weise im Focus des Arbeitskreises stehen, berichtete Herr Jahn über positive Entwicklungen. So belegt die Statistik, dass „Junge Erwachsene“ in Ostbayern im Jahr 2016 bei 5.256 Verkehrsunfällen beteiligt waren. Im Jahr 2007 war dies noch bei 7.514 Verkehrsunfällen der Fall.

Im langfristigen Vergleich zeigt sich auch bei der Entwicklung der Unfallursache Alkohol eine positive Entwicklung bei den Jungen Erwachsenen. Lag im Jahre 2007 diese Zahl noch bei 371 alkoholbedingten Verkehrsunfällen, weist die Statistik für das Jahr 2016 „nur“ noch 191 Fälle auf.

Im Anschluss an die Vorstellung der Statistik erläuterte Polizeioberrat Markus Völkl vom Polizeipräsidium Niederbayern den Teilnehmern in einem anschaulichen Rollenspiel den äußerst risikobehafteten Themenbereich „Legal Highs“.

Auch auf das diesjährige Schwerpunktthema „Ablenkung im Straßenverkehr“ ging er näher ein und wird den Studierenden an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern, Fachbereich Polizei, das Thema als Projekt vorschlagen.

Polizeirat Bernhard Huber vom Polizeipräsidium Oberpfalz informierte die Teilnehmer darüber hinaus zum aktuell laufenden „Aktionsplan Motorrad“. Dabei betonte er den Leitspruch: „Eure Sicherheit liegt uns am Herzen!“ und stellte gleichzeitig den für die Kampagne entworfenen herzförmigen Flyer des PP Oberpfalz vor.

Besonders deutlich werden die Bemühungen des Arbeitskreises beim Blick auf die Anzahl der Vorträge, welche an verschiedensten Schulen in den Bezirken Niederbayerns und Oberpfalz jährlich durchgeführt werden. Im Verlauf des Schuljahres 2016/2017 traten Vertreter der beteiligten Organisationen über 800 mal vor ihr junges Publikum und versuchten, die Schülerinnen und Schüler der oberen Jahrgangsstufen für die Gefahren des Straßenverkehrs zu sensibilisieren. Besonders die Punkte Alkohol, Drogen und Geschwindigkeit erörterten die jeweiligen Referenten dabei mit den Zuhörern und regten Diskussionen dazu an.

Durch die anschaulichen und auf die Zielgruppe abgestimmten Vorträge besteht von Seiten der Schüler nach wie vor ein großes Interesse an diesen Veranstaltungen, lautete die Rückmeldung vieler Schulen dazu.

Alle Beteiligten wiederholten im Gremium den ungebrochenen Willen, weiter mit großem Engagement für die Sicherheit der jungen Erwachsenen im Straßenverkehr in der ostbayerischen Heimat einzutreten und alles daran zu setzen, den positiven Trend fortzusetzen.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Schraml, PHK

Brand einer Schreinerei

NEUKIRCHEN V. WALD, LANDKREIS PASSAU. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (29.06.2017) ging eine in der Ortsmitte angesiedelte Schreinerei in Flammen auf. Der Sachschaden ist beträchtlich, Personen wurden nicht verletzt. Zur Brandursache ermittelt die Kripo Passau

Aufgrund der Beobachtung eines Anwohners dürfte der Brand kurz nach 23.00 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache im Bereich des Späneturms entstanden sein. Das Feuer erfasste im weiteren Verlauf den Dachstuhl der angebauten Werkstatt- und Lagergebäude. Das ebenfalls baulich verbundene Wohnhaus konnte von der Feuerwehr soweit abgeschirmt werden, dass es nicht unmittelbar betroffen war. Ein Übergreifen auf benachbarte Anwesen wurde ebenfalls verhindert. Drei anwesende Personen der Familie des Brandleiders brachten sich rechtzeitig in Sicherheit. Nach aktuellem Erkenntnisstand kamen durch den Brand keine Personen zu Schaden.

Durch Feuer und Löschwasser wurden auch mehrere hochwertige Maschinen und Holzvorräte vernichtet. Der Gesamtschaden könnte nach ersten vorsichtigen Schätzungen mehrere hunderttausend Euro betragen.

Zur Brandbekämpfung war ein Großaufgebot von insgesamt 10 umliegenden Feuerwehren mit 160 Einsatzkräften vor Ort.

Die weiteren Ermittlungen zur Brandursache werden von der Kriminalpolizei Passau geführt.

PP Niederbayern, Einsatzzentrale, Matthias Ferstl

Hochwertigen Porsche Cayenne aus Garage entwendet – Zeugenaufruf der Kripo Deggendorf

WIESENFELDEN, LKRS. STRAUBING-BOGEN. Am heutigen Mittwoch, 28.06.2017, gegen 06.30 Uhr, wurde der Polizei ein Einbruch in der Oswaldstraße mitgeteilt.

Der oder die Täter gelangten offensichtlich über die Terrassentüre in das Wohnanwesen und entwendeten eine Damenhandtasche mit 250 EUR Inhalt sowie die Fahrzeugschlüssel des Porsche Cayenne.

Der Einbruch und der anschließende Diebstahl des ca. 100.000 EUR teuren Porsches dürfte sich nach derzeitigen Erkenntnissen zwischen 03.00 Uhr und 04.00 Uhr ereignet haben.

Die Kripo Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat zur fraglichen Zeit verdächtige Wahrnehmungen in Wiesenfelden im Bereich der Oswaldstraße gemacht?

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kripo Deggendorf, Tel. 0991/3896-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Fahrzeug von Firmengelände entwendet – Kripo Passau bittet um Zeugenhinweise

HEBERTSFELDEN, LKRS. ROTTAL-INN. Im Zeitraum von Dienstag, 27.06.2017, 17.00 Uhr bis Mittwoch, 28.06.2017, 07.00 Uhr, wurde ein weißer Pkw Fiat Ducato Multijet im Wert von ca. 26.000 EUR vom Hof eines Autohauses entwendet.

Die Kripo Passau hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat im fraglichen Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen in Hebertsfelden im Bereich der Werkstraße gemacht?

Sachdienliche Hinweise werden erbeten an die Kripo Passau, Tel. 0851/9511-0, oder jede andere Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Fahren ohne Fahrerlaubnis in Kelheim

KELHEIM: Bei einer Verkehrskontrolle wurde ein 49jähriger Fahrer eines Transporters angehalten. Er war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Am 28.06.2017, gegen 09.30 Uhr, wurde in Kelheim auf der Osttangente der Fahrer eines Kastenwagens angehalten. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis war. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs konnte zudem festgestellt werden, dass das Fahrzeug in der Nacht zuvor in Thalmässing entwendet wurde.

Diebstahl in Oberndorf

OBERNDORF (LKRS.KELHEIM): Ein bisher unbekannter Täter entwendete von einer Baustelle eine Bohrmaschine.

In der Zeit vom 28.06.2017, 11.15 Uhr bis 11.45 Uhr, entwendete ein bisher unbekannter Täter auf einer Baustelle „Am Oberem Weinberg“ eine Ladestation und einen dazugehörigen Akkubohrer. Der Diebstahlschaden beträgt ca. 400 Euro.

Sachbeschädigung durch Graffiti in Langquaid

LANGQUAID (LKRS.KELHEIM): Ein bisher unbekannter Täter beschmierte mehrere Brücken an der Staatsstraße 2144 auf Höhe Langquaid.

In der Zeit vom 21.06.2017, 07.00 Uhr bis 28.06.2017, 13. Uhr, beschmierte ein bisher unbekannter Täter mehrere Brücken an der Staatsstraße 2144 zwischen Schierling und Langquaid. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfall in Abensberg

ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer beschädigte vermutlich beim Ein- oder Ausparken einen geparkten Pkw.

In der Zeit vom 28.06.2017, 12.00 Uhr bis 18.30 Uhr, beschädigte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer in Abensberg, in der Straubinger Straße, einen vor dem Drogeriemarkt geparkten Pkw, Peugeot. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.
Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Sachbeschädigung durch Brandlegung in Abensberg

ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): Ein bisher unbekannter Täter zündete eine Sichtschutzplane an einem Metallzaun an.

Am 28.06.2017, gegen 20.00 Uhr, zündete ein bisher unbekannter Täter eine Sichtschutzplane an einem Metallzaun an. Der Metallzaun umgrenzt das OBI-Marktgelände in der Straubinger Straße. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 150 Euro.

Trunkenheit im Verkehr und Unfallflucht in Kelheim

KELHEIM: Eine 73jährige Frau aus dem Landkreis Kelheim fuhr auf einen geparkten Pkw auf und entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Sie stand unter Alkoholeinfluss.

Am 28.06.2017, gegen 18.46 Uhr, befuhr die 73jährige Pkw-Fahrerin die Affeckinger Straße und prallte gegen einen dort geparkten Pkw. Sie entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Da ein Zeuge sich das Kennzeichen der Unfallverursacherin notierte, konnte diese rasch ermittelt werden. Bei ihrer Überprüfung konnte festgestellt werden, dass sie erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro.

Trunkenheit im Verkehr in Bad Abbach

BAD ABBACH (LKRS.KELHEIM): Ein 39jähriger Pkw-Fahrer wurde in der Kochstraße in Bad Abbach angehalten, dabei wurde festgestellt, dass er alkoholisiert war.

Am 28.06.2017, gegen 20.11 Uhr, befuhr ein 39jähriger mit seinem Pkw die Kochstraße in Bad Abbach. Hier blendete er einer entgegenkommende Polizeistreife auf um diese auf etwas hinzuweisen. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Der Mann musste sich einem Atemalkoholtest unterziehen und muss mit einem Fahrverbot rechnen.

Einbruch in Tankstelle in Kelheim

KELHEIM: Bisher unbekannter Täter brach in eine Tankstelle in der Regensburger Straße ein und entwendet eine große Menge an Zigaretten.

In der Zeit vom 28.06.2017, 21.00 Uhr bis 29.06.2017, 05.00 Uhr, brach ein bisher unbekannter Täter die Eingangstür zu einer Tankstelle in der Regensburger Straße auf. Aus dem Verkaufsraum wurden Tabak und Zigaretten im niedrigen fünfstelligen Bereich entwendet. Zu dem entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Erstellt von PHK Hirsch


Polizeiinspektion Mainburg

Einbruch

SIEGENBURG: Einbruch in Bürocontainer

In der Nacht von Dienstag 27.06.2017 auf Mittwoch 28.06.2017 drang ein bislang unbekannter Täter gewaltsam über ein Fenster in den Bürocontainer eines Gewerbebetriebes in Siegenburg, Gewerbestraße ein. Mittels eines vorgefundenen Schlüssels gelang es ihm auch in die Fabrikhalle vorzudringen. Dort beschädigte er vermutlich aus reiner Zerstörungswut einen Elektrokasten und nahm schließlich mehrere für den Täter eher nutzlose Gegenstände mit. Es entstanden insgesamt ca. 1000 Euro Diebstahlsschaden sowie ca. 1500 Euro Sachschaden.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330

Computerbetrug

MAINBURG: Warenbestellung auf falschen Namen

Ein 47-jähriger Angestellter aus dem Gemeindebereich Aiglsbach staunte nicht schlecht, als er in seinem Briefkasten eine auf seinen Namen lautende Rechnung fand wonach er Waren für rund 600 Euro bestellt hätte, die an eine Hamburger Adresse geliefert werden sollten. Zum Glück konnte die Warenlieferung rechtzeitig storniert werden, sodass weder dem Anzeigenerstatter noch der Lieferfirma Schaden entstand. Der Täter hatte offensichtlich die persönlichen Computerdaten des Opfers ausgespäht und damit die Warenbestellung veranlasst.

Verkehrsunfall

ROHR in NIEDERBAYERN Storch kracht gegen Windschutzscheibe

Einem 27-jährigen VW-Fahrer aus Rohr, der auf der Staatsstraße von Stocka Richtung Autobahnanschlussstelle unterwegs war, prallte am Mittwoch, 28.06.2017 gegen 17.35 Uhr plötzlich ein Storch gegen die Windschutzscheibe. Dieser war von einem angrenzenden Feld abgeflogen und hatte noch keine ausreichende Flughöhe erreicht. Durch den Anprall zersprang die Windschutzscheibe, der Fahrer konnte seinen Pkw trotzdem glücklicherweise ohne weitere Gefährdung des Straßenverkehrs zum Stehen bringen. Der Storch überlebt den Aufprall und wurde von der kurz nach dem Unfall eintreffenden Polizeistreife in Obhut genommen. Mit Unterstützung eines Angehörigen der Greifvogelauffangstation aus Regenstauf wurde der schwer verletzte Vogel zu einem Tierarzt gebracht.

Trunkenheitsfahrt

MAINBURG: Renault-Fahrer erheblich alkoholisiert

Ein 24-jähriger Renault-Fahrer aus dem Landkreis Freising wurde am Donnerstag, 29.06.2017 gegen 02.30 Uhr in der Brechhausstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Wegen seiner deutlichen Alkoholfahne des Fahrers musste er sich einem Alkotest über sich ergehen lassen, der schließlich auf eine erhebliche Alkoholisierung der 24-jährigen hindeutete. Eine Blutentnahme im Krankenhaus sowie eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr sind die Folge seines schwerwiegenden Verkehrsverstoßes.

Verkehrsunfall

HAUSEN. BMW kracht in Leitplanke

Die starken Regenfälle in der Nacht überforderten offensichtlich eine 20-jährige BMW-Fahrerin aus Regensburg, die auf der Autobahn A 93 Richtung München unterwegs war. Ca. einen Kilometer vor der Anschlussstelle Hausen verlor sie aufgrund zu hoher Geschwindigkeit bei starkem Regen die Kontrolle über ihren BMW. Sie schleuderte nach rechts gegen die Leitplanke und kam schließlich zum Stehen ohne dass weitere Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden. An ihrem Fzg. entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro. Die Schadenshöhe an den Leitplanken steht noch nicht fest. Weil das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit war, mußte es von einem Abschleppdienst geborgen werden. Die Fahrerin wurde zum Glück nicht verletzt.

Johann Stanglmair
Erster Polizeihauptkommissar