PolizeilogoneuKLANGJUBEL – Benefizkonzert des Polizeiorchesters Bayern in Zwiesel

Am Freitag, den 30.06.2017 um 20.00 Uhr laden die Pfarrkirchenstiftung und die Blaskapelle Frauenau als Organisator und das Polizeiorchester Bayern zu einem Benefizkonzert in die Stadtpfarrkirche Zwiesel ein. Der gesamte Erlös wird zugunsten der Außenrenovierung der Rokoko Kirche Frauenau und anteilig für Sanierungsarbeiten an der Zwieseler Kirche gespendet.

polizeiorchester bayern 2017 trib ne

Unter dem Konzerttitel „KLANGJUBEL“ können sich musikbegeisterte Besucher auf einen vielfältigen Konzertabend freuen. Das Polizeiorchester Bayern spielt unter der Leitung des talentierten Nachwuchsdirigenten Markus Hein Werke von Alfred Reed, Edward Gregson und Yasuhide Ito. Das Publikum kann dabei der Alltagshektik entfliehen und in die facettenreichen Klänge der sinfonischen Blasmusik eintauchen. Markus Hein schnitt im Frühjahr als bester Deutscher bei der International Conductors Competition for Central Europe des World Music Contest ab. Derzeit ist er Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Theater München, Dozent beim Bayerischen Tonkünstlerverband sowie Regieassistent für Klassik-TV-Produktionen.

Das Polizeiorchester Bayern mit Sitz in der Landeshauptstadt München ist das professionelle, sinfonische Blasorchester der Bayerischen Polizei. Es wurde 1951 gegründet und kann mit seiner über 65-jährigen Geschichte auf eine interessante Entwicklung zurückblicken. Aus ursprünglich 30 Polizisten entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte ein konzertantes Blasorchester mit 45 studierten Berufsmusikerinnen und -musikern. Das Polizeiorchester Bayern versteht sich als Bindeglied zwischen Polizei und Bürgern. Es stellt sich in den Dienst der guten Sache, indem es in Kooperation mit Veranstaltern aus ganz Bayern und darüber hinaus jährlich bis zu 60 Benefizkonzerte zu sozialen, karitativen und kulturellen Zwecken spielt. Im Rahmen dieser Wohltätigkeitsveranstaltungen arbeitet das Orchester mit Vereinen, Stiftungen sowie Kultur- und Tourismusämtern zusammen. Zu den besonderen Referenzen des Klangkörpers zählen zudem beispielsweise der Weltsaxophonkongress in Straßburg, das aDevantgarde-Festival für zeitgenössische Musik in München und die Münchner Opernfestspiele.

Vorverkaufsstellen sind die Kurverwaltung Zwiesel, die Touristinfo Frauenau, die Pfarrbüros in Frauenau und Zwiesel, und die Sparkasse Frauenau sowie die VR GenoBank Frauenau. Karten kann man auch über die Arberland Regio GmbH beziehen. Wer unter der Telefonnummer 09921 9605-0 anruft, kann sich eine Bankverbindung mitteilen lassen. Nach Zahlungseingang werden die Karten für eine Gebühr von 2,50.- € zugesandt.

Die Karten kosten im Vorverkauf 16.- € (Abendkasse 20.- €), ermäßigt 13.- € (Abendkasse 17.- €). Ermäßigt sind Schüler bis 16 Jahre, Studenten und Schwerbehinderte. Einlass ist ab 19:00 Uhr, es gibt keine Platzreservierung.

Falls das Wetter passt und sich ein lauer Sommerabend einstellt, gibt es nach dem Konzert einen kleinen Stehempfang vor der Kirche.
Weitere Informationen zum Konzert gibt es unter www.polizeiorchester-bayern.de 
Programmänderungen vorbehalten.

Ex-Freund dringend verdächtig eine Frau in deren Wohnung vergewaltigt zu haben - Haftbefehl gegen 32-jährigen Tatverdächtigen ergangen

LANDAU A. D. ISAR, LKRS. DINGOLFING-LANDAU. Bereits am Freitag, 23.06.2017, zeigte eine 26-jährige Frau bei der Dingolfinger Polizei an, dass sie vergangene Woche von ihrem Ex-Freund in ihrer Wohnung bedroht und anschließend vergewaltigt worden sei.

Um sich mit ihrem Ex-Freund nochmals auszusprechen, habe die 26-Jährige den 32-Jährigen in ihre Wohnung gelassen. Kurz darauf sei es zu Streitigkeiten gekommen, worauf die Frau ihren Ex-Freund mehrfach vergeblich aufgeforderte habe, die Wohnung zu verlassen. Unbeeindruckt von der Aufforderung sei der 32-Jährige gegenüber seiner Ex-Freundin gewalttätig geworden und habe sogar gedroht, die Wohnung anzuzünden. Unter dem Eindruck der vorangegangen Gewaltanwendung und den Drohungen habe die Frau bei einem anschließenden Missbrauch keine Gegenwehr geleistet.

Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen übernommen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut erging gegen den 32-Jährigen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der Vergewaltigung. Er wurde am 24.06.2017 in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Trunkenheit im Verkehr in Neustadt

NEUSTADT (LKRS.KELHEIM): Eine 29jährige Pkw-Fahrerin wurde stark alkoholisiert in Neustadt angehalten.

Am 25.06.2017, gegen 08.30 Uhr befuhr eine 29jährige Pkw-Fahrerin aus Ingolstadt die B 16 von Abensberg in Richtung Ingolstadt. Die Fahrerin wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Raffineriestraße angehalten. Hierbei wurde festgestellt, dass sie erheblich unter Alkoholeinfluss stand. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet. Der Führerschein konnte bisher nicht sichergestellt werden.

Einbruch in Gartenhaus in Bad Gögging

BAD GÖGGING (LKRS.KELHEIM): Ein bisher unbekannter Täter drang auf einem Privatgrundstück in eine Holzhütte ein und entwendete verschiedene Gegenstände.

In der Zeit vom 24.06.2017, 19.00 Uhr bis 25.06.2017, 14.15 Uhr brach ein bisher unbekannter Täter in Bad Gögging in der Straße „Am Dachsenfeld“ in einen Gerätesuppen ein und entwendete verschiedene Werkzeuge und Werkzeugmaschinen. Dabei entstand ein Diebstahlschaden im niedrigen vierstelligen Bereich. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 300 Euro.

PKW-Fahrerin bei Verkehrsunfall bei Langquaid verletzt

LANGQUAID (LKRS.KELHEIM): Eine 19jährige Pkw-Fahrerin befuhr die Staatsstraße 2144 von Schierling in Richtung Langquaid. Hier überfuhr sie einen Hasen und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn ab.

Am 25.06.2017, gegen 22.45 Uhr befuhr die 19jährige Pkw-Fahrerin aus dem Landkreis Kelheim die Staatsstraße 2144 von Schierling in Richtung Langquaid. Als ihr ein Hase ins Fahrzeug lief kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Die Fahrzeugführerin wurde mit schweren Verletzungen in eine Regensburger Klinik eingeliefert.
Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6.500 Euro.

Erstellt von PHK Hirsch