PolizeilogoneuSexueller Missbrauch in Asylbewerberunterkunft – Haftbefehl gegen Tatverdächtigen ergangen

RUHSTORF A. D. ROTT, LKRS. PASSAU. Wie erst am Mittwoch, 21.06.2017, bekannt wurde, wurde in einer Asylbewerberunterkunft in Ruhstorf a. d. Rott im Zeitraum zwischen Montag, 12.06.2017, bis Samstag, 17.06.2017, ein 14-jähriger Asylbewerber von einem 32-jährigen Asylbewerber in der Unterkunft sexuell missbraucht.

Die Kripo Passau hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Passau die Ermittlungen übernommen.

Der 32-Jährige wurde heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Passau vorgeführt. Dieser bestätigte den von der Staatsanwaltschaft Passau beantragten Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der sexuellen Nötigung. Der Asylbewerber wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Autofahrer fährt auf Polizeibeamten zu – Tatverdächtiger festgenommen

PLATTLING, LKRS. DEGGENDORF. In der Nacht auf Donnerstag fuhr ein Autofahrer auf einen Polizeibeamten zu. Der Polizist wurde über die Motorhaube geschleudert und an der Hüfte sowie am Knie verletzt. Die Kripo Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen.

Am Donnerstag, den 22.06.17, gegen 00:40 Uhr, wollte eine Streife der Plattlinger Polizei ein Auto im Stadtgebiet Plattling kontrollieren. Der Autofahrer hielt nicht an und flüchtete zunächst rückwärts. Als der rückwärtige Weg versperrt war, fuhr der Mann plötzlich vorwärts auf den Streifenwagen zu. Ein Polizeibeamter stieg aus dem Dienstauto aus und versuchte das flüchtende Fahrzeug anzuhalten. Der Tatverdächtige gab jedoch Gas und setzte seine Fahrt rücksichtslos in Richtung des Beamten fort. Der Plattlinger Polizist wurde vom Fahrzeug des Mannes berührt und hierdurch über die Motorhaube geschleudert. Er erlitt mittelschwere Verletzungen an der Hüfte und am Knie.

Die intensiven Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen führten schließlich am Abend des 22.06.2017 in Plattling zur Festnahme eines 26-jährigen Tatverdächtigen aus Plattling durch Zivilkräfte.

Die Kripo Deggendorf hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die Ermittlungen übernommen. Der 26-Jährige wurde heute dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Deggendorf vorgeführt. Nach Überleitung in ein sog. beschleunigtes Verfahren wurde der Angeklagte wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte zu einer Bewährungsstrafe von zehn Monaten verurteilt. Weiterhin wurde der Führerschein des Mannes eingezogen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Alexander Strunz, KHK


Verkehrspolizeiinspektion Landshut

Schwerverkehrskontrolle auf der A93 bei Hausen

HAUSEN, LKR. KELHEIM. Kontrollaktion für Schwerverkehr

Bei einer gemeinsamen Kontrollstelle der Verkehrspolizeiinspektionen Landshut und Deggendorf, sowie den Polizeiinspektionen Mainburg und Kelheim wurden am Freitag, den 23.06.2017, insgesamt 62 Fahrzeuge auf der A93 Richtung Regensburg kontrolliert. Vom kleinen 3,5-Tonner bis zum Schwergewicht. 12 der Fahrzeuge mussten dabei in den Bereichen Fahrpersonalgesetz, Ladungssicherung und Geschwindigkeitsüberschreitungen beanstandet werden. Aber auch die über 3000 an der Kontrollstelle vorbeifahrenden Fahrzeuge wurden gemessen. Da die Ausleitung der Fahrzeuge aus dem fließenden Verkehr stattfand wurde von der Autobahnmeisterei ein knapp 1 Kilometer langer Geschwindigkeitstrichter aufgebaut. 100-80-60-60 und dann wurde geblitzt. Da die Beschilderung beidseitig angebracht war kann sich auch keiner herausreden, er hätte die Beschränkung während eines Überholvorganges nicht sehen können. Von den 93 Schnellfahrern müssen 23 mit einem temporären Fahrverbot rechnen. Der „Schnellste“ rauschte mit 172 km/h, statt der vorgeschriebenen 60, an dem nur wenige Meter entfernt stehenden Polizeibeamten vorbei, der die zu kontrollierenden Lkw’s in den Parkplatz lotste.


Verkehrspolizeiinspektion Landshut,
Verfasser: EPHK Schweiger


Polizeiinspektion Kelheim

Saufgelage/18jähriger bricht zusammen
KELHEIM: 18jähriger stark alkoholisierter Mann bricht nach Saufgelage zusammen.

Am Freitag in den frühen Morgenstunden (23.06.2017) wurde eine Polizeistreife in die Regensburger Straße beordert. Grund war, dass ein 18jähriger nach einem Saufgelage mit seinen Freunden zusammenbrach. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, sprach er dem Alkohol übermäßig zu, was letztendlich zum Bewusstseinsverlust führte. Er musste aufgrund seines Zustands in die Goldbergklinik Kelheim verbracht werden.

Verkehrskontrolle/ Kleintransporter-Fahrer stark alkoholisiert
NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): 44jähriger Kleintransporter-Fahrer stark alkoholisiert.

In den frühen Morgenstunden des Freitags (23.06.2017) wurde ein 44jähriger Kleintransporter-Fahrer einer Verkehrskontrolle auf der B 16 bei Neustadt a.d. Donau unterzogen. Bei dem Fahrer, der zuvor in Schlangenlinien unterwegs war, wurde beim Alkotest ein hoher Wert festgestellt. Er wurde vorläufig festgenommen und einer Blutentnahme in der Goldbergklinik zugeführt. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Versuchter Trickbetrug
SCHWAIGHAUSEN (LKRS.KELHEIM): 66jähriger sollte „Bekannten“ hohen Bargeldbetrag aushändigen.

Am Donnerstagnachmittag (22.06.2017) wurde ein 66jähriger in der Talau von einem Unbekannten angerufen, welcher sich als ein „alter“ Bekannter ausgab. Der Mann gab an, dass er sich in momentanen Geldschwierigkeiten befinde und einen fünfstelligen mittleren Bargeldbetrag kurzfristig benötige. Er stellte dies so überzeugend dar, dass der Angerufene das Geld bei seiner Bank abhob, um es auszuhändigen. Letztendlich kam ihm die Sache dann jedoch, nach reiflicher Überlegung, doch komisch vor und er händigte den Bargeldbetrag nicht aus. Erst danach wurde die Polizeiinspektion Kelheim zu den weiteren Ermittlungen eingeschaltet.

Einschleichdiebstahl
TEUGN (LKRS.KELHEIM): Unbekannter schleicht sich in Einfamilienhaus ein und entwendet Bargeld.

Am Donnerstagnachmittag (22.06.2017) nutzte ein Unbekannter den Umstand einer geöffneten Terrassentür aus, um unbeobachtet in das Haus einzuschleichen.
Die 59-jährige Hausfrau, ließ die Terrassentür offen stehen, während sie sich ums Eck auf der Terrasse befand. Dies nutzt der Unbekannte aus und drang in das Haus ein. Er konnte einen dreistelligen mittleren Bargeldbetrag aus einer Schublade im Büro entwenden.
Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, fiel im Tatzeitraum ein gold/gelb-farbener älterer Pkw mit ausländischem Kennzeichen in der Straße auf.
Die Polizeiinspektion Kelheim bitte in diesem Zusammenhang um Hinweise bezüglich dieses Fahrzeugs und deren Insassen.

Untergehender Asylbewerber aus Kanal gerettet
KELHEIM: Am frühen Donnerstagnachmittag (22.06.2017) ging ein 41jähriger, schlecht schwimmender irakischer Asylbewerber im Rhein-Main-Donau-Kanal im Stadtgebiet von Kelheim zum Baden. Als er sich im tiefen Wasser befand, geriet er plötzlich in Panik und drohte unterzugehen. Er wurde durch das rasche Eingreifen, eines zufällig verbeikommenden Zeugen, mit Hilfe eines Rettungsringes an das Ufer gerettet.
Er wurde vorsorglich in die Goldbergklinik Kelheim verbracht.

Verkehrsunfallflucht
KELHEIM: Geparkter Pkw beschädigt/ hoher Sachschaden.
Im Verlauf des Mittwochs (21.06.2017) wurde ein im Parkhaus in der Schäfflerstraße geparkter, weißer Pkw VW von einem unbekannten Fahrzeug angefahren. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher weiter.
An dem geparkten VW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Stark alkoholisierter Fahrradfahrer verursacht Verkehrsunfall
KELHEIM: Am Donnerstagnachmittag (22.06.2017) verursachte ein stark alkoholisierter Fahrradfahrer am Ludwigsplatz einen Verkehrsunfall.

Aufgrund seiner starken Alkoholisierung übersah der 51jährige Fahrradfahrer einen vorbeifahrenden Pkw, Fahrer ein 48jähriger VW-Fahrer. Es kam zum Zusammenstoß, wobei ein geringer Sachschaden in Höhe von 200 Euro am Pkw entstand.
Der Fahrradfahrer wurde zur Blutentnahme in die Goldbergklinik Kelheim verbracht. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Einbruch

MAINBURG. Einbrüche aus 2014 zum Teil geklärt.

Die Ermittlungsbeamten der PI Mainburg konnten zwei Einbrüche in Mainburger Werkstätten aufklären.
In der Nacht von 16.- auf 17.01.14 waren unbekannte Täter in zwei Kfz-Betriebe am Haidholz eingebrochen und hatten dort erheblichen Sachschaden sowie Diebesschaden verursacht.

Hier noch der damalige Pressebericht.

In der Nacht von 16. auf 17.01.14 kam es in Mainburg zu zwei schadensträchtigen Einbrüchen in ein Autohaus und eine KFZ-Werkstatt.
Unbekannte Täter hatten sich von der Staatsstraße 2049 her den beiden Objekten genähert.
Zu der Kfz-Werkstatt wurde der Maschendrahtzaun gewaltsam geöffnet und anschließend ein Außentüre brachial aufgehebelt. Die Täter durchsuchten die Werkstatt, sowie die Büroräume und brachen dazu mehrere Türen und Behältnisse auf. Insgesamt erbeuteten sie einen Bargeldbetrag im mittleren vierstelligen Bereich, sowie Elektrogeräte im Wert von ca. 600 Euro.
Der Sachschaden liegt bei ca. 5000 Euro.
Zusätzlich wurde noch ein Getränkeautomat einer Fremdfirma aufgebrochen und das Bargeld entwendet. Der Diebesschaden muss hier noch ermittelt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

An dem Autohaus gingen die Täter ebenso vor. Zunächst wurde eine Außentüre aufgehebelt und anschließend die Werkstatt durchsucht. Über eine weitere Türe gelangten die Einbrecher in das Autohaus und entwendeten aus verschiedenen Behältnissen Bargeld im unteren vierstelligen Bereich. Ein portables Navi im Wert von ca. 800 Euro nahmen sie auch noch mit.
Insgesamt entstand auch hier durch das Aufhebeln verschiedener Behältnisse und Türen ein Sachschaden im oberen vierstelligen Bereich.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist ein 40-Jähriger aus Rumänien an den Einbrüchen beteiligt gewesen.
Aktuell sitzt der Tatverdächtige in einer Justizvollzugsanstalt wegen verschiedener Delikte ein.

Unfallflucht

VOLKENSCHWAND. Spiegel abgefahren und geflüchtet.

Am 22.06.17, gegen 17.00 Uhr fuhr ein 47-jähriger Mainburger von Herrenau in Richtung Dietrichsdorf, als ihm ein blauer BMW entgegen kam streiften sich die Spiegel. An dem Peugeot des Mainburgers entstand ein Schaden von ca. 300 Euro.
Der Verursacher fuhr weiter ohne sich um den Schaden zu kümmern.
Hinweise bitte unter Tel.: 08751/86330 an die PI Mainburg.

Trunkenheit im Verkehr

MAINBURG. Alkoholisiert mit dem Pkw unterwegs-

Am 22.06.17 Vormittags wurde eine 34-Jährige aus Mainburg in der Regensburger Straße einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt, ein Alkotest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, im Krankenhaus wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen die Frau wird Anzeige erstattet.

Heribert König
Polizeihauptkommissar