PolizeilogoneuFortbildungsveranstaltung für die Mitglieder der Sicherheitswacht Niederbayern

DEGGENDORF / NIEDERBAYERN. Am Samstag, 20.05.2017, trafen sich die Mitglieder der Sicherheitswacht aus dem Bereich Niederbayern mit den Verantwortlichen des Polizeipräsidiums Niederbayern zu einer Fortbildungsveranstaltung in den Räumen der Bundespolizei Deggendorf.

img 3299 klein

Mittlerweile gehören die ehrenamtlich tätigen Mitglieder der Sicherheitswacht wie selbstverständlich zum alltäglichen Stadtbild. Seit 1994, mit dem Start eines erfolgreichen Pilotprojekts, engagieren sich ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Beitrag für das Gemeinwohl und sind somit Teil einer erfolgreichen bayerischen Sicherheitspolitik. Inzwischen gibt es sie in mehr als hundert Städten und Gemeinden in Bayern, wovon in Niederbayern in 16 Städten und Gemeinden die Sicherheitswacht im Zusammenwirken mit den Kommunen errichtet wurde.
Um den Stellenwert dieses Ehrenamtes zu unterstreichen fand am vergangenen Samstag unter Beteiligung von Herrn Polizeipräsident Josef Rückl, Herrn Leitenden Polizeidirektor Manfred Gigler und dem Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Deggendorf, Herrn Polizeioberrat Stephan Seiler, bei der Bundespolizei Deggendorf eine Fortbildungsveranstaltung für die Mitglieder der Sicherheitswacht statt.
Die wesentlichen Programmpunkte der Veranstaltung waren neben der Vermittlung entsprechender Handlungskompetenzen im Umgang mit fremden Kulturen, auch ein Präventionsvortrag zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchdiebstahls.
Zudem erfolgte auch ein Appell an die aktiven Angehörigen der Sicherheitswachten in eigener Sache, nämlich für entsprechenden Nachwuchs zu werben. Gesucht werden Bürgerinnen und Bürger mit Verantwortungsbereitschaft, die sich gerne für das Allgemeinwohl engagieren.
Bewerben können sich

Frauen und Männer zwischen 18 und 62 Jahren,
eine nachgewiesene abgeschlossene Schul- oder Berufsausbildung besitzen,
Zuverlässigkeit und Verantwortungsbereitschaft bewiesen haben und einen guten Leumund besitzen,
Bereitschaft, für die Aufgabe als Sicherheitswachtmitglied im Durchschnitt fünf Stunden monatlich zur Verfügung zu stehen und
in der Nähe des Verwendungsortes wohnhaft sind

Als Aufwandspauschale werden Ihnen 8 EUR in der Stunde vergütet.
Für das geleistete ehrenamtliche Engagement haben die Mitglieder der Bayerischen Sicherheitswacht zudem grundsätzlich Anspruch auf die Bayerische Ehrenamtskarte, die mit einer Vielzahl von Vergünstigungen verbunden ist.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger erhalten Informationen über das Polizeipräsidium Niederbayern, Wittelsbacherhöhe 9/11, 94315 Straubing, Tel. 09421/868-1216 oder bei Ihrer örtlichen Polizeiinspektion und können Ihre Bewerbung an diese Stellen richten.
Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Schwerer Verkehrsunfall auf der BAB A 93 mit tödlichem Ausgang und mehreren verletzten Personen - vermisster Beteiligter aufgefunden

BAB A 93 - NÄHE ANSCHLUSSSTELLE ABENSBERG - FR München - LKR. Kelheim.

Wie bereits berichtet kam es am Sonntagmorgen (21.05.17) gegen 01.00 Uhr zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der BAB A 93. Dabei kam eine 20jährige Frau ums Leben. Ein 26jähriger Beteiligter wurde schwerverletzt in die Uni-Klinik Regensburg eingeliefert. Zudem wurden weitere neun Insassen der insgesamt vier in den Unfall verwickelten Fahrzeuge leicht verletzt. Diese wurden größtenteils in die umliegenden Krankenhäuser verbracht. Ein nach dem Unfall vermisster Insasse eines der Fahrzeuge wurde am Morgen in der Nähe der Anschlussstelle Hausen von Angehörigen der Autobahnmeisterei aufgegriffen. Er war insoweit äußerlich unverletzt, konnte sich aber an nichts mehr erinnern. Über Ursache und genauen Hergang zum Unfall liegen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Diesbezüglich wurde seitens der Staatsanwaltschaft ein entsprechendes Gutachten angeordnet. Der Gesamtsachschaden dürfte sich auf ca. 100.000 Euro belaufen. Der Autobahnabschnitt blieb während der Unfallaufnahme gesperrt und konnte gegen 09.30 Uhr wieder freigegeben werden.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Rudolf Müller


Polizeiinspektion Kelheim

Trunkenheit im Verkehr in Saal
SAAL (LKRS.KELHEIM): Bei einer Verkehrskontrolle wurde ein alkoholisierter Pkw-Fahrer angehalten.

Am 21.05.2017, gegen 23.22 Uhr, wurde ein 27jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Kelheim in Saal, in der Hauptstraße, im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten. Hierbei wurde festgestellt, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Er musste sich einem Atemalkoholtest unterziehen und muss nun mit einem Fahrverbot rechnen.

Sachbeschädigung an Pkw in Painten
PAINTEN (LKRS. KELHEIM): Ein bisher unbekannter Täter zerkratzte zwei geparkte Pkw.

In der Zeit vom 14.05.2017, 12.00 Uhr bis 21.05.2017, 19.30 Uhr zerkratzte ein bisher unbekannter Täter in Painten, in der Hilde-Rygol-Siedlung zwei dort abgestellte Pkw. Dabei wurde ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro verursacht.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort in Saal
SAAL (LKRS.KELHEIM): Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer stieß in Saal a.d.Donau auf dem Parkplatz bei der Kirche gegen einen dort abgestellten Pkw und flüchtete.

In der Zeit vom 20.05.2017, 20.55 bis 21.05.2017, 12.30 Uhr beschädigte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, einen auf dem Parkplatz bei der Kirche abgestellten Pkw VW. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort in Kelheim
KELHEIM: Ein bisher unbekannter Fahrzeugführer beschädigte auf dem Wöhrdplatz in Kelheim einen dort abgestellten Pkw.

In der Zeit vom 21.05.2017, 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr beschädigte ein bisher unbekannter Fahrzeugführer, vermutlich beim Ein- oder Ausparken, einen abgestellten Pkw VW. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Nach Diebstahl betrunken mit Fahrrädern geflüchtet
KELHEIM: Zwei rumänische Bauarbeiter entwendeten von einer Baustelle in der Regensburger Straße diverse Gegenstände und flüchteten anschließend betrunken mit ihren Fahrrädern.

Am 21.05.2017, gegen 15.45 Uhr wurde von einem Zeugen mitgeteilt, dass er zwei Männer in einer Baustelle in der Regensburger Straße in Kelheim beobachtet habe, wie sie dort einige Gegenstände entwendet haben. Anschließend seien sie mit ihren Fahrrädern weggefahren. Kurze Zeit später wurden die beiden Männer im Rennweg angetroffen. Sie hatten Kabel im Wert von ca. 150 Euro von der Baustelle entwendet. Des Weiteren wurde festgestellt, dass sie erheblich alkoholisiert mit ihren Fahrrädern weggefahren waren. Bei den Männern wurden Blutentnahmen angeordnet. Sie werden nun wegen Diebstahls und Trunkenheit im Verkehr angezeigt.


Polizeiinspektion Mainburg

Trunkenheit im Verkehr

ROHR. Betrunken mit dem Roller unterwegs.

Am Sonntag, 21.05.17, gegen 18.30 Uhr wurde der PI Mainburg ein Verkehrsunfall gemeldet, bei dem ein Roller gegen einen Gartenzaun fuhr. Als Fahrerin konnte eine 24-Jährige aus dem Gemeindebereich Rohr ermittelt werden.
Sie war deutlich alkoholisiert, es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Schaden am Roller beträgt ca. 150 Euro. Der Schaden am Gartenzaun liegt bei ca. 40 Euro.

Gefährdung des Straßenverkehrs / Unfallflucht

ROHR. Beim Überholen Pkw von der Fahrbahn abgedrängt.

Am 21.05.17, gegen 14.35 Uhr befuhr eine 31-Jährige aus Rohr die Staatsstraße 2333 von Obermantelkirchen in Richtung Rohr hinter einer Gruppe von Radfahrern. Ein Pkw hinter ihr wollte sie und die Radfahrer überholen, musste jedoch wegen Gegenverkehr nach rechts einscheren und drängte sie von der Fahrbahn ab. Der Pkw landete im Graben. Der Verursacher war selbst auch von der Fahrbahn abgekommen, konnte seine Fahrt jedoch fortsetzten und flüchtete. Bei dem Pkw handelte es sich vermutlich um einen BMW.
Am Pkw der Geschädigten entstand ein Schaden von ca. 3.000 Euro.
Der Fahrer des entgegenkommenden grauen VW hatte angehalten, jedoch wurden seine Personalien nicht festgehalten. Er wird gebeten sich mit der PI Mainburg in Verbindung zu setzen, ebenso wie weitere Personen die sachdienliche Angaben machen können, Tel.: 08751/86330

Heribert König
Polizeihauptkommissar