PolizeilogoneuZwei Verletzte durch Brand in landwirtschaftlichem Anwesen

FÜRSTENZELL – LKRS. PASSAU. Bei einem Feuer in einem alten Schweinestall entstand am Abend des Freitag (19.05.2017) sechsstelliger Sachschaden, zwei Menschen erlitten leichte Verletzungen. Die Brandursache ist noch unklar, die Passauer Kripo ermittelt dazu.

Ein Nachbar alarmierte gegen 18.50 Uhr am Freitag über Notruf die Feuerwehr und Polizei. Als die Einsatzkräfte am Brandort eintrafen, stand das landwirtschaftliche Gebäude schon im Vollbrand. Trotz Einsatzes alles umliegenden Wehren brannte der ca. 20 x 10 Meter große ehemalige Stall bis auf die Grundmauern nieder. Bei Löschversuchen erlitten zwei 23- und 68-jährige Männer leichte Verletzungen durch Rauchgas und wurden in eine Klinik eingeliefert.

In dem Stall waren landwirtschaftliche Geräte und Futtermittel gelagert. Zur Brandursache können noch keine Aussagen getroffen werden. Der Sachschaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Noch in der Nacht nahmen neben der vor Ort zuständigen Polizeiinspektion Passau auch Beamte des Kriminaldauerdienstes ihre Ermittlungen auf.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK

Ein Verletzter durch Brand eines Einfamilienhauses

Reisbach, Lkr. Dingolfing-Landau
In der Siemensstr. brach am Freitag, 15.50 Uhr, in einem Einfamilienhaus ein Brand aus.

Aus noch unbekannter Ursache entwickelte sich am Nachmittag ein Brand im Keller des Anwesens. Nach derzeitigem Stand ist der Keller vollkommen ausgebrannt, Erdgeschoss und Obergeschoss sind verraucht bzw. verrußt. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf 150 000 Euro. Ein 31jähr. Bewohner erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Er wurde vor Ort von Rettungskräften ambulant behandelt.
Die weiteren Ermittlungen hat die Kripo Landshut übernommen.

Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK

Schwertransport gerät in Brand – Hoher Sachschaden, erhebliche Verkehrsbehinderungen

Steinach, Lkr. Straubing-Bogen: Am Donnerstag, 18.05.2017, gegen 23.30 Uhr, geriet ein italienischer Schwertransport auf der A3 in Fahrtrichtung Regensburg in Brand.

Der Transport, bestehend aus einer italienischen Sattelzugmaschine samt Schwertransporttieflader war in Triest/Italien gestartet und unterwegs mit einem Modul für Windkraftanlagen nach Danzig/Polen. Nach entsprechender Ruhezeit startete das Fahrzeug mit seinem Schwertransportbegleitfahrzeug gegen 22.00 Uhr in Passau/Suben in Richtung Regensburg zur angeordneten Nachtfahrt.

Kurz nach der Anschlussstelle Straubing/B20, bemerkte der Fahrer des Begleitfahrzeuges deutlichen „Gummigeruch“ sowie Rauch vom Heck des Transportaufliegers. Er verständigte sofort per Funk den 54 jährigen italienischen Fahrer der Zugmaschine und beide Fahrzeuge hielten zwei Kilometer vor der Anschlussstelle Kirchroth auf dem Standstreifen der Autobahn an. Unmittelbar nach dem Abstoppen der Fahrzeuge schlugen bereits Flammen aus den Hinterachsen des Aufliegers, welche der 52 jährige Begleitfahrzeugfahrer aus Höxter noch mit zwei Feuerlöschern zu bekämpfen versuchte.
Den Brand konnte der Mann aber nicht mehr selbständig löschen. Die herbeigerufenen Feuerwehren aus Steinach, Parkstetten und Bogen, löschten den Brand in kurzer Zeit erfolgreich. Die vier Hinterachsen des Aufliegers brannten mit allen Reifen vollständig ab, der Fahrbahnbelag des Standstreifens wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen, der Spezialauflieger zum Transport von überschweren Lasten wurde vollständig zerstört. Die Sattelzugmaschine, sowie die Ladung blieben unbeschädigt.

Die Autobahnmeisterei Kirchroth übernahm die Absicherung der Einsatzstelle, sowie die Sperrungen der rechten Fahrspur und im weiteren Bergeverlauf die Komplettsperrung des Teilstückes der BAB zwischen den Anschlussstellen Straubing/B 20 und Kirchroth, sowie die Ausleitung des Verkehrs an der Anschlussstelle Straubing/B20. Auf den Umleitungsstrecken waren Kräfte der Polizeiinspektionen Straubing und Bogen, sowie die zuständigen Straßenmeistereien im Einsatz. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderung, insbesondere auch auf der BAB zu einem ereignisbedingten Rückstau von ca. 10 km Länge in der Spitze.

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich an der Einsatzstelle schwierig, da während der Arbeiten festgestellt werden musste, dass das in der Genehmigung für die Schwertransportfahrt angegebene Ladungsgewicht des Sattelzuges deutlich überschritten war und der dafür zunächst vorgesehene Berge-Kran, nicht ausreichend war. Ein weiterer Autokran musste angefordert und zur Einsatzstelle nachgeführt werden.
Der Abschluss der Arbeiten konnte gegen 10.00 Uhr des Freitag Vormittag erreicht werden. Die Autobahn wurde um 10.15 Uhr wieder uneingeschränkt für den Verkehr freigegeben.

Ob ein technischer Defekt am Auflieger oder das zu hohe Gesamtgewicht des Fahrzeuges oder die Kombination hieraus zur Brandentstehung führte, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.
Den Fahrer des Transportfahrzeuges, sowie die Transportfirma als Verlader und Beförderer, erwarten entsprechende Bußgeldverfahren wegen diverser Verstöße, welche unter Hinzuziehung der Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf, vorbereitet werden.

Der durch das Brandereignis entstandene Sachschaden, inklusive der Einsatz- und Bergekosten, dürfte nahe an den Bereich von 100.000 EUR heranreichen.

Autobahnpolizeistation Straubing-Kirchroth, Polizeihauptkommissar Reiner Weigand


Polizeiinspektion Kelheim

Pkw Opel beschädigt

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): Bereits am 27.04.2017 wurde in der Straubinger Straße zwischen 17.00 Uhr und 17.30 Uhr die Antenne eines blauen Pkw Opel beschädigt. Die Geschädigte erstattete im Nachgang Anzeige. Der Täter ist bislang unbekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09941/5042-0 entgegen.

Fahrraddiebstahl

NEUSTADT AN DER DONAU (LKRS. KELHEIM): Am 18.05.2017 wurde in der Zeit von 08:00 Uhr - 15:00 Uhr aus einem Hinterhof in der Bad Gögginger Straße ein versperrtes blau/graues „Bulls“-Fahrrad entwendet. Der Täter ist bislang unbekannt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09941/5042-0 entgegen.

Gartenmöbel entwendet

LANGQUAID (LKRS. KELHEIM): Bereits in der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag wurden Tische und Stühle einer Gaststätte am Marktplatz durch bislang unbekannte Täter entwendet. Der Sachschaden beläuft sich auf einen unteren vierstelligen Betrag. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09941/5042-0 entgegen.

Unfallflucht in Kelheim

KELHEIM: Am 19.05.2017 wurde zwischen 10:15 Uhr und 10:50 Uhr ein goldener, geparkter Pkw VW in der Schäfflerstraße durch einen Verkehrsunfall beschädigt. Der bislang unbekannte Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallörtlichkeit. Es wird wegen Unfallflucht ermittelt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09941/5042-0 entgegen.

Radmuttern gelockert

NEUSTADT AN DER DONAU (LKRS. KELHEIM): Bei einem Pkw Audi in lila wurden am 15.05.2017 zwischen 06:00 Uhr und 14:00 Uhr die Radmuttern gelockert. Das Fahrzeug war auf einem Parkplatz im Gewerbegebiet Schwaig abgestellt. Eine Sicherheitsschraube verhinderte, dass ein Personen- oder Sachschaden eintrat. Es wird wegen einer Straftat des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Wer im o.a. Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 zu melden.

Mörtl, Polizeioberkommissar
stellv. Dienstgruppenleiter


Polizeiinspektion Mainburg

Eine verletzte PKW-Fahrerin durch Verkehrsunfall

MAINBURG. Pkw verunglückt auf der A 93.

Am Freitagnachmittag ereignete sich auf der A 93 bei Mainburg ein Verkehrsunfall. Eine 26-jährige Pkw-Fahrerin aus München kam gegen 16.45 Uhr in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Aiglsbach und Mainburg bei regennasser Fahrbahn ins Schleudern. Dabei prallte sie gegen einen auf der rechten Fahrspur fahrenden Pkw, der daraufhin von der Fahrbahn abkam und in den Graben fuhr. Die 29-jährige Fahrerin dieses Pkw wurde dabei leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 8.000 €.

Diebstahl an Pkw

MAINBURG. Unbekannter entwendet Frontscheibe eines Transporters.

Unbekannte Täter haben von Donnerstag auf Freitag im Preitnacher Weg an einem weißen Mercedes Sprinter die Frontscheibe ausgebaut und entwendet. Außerdem wurde das Navi, eine Sonnenbrille und die Zweitschlüssel des Fahrzeugs mitgenommen. Der Schaden wird auf ca. 500 € geschätzt.

Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter