PolizeilogoneuDrei Kellerbrände in Straubing – mehrere Personen leicht verletzt

Am Dienstag und Mittwoch (16./17.05.2017) kam es aus bislang noch ungeklärter Ursache in Straubing zu drei Kellerbränden. Mehrere Personen wurden leicht verletzt.

Am 17.05.2017, gegen 06:50 Uhr, bemerkte eine Anwohnerin im unmittelbaren Nachbaranwesen des Brandortes vom Vortag in der Gebrüder-Grimm-Str. eine starke Rauchentwicklung aus dem Keller und alarmierte sofort die Feuerwehr. Die eingesetzten Rettungskräfte evakuierten mehrere Personen aus dem Mehrfamilienhaus. Zum Teil wurden die Anwohner von der Feuerwehr Straubing über eine Drehleiter in Sicherheit gebracht. Elf Personen erlitten eine leichte Rauchvergiftung und mussten in Krankenhäuser gebracht werden.

Kurz zuvor (17.05.2017, gegen 05:50 Uhr) wurde der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern eine Rauchentwicklung in der Eichendorffstraße im unbewohnten ehemaligen Institut für Hörgeschädigte gemeldet. Auch hier wurde im Keller ein Feuer festgestellt. Personen waren nicht gefährdet.
Die Ursachen für die drei Brände sind nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen, welche die Brandfahnder der Kripo Straubing übernommen haben. Zur Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Da sich dem derzeitigen Ermittlungsstand nach eine vorsätzliche Brandlegung nicht ausschließen lässt, werden Zeugen, die verdächtige Personen an den Brandorten oder im näheren Umfeld der drei Objekte gesehen haben, gebeten sich mit der Kriminalpolizei Straubing unter Tel. 09421-868-0 in Verbindung zu setzen.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Strunz, KHK

Raubüberfall auf Spielhalle - Zeugenaufruf

LANDAU A. D. ISAR, LKRS. DINGOLFING-LANDAU. Am Mittwoch, 17.05.2017, gegen 00.20 Uhr, betrat ein bislang unbekannter männlicher Täter eine Spielhalle im Oberen Stadtplatz und forderte von der Angestellten unter Vorhalt einer Waffe die Herausgabe von Bargeld.

Der Tatverdächtige flüchtete nach dem Überfall mit einem niedrigen dreistelligen Betrag zunächst über die Rathausgasse in Richtung Fleischgasse. Der Mann wird folgendermaßen beschrieben:

Ca. 25 Jahre alt, etwa 180 cm groß, schlanke Statur, bei dem Überfall trug er eine schwarze Totenkopfmaske, eine schwarze Kapuzenjacke aus Nylon, eine dunkle Jogginghose und weiße Turnschuhe. Der Täter hielt bei dem Überfall einen Schlüsselbund mit einem gelben Anhänger in der Hand.

Die Kripo Landshut hat die Ermittlungen übernommen und hofft nun auf Zeugenhinweise. Wer hat am Mittwoch, 17.05.2017, gegen 00.20 Uhr verdächtige Beobachtungen im Bereich des Oberen Stadtplatzes gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Landshut, Tel. 0871/9252-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Brand in Trafohäuschen – hoher Schaden

HENGERSBERG – LKRS. DEGGENDORF. Bei einem Feuer in einem Trafohäuschen einer Firma entstand in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (16./17.05.2017) hoher Schaden, verletzt wurde niemand.

Bei der integrierten Leitstelle in Straubing lief gegen 02.40 h ein Alarm einer Brandmeldeanlage aus dem betroffenen Trafohäuschen „zum Sägewerk“ ein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren in dem Häuschen mehrere Trafoanlagen und eine Niederspannungsschaltanlage durch ein Feuer betroffen und schwer beschädigt. Verletzt wurde durch den Brand niemand.

Neben Einsatzkräften der Polizeiinspektion Deggendorf nahmen noch in der Nacht Beamte des Dauerdienstes der Straubinger Kripo ihre Arbeit auf. Die Brandursache ist momentan noch unklar, ein technischer Defekt kann nicht ausgeschlossen werden. Der Gesamtsachschaden an den technischen Anlagen wird auf mindestens 300.000 Euro geschätzt, könnte aber nach vollständiger Schadensaufnahme auch noch höher liegen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK,

Brand bei einem Busunternehmen mit hohem Sachschaden

VILSHOFEN – LKRS. PASSAU. Aus bislang ungeklärter Ursache brach am späten Nachmittag des Dienstag in einer Garage eines Busunternehmens (16.05.2017) im Ortsteil Alkofen ein Feuer aus.

Ein 61-jähriger Mann sah gegen 18.00 Uhr über dem benachbarten Gebäude eines Busunternehmens Rauch aufsteigen und alarmierte zusammen mit einem weiteren Mann die Rettungsleitstelle. Das Feuer griff in der Garage inzwischen schnell auf die drei untergestellten Kleinbusse und einem Pkw über. Eine Werkstatt und ein Reifenlager wurden ebenfalls ein Raub der Flammen.

Die hinzukommenden Feuerwehren konnten trotz Großeinsatzes ein Übergreifen auf das daneben liegende Wohnhaus nicht verhindern und dieses wurde von dem Feuer ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Am Wohnhaus, der Garage und den Fahrzeugen entstand ein vorläufiger Gesamtschaden von ca. 200.000 Euro. Durch das Wegfahren mehrerer Reisebusse durch die beiden Männer, die den Brand festgestellt hatten, konnte ein noch größerer Sachschaden verhindert werden.

Die Ermittlungen zur bisher unbekannten Brandursache hat der Dauerdienst der Kriminalpolizei Passau noch am Abend übernommen.

Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK

Verletzter und fünfstelliger Sachschaden bei Brand

STRAUBING. Aus bislang noch ungeklärter Ursache brach im Keller eines Wohnblocks am Nachmittag des Dienstag (16.05.2017) in der Gebrüder-Grimm-Str. ein Feuer aus. Ein Mann wurde dabei verletzt.

Ein 44-jähriger Mann, der dort wohnte, bemerkte gegen 17.50 h Rauch aus dem Keller und alarmierte die Feuerwehr. Eine weiterer Mann musste nach Eintreffen der Einsatzkräfte noch durch die Polizei aufgefordert werden, seine Wohnung aus Sicherheitsgründen zu verlassen. Im Keller griff der Brand, dessen Ursache noch ungeklärt ist, auf drei Abteile über. Dabei entstand Sachschaden in einer Gesamthöhe von ca. 30.000 Euro.

Der 44-Jährige erlitt eine leichte Rauchvergiftung und musste ins Klinikum Straubing eingeliefert werden. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Straubing war neben der für die ersten Maßnahmen zuständigen Polizeiinspektion Straubing ebenfalls vor Ort und übernahm die weitergehenden Ermittlungen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK

Allzu nachlässiger Umgang mit Feuer verursacht Brand mit hohem Schaden

LALLING – LKRS. DEGGENDORF. Nachlässiger Umgang mit einem „mutmaßlich erloschenen“ Feuer war am Nachmittag des Dienstag die Ursache für einen Brand an einer Maschinenhalle mit sechsstelligem Schaden.

Ein 52-jähriger Mann und seine Frau hatten am Nachmittag des Dienstag (16.05.2017) gegen 14.30 Uhr einige Meter von einer Maschinenhalle entfernt – wie schon öfters - Kartonagen verbrannt und meinten nach einiger Zeit, das Feuer sei aus. Jedoch wurde durch den Wind die Glut wieder angefacht und in den Dachstuhl getrieben, wo ein Brand entstand, der auf das ganze Gebäude übergriff. Trotz Alarmierung der umliegenden Feuerwehren brannte das Gebäude nieder, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Beschädigt wurde auch noch das nebenstehende Einfamilienhaus und ein Wohnmobil.

Die Maschinenhalle wurde durch das Feuer so stark beschädigt, dass sie nach den Löscharbeiten eingerissen werden musste. Vor Ort übernahm neben der für die Erstmaßnahmen zuständigen Polizeiinspektion Deggendorf der Dauerdienst der Kripo Straubing die Ermittlungen. Der Sachschaden an den Gebäuden wird auf rund 200.000 Euro geschätzt.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK

Tödlicher Betriebsunfall – 59-jähriger Lkw-Fahrer von Steinplatten erdrückt

GAINDORF, LKRS. LANDSHUT. Ein 59-jähriger niederländischer Lkw-Fahrer ist am 16.05.2017, 11.15 Uhr, bei Verladearbeiten tödlich verletzt worden.

Ein 59-Jähriger war zunächst mit dem Abladen von großflächigen Steinplatten beschäftigt. Beim Sichern der restlichen Ladung, die zum Weitertransport bestimmt war, fielen Teile der ca. 2 Tonnen schweren, restlichen Steinplatten vom Auflieger und begruben den Fahrer unter sich. Der Lkw-Fahrer erlag noch am Unglücksort seinen schweren Verletzungen. Die Kripo Landshut hat zusammen mit einem Gutachter des TÜV-Süd die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

NEUSTADT/DO. (LKRS. KELHEIM): Geparkter Pkw beschädigt.

Eine Audi-Fahrerin stellte am 16.05.17 in der Zeit zwischen 05.45 Uhr und 14.00 Uhr ihren roten Audi mit Ingolstädter Kennzeichen in der Raffineriestraße ab. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, musste sie feststellen, dass das Fahrzeug im Frontbereich beschädigt war. Es entstand hierbei ein Schaden von ca. 15.000 Euro.

Hundebiss

KELHEIM: Hund beißt Schülerin.

Am 16.05.17 in der Zeit zwischen 16.25 Uhr und 16.35 Uhr wurde eine 8-jährige Schülerin von einem frei umherlaufenden Hund in den linken Oberarm gebissen. Das Kind wurde anschließend in einer Klinik ärztlich versorgt. Der Hund hat eine Schulterhöhe von ca. 60 cm bis 80 cm, hat ein graues Fell und ist schlank. Die genaue Rasse ist unbekannt.
Die Polizei erbittet Hinweise zu dem unbekannten Hundehalter.

Erstellt von PHK Michl


Polizeiinspektion Mainburg

Straßenverkehrsgesetz

SIEGENBURG. Alkoholisiert mit Pkw unterwegs.

Am 16.05.17, gegen 18.00 Uhr wurde in Siegenburg, Egelsee ein 44-Jähriger aus Siegenburg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch festgestellt und ein Alkotest durchgeführt, der positiv verlief. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.
Gegen den Siegenburger wird Anzeige erstattet.

Betrug

VOLKENSCHWAND. Spielekonsole im Internet gekauft, jedoch nicht erhalten.

Ein 23-Jähriger hatte im Internet auf einer Kleinanzeigenplattform eine Nintendo Switch im Wert von über 300 Euro erworben.
Der Betrag wurde Mitte April überwiesen, bis heute hat der Volkenschwander noch keine Ware erhalten.
Gegen den Verkäufer aus Norddeutschland wird wegen Betrug ermittelt.

Heribert König
Polizeihauptkommissar

Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung