PolizeilogoneuGroßangelegte Durchsuchungsaktion nach Rauschgift erfolgreich - Großraumdiskothek im Visier der Ermittler

STRAßKIRCHEN, LKR. STRAUBING-BOGEN. Die Kripo Straubing hat mit Fremdkräften in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 13./14.05.2017, eine Großraumdisco in Straßkirchen durchsucht.

Dabei wurden verschiedene Betäubungsmittel, wie zum Beispiel Marihuana, Crystal, LSD, Haschisch, Ecstasy und Heroin aufgefunden und 14 Personen vorläufig festgenommen, weil sie mit Betäubungsmittel handelten, oder sie illegal in Besitz hatten. Die gesamte Aktion lief sehr geordnet und strukturiert ab. Die meisten Besucher verhielten sich kooperativ.

Durch Erkenntnisse aus anderen Ermittlungsverfahren und aufgrund mehrerer anonymer Mitteilungen festigte sich der Verdacht, dass in der Disco Drogen im Umlauf sind und in erheblichem Maße mit Betäubungsmittel konsumiert wird. Der Verdacht richtete sich auch und vor allem gegen den Geschäftsführer, einen 33-jährigen Mann aus dem Landkreis Straubing-Bogen.

Aufgrund dieser Ermittlungsergebnisse erließ das Amtsgericht Straubing auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, Beschlüsse zur Durchsuchung der Disco und der Wohnräume des Geschäftsführers.

Während einer Disco-Veranstaltung in der Nacht zum Sonntag vollzog ein Großaufgebot der Polizei diese Beschlüsse. Neben Beamten der einsatzleitenden Kripo Straubing waren Beamte der Polizeiinspektion Straubing, der Kripo Deggendorf, des Polizeipräsidiums Niederbayern, der Bereitschaftspolizei aus München und Dachau, ein Staatsanwalt, sowie eine Vertreterin des Landratsamtes Straubing-Bogen im Einsatz. Insgesamt waren an der Aktion ca. 180 Beamte und vier Rauschgifthunde beteiligt.

Zur Zeit der Kontrolle, gegen 02.20 Uhr, befanden sich ca. 400 Gäste in der Disco. Zahlreiche Besucher, nicht alle, wurden wegen Drogenverdachts durchsucht, 14 von ihnen wurden wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetzes vorläufig festgenommen. Gegen alle Verdächtigen wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet. Ein Festgenommener leistete gegenüber den Beamten Widerstand, er musste gefesselt werden und muss mit einer Anzeige rechnen.

Alle Festgenommenen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen auf Anordnung des anwesenden Staatsanwaltes wieder auf freien Fuß gesetzt, sie erwartet ein Ermittlungsverfahren.

Bei der Durchsuchung des Lokals, sowie der Wohn- und Geschäftsräume des Betreibers wurden größere Mengen Betäubungsmittel, vor allem sog. „Partydrogen“, sichergestellt.
Der Discobetrieb wurde auf Anordnung der Polizei und in Absprache mit der Kreisverwaltungsbehörde an diesem Tag eingestellt.

Verletzt wurden bei der Aktion drei Personen leicht, meist lag dies an Kreislaufproblemen. Aus diesem Grund wurden vorsorglich Kräfte des Rettungsdienstes bereitgehalten. Während der Kontrollaktion kam es im Bereich rund um das Objekt zu kleineren Verkehrsbehinderungen, welche durch verkehrslenkende polizeiliche Maßnahmen problemlos entschärft wurden.
Eine 18-jährige Fahrzeugführerin aus dem Landkreis Rottal-Inn fuhr mit ihrem Pkw BMW Mini, unter Drogeneinfluß stehend, an ein Dienstfahrzeug der Polizei. Es entstand geringfügiger Sachschaden. Die Fahrerin wird wegen Fahren unter Drogeneinfluss angezeigt.
Eine weitere Drogenfahrt steht ebenfalls in der polizeilichen Statistik.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Michael Emmer, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

19 Jähriger randaliert in der Wohnung

Kelheim (Lkrs. Kelheim): Am 13.05.17, 23.00 Uhr, wurde die Polizei gerufen, da ein 19-jähriger Mann aus Kelheim, welcher Alkohol und Kräutermischungen konsumiert hat, die Einrichtung kurz und klein schlug. Ferner hat er auf seinen Vater eingeschlagen. Die eingesetzten Beamten beleidigte er zudem. Anzeige wegen Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung wird vorgelegt. Die Kräutermischungen wurden sichergestellt und müssen auf Cannabinoide erst untersucht werden.

Trunkenheit im Verkehr

Bad Abbach (Lkrs. Kelheim): Am 13.05.17, 13.40 Uhr, wollte die Polizeistreife einen 50 jähriger Mann aus Bad Abbach mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterziehen, da er nicht angegurtet war. Die Polizeistreife musste wenden und der 50-Jährige versuchte zu fliehen, indem er mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Oberndorfer Str. fuhr. Nach ca. 1,5 km Verfolgungsjagd hielt er schließlich an. Der Grund für seine Flucht dürfte seine Alkoholisierung gewesen sein. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt, nachdem der Alkotest positiv war. Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr u.a. wird vorgelegt.

Vier Leichtverletzte durch Verkehrsunfall

Bad Abbach (Lkrs. Kelheim): Am 13.05.17, gg. 10.35 Uhr, fuhr eine 30-jährige Frau aus Beratzhausen die Bundesstraße 16 von Regensburg kommend Richtung Kelheim. Sie wollte die B 16 auf Höhe Bad Abbach verlassen und nach links in die Augsburger Str. einbiegen. Dabei hat sie einen entgegenkommenden Pkw übersehen, welcher von einer 71-jährigen Frau aus Regensburg gesteuert wurde. Beide Fzg-Führerinnen sowie die beiden Kinder der Unfallverursacherin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Beide Pkws mussten abgeschleppt werden; der Gesamtsachschaden wird auf ca. 15.000 Euro geschätzt.

Erstellt von PHK Froschermeier


Polizeiinspektion Mainburg

Fahren unter Alkoholeinfluss

NEUSTADT. Pkw-Fahrer gerät in Alkoholkontrolle

Am Sonntagmorgen wurde gegen 5 Uhr auf der B 16 bei Neustadt ein Pkw angehalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 40-jährige Fahrer aus dem nördlichen Landkreis Kelheim offensichtlich leicht unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Daher wurde die Weiterfahrt unterbunden und ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Fahren unter Alkoholeinfluss

MAINBURG. Pkw-Fahrer gerät in Alkoholkontrolle

Am Samstagabend wurde gegen 19.40 Uhr in der Bogenbergerstraße ein Pkw angehalten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 46-jährige Fahrer aus dem nördlichen Landkreis Kelheim offensichtlich leicht unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Daher wurde die Weiterfahrt unterbunden und ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Sachbeschädigung

MAINBURG. Unbekannte Täter verwüsten Bogenschießplatz

Von Freitag auf Samstag wüteten unbekannte Täter auf dem Bogenschießplatz bei Axenhofen. Sie warfen Scheiben und Fahnenmasten um und zerstörten eine Begrenzung. Der Schaden wird auf ca. 250 € geschätzt.

Sachbeschädigung

MAINBURG. Unbekannte Täter demolieren Kreuzwegstationen

Unbekannte Täter warfen von Freitag auf Samstag am Kreuzweg am Marktplatz drei Stationen um. Dabei wurde auch die Steintreppe beschädigt. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter