PolizeilogoneuWohnungsbrand in einem Zweifamilienhaus

LINDBERG, LKR. REGEN. Fünf leicht verletzte Personen bei Wohnungsbrand

Am Samstag, 06.05.2017, in den frühen Morgenstunden kam es zu einem Wohnungsbrand in einem Zweifamilienhaus in Lindberg. Die Brandursache war laut Kreisbrandmeister vermutlich ein defektes Ladekabel in einem nicht belegten Schlafzimmer des ersten Stockwerks, welches sich im dortigen Bett befand. Dieses fing anschließend Feuer und zerstörte durch die Rauch- und Rußentwicklung das komplette Stockwerk.

Die fünf anwesenden Bewohner wurden durch den ausgelösten Feuermelder aufmerksam und konnten das Wohnhaus noch rechtzeitig verlassen. Sie erlitten leichte Rauchvergiftungen und wurden durch die anwesenden Rettungskräfte ambulant behandelt.

Der Brandschaden am Gebäude beläuft sich auf geschätzte 100.000 Euro. Am Einsatzort waren eine Streife der PI Zwiesel, mehrere Feuerwehren sowie ein Kriseninterventionsteam zur Betreuung der Bewohner eingesetzt.

Polizeiinspektion Zwiesel, POK Apfelbacher, Dienstgruppenleiter

Großbrand verursacht Millionenschaden

WALLERSDORF – LKRS. DGF-LAN. Bei einem Großbrand wurde am Abend des Freitag (05.05.2017) ein Gebäudekomplex fast völlig zerstört, Menschen wurden glücklicherweise nicht verletzt. Ersten Erkenntnissen zu Folge entstand Sachschaden in Millionenhöhe, die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein Zeuge bemerkte gegen 19 Uhr Rauch aus dem L-förmig angelegten Geschäfts- und Wohnhaus in der Ortsmitte und alarmierte sofort die ILS Landshut. In dem Komplex befanden sich neben einem Einkaufsmarkt und einem Verkaufsladen auch zwei Praxen und im Obergeschoss mehrere Wohnungen. Trotz sofortigen Großeinsatzes aller umliegenden Feuerwehren konnte ein Totalschaden an den Gebäuden allerdings nicht verhindert werden, verletzt wurde glücklicherweise niemand, weil sich zur Brandausbruchszeit niemand im Gebäude und in den Wohnungen aufhielt.

Der durch das Feuer angerichtete Sachschaden wird derzeit auf mindestens 1,5 bis 2 Millionen Euro geschätzt. Beschädigt wurde auch noch ein weiteres nebenstehendes Gebäude. Aufgrund der lang anhaltenden und dichten Rauchentwicklung veranlasste die Polizeieinsatzzentrale in Straubing auch eine Gefahrendurchsage über mehrere Medien, um die Anwohner zu warnen; Polizeistreifen warnten Anwohner zusätzlich über Außenlautsprecher vor der Rauchentwicklung.

Vor Ort nahmen neben der örtlich zuständigen Polizeiinspektion Landau noch am Abend Ermittler der Kripo Landshut ihre Arbeit auf; zur Brandursache können aber noch keine Aussagen getroffen werden.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK

Polizeiinspektion Kelheim

Geschwindigkeitsmessung am 03.05.2017

KELHEIM. Durch die Verkehrspolizeiinspektion Landshut wurde am Mittwoch, 3. Mai, von ca. 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr eine Geschwindigkeitsmessung innerhalb geschlossener Ortschaft in der Hienheimer Straße durchgeführt. Hierbei wurden 7 Verkehrsteilnehmer beanstandet. Durch die eingesetzten Beamten wurden 6 Verwarnungen ausgesprochen, gegen 1 Verkehrsteilnehmer, der deutlich die Geschwindigkeit überschritten hat, wird eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige erstellt.

Erstellt durch PK Biereder

Zusammenstoß bei verbotswidrigem Linksabbiegen

BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM): Zwei Verkehrsteilnehmerinnen kollidieren auf der B16

Am 05.05.2017 gegen 18:25 Uhr befuhren eine 38-jährige VW-Fahrerin sowie eine 36-jährige BMW-Fahrerin, beide aus dem Landkreis Kelheim, die B16 aus Bad Abbach kommend in Richtung Kelheim. Auf Höhe Alkofen beabsichtigten beide, verbotswidrig nach links abzubiegen. Da es hierbei zwischen den beiden Verkehrsteilnehmerinnen offenbar zu Unklarheiten beim Blinken gekommen war, kollidierten beide Pkw seitlich. Das ca. einjährige Kind einer Unfallbeteiligten wurde mit dem Rettungsdienst Nach Regensburg in die Hedwigs-Klinik verbracht, um mögliche Verletzungen abzuklären bzw. auszuschließen. Der entstandene Gesamt-Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro.

Zigarettenautomat entwendet

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): Metallständer eines Zigarettenautomaten vermutlich abgeflext

Im Zeitraum 03.05.2017, 16:00 Uhr bis 04.05.2017, 06:00 Uhr entwendeten Unbekannte einen im Bereich der Rückseite des Abensberger Bahnhofsbistros aufgestellten Zigarettenautomaten. Der Metallfuß des freistehenden Automaten wurde hierzu nach bisherigem Ermittlungsstand vermutlich abgeflext. Hierdurch entstandene Geräusche dürften aufgrund der am Bahnhof stattfindenden Bauarbeiten keine besondere Aufmerksamkeit erregt haben. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf rund 4800,- Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 entgegen.

Erstellt durch PK Lehmann


Polizeiinspektion Mainburg

Gefährliche Körperverletzung/einfache Körperverletzung mit Beleidigungen

SIEGENBURG. Massiver Nachbarschaftsstreit

Am 05.05.17 um 14.30 h gerieten in der Landshuter Str. eine 39-jährige Siegenburgerin und deren 21-jähriger Sohn mit einer im gleichen Haus wohnenden 27-jährigen Frau derart in Streit, dass es zu wechselseitigen Körperverletzungshandlungen und Beleidigungen kam, wobei alle Beteiligten bis auf den 21-Jährigen auch leicht verletzt wurden. Die anrückenden Polizeibeamten nahmen Mutter und Sohn vorübergehend zur Durchführung einer Blutentnahme fest, da der Verdacht auf Drogenmissbrauch bestand. Die 27-Jährige erlitt Schürfwunden und begab sich selbst zum Arzt. Gegen alle Beteiligten wird Strafanzeige erstattet.

Benzinpumpe entwendet

ROHR/Ndb. Pumpe aus Wasserfass entwendet

Unbekannte entwendeten in der nacht vom 04./05.05.17 aus einem Wasserfass, welches sich auf der Straßenbaustelle auf der Staatsstr. 2230 zwischen Rohr und Laaberberg befand, eine als Wasserpumpe genutzte Benzinpumpe der Marke Honda WX15 im Wert von ca. 560 Euro. Täterhinweise an die PI Mainburg.

Mann mit Clown-Maske unterwegs

SIEGENBURG. Kinder auf Spielplatz erschreckt

Am 05.05.17 um 17.30 h erlaubte sich ein bislang unbekannter Mann einen makabren Scherz, als er, mit einer Clown-Maske versehen, drei auf dem Spielplatz in der Birkenstr. spielende Kinder derart erschreckte, dass sie bei Anwohnern Schutz suchten, die sofort die Polizei informierten.
Der Mann war anschließend zu Fuß in ein Waldstück geflüchtet. Eine Durchsuchung des Waldstückes durch die angerückte Polizei verlief negativ. Dort konnten nur bunt bemalte Bäume festgestellt werden.
Zeugen werden gebeten, sich an die PI Mainburg zu wenden. 002760-17/2

Norbert Meier
Polizeihauptkommissar