PolizeilogoneuTödlicher Verkehrsunfall auf der A3

NEUBURG A.INN, Lkr. Passau.
49-jähriger Tscheche kam mit einem 40 t-Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab und verstarb noch im Führerhaus.

Aus noch ungeklärter Ursache kam ein mit Papierblöcken beladenes Sattelkraftfahrzeug am 29.04.2017, gegen 08.25 Uhr, auf der A3 in Fahrtrichtung Regensburg, kurz vor der Anschlussstelle Passau-Süd, nach rechts von der Fahrbahn ab. Auf einer Länge von ca. 80 m wurde die Außenleitplanke durchbrochen, bevor das Fahrzeug nach rechts kippte und gegen die dortigen Bäume prallte. Der angegurtete Fahrer wurde durch den Aufprall eingeklemmt und konnte nur noch tot durch die Rettungskräfte geborgen werden. Die A3 wurde bis zur Bergung von Fahrzeug und Ladung zwischen den Anschlussstellen Pocking und Passau-Süd ca. 9 Std. lang gesperrt.
Aufgrund des ausgelaufenen Dieselkraftstoffes wird nach Rücksprache mit dem Wasserwirtschaftsamt Passau nächste Woche das verunreinigte Erdreich noch ausgebaggert.
Die Auswertung des digitalen Fahrtenschreibers des Unfallfahrzeuges dauert noch an.

Verkehrspolizeiinspektion Passau, PHK Köpp


Polizeiinspektion Kelheim

Körperverletzung

NEUSTADT (LKRS.KELHEIM). Ehefrau und Ehemann geraten in Streit und Mann schlägt Frau dann ins Gesicht.

Am 29.04.17, gegen 16.00 Uhr, gerieten in einem Ortsteil von Neustadt ein 54jähriger Mann und seine 41jährige Ehefrau während der Autofahrt in Streit, woraufhin die Frau angeblich aus dem fahrenden Auto springen wollte. Der Ehemann hielt dann an und wurde gegenüber seiner Frau handgreiflich. Die Geschädigte wurde dabei leicht verletzt. Dem Ehemann wurde ein Kontaktverbot ausgesprochen und ein Platzverweis erteilt.

Unfallflucht

ABENSBERG (LKRS.KELHEIM). Geparkter PKW angefahren.

In der Zeit zwischen 28.04.17/19.30 Uhr und 29.04.17/12.00 Uhr wurde ein im Fliederweg geparkter roter Seat angefahren und an der Front beschädigt, sodass ein Schaden von ca. 3.000 Euro entstand. Der Verursacher entfernte sich, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.

Erstellt durch: PHK Michl


Polizeiinspektion Mainburg

Körperverletzung in Mainburg
MAINBURG. Schlägerei – Gewahrsamnahme - Widerstand gegen und Beleidigung von Polizeibeamten

Am Sonntag, 30.04.2016 gegen 00.55 h wurde eine Streifenwagenbesatzung der PI Mainburg von einem Zeugen auf eine Schlägerei am Marktplatz aufmerksam gemacht. Die beiden Beamten konnten die bereits verletzten Kontrahenten trennen und Personalien feststellen. Bei den Beteiligten handelte es sich um einen 35-jährigen kroatischen und einen 32-jährigen deutschen Staatsbürger aus dem Bereich Mainburg. Beide Personen waren stark alkoholisiert und verletzt.
Aufgrund seiner Hand- und Gesichtsverletzungen wurde der 35-Jährige mit dem Sanka ins KH Mainburg verbracht. Aufgrund seiner an den Tag gelegten Aggressivität mussten ihm dazu vorher Hand- und Fußfesseln angelegt werden. Dabei leistete er gegenüber den eingesetzten Beamten massiven Widerstand, bespukte sie mit Blut durchsetztem Speichel und beleidigte sie verbal in unangenehmer Weise.
Aufgrund seiner Aggressivität wurde eine Behandlung im Krankenhaus Mainburg durch den diensthabenden Arzt abgelehnt, auch erwiesen sich seine Verletzungen als nicht so schwerwiegend. Er wurde für haftfähig erklärt.
Somit musste der Mann in Ausnüchterungs- und Unterbindungsgewahrsam genommen werden. Er wurde in eine Arrestzelle bei der PI Mainburg verbracht. Auf der Fahrt dorthin bespukte er einen Polizeibeamten und verschmutzte auch das Innere des Dienstfahrzeuges. Auch die Arrestzelle mit sanitären Anlagen wurden mit blutigem Speichel nicht unerheblich verschmutzt.
Um 07.15 h wurde der Mann wieder entlassen. Dabei verhielt er sich wiederum sehr provokant und beleidigte einen weiteren Polizeibeamten. Es wird Strafanzeige erstattet.

Straßenverkehrsgesetz – Führen eines Pkw unter Drogeneinwirkung

MAINBURG. Drogen konsumiert

Am 29.04.2017 um 21.50 h wurde ein 31-jähriger bulgarischer Pkw-Fahrer aus Mainburg in der Brandholzstr. in Mainburg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Aufgrund drogentypischer Ausfallerscheinungen wurde ein freiwilliger Drogenvortest durchgeführt, der positiv verlief.
Es wurde daher eine Blutentnahme angeordnet, die im KH Mainburg durchgeführt wurde. Der Führerschein wurde vorerst nicht sichergestellt.

Norbert Meier
Polizeihauptkommissar