PolizeilogoneuSpäße in der Freinacht – mit Maß und Ziel

Ein besonderes Augenmerk legt die Niederbayerische Polizei auch dieses Jahr auf die Nacht vom 30. April auf 01. Mai. Auch wenn es sich um die sogenannte „Freinacht“ handelt – so mahnt die Polizei vor der Begehung von Straftaten in diesem Zusammenhang.

Unter besonderer Beobachtung steht die sogenannte „Freinacht“ vom 30. April auf 01. Mai bei den niederbayerischen Polizeidienststellen. Es wird darauf hingewiesen, dass seitens der Staatsanwaltschaft und Polizei keinerlei Spielraum eingeräumt werden kann, wenn es zu Gesetzesübertretungen, wie zum Beispiel bei der Beschädigung von Sachen oder Personen, kommen sollte. Gegen Brauchtum und Scherze hat auch die Polizei nichts einzuwenden, solange diese im gesetzlichen Rahmen bleiben.

Zudem werden die Feierlustigen gebeten, sich bereits zeitnah vor einer Feier bzw. vor einem Festbesuch Gedanken über den Nachhauseweg zu machen. So wird eindringlich davor gewarnt sich in alkoholisiertem Zustand ans Steuer zu setzen. Abgesehen von den strafrechtlichen Ermittlungen, welche neben dem Verlust der Fahrerlaubnis auch hohe Geldstrafen nach sich ziehen können, ist die Gefahr eines Verkehrsunfalles unter Alkoholeinfluss um ein vielfaches höher. Ratsam ist es, mit anderen eine Fahrgemeinschaft zu bilden oder an einen gemeinsamen Abholservice zu denken.

Abschließend sollte nochmals betont werden, dass die Niederbayerische Polizei nichts gegen Brauchtum einzuwenden hat, solange dies mit Maß und Ziel, aber vor allem im gesetzlich erlaubten Rahmen geschieht!

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PHM/Z

Nachtkontrolle auf BAB A3 - Schlussmeldung

HENGERSBERG, LKR. DEGGENDORF. In der Nacht von Donnerstag (27.04.17) auf Freitag (28.04.17) führte die Verkehrspolizei Deggendorf mit weiteren Unterstützungskräften auf der Bundesautobahn A3 eine Nachtkontrolle durch. Trotz widrigen äußeren Bedingungen konnten zahlreiche Verstöße festgestellt werden.

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag führte die Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf zusammen mit zahlreichen Unterstützungskräften eine Nachtkontrolle auf dem Parkplatz Ohetal-Süd durch.

Im Rahmen der Kontrolle wurden bei den Fahrzeug- und Personenkontrollen zahlreiche Verstöße festgestellt. Neben Urkundsdelikten, wie zum Beispiel Urkundenfälschung oder Kennzeichenmissbrauch wurde auch ein Verstoß nach dem Aufenthaltsgesetz festgestellt. Zwei weitere Verkehrsteilnehmer konnten die erforderliche Fahrerlaubnis nicht nachweisen. Zudem wurden mehrere Fahrzeugführer wegen mangelhafter Ladungssicherung beanstandet. Bei einem Schwertransporter wurde die Weiterfahrt unterbunden.

Ein Bußgeld in Höhe von 7.000 Euro wegen Verstößen nach der Lenk- und Tagesruhezeit hat ein Lkw-Fahrer zu erwarten. Ebenso erwartet seinen Unternehmer ein erhöhtes Bußgeld in Höhe von 21.000 Euro.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PHM/Z


Polizeiinspektion Kelheim

Geschwindigkeitsmessung

Saal an der Donau (Lkr. Kelheim): Die Verkehrspolizeiinspektion Landshut führte im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „Bayern mobil - sicher ans Ziel!“ eine Geschwindigkeitsmessung außerorts auf der Bundesstraße 16 bei Saal an der Donau durch. Die Geschwindigkeitsmessung wurde am 27.04.17 in der Zeit von 16.10 Uhr bis 21.25 Uhr durchgeführt. Es mussten insgesamt 100 Fahrzeugführer beanstandet werden. Der Schnellste wurde bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 70 km/h mit 110 km/h gemessen.

Vermeintlich bewaffneter Mann in Bad Abbach

Bad Abbach (Lkr. Kelheim): Am 28.04.2017 meldeten Passanten gegen 08.30 Uhr eine bewaffnete männliche Person im Stadtgebiet von Bad Abbach. Nach ersten Zeugenaussagen sollte der bislang unbekannte Mann eine Pistole in der linken Hand öffentlich geführt haben. Eine sofort eingeleitete Tatortfahndung durch mehrere Polizeistreifen, einen Polizeihundeführer und durch den Polizeihubschrauber erbrachte keine weiteren Hinweise. Der unbekannte Mann konnte nicht mehr angetroffen werden. Nach mehreren Stunden wurde die gezielte Fahndung eingestellt, zu einer Gefährdung von Unbeteiligten bzw. der Bevölkerung kam es nicht. Nach dem momentanen Stand der Ermittlungen kann nicht angegeben werden, ob es sich bei dem gesichteten Objekt in der Hand des Mannes tatsächlich um eine Waffe handelte. Die Ermittlungen zur Aufklärung des Sachverhaltes werden in alle Richtungen geführt.

Versuchter Einbruch in Lagerraum

Saal an der Donau (Lkr. Kelheim): Der Polizeiinspektion Kelheim wurde am 27.04.2017 ein zurückliegender Einbruchsversuch in der Hauptstraße in Saal an der Donau mitgeteilt. Das angegangene Objekt wird als Lagerraum benutzt. Der bislang unbekannte oder die bislang unbekannten Täter gelangten durch ein Kellerfenster bzw. über die Kellertüre in das Objekt. Es entstand Sachschaden im mittleren dreistelligen Bereich. Nach ersten Erkenntnisse wurde nichts entwendet, es wurden aber Einrichtungsgegenstände zerstört. Der Tatzeiträum lässt sich auf den April einschränken.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 entgegen.

Mörtl, Polizeioberkommissar
stellv. Dienstgruppenleiter


Polizeiinspektion Mainburg

Diebstahl

ROHR. Pkw aufgebrochen und Handtasche entwendet.

In der Zeit vom 27.04.17, 19.15 Uhr bis 28.04.17, 01.00 Uhr hatte eine 32-jährige aus Monheim ihren Pkw am Pendlerparkplatz an der AS Abensberg abgestellt.
Als sie gegen 01.00 Uhr zu ihrem Pkw, Toyota zurück kam, hatten Unbekannte eine Scheibe eingeschlagen und ihre Handtasche entwendet.
Der Diebesschaden liegt bei ca. 800 Euro. Der Sachschaden bei ca. 500 Euro.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330
00258417

Unfallflucht

ELSENDORF. Zwei geparkte Pkw angefahren und geflüchtet.

Am 28.07.17, gegen 00.10 Uhr fuhr ein 29-Jähriger in der Ratzenhofener Straße auf zwei ordnungsgemäß geparkte Pkw auf. Er schob die beiden Pkw aufeinander und entfernte sich von der Unfallstelle. Die Geschädigten hörten den Lärm und konnten den Fahrer aus dem Gemeindebereich Mainburg erkennen, der zu Fuß flüchtete. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von ca. 16.000 Euro.
Gegen den Fahrer der bisher nicht angetroffen werden konnte, wird wegen Unfallflucht ermittelt.

Straßenverkehrsordnung

MAINBURG. Mit ungesicherter Ladung unterwegs.

Am 27.04.17 Nachmittags wurde in der Köglmühle ein 47-jähriger Mainburger mit seinem Gespann einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde ungesicherte Ladung (Werkzeuge, Kanister)auf der Ladefläche festgestellt. Gegen den Fahrer wird Anzeige erstattet.

Gefährdung des Straßenverkehrs

LANGQUAID. Lkw-Fahrer während der Fahrt eingeschlafen.

Am 27.04.17, gegen 14.00 Uhr erhielt die PI Mainburg die Mitteilung über einen Lkw der auf der A 93 Richtung Regensburg unterwegs ist und Schlangenlinien fährt, außerdem verliere der Lkw Diesel.
Auf Höhe Langquaid war der Fahrer ein 42-Jähriger aus Tschechien nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, dabei hat er ca. 100 Meter Leitplanke beschädigt und erheblichen Schaden am Bankett verursacht, der Standstreifen wurde stark verschmutzt.
Der Schaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Sattelzug im Bereich Schwandorf gestoppt werden. Der Fahrer gab an kurz eingeschlafen zu sein. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, der Fahrer musste eine Sicherheitsleistung im hohen dreistelligen Bereich hinterlegen.
Die Fahrbahn wurde durch die Autobahnmeisterei gereinigt und der Leitplankenschaden abgesichert.
Gegen den Fahrer wird Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht erstattet.

Heribert König
Polizeihauptkommissar