PolizeilogoneuBahnunfall in Bereich Rotthalmünster

ROTTHALMÜNSTER, LKRS. PASSAU. Zusammenstoß zwischen Auto und Regionalbahn am unbeschranktem Bahnübergang verlief ohne Personenschaden

Am Freitag um 13.10 Uhr wollte ein 60-jähriger Fahrer eines Audis den unbeschrankten Bahnübergang in Schalkam überqueren und übersah einen aus Richtung Pocking kommenden Regionalzug. Der Pkw befand sich glücklicherweise nur mit der Fahrzeugfront im Gleisbereich, während der Zug den Bahnübergang passierte, weshalb er am vorderen linken Eck vom Triebwagen erfasst und anschließend zur Seite geschoben wurde. Der Pkw-Fahrer wurde vorsorglich in ein Krankenhaus transportiert, blieb aber laut bisherigem Kenntnisstand unverletzt. Für die 15 Fahrgäste der Regionalbahn, die allesamt unverletzt blieben, wurden ein Schienenersatzverkehr eingesetzt.

Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von etwa 12000 Euro. Der Triebwagen wurde im vorderen rechten Bereich leicht beschädigt. Die Höhe des Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.
An der Unfallstelle waren mehrere Feuerwehren, sowie ein Rettungshubschrauber und Rettungsdienst.
Die Bahnstrecke ist zur Zeit noch immer gesperrt. Der Bahnübergang ist für den Verkehr wieder freigegeben.

Polizeiinspektion Bad Griesbach i. Rottal, Pressebeauftragter Böck, POK

Waghalsige Verfolgungsfahrt endet in Österreich

SIMBACH AM INN. Am Freitag (21.04.17) sollte ein Pkw durch Fahndungskräfte der Polizei Simbach einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrer reagierte auf keinerlei Anhaltesignale und setzte seine Fahrt bis nach Österreich fort. Dort konnte das Fahrzeug durch die österreichische Polizei angehalten werden. Der Fahrer wurde in eine österreichische Justizanstalt eingeliefert.

Am Freitag, gegen 01:30 Uhr, sollten der 26-jährige Fahrer und sein 27-jähriger Beifahrer durch Beamte der Simbacher Polizei einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der Fahrer setzte die Fahrt mit teilweise sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Österreich fort. Auch auf zwei Anhalteversuche der zwischenzeitlich verständigten österreichischen Beamten wurde nicht reagiert. Vielmehr wurde bei einem Anhalteversuch auf einen österreichischen Beamten zugefahren, so dass dieser sich mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen musste. Die österreichischen Polizisten versuchten durch Schüsse gegen die Reifen des flüchtenden Pkw diesen anzuhalten. Unter Zuhilfenahme mehrerer Streifen konnte das Fahrzeug letztendlich in Mauerkirchen/ Österreich angehalten und die beiden Insassen aus dem Landkreis Passau vorläufig festgenommen werden.

Der zur Tatzeit alkoholisierte Fahrer wurde nach Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried in eine Justizanstalt überstellt. Der Beifahrer wurde nach erfolgter polizeilicher Sachbearbeitung von den österreichischen Kollegen wieder entlassen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PHM/Z

SEK-Einsatz nach Geldforderungen

GEISENHAUSEN, LANDSHUT, LKR. LANDSHUT. Am Mittwoch (19.04.17) kam es aufgrund Geldforderungen zu einer Entführung mit anschließendem Einsatz eines Spezialeinsatzkommandos. Dabei wurden fünf Personen festgenommen. Die Kripo Landshut hat in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut die weiteren Ermittlungen übernommen.

Am Mittwoch, gegen 20 Uhr, teilte die besorgte Mutter der Polizei mit, dass ihr 19-jähriger Sohn entführt worden sei. Nach ersten Erkenntnissen stellte sich heraus, dass ihr Sohn einer 29-jährigen Landshuterin offensichtlich einen niedrigen vierstelligen Euro-Betrag schuldig war. Daraufhin wurde die Landshuterin, zusammen mit zwei Männern (19 und 20 Jahre alt), bei dem Sohn vorstellig und forderte die Herausgabe des Geldes. Da lediglich ein Teil der Schulden hätte beglichen werden können, wurde der 19-jährige Sohn der Mitteilerin durch Vorzeigen einer Waffe in einen Pkw und anschließend in eine Wohnung der Personen nach Landshut verbracht. In dieser Wohnung warteten zwei weitere 18-jährige Männer. Auch diese versuchten unter Vorzeigen einer Waffe der Geldforderung Nachdruck zu verleihen.

Die fünf Personen wurden durch Beamte des PP Niederbayern, sowie durch Beamte eines Spezialeinsatzkommandos festgenommen. Dabei wurden neben den verwendeten Waffen (zwei Luftdruckpistolen wie sich später herausstellte), eine geringe Menge Cannabis und auch der benutzte Pkw sichergestellt. Bei keinem der Beteiligten konnten Verletzungen festgestellt werden.

Die Kripo Landshut hat in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut die weiteren Ermittlungen übernommen.

Bei den fünf Festgenommenen wurde zur Prüfung der Haftfrage durch die Staatsanwaltschaft Landshut die Vorführung vor dem Haftrichter angeordnet. Dieser erließ Haftbefehl, woraufhin sie im Anschluss in Justizvollzugsanstalten überstellt wurden.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PHM/Z

Tatverdächtiger Autodieb nach Verfolgungsfahrt festgenommen

STRAUBING. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, am 19.04.2017 gegen 01:40 Uhr, entzog sich ein 27-jähriger Pole im Straubinger Osten einer Polizeikontrolle.

Nach einer Großfahndung wurde er festgenommen. Es besteht der dringende Tatverdacht, dass er den von ihm gelenkten Opel Insignia zuvor bei einem Autohaus in Eching, Landkreis Freising, entwendete. Zur Tatzeit wollte eine Streife der Straubinger Polizei in einem Gewerbegebiet ein verdächtiges Auto kontrollieren. Der Fahrzeugführer gab sofort Gas und raste auf der Kreisstraße in Richtung Bogen. Im Laufe der Flucht kam der polnische Fahrzeuglenker mit dem blauen Opel Insignia aufgrund deutlich überhöhter Geschwindigkeit an einer Einmündung von der Fahrbahn ab und fuhr in ein angrenzendes Feld. Anschließend flüchtete er zu Fuß vom Unfallort und versteckte sich in einem nahegelegenen landwirtschaftlichen Anwesen. Mehrere Streifen der Straubinger Polizei und benachbarter Dienststellen fanden den Mann schließlich in einem Holzverschlag. Der Flüchtende wurde vorläufig festgenommen und der Pkw im Wert von ca. 15.000 Euro sichergestellt.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei einem Autohaus im Gewerbegebiet, Heisenbergstraße in Eching, Landkreis Freising, zwei Opel Insignia, beide in blauer Farbe, sowie zwei Kennzeichenpaare, die sich an anderen Firmenfahrzeugen befanden, entwendet wurden. Bei einem der Fahrzeuge handelte es sich um den vom 27-jährigen Polen geführten Insignia, an dem auch ein gestohlener Kennzeichensatz angebracht war. Von dem zweiten gestohlenen Opel Insignia fehlt bisher jede Spur.

Der festgenommene Pole wurde zwischenzeitlich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Erding vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Strunz, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Notarzteinsatz wegen übermäßigen Betäubungsmittelkonsums

KELHEIM: 19-Jähriger benötigt Notarzt

Am frühen Freitagmorgen (21.04.17) rief ein 19-Jähriger aus einem Ortsteil von Kelheim stammend um ärztliche Hilfe, da er zuvor Betäubungsmittel konsumierte und dadurch starkes Herzrasen bekam. Die aus diesem Grund mitverständigte Polizei Kelheim nahm umgehend die Ermittlungen auf. Es stellte sich heraus, dass der 19-Jährige Amphetamin zu sich genommen hatte, was bei ihm starke gesundheitliche Beschwerden auslöste. Der 19-Jährige wurde mit dem Rettungswagen in die Goldbergklinik verbracht.

Schlägerei vor Gastwirtschaft

TEUGN (LKRS. KELHEIM): Unbekannter schlägt Mann mit Faust ins Gesicht.

In den frühen Morgenstunden des Freitags (21.04.17) ereignete sich vor einer Gastwirtschaft zunächst eine verbale Streitigkeit zwischen mehreren Personen, welche zuvor die Gastwirtschaft besucht hatten. Im Verlauf der Streitigkeit schlug ein noch Unbekannter einem anderen 26-jährigen Mann mit der Faust ins Gesicht. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, spielte Alkohol eine nicht unerhebliche Rolle bei der Auseinandersetzung. Die Ermittlungen nach dem unbekannten Schläger werden geführt.

Altkleiderdiebstahl

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): Zunächst unbekannte Rumänen stehlen Altkleider.

Am Donnerstagnachmittag (20.04.17) wurde der Polizeiinspektion Kelheim mitgeteilt, dass sich Rumänen an einem Altkleidercontainer in der Straubinger Straße zu schaffen machen. Die eintreffende Streife konnte vor Ort zunächst niemanden feststellen, jedoch konnten bei der anschließenden Nachschau in einem Spielcasino mehrere Rumänen angetroffen werden. Nachdem diese zunächst sehr unkooperativ waren, konnte der Tatnachweis bei zwei Rumänen letztendlich geführt werden. Es stellte sich heraus, dass die beiden Altkleider, welche sie vom Altkleidercontainer mitnahmen in ihrem mitgeführten Pkw verstaut hatten. Die Männer wurden festgenommen und zur Polizeiinspektion Kelheim verbracht. Die Staatsanwaltschaft Regensburg wurde über den Sachverhalt informiert.

Unfallflüchtige Pkw-Fahrerin ermittelt

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): 76-jährige unfallflüchtige Fiat-Fahrerin ermittelt.

Am Donnerstagnachmittag (20.04.17) ereignete sich in der Straubinger Straße im Kreisverkehr eine Verkehrsunfallflucht. Eine zu diesem Zeitpunkt unbekannte 76-jährige Fiat-Fahrerin fuhr ein Verkehrszeichen im Kreisverkehr an, entfernte sich jedoch dann anschließend, ohne sich um eine Schadensregulierung zu kümmern.
Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2150 Euro.
Die den Sachverhalt aufnehmende Polizeistreife konnte die Frau letztendlich ermitteln und zu Hause antreffen. Die Frau wird bei der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen Verkehrsunfallflucht angezeigt.

Gelddiebstahl

ESSING (LKRS. KELHEIM): Unbekannte entwenden Bargeldbetrag aus Asylbewerberunterkunft.

Im Zeitraum von einer Woche (13./20.04.17) entwendete ein Unbekannter einen dreistelligen mittleren Bargeldbetrag aus einer Asylbewerberunterkunft. Der Besitzer war in diesem Zeitraum in München und stellte den Diebstahl erst danach fest.

Schlägerei in Herrnwahlthann

HERRNWAHLTHANN (LKRS. KELHEIM): 25-jähriger verletzt Mann und Frau

Am Donnerstagnachmittag (20.04.17) ereignete sich in einer Firma zunächst ein verbaler Streit zwischen einem 25-jährigen Syrer und einem 45-jährigen Mann. Als sich der Streit hochschaukelte, schlug der 25-Jährige auf den 45-Jährigen ein, traf ihn im Gesicht, wobei dieser zu Boden ging. Aufgrund der Wucht des Schlages, riss dieser gleichzeitig eine dahinterstehende Frau mit. Auch diese verletzte sich aufgrund des Sturzes. Der 45-Jährige musste aufgrund seiner Verletzungen in die Goldbergklinik Kelheim verbracht werden.

Zwei Fahrraddiebstähle in Abensberg

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): Am Donnerstag (13.04.17) und am Sonntag auf Mittwoch (02./19.04.17) ereignete sich in der Ulrichstraße und in der Bahnhofstraße jeweils ein Fahrraddiebstahl. In der Ulrichstraße wurde ein Herrenrad der Marke Kettler im Wert von 100 Euro und in der Bahnhofstraße wurde ebenfalls ein Fahrrad der Marke Kettler im Wert von 200 Euro von Unbekannten entwendet.

Fahrraddiebstahl in Kelheim

KELHEIM: Unbekannter entwendet Fahrrad.

Am Donnerstagvormittag (20.04.17) ereignete sich in Kelheim in der Bahnhofstraße vor einem Restaurant ein Fahrraddiebstahl. Die Geschädigte stellte ihr Fahrrad für zwei Stunden ab und musste danach feststellen, dass das Fahrrad, welches einen Wert im zweistelligen unteren Bereich hatte, entwendet wurde.

Diebstahl in Tankstelle

KELHEIM: Am Sonntagabend (16.03.17) ereignete sich in einer Tankstelle in Kelheim ein Diebstahl. Ein 19-Jähriger entwendete eine Flasche Schnaps und wurde dabei von einem Mitarbeiter der Tankstelle beobachtet. Nachdem der Täter die Flasche Schnaps wieder herausrücken musste, verließ dieser die Tankstelle.
Die Flasche Schnaps hatte einen Wert im zweistelligen unteren Bereich.
Der 19-Jährige wird bei der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen Ladendiebstahls angezeigt.

Erstellt von PHK Winkler