PolizeilogoneuSchwer verletzter Mann aufgefunden - Täter stellt sich der Polizei

STRAUBING. Am Abend des 05.04.2017 stellte sich der mutmaßliche Täter, ein 45-jähriger Deutscher, bei der Polizei in Straubing.

Der Tatverdächtige kam aufgrund der Berichterstattung in den Medien auf die Wache der Straubinger Polizei und gab seine Tatbeteiligung zu. Gemäß der bisherigen Ermittlungen kam es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei einer Feier in der Wohnung des Täters zu einem Gerangel um ein Messer. Bei dieser Auseinandersetzung entstand die Verletzung im Bauchbereich des Opfers. Täter und Opfer sind flüchtige Bekannte. Die Verletzungen des Opfers sind nicht lebensgefährlich. Der 43-jährige verletzte Rumäne bleibt stationär im Krankenhaus.

Die Kriminalpolizei Straubing ermittelt in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, wegen einer gefährlichen Körperverletzung. Die näheren Umstände des Vorfalls müssen im Detail noch aufgeklärt werden. Der Beschuldigte wurde nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen am 06.04.2017 entlassen.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Strunz, KHK

Gedenkgottesdienst der Polizeipräsidien Niederbayern und Oberpfalz in Otterskirchen
bild 2

v.l.n.r.: Herr Weiß, Kassier des Bayerischen Wald-Vereins/Sektion Ebersberg e.V., Herr Fenzl, 2. Vorsitzender des Bayerischen Wald-Vereins/Sektion Ebersberg e.V., Dekan Würzinger, PP Rückl (Polizeipräsidium Niederbayern), PVP Scherl (Polizeipräsidium Niederbayern), PP Mahlmeister (Polizeipräsidium Oberpfalz), PVP Liegl (Polizeipräsidium Oberpfalz), Herr Langer, 1. Bürgermeister des Marktes Windorf

WINDORF/OTTERSKIRCHEN, LKR. PASSAU. Am Mittwoch, den 05.04.2017, fand der jährliche Gedenkgottesdienst für die während der Ausübung ihres Dienstes ums Leben gekommenen Polizeibeamten der beiden Polizeipräsidien Niederbayern und Oberpfalz im niederbayerischen Otterskirchen statt.

bild 1Polizeibeschäftige aus ganz Ostbayern trafen sich zum traditionellen Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche St. Michael und an der restaurierten Grabstätte des Gendarmen Sebastian Schütz. Alljährlich findet die Gedenkveranstaltung um den Todestag des Gendarmen Schütz statt, der am 01.04.1878 von einem Straftäter ermordet wurde. Das Gedenken gilt allen Polizeibeamten aus Niederbayern und der Oberpfalz, die seit 1946 im Dienst – sei es bei der Verbrechensbekämpfung, bei Verkehrsunfällen oder durch andere Umstände – ihr Leben lassen mussten.

Den vom Polizeichor aus Pfarrkirchen würdig umrahmten Gedenkgottesdienst zelebrierten Pfarrer Karl-Dieter Schmidt, Domprobst Monsignore Dr. Michael Bär, Dekan Gotthard Würzinger, Diakon Paul Schmidt und Diakon Wolfgang Sattich-Jaklin.

Die Festansprache am Grab von Sebastian Schütz hielt in diesem Jahr der niederbayerische Polizeipräsident Josef Rückl. Er bedankte sich im Namen der beiden Polizeipräsidien Oberpfalz und Niederbayern ganz herzlich beim Ersten Bürgermeister des Marktes Windorf, Herrn Franz Langer, und bei Herrn Pfarrer Würzinger als Vertreter der Pfarrgemeinde Otterskirchen für die Unterstützung bei der Übernahme der Restaurierungskosten. Ein besonderer Dank galt dem zweiten Vorsitzenden Herrn Fenzl des Bayerischen Wald-Verein/Sektion Ebersberg e.V., der den ersten Vorsitzenden Klaus Opitz vertrat, unter deren Federführung die Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten geplant, durchgeführt und ebenfalls mitfinanziert wurden.
Polizeipräsident Rückl wies auf die Gefährlichkeit und Unberechenbarkeit des Polizeiberufes hin. Aus einem vermeintlichen Routineeinsatz könne sich jederzeit eine lebensbedrohliche oder gar tödliche Einsatzsituation entwickeln. Zunehmende Gewaltbereitschaft, Respektlosigkeit gegenüber Einsatzkräften und ein zu beobachtender Werteverfall seien hierfür die Hauptgründe. Der Polizeipräsident wünschte allen aktiven Polizeibeamtinnen und –beamten, jederzeit gesund und wohlbehalten aus dem Einsatz zurückzukehren.

Nach dem Abschlussgebet am Grab verlasen Polizeipräsident Rückl und Polizeipräsident Mahlmeister die Namen aller seit 1946 im Dienst ums Leben gekommenen Beamten der beiden Polizeiverbände Niederbayern und Oberpfalz.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Strunz, KHK

Hinweis der Kripo München führte zu umfangreichem Munitionsfund im südlichen Landkreis Deggendorf

LKRS. DEGGENDORF. Am Montag, den 03.04.2017, fand die Kripo München bei der Durchsuchung des Hauses eines 49-jährigen Münchners eine professionelle Aufzuchtanlage mit mehreren Cannabispflanzen und illegale Schusswaffen mit zugehöriger Munition.

Die anschließende Durchsuchung des Ferienhauses des Tatverdächtigen durch die niederbayrische Polizei führte zum Auffinden von mehreren Tausend Schuss Munition und ca. 6,5 Kilogramm Treibladungspulver.

Bei der Durchsuchungsaktion in München am 03.04.2017 wurde bekannt, dass der Beschuldigte ein landwirtschaftliches Anwesen im südlichen Landkreis Deggendorf besitzt. Bei der sofortigen ersten Absuche am 03.04.2017 durch die Plattlinger Polizei und weitere Unterstützungskräfte wurden mehrere Tausend Schuss Munition und mehrere Kilo Schießpulver aufgefunden. Aufgrund der Gesamtumstände, u.a. der Größe des Anwesens, wurde die Maßnahme am Abend abgebrochen.

Am 04.04.2017 wurde die Durchsuchung des landwirtschaftlichen Anwesens mit Unterstützung der technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes und weiteren Beamten des Polizeipräsidiums Niederbayern fortgeführt. Insgesamt erfolgte die Sicherstellung von mehr als 11.000 Schuss Munition, ca. 6,5 Kilogramm Treibladungspulver, zwei Druckluftwaffen sowie einer Vielzahl an Gerätschaften zum Wiederladen von Treibladungsmunition verschiedener Kaliber.

Die Polizeiinspektion Plattling hat in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf die weiteren Ermittlungen wegen Verstößen nach dem Waffen- bzw. Sprengstoffgesetz übernommen.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Strunz, KHK


Polizeiinspektion Kelheim

Falscher Polizeibeamter am Telefon

KELHEIM - ABENSBERG - BAD ABBACH - RIEDENBURG (LKRS. KELHEIM)

Ein bislang unbekannter Täter rief am Abend des 05.04.2017 bei mehreren Bürgern des Landkreises Kelheim an und gab sich wahrheitswidrig als Beamter der Polizeiinspektion Kelheim aus. Der Unbekannte benutzte hierfür eine vorgetäuschte Telefonnummer, nach bisherigen Erkenntnissen bediente er sich hierzu einschlägiger Internetseiten. In den Gesprächen wurde den Bürgern mitgeteilt, dass aufgrund angeblicher polizeilicher Erkenntnisse Einbrüche in die jeweiligen Wohnanwesen bevorstünden. Die Polizeiinspektion Kelheim hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen und bittet weitere Personen, die von dem unbekannten Täter angerufen wurden bzw. die sonstige Hinweise geben können, um Kontaktaufnahme unter Tel. 09441/5042-0.

Unter Alkoholeinfluss Verkehrsunfall verursacht

KELHEIM (LANDKREIS)

Am 05.04.2017 geriet ein 23jähriger Kraftfahrer aus Regensburg auf der Kreisstraße KEH 25 zwischen Ihrlerstein und Frauenhäusl mit seinem Pkw VW auf die Gegenfahrbahn. Dort kam es zu einer seitlichen Kollision mit dem entgegenkommenden Pkw VW eines 50jährigen aus dem Landkreis Kelheim. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der unverletzt gebliebene Verursacher unter Alkoholeinfluss stand. Er musste sich in der Folge einer Blutentnahme unterziehen. Der Unfallgegner verletzte sich bei dem Unfallgeschehen leicht. Es entstand ein Gesamtsachschaden von vorläufig geschätzten 5500,- Euro.

Leichtkraftradfahrerin gestürzt

IHRLERSTEIN (LKRS. KELHEIM)

Am 05.04.2017 gegen 16:25 Uhr befuhr eine 16jährige Kelheimerin mit ihrem Leichtkraftrad Kawasaki eine Straße im Ortsbereich Ihrlerstein. Hierbei kam sie aus ungeklärter Ursache alleinbeteiligt zu Sturz und zog sich leichtere Verletzungen zu. Am Leichtkraftrad entstand minimaler Sachschaden.

Aufmerksamer Zeuge nach Unfallflucht in Tiefgarage

BAD GÖGGING (LKRS. KELHEIM):

Am Vormittag des 05.04.2017 parkte 76jähriger Mann aus Vohburg seinen Pkw DaimlerChrysler in einer Tiefgarage in der Kaiser-Augustus-Straße in Bad Gögging. Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete, wie ein auswärtig zugelassener Pkw Daimler-Benz das geparkte Fahrzeug beschädigte und sich anschließend von der Unfallörtlichkeit entfernte. Da sich dieser Zeuge das Kennzeichen des Verursachers notieren konnte, erfolgen entsprechende Ermittlungen beim Fahrzeughalter.

Felgendiebstahl aus Garage

BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM):

Am Morgen des 05.04.2017 stellte eine 25jährige Frau aus Bad Abbach fest, dass von ihrem Stellplatz in einer Sammelgarage ihre vier Leichtmetall-Kompletträder der Marke VW entwendet worden sind. Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter Tel. 09441/5042-0 entgegen.

Sachbeschädigung an Pkw

NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS. KELHEIM):

Am 04.04.2017 zwischen 07:10 Uhr und 13:50 Uhr wurde der rechte Seitenspiegel eines in der Julius-Sax-Straße in Neustadt/Donau abgestellten Pkw Ford mutwillig beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 400,- Euro. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 99441/5042-0 entgegen.


Polizeiinspektion Mainburg

Gasalarm in Wohnhaus

MAINBURG. Gasalarm in Wohnanwesen in der Ebrantshauser Str.
Am 06.04.2017 wurde um 14.40 h Gasgeruch in einem Mehrfamilienhaus in der Ebrantshauser Str. mitgeteilt. Umgehend wurde die FFW Mainburg mit Feuerwehrführung, ein Rettungswagen mit Einsatzleiter sowie die Polizei an die Gefahrenstelle beordert. Durch die Feuerwehr wurde unter Beisein der Polizei eine Wohnungstüre geöffnet, da nicht ausgeschlossen werden konnte, ob hier nicht Personen in unmittelbarer Gefahr sich befanden.
Letztendlich verlief der Einsatz glimpflich. Es konnte zwar Gasgeruch, jedoch kein Gasleck im gesamten Anwesen festgestellt werden. Die Feuerwehr schloss im Zusammenarbeit mit einem Mitarbeiter der Energie Südbayern GmbH ein unkontrolliertes Ausströmen von Gas aus. Vermutet wurde der Geruchseintritt schließlich über einen Kanalanschluss im Keller. Nach Durchlüftung des Anwesens war auch der Gasgeruch beseitigt. 002127-17/9

Norbert Meier
Polizeihauptkommissar

Sachbeschädigung

MAINBURG. Graffiti angebracht.

In der Zeit von 05.04.17, 18.00 Uhr bis 06.04.17, 00.20 Uhr wurden am Parkplatz gegenüber der Sportgaststätte Graffitis auf einem Altkleiderkontainer und auf einem Papierkontainer festgestellt. Die Sprayer haben in Blau und Silber Q 11 und die Zahlen 420 gesprüht. Der Sachschaden beträgt ca. 500 Euro.
Hinweise nimmt die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 entgegen.

Verkehrsunfall

ROHR. Vorfahrt verletzt.

Am 05.04.17 Nachmittags fuhr eine 19-Jährige aus Rohr von Höfel in Richtung Rohr, als sie nach links in die Staatsstraße 2230 einbiegen wollte, übersah sie den Pkw einer 27-Jährigen aus Rohr die in Richtung Abensberg unterwegs war. Bei dem Zusammenstoß entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3500 Euro. Verletzt wurde niemand.

Heribert König
Polizeihauptkommissar