PolizeilogoneuGemeinsames Zentrum Passau

München, 28.03.2017: Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière und der österreichische Bundesinnenminister Wolfgang Sobotka beim 'Gemeinsamen Zentrum Passau': Weiterer Ausbau der Polizeizusammenarbeit - Christian Dichtl von der Bayerischen Polizei neuer deutscher Koordinator

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière und der österreichische Bundesinnenminister Wolfgang Sobotka haben heute im deutsch-österreichischen Polizeikooperationszentrum in Passau eine noch engere Polizeizusammenarbeit vereinbart. Dort arbeiten Bayerische Polizei, Bundespolizei und Österreichische Polizei Hand in Hand. Bundesinnenminister de Maizière und sein österreichischer Amtskollege Sobotka unterzeichneten dafür eine entsprechende Vereinbarung. Das Polizeikooperationszentrum heißt ab jetzt offiziell 'Gemeinsames Zentrum Passau'. Für Herrmann ist das ein weiterer Schritt für eine noch bessere internationale Kooperation: "Unser Gemeinsames Zentrum bietet Polizeidienststellen eine Vielzahl wichtiger Unterstützungsleistungen." Gerade der Austausch von Informationen und Fahndungshinweisen sei oft entscheidend für die erfolgreiche Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität. +++

Der bayerische Innenminister machte deutlich, dass die Zusammenarbeit zwischen Bayerischer Polizei, Bundespolizei und Österreichischer Polizei nun weiter vertieft wird. "Unser 'Gemeinsames Zentrum' könnte in Zukunft auch eine Plattform für gemeinsame grenzüberschreitende Ermittlungsgruppen sein", stellte Herrmann in Aussicht. Das würde helfen, noch besser gegen internationale Verbrecherbanden vorgehen zu können. Für Herrmann ebenfalls sehr wichtig ist, dass künftig noch weitere Länder Verbindungsbeamte an das 'Gemeinsame Zentrum' entsenden. Bereits ab April werde zunächst für vier Monate ein Verbindungsbeamter der Baden-Württembergischen Polizei dorthin abgeordnet. Auch mit Slowenien habe es bereits einen vielversprechenden Pilotbetrieb gegeben, argumentierte der Minister. "Gerade mit Blick auf mögliche Schleuserrouten sollte auch Kroatien mit ins Boot geholt werden."

Im 'Gemeinsamen Zentrum Passau' gab es heute auch einen Führungswechsel. Bundesinnenminister de Maizière verabschiedete den bisherigen deutschen Koordinator, Polizeidirektor Johann Kröninger von der Bundespolizei. Neuer deutscher Koordinator wird Polizeirat Christian Dichtl von der Bayerischen Polizei, den Bayerns Innenminister Herrmann heute in das Amt einführte. "Polizeirat Dichtl ist bereits seit der Gründung des 'Gemeinsamen Zentrums' bayerischer Kontingentleiter und hat maßgeblich am Aufbau und der Ausgestaltung mitgewirkt", erläuterte Herrmann. Das deutsch-österreichische Polizeikooperationszentrum Passau hat im November 2015 seine Arbeit aufgenommen. "Die beteiligten Polizeibehörden konnten sich hier von Beginn an direkt und unbürokratisch austauschen", lobte Herrmann. "Dass sich dieses Zentrum der deutsch-österreichischen Polizeizusammenarbeit innerhalb kürzester Zeit mit so großem Erfolg etabliert hat, ist nicht zuletzt auch der hohen Einsatzbereitschaft der Kollegen Kröninger und Dichtl zu verdanken."

Versuchter Raubüberfall auf Geldinstitut – Tatverdächtiger ermittelt

HAIDMÜHLE, LKRS. FREYUNG-GRAFENAU. Aufgrund der intensiven Ermittlungen der KPI Passau in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Passau sowie dem Landeskriminalamt Oberösterreich konnte nun aufgrund der am Tatort gesicherten und ausgewerteten Spuren ein 23-jähriger Österreicher aus dem Bezirk Rohrbach ermittelt werden. Die Staatsanwaltschaft Passau beantragte umgehend einen Europäischen Haftbefehl, sowie einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen.

Am Montag, 27.03.2017, haben Beamte des Landeskriminalamtes Oberösterreich den mutmaßlichen Täter des versuchten Überfalls auf eine Bank in Haidmühle festgenommen. Dringend tatverdächtig ist ein 23-jähriger Österreicher aus dem Bezirk Rohrbach/OÖ.

Bereits am Dienstag, 21.03.2017, betrat gegen 15.20 Uhr ein maskierter und mit einer Pistole bewaffneter Mann die Filiale eines Geldinstitutes in Haidmühle und forderte von einer Angestellten die Herausgabe von Bargeld. Da es zu keiner Geldübergabe und es unmittelbar nach der Geldforderung zu einer Alarmauslösung kam, flüchtete der Täter ohne Bargeld zunächst unerkannt aus der Bank. Die Polizei fahndete mit einem Großaufgebot, auch mit einem Polizeihubschrauber und Diensthundeführern aus dem benachbarten Tschechien nach dem Täter.

Die Wohnung des Österreichers wurde am gestrigen Montag, 27.03.2017, durch Beamte des Landeskriminalamtes Oberösterreich durchsucht, der Tatverdächtige wurde in seiner Wohnung angetroffen und aufgrund des Europäischen Haftbefehls festgenommen. Der 23-Jährige war geständig und machte zudem Angaben über den Verbleib der beim Überfall verwendeten Waffe, einer sog. Softair-Waffe, die sichergestellt werden konnte.

Die österreichischen Behörden leiten gegen 23-jährigen ein eigenes Verfahren ein und übernehmen die Strafverfolgung.

Die Ermittlungen der Kripo Passau dauern derzeit noch an.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Hütte abgebrannt – hoher Sachschaden

ERING, LKR. ROTTAL-INN. Am Samstag (25.03.17) ist eine Fischer-Hütte aus bislang ungeklärter Ursache abgebrannt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Brandfahnder der Kripo Passau haben die Ermittlungen aufgenommen.

Samstag früh wurde der Feuerwehr der Brand einer Hütte mitgeteilt. Die private Hütte war den Winter über unbesucht. Aus bislang ungeklärter Ursache brannte die Hütte aus. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Die Hütte ist mit einer Stromverteilung ausgestattet, welche die Pumpen und Lüftungen der angrenzenden Weiher versorgt. Personen waren zu keiner Zeit gefährdet.

Die Brandfahnder der Kripo Passau haben die weiteren Ermittlungen übernommen.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann bzw. Beobachtungen gemacht hat, möge diese bitte der Kriminalpolizei Passau unter der Telefon-Nummer: 0851/ 9511-0 mitteilen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PHM/Z

Stellenausschreibung des PP Niederbayern

NIEDERBAYERN: Das Polizeipräsidium Niederbayern sucht ab 01.06.2017 bis 31.12.2018 für die Polizeiinspektion Deggendorf
eine Büro-/Schreibkraft (m/w) in Vollzeit mit 40,10 Wochenstunden.

Stellenauschreibung der PI Deggendorf (.pdf) 


Polizeiinspektion Kelheim

Betriebsunfall

SAAL A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Am Montagvormittag (27.03.2017) ereignete sich in der Dorfstraße auf dem Gelände eines Betriebs ein Arbeitsunfall. Ein 31jähriger Betriebsangehöriger stürzte beim Schieben eines Autoanhängers alleinbeteiligt und verletzte sich dabei nicht unerheblich. Er musste mit dem Rettungswagen in die Uniklinik Regensburg verbracht werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist ein Fremdverschulden auszuschließen.

Diebstahl auf Baustelle

NEUSTADT a.d. DONAU (LKRS.KELHEIM): Unbekannter bricht in Baucontainer ein.

Im Zeitraum von Freitag auf Montag (24./27.03.2017) schlug ein Unbekannter die Seitenscheibe eines Baucontainers ein, welcher auf einer Baustelle in der Bad Gögginger Straße aufgestellt ist. Aus dem Baucontainer wurden drei Getränkekisten und ein Rohrschälgerät entwendet.
Der Diebesschaden bewegt sich im dreistelligen oberen Bereich.
Der Sachschaden ist im dreistelligen unteren Bereich angesiedelt.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Fahrradfahrerin aufgrund Hundeattacke gestürzt

LANGQUAID (LKRS.KELHEIM): Hund bringt Fahrradfahrerin zum Stürzen.

Am Dienstagabend (21.03.2017) ereignete sich in der Hopfenstraße ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Fahrradfahrerin. Wie die Unfallermittlungen ergaben, befuhr eine 70jährige Fahrradfahrerin die Hopfenstraße, als ein Hund aus einer Einfahrt auf die Straße herauslief und die fahrradfahrende Frau anging. Um einen Sturz zu vermeiden, versuchte sie noch vom Rad abzusteigen. Da der Hund nicht von ihr abließ, führte dies zum Sturz der Frau auf die Fahrbahn.
Sie zog sich dabei schwere Verletzungen am Bein zu.
Der Besitzer des Hundes wird wegen fahrlässiger Körperverletzung bei der Staatsanwaltschaft Regensburg angezeigt.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Beleidigung

KIRCHDORF. Von unbekannten Beleidigt.

Am 27.03.17, gegen 14.15 Uhr waren in Kirchdorf mehrere Personen unterwegs und bettelten an den Haustüren. Von einer Streife wurden die Personen aufgefordert dies zu unterlassen und sie stiegen in ihren Pkw und fuhren weg. Gegen 15.30 Uhr teilte eine 17-Jährige mit, dass sie von einem Unbekannten an der Haustüre mit Gesten beleidigt wurde. Ob es sich um eine der vorher kontrollierten Personen handelt muss noch ermittelt werden.
Hinweise nimmt die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 entgegen.

Streitigkeit

ROHR. Betrunken in Asylheim randaliert.

Am 27.03.17, gegen 20.30 Uhr wurde der PI Mainburg mitgeteilt, dass ein 25-jähriger Asylbewerber im Heim randaliert hat und Streit mit den Mitbewohnern anfing. Bei Eintreffen der Beamten hatte er sich augenscheinlich beruhigt und eingeschlafen. Er wurde in sein Zimmer verbracht.
Noch bevor die Streife abgerückt war fing er erneut Streit an. Er wurde in Gewahrsam genommen und auf der Dienststelle ausgenüchtert.
Ob Schaden entstanden ist muss noch ermittelt werden.

Erneut unter Drogeneinfluß unterwegs

MAINBURG. Vor Verkehrskontrolle geflüchtet.

Am 27.03.17, gegen 22.30 Uhr führten Beamte der PI Mainburg eine Verkehrskontrolle auf der Freisinger Straße durch. Der 20-Jährige Elsendorfer fuhr ebenfalls durch die Kontrolle und versuchte sich dieser zu entziehen. Auf seiner Flucht fuhr er von der Freisinger Straße über den Auffahrtsast der Staatsstraße 2049 in Richtung Landshut, dort überquerte der verbotswidrig die Fahrbahn und fuhr in Richtung Straßäcker, wo er schließlich gestellt werden konnte. Zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer kam es hierbei nicht.
Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Heranwachsende aus Elsendorf unter Drogeneinfluß steht, eine Blutentnahme wurde veranlasst.
Die weiteren drei Mitfahrer im Alter von 16, 18 und 28 Jahre wurden nach Feststellung der Personalien entlassen.
Der Pkw wurde sichergestellt und bei der PI Mainburg abgestellt.

Pressebericht vom 27.03.17
Trunkenheit im Verkehr/Drogenfahrt

MAINBURG. Unter Drogeneinfluss mit Pkw unterwegs.

Am 26.03.17, gegen 21.00 Uhr stand ein 20-Jähriger aus Elsendorf mit seinem Pkw am Haidholz. Als er den Streifenwagen bemerkte, flüchtet er mit hoher Geschwindigkeit. Er Schnitt die Kurven und fuhr in Schlangenlinien. Nach kurzer Verfolgung hielt er schließlich an. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer unter Drogeneinfluß stand, außerdem wurden im Pkw Drogen aufgefunden. Es wurde eine Blutentnahme veranlasst, die Weiterfahrt unterbunden. Seinem Beifahrer, einem 19-Jährigen Mainburger konnten die Drogen zugeordnet werden.
Gegen beide Heranwachsende wird Anzeige erstattet.

Hund entlaufen

MAINBURG. Mischlingshund ist abgängig.

Der Mischlingshund „Sunny“ ist im Wiesenweg entlaufen und seit dem 27.03.17, 15.00 Uhr verschwunden. Sunny ist einem Jagdhund ähnlich, braun mit weißem Fleck auf der Brust und gelbem Halsband.
Hinweise zum Verbleib bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330

Warenbetrug

MAINBURG. Motorradteile gekauft und bezahlt, jedoch nicht erhalten.

Ein 29-jähriger Mainburger hatte im Internet einen Auspuff und einen Koffer für sein Motorrad gekauft und den Kaufpreis von 1000 Euro gleich überwiesen. Nach über drei Wochen hat er noch keine Ware erhalten, der Verkäufer ist nicht mehr erreichbar.

Warenbetrug

MAINBURG. Mobiltelefon gekauft, bezahlt und nicht erhalten.

Eine 36-jährige Mainburgerin kaufte im Internet für 300 Euro ein Mobiltelefon und überwies den Betrag nach über einer Woche hat sie die Ware immer noch nicht erhalten, der Kontakt mit dem Verkäufer ist abgebrochen.

Diebstahl

AIGLSBACH. Verkehrszeichen entwendet.

Ein Unbekannter hat in der Zeit vom 26.03.17, 12.00 Uhr bis 27.03.17, 10.30 Uhr zwei Verkehrszeichen (Vorsicht Krötenwanderung) an der Straße zw. Pöbenhausen und Aiglsbach abgeschraubt und entwendet. Schaden ca. 60 Euro.
Hinweise nimmt die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 entgegen.

Diebstahl

MAINBURG. Geldbörse aus Handtasche entwendet.

Am 23.03.17, gegen 21.00 Uhr befand sich die Geschädigte auf einer Veranstaltung in der Dorfhalle in Steinbach. Als die 80-Jährige aus Mainburg gerade gehen wollte wurde sie von einem Unbekannten angerempelt. Zu Hause stellte sie fest, dass die Geldbörse mit 150 Euro Bargeld in der Handtasche fehlte. Der Diebesschaden liegt bei ca. 200 Euro.
Hinweise zu dem Diebstahl bitte unter Tel.: 08751/86330 an die PI Mainburg.

Heribert König
Polizeihauptkommissar