Herausragender Erfolg bei den Europäischen Polizeimeisterschaften für Kripo-Beamtin Silvia Birnböck

ehrung pp nb

Polizeipräsident Josef Rückl (2.v.l.) ehrt gemeinsam mit Polizeivizepräsident Anton Scherl (2. v.r.) und den Beauftragten für Dienstsport POK Klaus Feldbauer (l.) und EPHK Kurt Ganshorn (r.) die Spitzensportlerin KHKin Silvia Birnböck.

STRAUBING, NIEDERBAYERN. Die Kriminalbeamtin Silvia Birnböck errang Anfang März bei den Europäischen Polizeimeisterschaften (EPM) im Skilaufen in Windischgarsten/Österreich zwei Gold- und eine Silbermedaille im Polizeibiathlon.

Niederbayerns Polizeipräsident Josef Rückl ehrte in einer Feierstunde die 39-jährige Hauptkommissarin, die in Rinchnach lebt und täglich nach Passau zu ihrer Dienststelle pendelt, und bedankte sich im Namen aller Beschäftigten des Präsidiums für diese außergewöhnliche Leistung.

Im Polizeibiathlon, einer Mischung aus Skilanglauf und Pistolenschiessen, wird - anders als beim „normalen“ Biathlon - aus einer Entfernung von 17,5 Metern mit einer Kleinkaliberpistole stehend einhändig und beidhändig auf die Zielscheiben geschossen. Jeder Schießfehler wird mit einer Strafrunde von 150 Metern geahndet, wobei der Durchmesser der Zielscheiben 11,5 cm beträgt.

Am ersten Wettkampftag der EPM in Windischgarsten konnte Silvia Birnböck den Polizeibiathlon-Sprint über 7,5 km souverän für sich entscheiden. Mit einer Gesamtlaufzeit von 27:14,20 Minuten und lediglich zwei Schießfehlern wurde sie mit fast zwei Minuten Vorsprung vor der Russin Liubov Shadrina und der bayerischen Spitzensportlerin Verena Schrötter Europäische Polizeimeisterin.

Ihren zweiten Titel sicherte sie sich dann am 2. Wettkampftag auf der Langdistanz über insgesamt 12,5 km. Dabei wird viermal (zweimal einhändig und zweimal beidhändig) mit der Pistole geschossen. Mit einer Gesamtlaufzeit von 47:06,20 Minuten und nur vier Schießfehlern war sie mit 1:29 Minuten bzw. 1:51 Minuten Vorsprung wiederum deutlich schneller als die beiden hinter ihr platzierten Russinnen Liubov Shadrina und Marina Ziatkova.

Zudem konnte sich die deutsche Damenstaffel am vierten Wettkampftag in der Besetzung mit den 21-jährigen Zwillingsschwestern Verena und Christina Schrötter (beide aus dem Spitzensportteam der Bayerischen Polizei) sowie Silvia Birnböck über die 3 x 6 km - Distanz mit einer Gesamtzeit von 1:14:14,4 Stunden knapp hinter der russischen Staffel (1:13:57,5 Std.) Rang zwei und damit die Silbermedaille sichern.

ehrung pp nb

Die deutsche Polizeimannschaft konnte nicht zuletzt aufgrund der tollen Erfolge von KHKin Birnböck hinter Russland den 2. Platz belegen.

PP Niederbayern, Pressesprecher Martin Pöhls, PHK,

Rauschgift in unversperrtem Kellerabteil aufgefunden

LANDSHUT, LKR. LANDSHUT. Am Dienstag (21.03.17) wurde der Polizeiinspektion Landshut der Fund von verschiedenen Betäubungsmitteln in einem unversperrten Kellerabteil mitgeteilt. Die Kriminalpolizei Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Dienstag Abend wurde die Polizeiinspektion Landshut durch die Bewohner eines Reihenhauses über einen Fund von verschiedenen Betäubungsmitteln (unter anderem Cannabisprodukte, Ecstasy, Heroin, Kokain und Amphetamin) in einem unversperrten Kellerabteil informiert. Die Beamten konnten die Drogen sicherstellen. Die Kriminalpolizei Landshut hat die weiteren Ermittlungen übernommen, insbesondere den Eigentümer der Drogen festzustellen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PHM/Z

Lebensrettung - 17-Jähriger Schüler handelte vorbildlich - Polizei sucht weiteren Helfer

LANDSHUT. Am Dienstag, gg. 09.45 Uhr, wurde die Polizei in die Seligenthaler Straße gerufen. Ein 77-Jähriger aus Landshut erlitt dort einen Herzinfarkt und brach auf der Straße zusammen. Aufgrund des beherzten Eingreifens zweier Passanten in Form von intensiven Reanimationsmaßnahmen konnte der Mann bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wiederbelebt werden.

Der 77-Jährige lag regungslos auf dem Gehweg und wurde dort zunächst von einem noch unbekannten Radfahrer betreut. Nachdem dieser einen Kreislaufstillstand feststellte, leitete er mit einem 17-jährigen Schüler die Reanimation ein. Der Schüler hatte sich ebenfalls zum Ort des Geschehens begeben, zögerte keine Sekunde und bot seine Hilfe an. Während der Radfahrer die Mund-zu-Mund-Beatmung durchführte, vollzog der Jugendliche unter der fachkundigen Anleitung des Radlers die Herz-Druck-Massage. Die Mitschüler des 17-Jährigen liefen sofort zum nahen Schulgebäude und holten von dort zwei „Defis“. Da der Rettungsdienst kurz danach eintraf, kamen diese jedoch nicht mehr zum Einsatz. Der Rettungsdienst übernahm die weiteren Maßnahmen. Der 77-Jährige wurde im Anschluss in ein Krankenhaus verbracht. Der engagierte und vorbildliche Einsatz der beiden Männer, wobei die Leistung des 17-Jährigen sicherlich besonders herauszuheben ist, war für den älteren Herrn lebensrettend. Die Polizei bittet den Radfahrer, sich bei der Dienststelle unter Tel. 9252-0 zu melden. Er ist laut Zeugen rund 40 Jahre alt, hatte sehr kurze Haare und trug „Rennradbekleidung“.

Veröffentlicht: 22.03.2017, 12.39 Uhr
Polizeiinspektion Landshut: Pressebeauftragter Stefan Scheibenzuber, PHK

Radfahrer übersieht Pkw - tödlich verletzt

GANGKOFEN / LKR.ROTTAL-INN. Radfahrer bei schwerem Verkehrsunfall tödlich verletzt

Am Dienstag, 21.03.2017. ereignete sich gg. 14.20 h auf der Staatsstraße 2111 Höhe Semannshausen ein tödlicher Verkehrsunfall. Ein 86jähriger Radfahrer (E-Bike) aus dem Gemeindebereich Gangkofen wollte die St 2111 von der Ortschaft Semannshausen her kommend in Ri. Reicheneibach überqueren und übersah dabei einen 61jährigen Pkw Fahrer, der von Dingolfing Ri. Gangkofen unterwegs war.

Der Radfahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Der Gesamtsachschaden an Pkw und E-Bike beläuft sich auf. ca. 8.300 Euro. Die Staatsanwaltschaft Landshut ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen an.

Die Staatsstraße war bis ca. 18.00 h gesperrt, es bestand eine Umleitung.

Polizeiinspektion Eggenfelden, Pressebeauftragter Christian Biedermann, PHK


Polizeiinspektion Mainburg

Straßenverkehrsgesetz

MAINBURG. Angetrunken mit Pkw unterwegs.

Am 21.03.17, gegen 20.00 Uhr wurde in Steinbach ein 42-Jähriger einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Alkotest verlief positiv, die Weiterfahrt wurde unterbunden. Gegen den Mainburger wird Anzeige erstattet.

Betrug

MAINBURG. Mit geklauten Kreditkartendaten eingekauft.

Ein 43-jähriger Mainburger bemerkte am Wochenende unberechtigte Abbuchungen von seiner Kreditkarte. Unbekannte hatten seine Daten geklaut und für über 1000 Euro auf seine Kosten eingekauft.
Wie sie an die Daten kamen ist noch völlig unklar.

Unfallflucht

MAINBURG. Pkw angefahren und geflüchtet

In der Zeit von 20.03.17, 14.30 Uhr bis gegen 23.10 Uhr wurde auf einem Firmenparkplatz in der Industriestraße ein grauer Nissan von einem Unbekannten hinten links angefahren. Der Sachschaden beträgt ca. 500 Euro. Der Verursacher hat sich unerlaubt entfernt.
Hinweise auf den Unfallflüchtigen bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330