PolizeilogoneuVersuchter Raubüberfall auf Bankfiliale

HAIDMÜHLE, LKRS. FREYUNG-GRAFENAU. Am Dienstag, 21.03.2017, gegen 15.15 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter die Filiale eines Geldinstitutes in Haidmühle zu überfallen.

Am Dienstag, 21.03.2017, gegen 15.15 Uhr, betrat ein bislang unbekannter Täter ein Geldinstitut in Haidmühle und forderte unter Vorhalt einer Waffe die Herausgabe von Bargeld. Nachdem die Kassiererin dies verweigerte, flüchtete der Mann zu Fuß aus der Bank in unbekannte Richtung. Derzeit laufen die Fahndungsmaßnahmen der Polizei auf Hochtouren, auch unter Einbindung eines Polizeihubschraubers, nach dem Tatverdächtigen.

Der Mann wird wie folgt beschrieben: ca. 175 cm groß, etwa 20 – 25 Jahre alt, er trug zur Tatzeit eine blaue Jeans und eine schwarze Jacke vermutlich mit Kapuze, er hatte bei dem Überfall einen Beutel dabei und trug bei dem Überfall eine schwarze Gesichtsmaske, der Tatverdächtige sprach vermutlich mit slawischem Akzent.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang davor, derzeit keine Anhalter im weiträumigen Bereich von Haidmühle mitzunehmen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Passau hat die Ermittlungen übernommen und hofft nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Hinweise bitte an die Kripo Passau, Tel. 0851/9511-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Kooperationsvereinbarung zwischen dem Polizeipräsidium Niederbayern und der Opferhilfeeinrichtung „Frauen helfen Frauen e. V. Regensburg“ unterzeichnet.

LANDSHUT, KELHEIM, MAINBURG, REGENSBURG. Am Dienstag, 21.03.2017 erfolgte die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zur Vereinbarung über die Zusammenarbeit zur Opferhilfe mit dem Verein „Frauen helfen Frauen e.V.“ und dem Polizeipräsidium Niederbayern. Bereits am 02.10.2012 und 05.09.2013 wurde zwischen dem Polizeipräsidium Niederbayern und dem Verein „Frauen helfen Frauen e.V.“ eine Kooperationsvereinbarung zum proaktiven Beratungsansatz für den Landkreis Kelheim geschlossen. Diese Vereinbarung wurde nun mit der heutigen Unterzeichnung aktualisiert.

img 1755 neu

v. l. n. r. Erster Polizeihauptkommissar Johann Stanglmair, Kriminaldirektor Werner Mendler, Kriminaloberrat Reinhold Höng, Polizeipräsident Josef Rückl, Maria Simon, Katrin Mietan, Kriminalhauptkommissarin Stefanie Schmidt, Erster Polizeihauptkommissar Erich Banczyk

Polizeipräsident Josef Rückl und die beiden Vertreterinnen der Beratungsstelle, Frau Maria Simon und Frau Katrin Mietan unterzeichneten am Dienstag, 21.03.2017 im Polizeipräsidium Niederbayern im Beisein der Beauftragten des Polizeipräsidiums Niederbayern für Kriminalitätsopfer, Kriminalhauptkommissarin (KHK' in) Stefanie Schmidt, dem stellvertretenden Sachgebietsleiter für Verbrechensbekämpfung, Kriminaloberrat Reinhold Höng, dem Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Landshut, Kriminaldirektor Werner Mendler, den Behördenleitern der Polizeiinspektionen Kelheim und Mainburg, Ersten Polizeihauptkommissar Erich Banzcyk und Ersten Polizeihauptkommissar Johann Stanglmair die Kooperationsvereinbarung.

Ziel der Vereinbarung ist die enge Zusammenarbeit des Vereins „Frauen helfen Frauen e.V.“ mit der Kriminalpolizeiinspektion Landshut, der Polizeiinspektion Mainburg und der Polizeiinspektion Kelheim in deren Dienstbereich wohnende Opfer von Häuslicher Gewalt und Gewalt innerhalb der Familie durch pro-aktiven Ansatz schnell und effizient zu erreichen sowie das bereits bestehende Hilfsangebot zu ergänzen. Durch die rechtzeitige Hilfe soll die Spirale der Gewalt durchbrochen und insbesondere die betroffenen Frauen erreicht werden, die von sich aus keine Hilfseinrichtungen aufsuchen oder generell keine Hilfe in Anspruch nehmen würden.

Erfahrungsgemäß sind Polizeibeamtinnen und –beamte für die Opfer Häuslicher Gewalt die ersten Ansprechpartner. Aus diesem Grund ist es wichtig, über die Möglichkeiten der Vereinbarung zu informieren. Alleine im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern wurden im Jahr 2016 insgesamt 1.764 Fälle von Häuslicher Gewalt registriert, dies bedeutet einen Anstieg von 7,0 % im Vergleich zum Vorjahr.

Die Polizei kann bei einem Einsatz im Zusammenhang mit Häuslicher Gewalt oder Gewalt innerhalb der Familie eine Benachrichtigung der Beratungsstelle veranlassen und bei jedem Einsatz die Betroffene über die Möglichkeit der pro-aktiven Beratung informieren. Nach schriftlicher Einwilligung des Opfers in die Datenweitergabe verständigt die Polizei unverzüglich den Verein „Frauen helfen Frauen e. V. über den Vorfall. Die Mitarbeiterinnen von „Frauen helfen Frauen e. V“ , die auch der Schweigepflicht unterliegen, versuchen innerhalb von drei Werktagen die Betroffene telefonisch zu erreichen und bieten ihre Beratung an.

Neben den Mitarbeiterinnen von „Frauen helfen Frauen e. V.“ steht Ihnen selbstverständlich auch die Beauftragte des Polizeipräsidiums Niederbayern für Kriminalitätsopfer, KHK' in Stefanie Schmidt unter der Telefonnummer 09421/868-0 gerne beratend und vertrauensvoll zur Seite.

Weitere Informationen sowie vertrauliche und kostenfreie Beratungsmöglichkeiten finden Sie unter www.frauenhaus-regensburg.de oder Tel. 0941/24000, den Beauftragten der Polizei für Kriminalitätsopfer unter http://www.polizei.bayern.de/niederbayern/schuetzenvorbeugen/beratung/frauenundkinder/index.html bzw. das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ unter der kostenlosen Hotline 08000-116016, die Beratung wird in 17 verschiedenen Sprachen angeboten.

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Gas-Alarm an der Conrad-Graf-Preysing Realschule

PLATTLING, LKR. DEGGENDORF. Heute Vormittag, 21.03.17, um 10.55 Uhr, meldete die Realschule einen Gasgeruch im Physikraum an die ILS Straubing. Der Physiklehrer hatte nach ca. einer halben Stunde Unterricht Gasgeruch im Bereich der Tafel bemerkt.

Nach der Feststellung des Lehrers wurde sofort der Hahn am Deckenanschluss des Bunsenbrenners geschlossen und Fenster und Türen geöffnet. In der Schule wurde Alarm ausgelöst und alle anwesenden Schüler (etwa 450) von Lehrkräften zum vorgesehenen Sammelplatz abseits der Schule gebracht.
Die gesamte Physikklasse mit dem Lehrer kam im Anschluss zur Kontrolle in das Krankenhaus Landau an der Isar (7 Schüler) und ins Klinikum Deggendorf (12 Schüler).
Laut Auskunft der Fachkräfte von Erdgas Südbayern bestand für die Schüler keine gesundheitliche Gefahr.

Nach ersten Ermittlungen vor Ort scheidet ein technischer Defekt oder eine Manipulation an der Gasanlage aus. Wahrscheinlich ist, dass eine Lehrkraft die Zuleitung nicht ganz verschlossen hat.
Vor Ort war die Feuerwehr Plattling, die FFW Deggendorf mit einem Gasmesstrupp, das BRK mit Einsatzleitung und Erdgas Südbayern.

Polizeiinspektion Plattling, PHK Franz Aulinger

Rauschgiftfund nach Verkehrskontrolle führt in Haftanstalt

WÖRTH/ISAR, LKR. LANDSHUT. Am Mittwoch (15.03.17) wurde bei einer Verkehrskontrolle durch Beamte der Polizeiinspektion Landshut eine größere Menge Rauschgift aufgefunden. Die Kriminalpolizei Landshut hat in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut die weiteren Ermittlungen übernommen.

Bei einer Verkehrskontrolle eines 39-jährigen polnischen Staatsangehörigen wurden der Fahrer, sein Fahrzeug, sowie im Anschluss die Wohnung des Zeitarbeiters nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut durchsucht. Dabei wurde durch die Beamten neben einem Schlagstock, Geld auch ca. 1kg Amphetamin, sowie der Pkw des Fahrers sichergestellt. Weitere Ermittlungen ergaben, dass in seinem Pkw weiterhin ca. 1kg Amphetamin versteckt war.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut erließ das Amtsgericht Landshut Haftbefehl gegen den 39-jährigen. Er wurde in eine Haftanstalt verbracht.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PHM/Z


Polizeiinspektion Kelheim

Pkw mutwillig verkratzt

NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Unbekannter verkratzt geparkten Pkw.

In der Nacht von Sonntag auf Montag (19./20.03.2017) verkratzte ein Unbekannter einen in der Julius-Sax-Straße geparkten VW mutwillig. Der Pkw wurde durch den Unbekannten auf beiden Seiten verkratzt, sodass ein Sachschaden in Höhe eines vierstelligen Betrages entstand.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Verkehrsunfallflucht

BAD GÖGGING (LKRS.KELHEIM): Unbekannter Pkw beschädigt Gartenmauer.

Im Zeitraum von Dienstag auf Mittwoch (14./15.03.2017) beschädigte ein unbekanntes Fahrzeug beim Rangieren eine Gartenmauer Am Hanfberg. Dabei entstand ein Schaden in Höhe von ca. 400 Euro.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Pflichtversicherungsgesetz

MAINBURG. Mit Kleinkraftrad ohne Versicherung unterwegs.

Am 21.03.17, in den frühen Morgenstunden wurde ein 16-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad in der Ebrantshauser Straße einer Kontrolle unterzogen. Es wurde festgestellt, dass für das Zweirad kein gültiger Versicherungsschutz bestand. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.
Gegen den Aiglsbacher wird Anzeige erstattet.

Verkehrsunfall

LANGQUAID. Beim Überholen nicht auf nachfolgenden Verkehr geachtet.

Am 20.03.17, gegen 21.00 Uhr, befuhr eine 30-Jährige aus Regensburg die A 93 von München in Richtung Regensburg. Auf Höhe Langquaid wollte sie einen Lkw überholen und wechselte dazu auf die linke Fahrspur, wobei sie einen herannahenden Pkw übersah, der 24-jährige Fahrer aus dem Landkreis Augsburg konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 600 Euro.

Körperverletzung

MAINBURG. Zwei Schüler von Frau geschlagen.

Am 20.03.17, gegen 18.00 Uhr befanden sich auf dem Kinderspielplatz in der Bogenberger Straße mehrere Eltern mit ihren Kindern. Es kam zwischen den Kindern zum Streit um einen Fußball, in den sich eine 30-jährige Mutter aus Mainburg einmischte und zwei 14-Jährige mit einem Ast schlug. Einer davon wurde leicht verletzt.
Zeugen des Vorfalles werden gebeten sich mit der PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall

VOLKENSCHWAND. Von der Fahrbahn abgekommen.

Am Montag, 20.03.17 Nachmittags fuhr eine 33-Jährige auf der KEH 35 von Leibersdorf in Richtung Mainburg, kurz vor Aignerhof kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab, lenkte gegen kam ins Schleudern und landete mit dem Pkw im linken Straßengraben. Die Fahrerin aus Mainburg wurde leicht verletzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro.

Sachbeschädigung

SIEGENBURG. Türen in ungenutztem Gebäude eingetreten

Am vergangenen Wochenende wurden in der Nacht zum Sonntag am Marienplatz in Siegenburg zwei Türen eines leerstehenden Gebäudes mutwillig eingetreten und auch Unrat hinterlassen. Der Schaden an den Türen beträgt ca. 700 Euro.
Hinweise auf die Täter bitte unter Tel.: 08751/86330 an die PI Mainburg.

Unfallflucht

MAINBURG. Pkw angefahren und geflüchtet.

Am Montagvormittag stellte eine 66-jährige Mainburgerin ihren Pkw auf einem Parkplatz in der Freisinger Straße ab. Als sie zu ihrem Pkw zurück kam wurde sie von einer Zeugin auf einen Schaden hinten rechts an der Stoßstange aufmerksam gemacht. Eine 76-Jährige aus Mainburg war gegen die Stoßstange gefahren und setzte ihre Fahrt fort ohne sich um den Schaden zu kümmern. Eine 39-jährige Mainburgerin hatte sich das Kennzeichen des verursachenden Pkw gemerkt, so konnte die Unfallflüchtige schnell ermittelt werden. Der Schaden beträgt ca. 1500 Euro.

Heribert König
Polizeihauptkommissar