PolizeilogoneuFrau getötet – Ehemann festgenommen – Update Nr. 2

IGGENSBACH, LKR. DEGGENDORF. Die Obduktion des Leichnams, welche am heutigen Dienstag am Institut für Rechtsmedizin in München durchgeführt wurde, ergab, dass Stichverletzungen todesursächlich waren.

Der mittlerweile in Haft sitzende Ehemann des Opfers steht im Verdacht, mit einem Küchenmesser auf seine Frau eingestochen zu haben. In der bereits gestern durchgeführten Vernehmung räumte der tatverdächtige 50-Jährige die Beziehungstat ein. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

PP Niederbayern, Pressesprecher Martin Pöhls, PHK

Festnahme eines Einbrechers

GDE. VILSHOFEN, LKR. PASSAU. Polizei nimmt Einbrecher mit Großaufgebot fest.

In den Vormittagsstunden des 20.02.2017 drangen mehrere unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus bei Velden (Lkr. Landshut) ein. Mit geringer Beute konnten sie zunächst flüchten.
Nach kurzer Zeit stand für die ermittelnden Beamten der Kripo Landshut fest, dass es sich bei den Tätern um eine seit längerer Zeit gesuchte Einbrecherbande handelt, welche im Verdacht steht, eine Vielzahl derartiger Einbrüche in ganz Bayern begangen zu haben.
Die daraufhin eingeleiteten umfangreichen Fahndungsmaßnahmen fanden kurz nach 20.00 Uhr ein glückliches Ende in einem Waldstück in der Gemeinde Vilshofen (Lkr. Passau).
Hierbei konnte mit Hilfe eines eingesetzten Polizeihubschraubers sowie insgesamt 40 Polizeibeamten einer der Täter, ein 41-jähriger Ungar, festgenommen werden.
Zwei weiteren Mittätern gelang die Flucht. Die Ermittlungen hierzu laufen auf Hochtouren.

PP Niederbayern, Einsatzzentrale, EPHK Held

Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“ – Rentnerin übergibt mittleren sechsstelligen EURO-Betrag

DINGOLFING. In der Zeit zwischen Samstag (07.01.2017) bis Donnerstag (09.02.2017) wurde eine 80-jährige Frau Opfer der Betrugsmasche „Falsche Polizeibeamte“.

Ein bislang unbekannter Mann, der sich als Polizeibeamter der Polizei Wiesbaden ausgab, teilte der Rentnerin mit, dass in Kürze ein Einbruch bei ihr zuhause bevorstehen würde und erkundigte sich bei der Frau nach Wertsachen und Bargeld.

Im Zeitraum zwischen Samstag (07.01.2017) bis Donnerstag (09.02.2017) wurde die Rentnerin von dem angeblichen Polizeibeamten aus Wiesbaden, angerufen. Offenbar würde bei der Frau ein geplanter Einbruch bevorstehen und erkundigte sich nach Wertsachen und Bargeld. In mehreren Telefonaten gelang es dem Täter offensichtlich das Vertrauen der Rentnerin zu gewinnen, sodass sie ihm schließlich von ihren Ersparnissen berichtete. In dem Glauben, das Ersparte vor dem bevorstehenden Einbruch in Sicherheit bringen zu müssen, hob die 80-Jährige die erhebliche Summe von ihren Konten ab und übergab das Bargeld, einen mittleren sechsstelligen EURO-Betrag, an die bislang unbekannten Abholer, zwei Männer und eine Frau.

Die Rentnerin offenbarte sich erst mehrere Wochen nach der Geldübergabe ihren Familienangehörigen.

Von den unbekannten Abholern liegt nur eine vage Beschreibung vor. Sie sprachen gebrochen Deutsch mit osteuropäischem Akzent.

Die Kripo Landshut hat zwischenzeitlich die Ermittlungen übernommen.
Nach erster Einschätzung handelt es sich bei der Betrugsmasche um eine abgewandelte neue Form des bereits bekannten Enkeltricks.

Das Polizeipräsidium Niederbayern warnt erneut eindringlich vor derartigen Anrufen und gibt folgendes Tipps:

- Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.

- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert oder Auskünfte über Ihre Konten haben möchte. Polizeibeamte werden niemals Ihr Erspartes abholen.

- Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Polizeibeamter ist. Bei Zweifeln rufen Sie die jeweilige Dienststelle an und lassen Sie sich über die Vermittlung mit dem Beamten verbinden.

- Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

- Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.

Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige

Polizeipräsidium Niederbayern, Pressesprecher Günther Tomaschko, KHK

Zimmerbrand fordert zwei Verletzte

EGGENFELDEN, LKR. ROTTAL-INN. Am gestrigen Sonntag (19.02.2017) brach in den Morgenstunden in einem Zimmer eines Wohnhauses in der Schönauer Straße ein Brand aus.

Dabei wurden ein 58-jähriger Bewohner und eine 75-jährige Bewohnerin mittelschwer bzw. leicht verletzt. Beide erlitten eine Rauchgasvergiftung. Die Feuerwehr rettete weitere Bewohner aus dem Obergeschoss. Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden in Höhe von rund 100.000 Euro.

PP Niederbayern, Pressesprecher Martin Pöhls, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Fahrraddiebstahl

KELHEIM: Unbekannter entwendet versperrtes Fahrrad.

In der Nacht von Freitag auf Samstag (17./18.02.2017) entwendete ein Unbekannter im Ortsteil Kelheimwinzer in der Kranichstraße ein versperrtes Fahrrad, welches sich in einer Tiefgarage beim Fahrradabstellplatz befand.
Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein schwarzes Fahrrad der Marke Mifa.
Es hatte einen Wert im mittleren dreistelligen Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Verkehrsunfallflucht

BAD ABBACH (LKRS.KELHEIM): Pkw gegen Fußgängerin/ Pkw-Fahrer fährt weiter.

Am Montagvormittag (20.02.2017) befuhr ein 81jähriger Audi-Fahrer die Raiffeisenstraße. Dabei touchierte er mit seinem Pkw eine Fußgängerin, eine 75jährige Frau. Die Frau stürzte auf die Fahrbahn. Nachdem der Unfallverursacher kurz anhielt und ausstieg, fuhr er dennoch weiter, ohne sich um die Frau zu kümmern. Nachdem der Unfall durch eine Polizeistreife aufgenommen wurde, kam der Mann zur Unfallstelle zurück und gab sich als Unfallverursacher zu erkennen.
Die Frau musste mit leichten Verletzungen in eine Klinik in Bad Abbach eingeliefert werden.
Am Pkw entstand kein Schaden.
Gegen den Unfallverursacher wird eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet.

Verkehrsunfallflucht

NEUSTADT A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Geparkter Pkw angefahren/Verursacher flüchtet.

Am Montag (13.02.2017) ereignete sich in der Herzog-Ludwig-Straße eine Verkehrsunfallflucht. Ein zunächst unbekannter Pkw touchierte beim Ausparken einen geparkten Pkw Citroen. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Ein aufmerksamer Zeuge notierte sich das Kennzeichen des Unfallverursachers und teilte dies später bei der Unfallaufnahme mit. Die Ermittlungen zum unfallflüchtigen Fahrer wurden eingeleitet.

Täter nach Pkw-Diebstahl/ Unfallflucht ermittelt

ABENSBERG (LKRS.KELHEIM):

Wie mit Pressebericht vom 11.02.2017 berichtet, hatte ein unbekannter Täter im Ortsteil Gaden einen grünen Mercedes Geländewagen am 10.02.2017 entwendet und wenige Minuten später einen Verkehrsunfall verursacht, bei dem mehrere Personen verletzt wurden. Nach dem Verkehrsunfall flüchtete der Täter, die intensive polizeiliche Fahndung blieb zunächst erfolglos.

Wie berichtet stellte eine 57jährige Frau am Abend des 10.02.17 ihren Pkw unversperrt auf der Straße ab. Da sie den Zündschlüssel stecken ließ, konnte diesen Umstand ein zunächst unbekannter Täter nutzen und den Pkw entwenden. Er fuhr dann in Richtung Staatsstraße 2144 davon und verursachte im Einmündungsbereich zur Staatsstraße einen schweren Verkehrsunfall. Bei dem Verkehrsunfall wurden der 42jährige Fahrer des Pkws und dessen drei mitfahrende Kinder leicht verletzt. Der Schaden an den beiden Pkws wurde mit ca. 50.000 Euro beziffert.

Der Unfallverursacher und unbekannte Täter flüchtete im Anschluss von der Unfallstelle, eine Fahndung nach dem Täter erbrachte zunächst keinen Erfolg.

Aufgrund ausführlicher Berichterstattung in den Medien und eines späteren Zeugen konnte der Täter letztendlich im Zuge polizeilicher Recherchen ermittelt werden. Es handelt sich um einen 39jährigen Mann aus dem südlichen Landkreis Kelheim stammend. Er selbst wurde bei dem Unfall nicht verletzt. Deshalb war es ihm auch möglich, sich unmittelbar nach dem Unfallgeschehen von der Unfallstelle zu entfernen.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Sachbeschädigung

ROHR. Hauswand mit Beleidigung beschmiert

In Rohr wurde in der Zeit vom 19.02.17, 18.00 Uhr bis Montag, 07.30 Uhr eine Fenster in der Hauptstraße mit beleidigendem Inhalt beschmiert.
Der Sachschaden beträgt ca. 200 Euro.
Hinweise auf den Täter bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330

Betrug

AU i. d. Hallertau. Bettelbetrug

Am Samstag, 11.02.17, gegen Mittag stand an der Staatsstraße 2045 bei Au ein Pkw, daneben ein gut gekleideter Herr, der angab kein Geld mehr zu haben, da seine Kreditkarte abgelehnt wurde.
Ein Mainburger Bürger wollte helfen und händigte dem Mann 150 Euro aus, dieser sagte zu ihm zu das Geld zu schicken sobald er zu Hause ist und wieder Zugriff auf seine Konten hat. Von dem Täter sind keinerlei Personalien bekannt.
Die 150 Euro wurden bis heute nicht erstattet.

Heribert König
Polizeihauptkommissar