PolizeilogoneuTödlicher Verkehrsunfall zwischen Wörth an der Isar und Postau

POSTAU, LKR LANDSHUT
Am 17.02.2017 gegen 23 Uhr kam es auf der Wörther Straße in Fahrtrichtung Postau ca. 800 Meter vor dem Ortsschild zu einem alleinbeteiligten Verkehrsunfall mit Todesfolge.

Ein 35 Jahre alter Mann kam aus bislang unbekanntem Grund mit seinem weißen 1er BMW linksseitig von der Straße ab und kollidierte mit einem Baum. Durch den Unfall wurde unter anderem das Lenkrad auf die Fahrbahn geschleudert. Eine unbeteiligte Verkehrsteilnehmerin befuhr um kurz nach 23 Uhr eben diese Straße. Sie bemerkte einen Schlag an ihrem Fahrzeug. Dabei handelte es sich um das Lenkrad des verunfallten Mannes. Sie hielt an, bemerkte den Pkw und wählte augenblicklich den Notruf.
Rettungsdienst, Notärztin, Feuerwehr und Polizei begaben sich sofort zur Unfallstelle. Bei der Person, die es aus dem Fahrzeug geschleudert hatte, konnte gegen 23:30 Uhr von der Notärztin leider nur noch der Tod festgestellt werden. Das Fahrzeug war nach dem Aufprall derart deformiert, dass dieses in zwei Teilen vom Abschleppdienst geborgen werden musste.
Der angefahrene Baum wurde durch die Feuerwehr vor Ort gefällt. Dieser war teilweise entwurzelt gewesen.
Nach jetzigem Erkenntnisstand ist eine Fremdeinwirkung als Unfallursache auszuschließen.
Der Sachschaden wird auf 22.000 Euro geschätzt.

Polizeiinspektion Landshut: Königstedt, PK

Tatverdächtiger zur vorgetäuschten Anschlagsandrohung am Passauer Unigelände rasch ermittelt

PASSAU. Wie berichtet, wurde vergangenen Freitag (10.02.17) telefonisch beim Passauer Klinikum ein Anschlagsfall am unweit entfernten Unigelände mitgeteilt. Angeblich seien dort mehrere Verletzte mit Stichverletzungen zu beklagen, die in Kürze im Klinikum eingeliefert werden sollten. Die Mitteilung stellte sich kurzerhand als vorgetäuscht dar. Dennoch liefen unverzüglich sowohl polizeilich, als auch seitens des Klinikums umfangreiche Alarmierungen und Maßnahmen an. Heute konnte ein 16-jähriger Schüler aus dem östlichen Unterallgäu als Tatverdächtiger ermittelt werden. Er legte bereits ein Geständnis ohne Benennung eines Tatmotives ab.

Auf Hochtouren ermittelten Staatsanwaltschaft Passau und Kripo Passau seitdem mit technischer Unterstützung des Bayerischen Landeskriminalamt an dem Fall. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau wurde durch das Amtsgericht Passau ein Durchsuchungs- und Beschlagnahmebeschluss erwirkt und heute im Laufe des Tages durch die Kripo Memmingen vollzogen.

Im Rahmen dieser Maßnahme heute konnten diverse Beweismittel sichergestellt werden.
Ein 16-jähriger Schüler aus dem östlichen Unterallgäu gilt als Tatverdächtig. Er hat bezüglich des Anrufes ein Geständnis abgelegt. Zum Motiv seines Handelns äußerte er sich bislang nicht. Er ist in der Vergangenheit bereits in ähnlicher Form kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten.

Bezüglich der in der Erstpressemeldung genannten „Anruferin“, die durch die Zeugen auch so zu Protokoll gegeben wurde, kann ausgeführt werden, dass vermutlich die jugendliche Stimme des Tatverdächtigen zu dieser anfänglichen Feststellung geführt hat.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen, insbesondere auch hinsichtlich des Tatmotives, dauern nach wie vor an. Durch den Einsatz entstanden Gesamtkosten im unteren fünfstelligen Eurobereich. Ob diese Polizeikosten wiederum der Verursacher zu tragen hat, wird eingehend geprüft.

Ein Ermittlungsverfahren u. a. wegen des Verdachts des Missbrauchs von Notrufen wurde in die Wege geleitet.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team/ Social Media Team, Michael Emmer, PHK

Brand mit hohem Sachschaden

RUHSTORF A.D.ROTT, LKR. PASSAU. Am gestrigen Donnerstag (16.02.2017) brach in einem Betrieb in der Rotthofer Straße ein Feuer aus und verursachte einen hohen Sachschaden.

Gegen 13.45 Uhr geriet auf dem Firmengelände bei einem Testlauf ein Dieselaggregat in Brand. Erste Löschversuche der dort befindlichen Mitarbeiter blieben erfolglos, sodass sich das Feuer auf einen Prüfstand ausweiten konnte. Schließlich gelang es der alarmierten Feuerwehr, den Brand zu löschen. Personen kamen nicht zu Schaden. Ersten Schätzungen nach entstand ein Sachschaden im siebenstelligen Eurobereich. Die Kriminalpolizei Passau hat die Ermittlungen übernommen. Die Brandermittler gehen nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen von einer technischen Ursache aus, die zum Ausbruch des Brandes geführt hat.

PP Niederbayern, Pressesprecher Martin Pöhls, PHK


Polizeiinspektion Kelheim

Sachbeschädigung an geparktem Pkw

BAD ABBACH (LKRS. KELHEIM)

In den frühen Abendstunden des 17.02.2017 wurden von einem schwarzen Opel Vectra, der in Bad Abbach in der Goldtalstraße abgestellt war, beide Außenspiegel mutwillig abgetreten. Der unbekannte Täter verursachte dabei einen Sachschaden im mittleren dreistelligen Eurobereich. Hinweise, die zur Erlangung eines Täters führen, nimmt die Polizeiinspektion Kelheim unter 09441/5042-0 entgegen

Erstellt von POK Feierabend


Polizeiinspektion Mainburg

Verkehrsunfall
Mainburg. Metallteil beschädigt nachfolgenden Pkw
Am 17.02.2017, gegen 12:30 Uhr, war ein 59-jähriger Pkw Fahrer aus Chemnitz auf der A93 in Richtung Regensburg unterwegs, als ihm ein Metallteil in die Frontscheibe krachte. Es bleibt unklar, ob das Metallteil von einem Pkw abgefallen, oder einfach nur aufgewirbelt wurde. Der Fahrer blieb unverletzt. Ihm entstand ein Sachschaden von ca. 1000 €.

Verkehrsunfall
Mainburg. Vorfahrt missachtet
Am 17.02.2017, gegen 12:40 Uhr, ereignete sich an der Einmündung Köglmühle/ Abensberger Straße ein Verkehrsunfall. Eine 33-jährige Pkw-Fahrerin aus Mainburg wollte von der Abensberger Straße nach links in die bevorrechtigte Straße Köglmühle einbiegen. Hierbei übersah sie eine 64-jährige Pkw Fahrerin aus Pfeffenhausen und es kam zum Zusammenstoß. Es wurde niemand verletzt. Sachschadenshöhe ca. 2500 €. Der Verursacherin droht nun ein Bußgeld.

Verkehrsunfall
Mainburg. Vorfahrt missachtet, eine Leichtverletzte
Am 17.02.2017, gegen 13:15 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall an der Einmündung Regenburger Straße Ecke Zieglerstraße. Eine 29-jährige Fahrerin aus Mainburg wollte mit ihrem Pkw nach links in die Regensburger Straße einbiegen. Dabei übersah sie eine 54-jährige Mainburgerin die auf der bevorrechtigten Straße von rechts kam. Es kam zum Zusammenstoß. Die 54-Jährige aus Mainburg wurde leicht verletzt. Höhe Sachschaden ca. 6000 €. Gegen die Verursacherin wurde Anzeige erstattet.

Verkehrsunfall
Neustadt a.d. Donau. Auf Vorausfahrenden aufgefahren.
Am 17.02.2017, gegen 13:50 Uhr, ereignete sich ein Auffahrunfall auf dem Abfahrtsast der B16, welcher zur B299 führt (Anschlussstelle nach Mühlhausen Richtung Regensburg). Direkt an der Einmündung zur B299 fuhr ein 21-Jähriger aus Regensburg auf den bereits an der Einmündung wartenden Pkw auf. Die Fahrerin im vorausfahrenden Pkw, eine 45-jährige Siegenburgerin, wurde nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7000€.

Fahrt unter Alkoholeinfluss
Biburg. Fahrer bei Kontrolle alkoholisiert
Am 17.02.2017, ca. gegen 21:00 Uhr, wurde ein 50-Jähriger aus dem Gemeindebereich Biburg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert über 0,5 Promille. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige und ein Fahrverbot. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

Andreas Lehner
Polizeihauptmeister