Polizeilogoneu1. Wintereinbruch führte zu einer Vielzahl von Verkehrsunfällen in Niederbayern

REGIERUNGSBEZIRK NIEDERBAYERN – LANDSHUT – STRAUBING. Der erste größere Wintereinbruch führte vor allem am Nachmittag und auch am Abend des Montag (02.01.2017) in Niederbayern zu einer Vielzahl von Verkehrsunfällen. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt, alle zum Glück aber „nur“ leicht.

Etwa ab 12 Uhr mittags setzten in Niederbayern flächendeckend Schneefälle ein, die bis zum Abend in unterschiedlicher Intensität anhielten. Dadurch waren die Fahrbahnen, auch auf den Autobahnen, größtenteils schneebedeckt. Die Räum- und Streudienste waren im Volleinsatz. Schwerpunkte des Geschehens waren der Raum Landshut und Straubing, sowie die bekannten Steigungsstrecken zum und im Bayerischen Wald.

Im Zeitraum von 13.30 Uhr bis etwa 02.00 Uhr nachts disponierte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Niederbayern in Straubing über 80 Verkehrsunfälle aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterlichen Straßenverhältnissen. Bei den Unfällen wurden nach jetzigem Kenntnisstand 12 Menschen leicht verletzt. Bei den meisten Unfällen blieb es glücklicherweise „nur“ bei Blechschäden, die Gesamtschadenssumme dürfte in den unteren sechsstelligen Bereich gehen.

Bei zwei Unfällen war auch die BAB A 92 ganz erheblich betroffen, da in diesen Fällen jeweils eine Richtungsfahrbahn für die Unfallaufnahme und die Aufräumarbeiten temporär komplett gesperrt werden musste. Die Einsatzlage entspannte sich ab 22.00 Uhr Zug um Zug wieder, da die Niederschläge nachließen, die Straßen geräumt waren und sich auch das Verkehrsaufkommen stark beruhigte.

Für detaillierte Auskünfte wird auf die jeweiligen Presseberichte der regional zuständigen Dienststellen verwiesen.

Polizeipräsidium Niederbayern, Einsatzzentrale, Klaus Pickel, EPHK

 

Facebookeintrag löst Polizeieinsatz aus

NEUSTADT A.D., LKR. KELHEIM. Ein 28-jähriger Mann hat zu Silvester ein Bild mit zwei Handgranaten und einer Pistole auf Facebook gepostet und damit einen Polizeieinsatz ausgelöst. Eine besorgte Frau hatte die Polizei verständigt, da der 28-Jährige das Foto mit dem Zusatz kommentiert hatte, dass alles „zum Böllern“ hergerichtet sei.

Die Polizei konnte den Mann schließlich in der Nacht vom 30.12.2016 auf den 31.12.2016 vor seiner Wohnung vorläufig festnehmen. Eine Durchsuchung der Wohnung nach den Handgranaten und der Pistole verlief negativ, jedoch wurde eine als Taschenlampe getarnter Elektroschocker aufgefunden und sichergestellt.

Der Mann gab an, dass das Foto mit den Handgranaten und der Schusswaffe aus dem Internet stamme. Gegen den 28-Jährigen wird nun wegen der Androhung von Straftaten sowie wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. Zum Zwecke der Ermittlungen wurden auch zwei Tablets sichergestellt. Außerdem prüft das Polizeipräsidium Niederbayern, inwieweit der Mann bezüglich der entstandenen Kosten des Polizeieinsatzes belangt werden kann.

PP Niederbayern, Pressesprecher Martin Pöhls, PHK

 

Einsatzgeschen in Niederbayern zum Jahreswechsel 2016/2017 - Update -

STRAUBING
Aktuell ermittelte Einsatzzahlen im Berichtszeitraum 31.12.16, 19.00 Uhr, bis 01.01.17, 07.00 h

Wie im Erstbericht bereits geschildert war die Silvesternacht polizeilicherseits im ganz normalen Rahmen ohne größere Zwischenfälle. Mittlerweile haben unsere Dienststellen ihre ersten Presseberichte abgeschickt. Weitere Informationen können dort abgerufen werden.

Es wurden nach den jetzt dem Polizeipräsidium komplett vorliegenden Meldungen der Dienststellen im o.g. Zeitraum 229 anlassbezogene Einsätze gefahren, davon 24 mit Personenschaden. Es wurden insgesamt 29 Menschen leicht und zwei mittelschwer verletzt.
Davon wurden vier bei Verkehrsunfällen leicht verletzt. Die anderen Leichtverletzten waren meist in Schlägereien verwickelt. Eine schwerer Verletzte wurde in Eggenfelden von einer Rakete an den Beinen getroffen (siehe Pressebericht der Polizeiinspektion Eggenfelden vom 01.01.17). Eine weitere Frau fügte sich bei einer Silvesterfeier im Bereich der Polizeiinspektion Landshut in suizidaler Absicht eine mittelschwere Bauchverletzung zu (Dazu folgt kein Pressebericht.).

Bei 25 Einsätzen entstand ein Gesamtsachschaden i.H.v. 104 000 Euro. Davon entfallen ca. 60 000 Euro auf die insgesamt zwölf im Berichtszeitraum registrierten Verkehrsunfälle, die restlichen 44 000 Euro auf diverse Brände von Mülltonnen, Papiercontainern, Briefkästen und eines Carports, vermutlich meist durch Feuerwerkskörper verursacht.

Übergriffe oder Belästigungen durch Einzelpersonen oder Personengruppen auf Frauen wurden in Niederbayern nicht gemeldet.

Bei fünf Einsätzen, insbesondere in Landshut, kam es zu Widerstandshandlungen von Betrunkenen oder Randalierern gegen die eingesetzten Polizeibeamten. Die eingesetzten Polizistinnen und Polizisten wurden nicht ernsthaft verletzt.

Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK

 

Frau von Feuerwerksrakete getroffen

EGGENFELDEN/LKR. ROTTAL-INN
Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen

Eine 21jährige Frau aus Arnstorf hielt sich anlässlich der Silvesterfeierlichkeiten in Eggenfelden auf dem Schellenbruckplatz vor dem Restaurant Pizza & Pasta auf. Als gegen Mitternacht dann die Feuerwerkskörper abgebrannt wurden, wurde die junge Frau von einer vermutlich waagerecht abgeschossenen Feuerwerksrakete an den beiden Oberschenkeln getroffen. Sie erlitt dadurch deutliche Brandwunden mit Verbrennungen II. Grades. Die Verletzungen wurden im Krankenhaus behandelt. Über den Verursacher liegen bislang noch keine Hinweise vor. Wer hierzu sachdienliche Angaben machen kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Eggenfelden in Verbindung zu setzen.

Polizeiinspektion Eggenfelden, Christian Biedermann, PHK

 

Alkoholisiert zur Polizei

WALDKIRCHEN, LKR. FREYUNG-GRAFENAU
Führerschein sichergestellt

Ungeahnte Folgen hatte der Besuch einer 59jährigen Frau bei der Polizei an Silvester, 31.12.16. Wegen einer anderen Sache war sie bei der Polizeistation Waldkirchen im Laufe des Tages vorstellig geworden. Dazu war sie mit ihrem Pkw gekommen. Doch während des Gesprächs bemerkten die aufnehmenden Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft der Frau. Ein Alkotest bestätigte, dass die Frau tatsächlich erheblich alkoholisiert war. Aus diesem Grund wurde bei ihr eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Zudem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

PSt Waldkirchen, Binder G., PHK


Polizeiinspektion Kelheim

 

Fahrlässige Körperverletzung

NEUSTADT (LKRS.KELHEIM): Nach Absturz eines Rettungsbalkons verletzt sich ein 32jähriger.

Am 02.01.2017, gegen 22.30 Uhr besichtigte ein 32jähriger, auf einem Betriebsgelände in Neustadt, einen kürzlich montierten Rettungsbalkon. Plötzlich gab der Balkon nach und der 32jährige stürzte ca. 3 Meter in die Tiefe. Über die Verletzungen können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Der Verletzte kam mit Rettungskräften in eine Klinik.
Bei der Tatbestandsaufnahme wurde festgestellt, dass der Balkon ohne fremdes Zutun aus der Verankerung riss.

Versuchter Einbruch in Geschäft

KELHEIM: Unbekannter Täter versucht eine Eingangstür zu einem Geschäft aufzuhebeln.

In der Zeit zwischen 31.12.2016, 09.00 Uhr und 02.01.2017, 08.30 Uhr versuchte ein bislang unbekannter Täter gewaltsam über die Eingangstür eines Geschäftes in der Ludwigstraße, in die Geschäftsräume einzudringen. Der Versuch misslang, sodass lediglich Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro entstand.

Lkw rollt rückwärts und fährt auf nachfolgenden Pkw auf

Am 02.01.2017, gegen 09.10 Uhr, fuhr ein 38jähriger mit seinem Lkw auf der B 16 Auffahrt Bad Abbach Richtung Regensburg rückwärts und schob hierbei den hinter ihm fahrenden Pkw ca. 10 Meter zurück. Bei dem Anstoß verletzte sich der Beifahrer des Pkws leicht.
Am Lkw entstand kein Schaden, der Schaden am Pkw wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt.

Erstellt von PHK Michl


Polizeiinspektion Mainburg

 

In Einfamilienhaus eingebrochen

Am 02.01.2017 in der Zeit von 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr drang ein bis dato Unbekannter im Hopfenweg in Mainburg durch Aufhebeln eines Fensters in das Einfamilienhaus ein und durchsuchte dieses von oben bis unten nach Wertgegenständen und Geld.
Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro, der Einbrecher entwendete Schmuck, Uhren und Bargeld in Höhe von insgesamt rund 1500 Euro. Zum Zeitpunkt des Einbruchs befand sich niemand im Haus, evtl. wurde das Anwesen auch beobachtet oder ausgespäht.
Verdächtige Wahrnehmungen oder Hinweise zu dem Einbruch bitte unter 08751-8633-0 an die PI Mainburg.

Handyvertrag mit falschen Personalien abgeschlossen

Bereits im November 2012 schloß eine 34jährige Mainburgerin einen Handyvertrag auf den Namen und Daten eines 35jährigen aus Langquaid ab, bezahlte jedoch die Kosten aus eigener Tasche und vom eigenen Konto. Aufgrund Zahlungsschwierigkeiten konnte sie den Vertrag nicht mehr bedienen und so meldete sich nun die Telefongesellschaft bei dem Vertragsinhaber, wodurch der nun von dem auf ihn widerrechtlich abgeschlossenen Telefonvertrag erfuhr. Der Mann erstattete wegen der unbefugten Verwendung seiner Daten bei der Polizei Anzeige, die ermittelt nun wegen Fälschung beweiserheblicher Daten gegen die 34jährige.

Eisplatte knallt in Windschutzscheibe

Am 02.01.2017 gegen 06.30 Uhr befuhr ein 40jähriger VW-Fahrer aus Erbendorf die BAB A 93 bei Pentling in Fahrtrichtung Holledau als er einen vor ihm fahrenden Lkw Volvo eines 48jährigen Marokkaners aus Regensburg überholen wollte. Während des Überholvorgangs löste sich vom Planendach des Aufliegers eine Eisplatte und knallte in die Windschutzscheibe des überholenden VW. Diese wurde dadurch in Mitleidenschaft gezogen, der Sachschaden beläuft sich auf rund 1000 Euro, verletzt wurde niemand.
Der Lkw-Fahrer muß mit einer Anzeige rechnen.

Sattelzug verliert Eisplatten

Am 02.01.2017 gegen 12.45 Uhr befuhr ein 59jähriger aus Nandlstadt mit seinem Sattelzug MAN die B 301 bei Mainburg in Fahrtrichtung Rudelzhausen als sich während der Fahrt Eisplatten vom Planendach des Aufliegers lösten und in die Front eines entgegenkommenden Renault eines 50jährigen Mainburgers knallte. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2000 Euro, verletzt wurde niemand.
Der Lkw-Fahrer muß mit einer Anzeige rechnen.

 

Mehrere Verkehrsunfälle wegen „Wintereinbruch“

Am gestrigen Nachmittag und abends wurden insgesamt 10 VU, teilweise mit leichten Blechschäden, wegen des „plötzlichen Wintereinbruchs“ im Bereich der PI Mainburg gemeldet.

Hier die bemerkenswertesten Unfälle:

Pkw prallte bei schneebedeckter Fahrbahn an Baum

Am 02.01.2017 gegen 14.50 Uhr befuhr eine 35jährige Rumänin mit ihrem Seat die Ortsverbindungsstraße zwischen Mühlhausen und Altdürnbuch als sie auf der abschüssigen schneebedeckten Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor, nach links von der Fahrbahn kam und dort an einem Baum ihre Fahrt beendete.
Verletzt wurde sie dabei nicht, der Schaden am Pkw beläuft sich auf rund 2000 Euro.
Sie wird angezeigt.

Bei schneeglatter Fahrbahn auf Autobahn überschlagen

Am 02.01.2017 gegen 15.00 Uhr befuhr ein 18jähriger BMW-Fahrer aus Barbing die BAB A 93 zwischen den Anschlußstellen Siegenburg und Elsendorf in Fahrtrichtung München. Mit im Fahrzeug befanden sich 3 Mitfahrer. Bei Elsendorf kam er wegen nichtangepasster Geschwindigkeit auf der schneeglatten Fahrbahn ins Schleudern fuhr in den rechten Graben, überschlug sich dort mehrmals und wurde wieder auf den linken Fahrstreifen zurückgeworfen. Der Fahrer und seine 3 Mitfahrer wurden trotz des spektakulären Unfalls nur leicht verletzt, der Sachschaden beläuft sich auf rund 15000 Euro. Die Verletzten wurden vom BRK in die Krankenhäuser Kelheim und Mainburg verbracht. Die Einsatzkräfte der FFW Siegenburg mußten angefordert werden um bei der Vollsperrung der BAB zu unterstützen.
Ein Abschleppdienst kümmerte sich um den total beschädigten BMW X3 des Unfallverursachers.
Der Fahrer wird angezeigt wegen fahrlässiger Körperverletzung bei VU.

 

Italiener prallte auf dem Pannenstreifen auf VW

Am 02.01.2017 gegen 15.00 Uhr hielt ein 69jähriger Golf-Fahrer aus München auf der BAB A 93 im Bereich Siegenburg an einer Notrufsäule um von dort wegen eines vorangegangen VU auf der BAB A 93 den Rettungsdienst zu verständigen. Er hielt dazu auf dem Pannenstreifen und sicherte sein Fahrzeug mit der Warnblinkanlage ab. Ein in gleicher Richtung fahrender 21jähriger Italiener aus Gussago/Lombardei erkannte dies zu spät und prallte mit seinem Opel auf den am Seitenstreifen stehenden VW-Golf. Bei dem VU wurden die Beifahrerin des VW, eine 68jährige Müncherin sowie der Beifahrer im Pkw des Opel, ein 20jähriger Italiener aus Cellatica leicht verletzt. Die Verletzten wurden vom BRK ins Krankenhaus nach Mainburg verbracht. Der VW und der Opel mußten abgeschleppt werden.
Nach Benennung eines Zustellungsbevollmächtigten konnte der Italiener entlassen werden. Er muß mit einer Anzeige rechnen.

Audi prallt in Sattelzug

Am 02.01.2017 gegen 16.00 Uhr befuhr ein 46jähriger Audi-Fahrer aus Reisbach die BAB A 93 zwischen den Anschlußstellen Abensberg und Siegenburg in Fahrtrichtung Holledau als er wegen Glätte und nichtangepaßter Geschwindigkeit auf Höhe der AS Siegenburg ins Schleudern kam, gegen einen auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Sattelzug prallte und schließlich im rechten Graben landete. Auch bei diesem Unfall mußten die Einsatzkräfte der FFW Siegenburg den rechten Fahrstreifen sperren. Die beiden Insassen des Audi, der 46jährige Fahrer und seine 17jährige Tochter wurden bei dem VU leicht verletzt und wurden durch das BRK in das Mainburger Krankenhaus verbracht. Sein Audi mußte wegen Totalschaden von einem Abschleppdienst versorgt werden, der Sachschaden beläuft sich hier auf rund 5000 Euro. Der Sattelzug war weiterhin fahrbereit, die Schadenshöhe hier lag bei rund 2000 Euro.
Bei der Unfallaufnahme bei schneebedeckter Fahrbahn entdeckten die Beamten dann folgenden Klassiker: Am Audi waren auf der Vorderachse Winterreifen, auf der Hinterachse Sommerreifen montiert.
Wegen des Verstoßes gegen die Winterreifenpflicht und der den Witterungsverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit muß der Audi-Fahrer noch mit einer Anzeige rechnen.

US-Amerikaner rauscht in die rechte Leitplanke

Am 02.01.2017 gegen 16.00 Uhr befuhr ein 24jähriger US-Amerikaner aus Rockledge/Florida mit seinem Ford die BAB A 93 zwischen den Anschlußstellen Siegenburg und Abensberg in Richtung Regensburg als er auf Höhe Kirchdorf mit seinem Ford auf schneeglatter Fahrbahn wegen nichtangepasster Geschwindigkeit ins Schleudern kam und schließlich im rechten Graben landete. Verletzt wurde dabei niemand, der Sachschaden beläuft sich hier auf rund 3000 Euro.
Da er in Deutschland keinen festen Wohnsitz hatte, mußte er an Ort und Stelle für den Verstoß eine Sicherheitsleistung hinterlegen.

Anton Pfaller
Polizeihauptkommissar