Drucken
PolizeilogoneuEinsatzgeschen im Polizeipräsidium Niederbayern zum Jahreswechsel 2016/2017
 
Im Bereich des PP Niederbayern waren in der Silvesternacht 2016/2017 wieder zahlreiche Einsätze zu bewältigen. Größere Zwischenfälle waren nicht zu verzeichnen.
In der Sylvesternacht wurden im Bereich des PP Niederbayern insgesamt über 220 Einsätze abgearbeitet.
So mussten die Einsatzkräfte mehrere Körperverletzungsdelikte aufnehmen, wobei es erfreulicherweise zu keinen schwereren Verletzungen gekommen ist.
Weiterhin wurden mehrere Sachbeschädigungen und Kleinbrände gemeldet, welche größtenteils mutwillig durch den Gebrauch von Feuerwerkskörpern verursacht wurden. So wurden mehrere Papiercontainer oder Mülltonnen in Brand gesetzt und Briefkästen beschädigt.
Auch wurden durch brennende Mülltonnen ein Carport und ein Pkw in Mitleidenschaft gezogen.
Der dabei entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 20.000 Euro.
Daneben wurden mehrere Personen der Polizei mitgeteilt, welche verbotswidrig mit erlaubnispflichtigen Schreckschusswaffen den Jahreswechsel mit der Abgabe von Schüssen feierten. In diesen Zusammenhang wurden mehrere Schreckschusswaffen sichergestellt und die Besitzer wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz zur Anzeige gebracht.
Auch kam es zu mehreren Mitteilungen über Ruhestörungen, welche jedoch durch die Einsatzkräfte ohne größere Probleme abgearbeitet werden konnten. In einem Fall musste jedoch ein uneinsichtiger Wohnungsinhaber aufgrund vorheriger Ruhestörungen in Gewahrsam genommen werden.
Auf dem Verkehrssektor kam es zu zahlreichen Unfällen, bei denen insgesamt 5 Personen leicht und eine Person schwer verletzt wurde.
Zusammenfassend kann von einer weitgehend "normalen" Silvesternacht gesprochen werden.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, EPHK Held
 
Brand eines Kleintransporters verursacht hohen Sachschaden
GDE. EGGING AM SEE / LKR. PASSAU. Bei dem Brand eines im Hof abgestellten Kleintransporters wird die Garage und das Wohnhaus beschädigt, wobei hoher Sachschaden entstand.
Am 31.12.2016, gegen 20.20 h teilte ein Anwohner der Einsatzzentrale des PP Niederbayern über Notruf den Brand eines abgestellten Fahrzeuges mit.
Es stellte sich heraus, dass aus bisher unbekannter Ursache ein Kleintransporter, welcher vor einer Garage abgestellt war, in Brand geriet und völlig ausbrannte.
Das Feuer griff auf den Dachstuhl der Garage über, so dass dieser dadurch erheblich beschädigt wurde. Weiterhin wurde durch das Feuer die Fassade und der Dachstuhl des angrenzenden Wohnhauses ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen.
Der bei dem Brand entstandene Gebäudeschaden und Schaden an dem Kleintransporter beträgt ca. 100.000 Euro.
Verletzt wurde bei dem Brand niemand.
PP Niederbayern, Einsatzzentrale, EPHK Held
 
Tötungsdelikt zum Nachteil einer 40-Jährigen
THYRNAU, LKR PASSAU
Am Samstagmorgen, 31.12.2016, geg. 05.50 Uhr, wurde eine Frau vor ihrem Haus getötet. Ein Tatverdächtiger wurde wenig später festgenommen.
Eine 40jährige Frau wurde gleich nach dem Verlassen ihres Hauses in Thyrnau von einem zunächst unbekannten Mann attackiert und tödlich verletzt. Sie verstarb noch in den Armen der eintreffenden Rettungsdienste. Ca. 1 1/2 Stunden später wurde im Verlauf der Großfahndung unter der Führung der Polizeiinspektion Passau ein tatverdächtiger Deutscher festgenommen. Er soll morgen dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt werden.
Sachbearbeitende Dienststelle ist die Kripo Passau.
Aufgrund der laufenden Ermittlungen und aus Pietät gegenüber den Angehörigen der Getöteten wird es vorläufig keine näheren Auskünfte zum Tötungsdelikt geben. Die Staatsanwaltschaft Passau hat sich selbst weitere Veröffentlichungen vorbehalten.
Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK

Polizeiinspektion Kelheim
 
Brand in einer Garage
Saal a.d.D. (Lkrs. Kelheim): Garagenbrand mit einem Leichtverletzten.
Am 01.01.2017, gegen 04.30 h, wurde der 47-jährige Eigentümer auf das Feuer in der Garage aufmerksam, weil im Haus kein Strom mehr war. Durch das Feuer wurde der in der Garage abgestellte Pkw, Marke Opel Corsa, sowie vier abgelagerte Reifen und die Papiertonne beschädigt. Die Brandursache ist bisher nicht bekannt. Beim Löschen erlitt der Eigentümer eine leichte Rauchvergiftung und wurde ins Krankenhaus Kelheim eingeliefert. Der Brandschaden wird auf ca. 15000 E geschätzt.
 
Zwei Leichtverletzte durch Verkehrsunfall
Kelheim (Lkrs. Kelheim): Beim Abbiegen entgegenkommenden Verkehr übersehen.
Am 01.01.2017, gegen 01.55 h, fuhr ein 19-jähriger Mann aus dem nördlichen Landkreis die Kelheimwinzer Straße in westliche Richtung. Bei der abknickenden Vorfahrtsstraße wollte er diese verlassen und übersah einen entgegenkommenden Pkw-Fahrer, der von der Holzgasse kam und der abknickenden Vorfahrtsstraße folgen wollte. Bei dem Unfall wurde der entgegenkommende Opel-Fahrer, ein 25-Jähriger leicht verletzt; ebenso der 20-jährige Beifahrer vom BMW. Beide Verletzte stammen aus Kelheim. Bei dem Unfall wurden noch ein Gartenzaun und ein Hauseck beschädigt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 30000 E geschätzt.
 
Widerstand gegen Polizeibeamte u.a.
Riedenburg (Lkrs. Kelheim): Ein 19-jähriger Mann aus Syrien rastete anscheinend aus.
Am 31.12.2016, gegen 19.00 h, wurde die Polizei ins Asylantenheim gerufen, da ein 19-jähriger Mann aus Syrien randalierte. Er brach die Glasfüllung einer Balkontür heraus. Ferner hat er vermutlich mit einem stumpfen Gegenstand gegen die Zimmerwand geschlagen, da diese frische Löcher aufwies. Der Beschuldigte war aggressiv, beleidigte und bespuckte die eingesetzten Polizeibeamten. Er wurde mittels unmittelbaren Zwang in Gewahrsam genommen. Da er in der Haftzelle weiter randalierte wurde er ins Bezirkskrankenhaus Landshut eingeliefert. Bei dem Vorfall blieben die eingesetzten Polizeibeamten unverletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 500 E geschätzt.
 
Verkehrsunfall mit einem Hund
Langquaid (Lkrs. Kelheim). Hund mit Pkw kollidiert. Hundehalter gesucht.
Am 31.12.2016, gegen 19.15 h, befuhr ein 51-Jähriger Mann aus Langquaid die Staatsstraße 2144 von Schierling kommend Richtung Langquaid. Auf Höhe des Handwerkerhofes lief von links kommend ein Hund, vermutlich ein Goldenretriever, über die Fahrbahn und wurde vom Pkw angefahren. Der Hund lief weiter. Der Hundehalter möchte sich bitte mit der PI Kelheim in Verbindung setzen, ob der Hund bei der Kollision verletzt wurde.
 
Ladendiebstahl
Neustadt a.d.D. (Lkrs. Kelheim). Ladendetektiv ertappte zwei Ladendiebe.
Am 31.12.2016, gegen 13.30 h, beobachtete ein Ladendetektiv zwei 24-jährige Rumänen, wie sie kosmetische Erzeugnisse u. pyrotechnische Gegenstände in ihren Jackentaschen verstauten und an der Kasse nicht bezahlten. Die beiden Beschuldigten haben einen festen Wohnsitz im südlichen Landkreis und wurden nach Identitätsfeststellung wieder entlassen. Der Diebstahlsschaden wird auf ca. 14 E geschätzt. Anzeige wegen Ladendiebstahl wird vorgelegt.
 
Verkehrsunfallflucht aufgrund Zeugenhinweis geklärt
Kelheim (Lkrs. Kelheim): 29-Jähriger beging Verkehrsunfallflucht.
Ein 29 jähriger Mann aus Kelheim beschädigte am 31.12.2016, gg. 11.30 h, beim Einparken in der Schäfflerstraße einen geparkten Pkw. Ein 68-jähriger Kelheimer beobachtete den Verkehrsunfall und meldete diesen vorsichtshalber der Polizei, nachdem der Unfallverursacher dem Zeugen gegenüber anfangs abstritt, den Schaden verursacht zu haben.
Der Schaden am geparkten Pkw BMW wird auf ca. 3000 E geschätzt. Der Unfallverursacher gab an, einen Zettel mit seiner Anschrift am beschädigten Pkw hinterlassen zu haben. Bei einer Nachschau war kein Zettel mehr vor Ort.
Ein Unfallbeteiligter ist verpflichtet, eine nach den Umständen angemessene Zeit zu warten. Ferner ist er verpflichtet einer nahe gelegenen Polizeidienststelle mitzuteilen, dass er an dem Unfall beteiligt gewesen ist, wenn niemand vor Ort war.
 
Erstellt von PHK Froschermeier

Polizeiinspektion Mainburg
 
Waffengesetz
MAINBURG. 21-Jähriger schießt mit Schreckschusspistole umher.
An Silvester beobachtete ein Passant, dass ein junger Mann kurz vor Mitternacht auf dem Griesplatz mit einer Schusswaffe mehrfach in die Luft geschossen hat. Da sich der Mitteiler das amtliche Kennzeichen des Fahrzeugs des Täters einprägen konnte , konnte er kurz darauf festgestellt und überprüft werden. Es stellte sich heraus, dass es sich bei der Waffe um eine waffenscheinpflichtige Schreckschusspistole gehandelt hatte. Der Mann war nicht im Besitz des erforderlichen Waffenscheins. Gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet.
 
Heckenbrand
MAINBURG. Fehlgeleitete Silvesterrakete setzt Hecke in Brand.
Kurz nach dem Jahreswechsel wurde ein Heckenbrand im Tulpenwegmitgeteilt. Offensichtlich durch eine fehlgeleitete Silvesterrakete wurde ein Heckenbrand ausgelöst, den die Feuerwehr Mainburg rasch löschen konnte. Der Verursacher konnte ermittelt werden. Der Schaden wird auf ca. 200 € geschätzt.
 
Verkehrsunfall mit Hund
KIRCHDORF. Hund läuft auf Autobahn und wird von Pkw erfasst.
Am 31.12.16 ereignete sich auf der A 93 bei Kirchdorf ein Verkehrsunfall mit einem Hund. Gegen 15.20 lief ein ca. 40 kg Jagdhund auf die Fahrbahn der Autobahn. Ein 43-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Freising erfasste das Tier mit seinem Pkw und verletzte es schwer. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 500 €. Der schwer verletzte Hund wurde mit dem Polizeifahrzeug in eine Tierklinik nach Kelheim gebracht und dort notoperiert. Der Hund war ersten Ermittlungen zu Folge seinem Herrn bei der Jagd ausgerissen.
 
Schuppen aufgebrochen
SIEGENBURG. Unbekannte Täter brechen Schuppen in Langhaid auf.
Am Freitag drangen unbekannte Täter in einen Schuppen eines Hofes in Langhaid ein und durchwühlten sämtliche Behältnisse. Mitgenommen wurde offensichtlich nichts. Der Sachschaden wird auf ca. 300 € beziffert. 008236164.
Ein frohes Neues Jahr im Namen der Polizeiinspektion Mainburg
wünscht
 
Albert Hermann
Polizeihauptkommissar
Dienstgruppenleiter