Polizeilogoneu
Betriebsunfall in einer Reinigungsfirma
 
LANDSHUT. Großeinsatz für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste am Mittwoch gegen 07.10 Uhr. In einer Reinigungsfirma in der Fraunhoferstraße kam es zu einem Betriebsunfall, bei dem chemische Stoffe freigesetzt wurden, so die erste Alarmmeldung.
Es bildete sich ein Wasserstoffgemisch, welches zunächst als durchaus explosionsgefährlich eingestuft werden musste. Über die genauen Hintergründe können derzeit noch keine detaillierten Angaben gemacht werden. Aufgrund der Umstände erfolgte durch die Polizei eine Totalsperrung der Hofmark-Aich-Str. und der Ottostraße. Außer der Firma selbst wurden keine weiteren Gebäude evakuiert. Bei dem Vorfall erlitten nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei insgesamt sechs Personen leichte Verletzungen (Atemwegs- und Hautreizungen), die jedoch vor Ort durch den Rettungsdienst behandelt werden konnten.
Die akute Gefahr war gegen 09.10 Uhr eingedämmt, sodass zumindest die Verkehrssperren aufgehoben wurden. Die (Aufräum-) Arbeiten bei der Firma mit entsprechendem Fachpersonal dauern weiter an.
Polizeiinspektion Landshut: Pressebeauftragter Stefan Scheibenzuber, PHK
 
Verkehrsunfall verursacht fünf Schwerverletzte
Vilshofen an der Donau, Lkr. Passau
Am Dienstagabend, 20.25 Uhr, forderte ein Frontalzusammenstoß fünf Schwerverletzte.
Der 27jähr. Fahrer eines VW Passat befuhr die Staatsstr. 2119 von der BAB A 3 her kommend in Richtung Vilshofen. Am Albersdorfer Berg kam er in einer Rechtskurve erst nach rechts ins Bankett und schleuderte dann beim Gegenlenken über die zweispurige Gegenfahrbahn. Er prallte frontal mit einem entgegen kommenden Pkw Mercedes zusammen. Die Insassen des VW Passat, Eltern mit 4jähr. Kind, und die beiden Insassen des Pkw Mercedes wurden
schwer verletzt. Die Mutter des Kleinkinds, das mittlerweile außer Lebensgefahr ist, war im Passat eingeklemmt. Sie konnte erst von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden. Sämtliche Insassen kamen in örtliche Krankenhäuser. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden i.H.v. 12 000 Euro. Die Staatsstr. wurde um 23.30 Uhr wieder freigegeben.
Am Unfallort waren neben der Polizei Vilshofen mehrere Notärzte, die örtlichen Feuerwehren und ein Kriseninterventionsteam eingesetzt. Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger vor Ort eingeschaltet.
Pol.-Präs. Ndby., Einsatzzentrale, Anton Pritscher, EPHK

Polizeiinspektion Kelheim
 
Ladendiebstahl
ABENSBERG (LKRS.KELHEIM): 66jähriger beim Ladendiebstahl erwischt.
Am Dienstagnachmittag (20.12.2016) wurde ein 66jähriger Mann, aus dem Landkreis Kelheim stammend, beim Ladendiebstahl in einem Verbrauchermarkt in der Regensburger Straße erwischt. Zuvor versuchte er die entwendeten Waren in einem mittgeführten Korb und unter seiner Jackentasche zu verstecken.
Der Diebstahlschaden war im einstelligen mittleren Bereich.
 
Unfall beim Abbiegen
OFFENSTETTEN (LKRS.KELHEIM): Abbiegeunfall/niemand verletzt.
Am Dienstagmittag (20.12.2016) ereignet sich in der Pfarrer-Eder-Straße/Zollnerstraße ein Abbiegeunfall. Eine 53jährige BMW-Fahrerin bog von der Pfarrer-Eder-Straße kommend nach rechts in die Zollnerstraße ab. Dabei stieß sie mit einem von der Zollnerstraße in Richtung Pfarrer-Eder-Straße abbiegenden Pkw zusammen.
Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt.
Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.

Erstellt von PHK Winkler

Polizeiinspektion Mainburg
 
Unfallflucht
MAINBURG. Im Begegnungsverkehr Spiegel abgefahren.
Am 20.12.16, gegen 15.45 Uhr befuhr ein 66-Jähriger aus Rudelzhausen die B 301 in Richtung Mainburg. In Puttenhausen kam ihm ein weißer Peugeot SUV zu weit links entgegen. An beiden Pkw wurde der Außenspiegel abgerissen . Der Verursacher fuhr ohne anzuhalten weiter.
Sachschaden ca. 300 Euro.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330

Diebstahl
MAINBURG. Geldbörse entwendet.
Am 20.12.16, gegen 12.00 Uhr befand sich eine 52-jährige Mainburgerin in einem Verbrauchermarkt in der Ingolstädter Straße. Nach dem Einkauf stellte sie ihren Korb neben ihrem Pkw ab, kurze Zeit später musste sie feststellen, dass ihre Geldbörse verschwunden war. Der Schaden betrug ca. 250 Euro. Einige Zeit später wurde die Geldbörse von einem Unbekannten in dem Verbrauchermarkt abgegeben. Das Bargeld fehlte. Der Finder wird gebeten sich bei der PI Mainburg zu melden.

Heribert König
Polizeihauptkommissar