Polizeilogoneu
Ermittlungserfolg für Fahnder und Kripo – gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und der Polizei
 
PASSAU: Eine Kontrolle durch Schleierfahnder der PIF Passau Ende Juni diesen Jahres hatte weitreichende Folgen. Die Fahnder hatten am 29.06.2016 auf der Rastanlage Donautal an der A3 einen 35-jährigen Holländer afghanischer Herkunft einer Kontrolle unterzogen. Der Mann war in Begleitung seines 70-jährigen Vaters und seiner 54-Jährigen Mutter, ebenso mit niederländischer Staatsangehörigkeit und ursprünglich aus Afghanistan stammend. Die Fahnder entdeckten im mitgeführten Mercedes des 35-Jährigen u.a. mehrere auf unterschiedliche Namen ausgestellte Kreditkarten.
Der Kontrollierte war zudem wegen Betruges durch die Staatsanwaltschaft Köln zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Im Zuge der weiteren Durchsuchung des Pkw sowie bei der vorläufigen Festnahme, leistete der 35-Jährige Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Verletzt wurde dabei niemand.
Die Kriminalpolizei Passau hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Dabei sichtete das dafür zuständige Kommissariat eine große Menge an mitgeführten Schriftstücken wie Rechnungen, Bestellungen etc. Zu diesem Zeitpunkt verdichtete sich bereits der Verdacht, dass hier der Polizei ein Betrüger ins Netz gegangen war. Nach Vorführung des 35-Jährigen vor dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Passau erließ dieser auf Antrag der Staatsanwaltschaft Passau Untersuchungshaftbefehl.
Im Zuge der weiteren Ermittlungen durch die Kriminalpolizei Passau stand der 35-Jährige in dringendem Tatverdacht, in großem Stile Urkundenfälschungen begangen zu haben, und dabei mehrere Pkw, u.a. der Marken Mercedes, BMW und VW, in Nordrhein-Westfalen betrügerisch erlangt zu haben. Der gesamte Beuteschaden beträgt knapp unter 110.000 Euro. Letztendlich wurden dem in Haft Sitzenden 64 Delikte vorgeworfen.
Am 07.12.2016 kam es beim AG Passau zur Gerichtsverhandlung. Der 35-jährige Angeklagte wurde zu einer Freiheitsstrafe von 1 ½ Jahren ohne Bewährung verurteilt.
PP Niederbayern, Pressesprecher Martin Pöhls, PHK
 
Ermittlungserfolg gegen Rauschgiftszene – vier Rauschgifthändler nach intensiven Ermittlungen überführt
STRAUBING. Die Kripo Straubing ermittelt seit Monaten in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, gegen einen 35-jährigen Straubinger und drei weitere Personen wegen Drogenhandels. Die vier Rauschgifthändler konnten nun überführt werden.
Die Kriminalpolizeiinspektion Straubing ermittelte seit Monaten in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Straubing gegen einen 35-jährigen Straubinger, weil er im Verdacht stand, die örtliche Drogenszene mit erheblichen Mengen an Heroin, Crystal und Drogenersatzstoffen versorgt zu haben. Schon bald stellte sich heraus, dass ein 34-jähriger Straubinger das Rauschgift nach Straubing brachte und es den 35-Jährigen zum Weiterverkauf und teilweise zum Eigenverbrauch überließ.
Am 07.09.2016 wurden die von der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, erwirkten Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der beiden Beschuldigten vollzogen. Der 35-Jährige konnte dabei angetroffen werden, Heroin für zwei Abnehmer, die bereits vor der Wohnung des 35-Jährigen warteten, abzupacken. Der Pkw des 34-jährigen Straubingers, ein Luxusmodell eines deutschen Herstellers, wurde im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen beschlagnahmt.
Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, Haftbefehl gegen die beiden Straubinger. Beide wurden in eine bayerische Justizvollzugsanstalt (JVA) eingeliefert.
Aufgrund der weiteren Ermittlungen wurden zudem Durchsuchungsbeschlüsse gegen zehn Personen im Stadtbereich Straubing und im Landkreis Straubing-Bogen vollzogen. Die Personen erwarben von dem 35-Jährigen Heroin, die auf einen weiteren Handel hindeuteten.
Bei der Durchsuchungsaktion wurden neben geringen Mengen Rauschgift auch ein mittlerer vierstelliger EURO-Betrag beschlagnahmt. Die Personen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt, wobei sich ein 32-jähriger Straubinger von der Polizeiaktion wenig beeindrucken ließ. Er war einer der Hauptabnehmer des 35-Jährigen gewesen. Zusammen mit einem 26-Jährigen aus dem südwestlichen Landkreis Straubing-Bogen knüpfte der 32-Jährige Kontakte zu einem weiteren Drogendealer aus dem südlichen Landkreis Regensburg. Beide wurden am 02.12.2016 von Spezialkräften des Bayerischen Landeskriminalamtes (BLKA) in Zusammenarbeit mit der Kripo Straubing festgenommen, als sie gerade von einer Beschaffungsfahrt zurückkamen. Hierbei entdeckten die Beamten Heroin sowie einen vierstelligen EURO-Betrag.
Der 26-Jährige und der 32-Jährige wurden am folgenden Tag ebenfalls auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg, Zweigstelle Straubing, dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen beide Männer. Sie wurden in bayerische Justizvollzugsanstalten eingeliefert.
Die Ermittlungen gegen eine Vielzahl von Personen, die von den vier Männern Drogen erwarben, werden von der Kripo Straubing weitergeführt.
Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Günther Tomaschko, KHK
 
Unbekannte Einbrecher in Supermarkt - Polizei bittet um Hinweise
ROTTENBURG A.D. LAABER, LKR. LANDSHUT: Einbruch in Supermarkt mit mehreren Tausend Euro Beute.
Im Zeitraum vom 10.12.2016, 20:00 Uhr, bis zum 12.12.2016, 06:00 Uhr, verschafften sich bislang unbekannte Täter Zutritt in einen Supermarkt in der Benzstraße und erbeuteten aus einem darin befindlichen und gewaltsam geöffneten Tresor mehrere tausend Euro Bargeld.
Die Kriminalpolizei Landshut hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise unter 0871/9252-0.
PP Niederbayern, Presse-Team, Oliver Huber, KHK

Polizeiinspektion Kelheim
 
Pkw mutwillig verkratzt
LANGQUAID (LKRS. KELHEIM): Unbekannter verkratzt Pkw.
Am Montagnachmittag (12.12.16) verkratzte ein Unbekannter einen auf einem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Leierndorfer Straße geparkten Pkw Audi A4. Der unbekannte Täter verursachte einen 1,50 m langen Kratzer an der Beifahrerseite.
Der beträchtliche Sachschaden ist im vierstelligen unteren Bereich angesiedelt.
Sachdienliche Hinweise zum Verursacher an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Unerlaubter Umgang mit asbesthaltigen Abfällen
NEUSTADT/DO. (LKRS. KELHEIM): Firma führt Arbeiten ohne Erlaubnis mit Asbestabfällen durch.
Am Montagnachmittag (12.12.16) wurde die Polizeiinspektion Kelheim davon verständigt, dass Arbeiten an einem asbesthaltigen Welldach ausgeführt werden. Die eintreffende Polizeistreife konnte im Ortsteil Schwaig feststellen, dass mehrere Arbeiter ein asbesthaltiges Welldach abtrugen. Sie trugen zwar die vorgeschriebene Schutzkleidung und verfüllten das Material in vorgeschriebene Behältnisse, besaßen jedoch nicht die erforderliche behördliche Erlaubnis zum Umgang mit dem asbesthaltigen Material. Die Arbeiten mussten deshalb durch die Polizeistreife eingestellt werden. Das Gewerbeaufsichtsamt Landshut wurde verständigt und führt die weiteren Ermittlungen.

Arbeitsunfall bei Arbeiten mit Motorsäge
KELEHIM: 62-Jähriger von ausschlagenden Ast verletzt.
Am Montagnachmittag (12.12.16) ereignete sich in der Regensburger Straße bei Arbeiten mit einer Motorsäge ein Arbeitsunfall. Ein 62-Jähriger war damit beschäftigt, mit einer Motorsäge einen unter Spannung stehenden Ast abzuschneiden, als dieser unvermittelt mit Wucht gegen den Hinterkopf des 62-Jährigen schlug. Trotz getragener Schutzausrüstung wurde der Mann schwer verletzt. Er musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Regensburg verbracht werden. Nach derzeitiger Sachlage ist von keinem Fremdverschulden auszugehen.

Unbekannter versucht Wareneingangstür aufzubrechen
NEUSTADT/DO. (LKRS. KELHEIM): Versuchter Einbruch in Verbrauchermarkt.
Im Zeitraum von Samstag auf Montag (10.12./12.12.16) versuchte ein unbekannter Täter in einen Verbrauchermarkt in der Donaustraße einzubrechen. Er versuchte eine Wareneingangstür aufzuhebeln, was ihm jedoch nicht gelang.
Er verursachte dabei einen Schaden im dreistelligen unteren Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): Unbekannter versucht in Einfamilienhaus einzubrechen.
Am frühen Sonntagmorgen (11.12.16) versuchte ein Unbekannter im Ortsteil Offenstetten in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Der diletantisch vorgehende Täter versuchte die Eingangstür des Einfamilienhauses aufzuhebeln, was ihm jedoch nicht gelang. Nachdem die Anwohnerin durch Geräusche auf den Täter aufmerksam wurde und das Außenlicht einschaltete, flüchtete dieser.
An der Haustüre entstand ein minimaler Sachschaden in Höhe eines zweistelligen mittleren Betrages.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Taschendieb stiehlt Geldbörse aus Manteltasche
ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): Unbekannter Taschendieb stiehlt Geldbörse von 74-jähriger Frau.
Am Freitagnachmittag (09.12.16) konnte ein Unbekannter Täter einer 74-Jährigen Rentnerin die Geldbörse aus ihrer Manteltasche unbemerkt ziehen, während sie in einem Verbrauchermarkt in der Straubinger Straße beim Einkaufen war. In der Geldbörse befand sich neben einem dreistelligen Bargeldbetrag auch eine EC-Karte. Da sie unvorsichtigerweise die PIN ihrer EC-Karte auf einem Zettel notiert in der Geldbörse aufbewahrte, war es dem Täter ein Leichtes, sofort im Anschluss nach dem Diebstahl einen vierstelligen Bargeldbetrag von einem Bankautomaten abzuheben.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei Kelheim darauf hin, die EC-Karte immer getrennt von der PIN-Nummer aufzubewahren. Nur so ist die EC-Karte ein sicheres Zahlungsmittel.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Erstellt von PHK Winkler

Polizeiinspektion Mainburg
 
Einbruch
MAINBURG. Einbruch in Bäckerei
In der Zeit von 10.12.16, 21.00 Uhr bis 12.12.16, 05.30 Uhr wurde in die Bäckerei bei einem Supermarkt in der Paul-Münsterer-Straße eingebrochen.
Unbekannte Täter hebelten die Nebeneingangstüre auf und gelangten so in den Backshop. Aus dem Büro wurde ein Möbeltresor mit Bargeld entwendet. Der Diebesschaden beträgt ca. 1000 Euro, der Sachschaden liegt ebenfalls bei ca. 1000 Euro.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330

Ladendiebstahl
SIEGENBURG. Alkoholika entwendet.
Am 12.12.16, gegen 12.30 Uhr entwendete ein 19-jähriger Syrer in einem Siegenburger Supermarkt eine Flasche Wodka im Wert von ca. 5 Euro.
Der Asylbewerber aus Riedenburg hatte die Flasche unter seiner Jacke versteckt und wollte diese ohne zu bezahlen aus dem Kassenbereich bringen.
Eine Verkäuferin hatte ihn jedoch bei dem Diebstahl beobachtet und ihn nach der Kasse angehalten.
Es wird Anzeige wegen Ladendiebstahls erstattet.

Verkehrsunfall
SIEGENBURG. Lkw kommt von der Fahrbahn ab.
Am 12.12.16, gegen 13.00 Uhr ist ein Lkw-Fahrer aus Cunewalde auf der A 93 Richtung Regensburg unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kommt er von der rechten Fahrspur auf die linke und schließlich gegen die Mittelleitplanke, erfasst einen Pkw auf der linken Spur und drückt diesen ebenfalls gegen die Mittelleitplanke. Der 60-Jährige Fahrer aus Kühbach wird dabei leicht verletzt. Der 54-Jährige Lkw-Fahrer fährt einfach weiter und wird schließlich von einem Zeugen zum Anhalten gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 17000 Euro.
Gegen den Kraftfahrer wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht ermittelt.

Betrug
MAINBURG. Angebliche Microsoft-Mitarbeiterin ergaunert dreistelligen Betrag.
Am Samstag, 10.12.16 rief eine angebliche Mitarbeiterin von Microsoft bei einer 55-jährigen Mainburgerin an und teilte Probleme auf dem PC der Geschädigten mit. Die Probleme wurden sofort für die Zahlung einer Gebühr behoben.
Die Geschädigte musste zur Zahlung ihre Kreditkartendaten und Daten für Onlinebanking eingeben. Von dem Konto der Geschädigten wurde ein Betrag im oberen dreistelligen Bereich abgebucht.

Heribert König
Polizeihauptkommissar