PolizeilogoneuSchüsse im Bereich einer Gemeinschaftsunterkunft – Update Nr. 3
 
KELLBERG, GDE. THYRNAU, LKR. PASSAU. Die Polizeiinspektion Passau konnte nach umfangreichen Vernehmungen und intensiven Ermittlungstätigkeiten einen Tatverdächtigen ermitteln.
Der junge Mann, ein 18-jähriger Schüler aus dem südlichen Landkreis Passau, wird derzeit bei der PI Passau vernommen. Ersten Erkenntnissen nach hatte der junge Mann mit einer Schreckschusswaffe geschossen. Wie bereits berichtet kam es nach jetzigem Stand zu keiner Bedrohungs- oder Gefährdungssituation. Es wird nachberichtet.
PP Niederbayern, Pressesprecher Martin Pöhls, PHK
 
Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall mit einem Toten - Polizei bildet Ermittlungsgruppe
VILSHOFEN, HOFKIRCHEN, LANDKREIS PASSAU, GRAFENAU, LANDKREIS FREYUNG-GRAFENAU:
Wie mit Pressebericht der Polizeiinspektion Vilshofen vom Mittwoch, 30.11.2016 berichtet, war am Mittwochmorgen, 30.11.2016, gegen 07.00 Uhr ein 25-Jähriger aus Grafenau mit einem Auto bei Vilshofen, in der Gemeinde Hofkirchen von der Straße abgekommen und getötet worden. Jetzt ermitteln die Staatsanwaltschaft und die Polizei zum genauen Hergang des folgenschweren Unfallgeschehens wegen des Verdachtes eines Fremdverschuldens.
Am Mittwoch, 30.11.16, gegen 07.00 Uhr war ein 25-Jähriger aus Grafenau mit seinem Auto in der Nähe von Vilshofen, im Gemeindebereich von Hofkirchen auf der Staatsstraße 2119 zwischen den Ortschaften Reitern und Albersdorf auf Höhe der Ortschaft Pirka aus zunächst unbekannter Ursache in Fahrtrichtung Vilshofen nach links von der Straße abgekommen. Das Fahrzeug überschlug sich anschließend mehrfach und kam unterhalb der Straße in einem Acker auf den Rädern zum Liegen. Der alleine im Wagen befindliche Fahrer wurde tödlich verletzt. An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 3000 Euro.
Die Ermittlungslage ergab inzwischen konkrete Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden. Bei der Polizeiinspektion Vilshofen wurde eine Ermittlungsgruppe zur Klärung des tragischen Unfallgeschehens eingerichtet. Unterstützt werden die Beamten von einem Sachverständigen.
Zusätzlich führten mehrere Beamte der Polizeiinspektion Vilshofen am Freitagmorgen, 02.12.16, im Bereich des Unfallortes eine Kontrolle durch, bei der die angehaltenen Verkehrsteilnehmer zu dem Unfall befragt wurden. Hierbei ergaben sich weitere Ermittlungsansätze. Aussagen deuten darauf hin, dass der mit seinem Auto auf dem Weg zur Arbeit befindliche 25-jährige Grafenauer einem im Gegenverkehr einen Omnibus überholenden Auto ausgewichen war und dabei hinter dem Bus die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hat. Zu einer Berührung der Fahrzeuge war es nicht gekommen. Der inzwischen einvernommene Busfahrer eines Unternehmens aus dem Landkreis Passau hatte von dem Vorgang hinter sich nichts bemerkt.
Die Ermittlungen zu dem noch immer unbekannten Fahrer des überholenden Autos dauern an. Noch immer werden Zeugen gesucht. Wem ist am Mittwochmorgen, 30.11.2016, zwischen 06.45 Uhr und 07.00 Uhr auf der Staatsstraße 2119, zwischen Vilshofen und Eging am See ein Auto durch seine schnelle Fahrt oder riskante Fahrmanöver aufgefallen? Wer kann zusätzlich sachdienliche Hinweise zur Klärung des Unfallgeschehens angeben?
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Vilshofen unter der Telefonnummer 08541/9613-0 oder jede andere Polizeidienststelle.
PP Niederbayern, Pressesprecher Martin Pöhls, PHK
 
Aufzuchtanlage für Marihuanapflanzen entdeckt – Kripo Deggendorf ermittelt
KRS. DEGGENDORF. Die Kripo Deggendorf ermittelt gegen einen 40-jährigen Mann und eine 31-jährige Frau aus dem Landkreis Deggendorf wegen Anbau von Marihuana in nicht geringer Mengen.
Bereits Anfang Oktober 2016 teilte die 31-jährige Frau der Polizei mit, dass auf dem gemeinsamen Anwesen in der Garage sowie in einer angrenzenden Scheune Marihuanapflanzen angebaut wurden. Nach derzeitigen Stand der Ermittlungen wurden mehrere Kilogramm des Betäubungsmittels geerntet und an mehrere Personen weiterverkauft. Die Setzlinge für die Aufzucht wurden entweder selbst gezogen oder aus dem benachbarten Ausland illegal eingeführt.
Am 13.10.2016 wurde ein von der Staatsanwaltschaft Deggendorf erwirkter Durchsuchungsbeschluss für das Anwesen vollzogen. Hierbei stellten die Ermittler fest, dass die Anlage zwar bereits demontiert war, aufgrund der Größe der Anbaufläche und der sichergestellten Gegenstände wird jedoch von einer professionellen Aufzuchtanlage ausgegangen.
Im Zuge der weiteren Ermittlungen erwirkte die Staatsanwaltschaft Deggendorf auch mehrere Durchsuchungsbeschlüsse für die Wohnungen der Abnehmer. Diese wurden in der Folge durch Beamte der Kripo Deggendorf vollzogen.
Der Mann wurde noch am 13.10.2016 vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Deggendorf dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Deggendorf vorgeführt. Der 40-Jährige wurde zunächst in eine bayerische Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Zwischenzeitlich wurde der Haftbefehl unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.
Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Günther Tomaschko, KHK
 
Drei Raubüberfälle mit mehreren Geschädigten durch eine Tätergruppierung geklärt– UPDATE 1
DEGGENDORF. Wie bereits am 25.09.2016 berichtet, ereigneten sich in der Nacht von Freitag, 23.09.2016 auf Samstag, 24.09.2016, im Stadtbereich von Deggendorf drei Raubüberfälle durch eine vermutlich fünfköpfige Tätergruppe. Drei der Tatverdächtigen konnten unmittelbar nach der Tat ermittelt unter der Mithilfe von Zeugen, die ebenfalls Opfer der Gruppe waren, ermittelt und identifiziert werden. Insgesamt wurde bei den drei Überfällen ein 3-stelliger EURO-Betrag erbeutet.
Aufgrund intensiver Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Deggendorf in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Deggendorf erhärtete sich der Tatverdacht gegen zwei weitere Verdächtige, ein 18-jähriger Türke mit Wohnsitz in Deggendorf und ein 19-jähriger Kosovare aus Plattling.
Die Staatsanwaltschaft Deggendorf beantragte für die Wohnungen der beiden weiteren Tatverdächtigen beim Amtsgericht Deggendorf entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse, die bereits am 20.10.2016 durch die Kriminalpolizei Deggendorf vollzogen wurden. In den Vernehmungen gestand einer der beiden Täter, bei allen Taten mitgewirkt zu haben, er legte ein umfassendes Geständnis ab.
Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Günther Tomaschko, KHK

Polizeiinspektion Kelheim
 
Geschwindigkeitskontrollen
SAAL A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): Verkehrspolizeiinspektion Landshut führ Geschwindigkeitsmessung durch.
Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion „Bayern mobil- sicher ans Ziel!“ führte die VPI Landshut in der Zeit von 07.51 Uhr bis 21.44 Uhr auf der B 16 eine Geschwindigkeitsmessung durch. Bei einem Durchlauf von 624 Fahrzeugen mussten 4 Fahrzeugführer angezeigt und 7 Fahrzeugführer verwarnt werden.
Bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 100 km/h wurde der Schnellste mit 139 km/h gemessen.
RIEDENBURG (LKRS.KELHEIM):
Am gleichen Tag wurde in der Zeit von 14.08 Uhr bis 19.00 Uhr auf der Staatsstraße 2230 bei Riedenburg eine weitere Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Bei einem Durchlauf von 537 Fahrzeugen mussten 5 Fahrzeugführer angezeigt und 5 Fahrzeugführer verwarnt werden. Bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 100 km/h wurde der Schnellste mit 151 km/h gemessen.
 
Einbruch in ein Haus
BAD ABBACH (LKRS.KELHEIM): Unbekannter bricht in Einfamilienhaus ein.
Im Zeitraum von Sonntag auf Montag brach ein Unbekannter in ein Einfamilienhaus in der Rosenstraße ein. Nachdem er das Fenster einer verschlossenen Terrassentür einschlug und damit die Türe öffnen konnte, drang er in das Gebäude ein. Nachdem er das gesamte Haus durchsuchte, die Anwohner waren zu der Zeit nicht anwesend, konnte er Schmuckstücke in Höhe eines fünfstelligen mittleren Betrages erbeuten.
Ein Tatzusammenhang mit dem bereits gestern gemeldeten Einbruchdiebstahl in der Tulpenstraße dürfte gegeben sein.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Streit unter Asylbewerbern
KELHEIM: 20jähriger stritt mit 17jährigen syrischen Asylbewerber
Am Montagabend (05.12.2016) ereignete sich in einer Asylbewerberunterkunft in der Holzgasse ein Streit unter zwei syrischen Asylbewerbern. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass die beiden den Streit zunächst verbal austrugen. Im Verlauf des Streits griff der 20-jährige ein Messer und brachte dem 17jährigen Schnittverletzungen bei. Er wurde in der Goldbergklinik Kelheim behandelt. Das Motiv der Tat liegt im zwischenmenschlichen Bereich.

Verkehrsunfallflucht / Mädchen angefahren/ Verursacher flüchtet
KELHEIM: 10jähriges Mädchen von Pkw angefahren - Verursacher flüchtet.
Am Montagnachmittag (05.12.2016) ereignete sich in der Starenstraße ein Verkehrsunfallflucht. Ein10jähriges Mädchen überquerte die Straße auf Höhe der Fußgängerampel. Kurz vor Erreichen der anderen Fahrbahnseite wurde sie von einem heranfahrenden Pkw erfasst. Aufgrund der Aufprallwucht wurde das Mädchen auf die Fahrbahn geschleudert, es zog sich Verletzungen im Rückenbereich zu. Das unfallverursachende Fahrzeug hielt kurz an, der vermutlich männliche Fahrer stieg jedoch nicht aus und fuhr im Anschluss weiter. Das Mädchen musste sich später in die Goldbergklinik zu ärztlichen Behandlung begeben.
Bei dem Tatfahrzeug soll es sich um ein blaues Fahrzeug gehandelt haben.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Diebstahl einer Handtasche
KELHEIM: Unbekannter entwendet Handtasche aus Einkaufswagen.
Am Montagnachmittag (05.12.2016) ereignete sich in der Schäfflerstraße in einem dortigen Verbrauchermarkt der Diebstahl einer Handtasche. Eine 27jährige Kundin ließ ihre Handtasche im Einkaufswagen kurz unbeaufsichtigt stehen, um ihr Kind zu versorgen. Nachdem sie nach kurzer Zeit zurückkam, stellte sie fest, dass ein Unbekannter die Handtasche entwendet hatte. Der Diebesschaden ist derzeit noch nicht bekannt.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim.

Vorfahrtsunfall mit verletzter Person
LANGQUAID (LKRS.KELHEIM): Am Montagvormittag (05.12.2016) ereignete sich auf der KEH 10 bei Langquaid ein Vorfahrtsunfall. Ein 38jähriger BMW-Fahrer nahm einem 47jährigen Mazda-Fahrer die Vorfahrt und es kam zum Zusammenstoß. Der Mazda-Fahrer wurde leicht verletzt in die Goldbergklinik Kelheim verbracht.
An den beiden Pkw entstand beträchtlicher Sachschaden in Höhe von ca. 35.000 Euro.

Ladendiebstahl
KELHEIM: 64jährige beim Ladendiebstahl erwischt.
Am Montag (05.12.2016) wurde eine 64jährige Frau in einem Elektromarkt beim Ladendiebstahl erwischt. Sie versuchte zwei Handys in ihrer Handtasche an der Kasse vorbei zu schmuggeln. Da die Frau beim Diebstahl ein Taschenmesser in ihrer Handtasche mit sich führte, wirkt sich dies strafverschärfend aus.
Der Diebesschaden ist im zweistelligen mittleren Bereich angesiedelt.

Versuchter Trickbetrug
SAAL A.D. DONAU (LKRS.KELHEIM): 51jähriger sollte mit falschem Gewinnversprechen betrogen werden.
Am Donnerstag (01.12.2016) teilte eine unbekannte Frau einem 51jährigen Mann telefonisch mit, dass er 37.200 Euro gewonnen hätte. Um den Gewinn zu erhalten, hätte er mit 1.000 Euro in Vorkasse gehen sollen, um entstehende Unkosten „abzudecken“! Er wurde von der unbekannten Frau angewiesen, Amazon-Gutscheinkarten für 1000 Euro zu kaufen, um die Gutschein-Codes später an die Frau weiterzugeben. Die Gutscheine wären dann für den Mann wertlos geworden, da die Täterin mit den Codes sofort Zahlungen zum Nachteil des 51-jährigen hätte vornehmen können. Der 51-jährige Mann erkannte sofort, dass er betrogen werden sollte und wandte sich an die Polizei Kelheim. Ein Schaden konnte somit vermieden werden.

Diebstahl aus Handtasche am Weihnachtsmarkt
BAD ABBACH (LKRS.KELHEIM): Unbekannter entwendet Geldbörse aus Handtasche.
Am Samstagnachmittag (03.12.2016) ereignete sich auf dem Weihnachtsmarkt in Bad Abbach der Diebstahl einer Geldbörse aus einer Handtasche. Ein Unbekannter konnte die Geldbörse aus der Handtasche herausnehmen, in dieser befand sich ein Bargeldbetrag im zweistelligen mittleren Bereich.
Wie sich später herausstellte, erlangte die geschädigte Frau die Geldbörse samt Inhalt wieder, jedoch das Geld fehlte.

Erstellt von PHK Winkler

Polizeiinspektion Mainburg
 
Verkehrsunfall auf der A 93
HAUSEN. Pkw schleudert gegen Kleintransporter – 3 Leichtverletzte
Am 06.12.16 gegen 07:30 Uhr fuhr eine 40jährige Pkw-Fahrerin aus Scheyern auf der A 93 in Fahrtrichtung Regensburg. Sie befuhr dabei zunächst den linken Fahrstreifen. Zur gleichen Zeit befuhr ein 35jähriger aus Mainburg mit einem Kleintransporter auf dem rechten Fahrstreifen.
Aus bislang unbekannter Ursache kam die Pkw-Fahrerin zunächst nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Mittelleitplanke. Von dort geriet der Pkw ins Schleudern und stieß gegen das Heck des auf der rechten Fahrspur fahrenden Kleintransporters. Der Fahrer des Kleintransporter verlor daraufhin die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrmals und kam schließlich auf dem Dach zum Liegen. Der Kleintransporter war insgesamt mit vier Personen besetzt.
Drei Personen aus dem Kleintransporter wurden leicht verletzt und wurden zunächst vor Ort von den verständigten Rettungskräften versorgt. Im Anschluss daran wurden sie in nahegelegene Krankenhäuser gebracht.
Die Pkw-Fahrerin wurde nicht verletzt. Ein weiterer Pkw wurde durch herumfliegenden Fahrzeugteile beschädigt. Zwei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten mit dem Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt werden. Insgesamt entstand an den drei beteiligten Fahrzeugen und an der Schutzplanke ein Sachschaden in Höhe von ca. 20000,- Euro.
 
Bettina Graf
Polizeikommissarin
 
Betrug
MAINBURG. Mit geklauten Kontodaten Fahrkarten gekauft.
Mit den Kontodaten einer 53-jährigen Mainburgerin hat ein Betrüger Fernbustickets im Wert von knapp 50 Euro gekauft. Wie der Betrüger an die Daten kam ist derzeit noch unklar.

Heribert König
Polizeihauptkommissar